+49 (0)6032 785 93 93

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

[email protected]News & BlogÜber unsKontakt
Referenten24
Sascha Lobo – Interview mit Sascha Lobo DEF2017 Zürich

Sascha Lobo – Interview mit Sascha Lobo DEF2017 Zürich

11 August 2017. Veröffentlicht durch Oliver Stoldt

Autor, Blogger, Strategieberater und Markenkommunikator – Sascha Lobo ist vielseitig begabt. Den Grundstein seiner Karriere legte er mit seinem Studium in Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste in Berlin. Er befasst sich intensiv mit dem Einfluss und den Auswirkungen des Internets auf Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Der Kommunikationspunk ist ein leidenschaftlicher Redner. Sein Thema in Vorträgen und Blogs: die digitale Welt – von Social Media bis hin zur Analyse digitaler Arbeitsprozesse. Seine Referate sind packend und einmalig.

Ähnlicher Referent
Sascha Lobo

Sascha Lobo

Autor, Blogger, Strategieberater & Markenkommunikator

Sascha Lobo
Sascha Lobo
Autor, Blogger, Strategieberater & Markenkommunikator

Buchungsanfrage

Sie sind interessiert an einem Referenten? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Zurück zu News & Blog

Sascha Lobo – Interview mit Sascha Lobo DEF2017 Zürich

11 August 2017. Veröffentlicht durch Oliver Stoldt

Autor, Blogger, Strategieberater und Markenkommunikator – Sascha Lobo ist vielseitig begabt. Den Grundstein seiner Karriere legte er mit seinem Studium in Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste in Berlin. Er befasst sich intensiv mit dem Einfluss und den Auswirkungen des Internets auf Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Der Kommunikationspunk ist ein leidenschaftlicher Redner. Sein Thema in Vorträgen und Blogs: die digitale Welt – von Social Media bis hin zur Analyse digitaler Arbeitsprozesse. Seine Referate sind packend und einmalig.

Ähnlicher Referent
Sascha Lobo

Sascha Lobo

Autor, Blogger, Strategieberater & Markenkommunikator

Sascha Lobo
Sascha Lobo
Autor, Blogger, Strategieberater & Markenkommunikator

Buchungsanfrage

Sie sind interessiert an einem Referenten? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Zurück zu News & Blog
Andere Artikel
Maria Ressa - Friedensnobelpreis 2021
23 Oct 2021

Maria Ressa - Friedensnobelpreis 2021

Maria Ressa stammt von den Philippinen, einem Land, in dem die Pressefreiheit auf der Rangliste der Organisation Reporter ohne Grenzen auf dem 138. Platz landet.Die FAZ schrieb über sie: "Maria Ressa, vor 58 Jahren in Manila geboren, ist die mutige Chefin des Online-Nachrichtenportals Rappler. Sie wurde wegen ihrer Kritik an dem blutigen Drogenkrieg des philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte zum Ziel einer Verfolgungskampagne, die unter anderem mit juristischen Mitteln geführt wurde. In den sozialen Medien wurde Ressa zudem von Dutertes Anhängern mit wüsten Beschimpfungen attackiert."Rodrigo Duterte ist seit dem Jahr 2016 Präsident der Philippinen. Auf Wikipedia ist nachzulesen, dass er für seine in der Öffentlichkeit geäußerten "Scherze" bekannt ist, die von Beobachtern als geschmacklos und vulgär beschrieben werden. Pabst Franziskus bezeichnete er in seinem Amt als Bürgermeister im November 2015 als "Hurensohn", weil der Pabst bei seinem Besuch in Manila Verkehrsbehinderungen verursacht hätte. Mit Bezug auf die Gruppenvergewaltigung und Ermordung einer australischen Missionarin in Davao City im Jahr 1989 sagte er bei einer Wahlkampfveranstaltung, dass das Opfer schön gewesen sei und er bedaure, als Bürgermeister nicht zuerst herangelassen worden zu sein. Zum Wahlkampfabschluss rief er seinen Anhängern zu: "Vergesst Gesetze und Menschenrechte!"Von jemandem wie ihm und seinen Anhängern verfolgt zu werden, ist ein Spießrutenlauf. Duterte und sein Regime haben Maria Ressa mehrere Male festgenommen, immer wieder zauberten sie neue Verfahren gegen die entschlossene Journalistin aus dem Hut.Maria Ressa hatte es gewagt, im Jahr 2012 das Online-Nachrichtenportal Rappler zu gründen. Darauf berichtete sie ungeschönt über den blutigen Drogenkrieg des philippinischen Präsidenten. Im Jahr 2018 entzog der Präsident dem Portal schlicht die Lizenz. Seitdem sei es wie ein "Tod durch tausend Schritte", so Maria Ressa.Maria Ressa war zuvor viele Jahre für den Sender CNN tätig und gehört zu den bekanntesten Journalistinnen der Philippinen. Aufgewachsen ist sie in den USA, ihre Eltern zogen damals dorthin um, als der Diktator Ferdinand Marcos den Ausnahmezustand über das Land verhängte. In Amerika studierte sie an der Universität Princeton, bevor sie auf die Philippinen zurückkehrte. Im Jahr 2018 erhob das Magazin Time sie aufgrund ihres Eintretens für Pressefreiheit und Demokratie zu einer Person des Jahres.Dass Maria Ressa nun den Friedensnobelpreis bekommen hat, bringt ihre mutige Arbeit für Freiheit und Gerechtigkeit an die Öffentlichkeit, und das ist wichtig.Der Dokumentarfilm "Die Unbeugsamen", der aktuell in der ARD-Mediathek zu sehen ist, zeigt Leben und Arbeit der Maria Ressa in ihrem unermüdlichen Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit.Erleben Sie Maria Ressa als mitreißende und beeindruckende Rednerin und Top-Speakerin. Eine Frau, die absolut das Zeug dazu hat, die Welt zu verändern. Sogar auf Kosten ihres eigenen Lebens.Maria Ressa für Vorträge bei Referenten24 buchen, Email: [email protected]

Markos Aristides Kern – Quantensprung – Die Zukunft des Sports
21 Sep 2021

Markos Aristides Kern – Quantensprung – Die Zukunft des Sports

Wie E-Sports, Gamification, Sportification und Digitalisierung den Sport revolutionieren werden. Mehr Motivation und Bewegung durch digitale Anreize!Markos Aristides Kern hat eine Mission: Er möchte die Gesellschaft aktiver machen Sein Ziel ist es, eine der größten Herausforderungen der neuen, digitalen Zeit, auf unterhaltsamer Weise anzugehen, denn wir bewegen uns zu wenig. Wie soll das gelingen? Ganz einfach, in dem er Sport mit Technologie vereint.Markos Aristides Kern: „Wir sind weltweit führend in der Sportification-Revolution, um mehr Menschen einen aktiven und gesunden Lebensstil zu ermöglichen.“In seinem Buch: Quantensprung – Die Zukunft des Sports, beschreibt Markos Kern genau das:Wie die Digitalisierung im Sport unsere Beweglichkeit beflügelt. Ob Fitness-Apps, E-Sport-Events, Selftracking oder Augmented Reality: Bewegung wird digitaler, vernetzter und vor allem spielerischer. Die innovativsten Sport-Trends experimentieren bereits mit den Triggern, die auch die Gaming-Industrie bedient – denn um unsere immer bequemer werdende Gesellschaft zur Bewegung zu verführen, braucht es neue Reize, die traditionelle Sportvereine nicht bieten.Vordenker und Entrepreneur Markos Aristides Kern ist sicher: Die heutigen Nischenthemen werden die Fitness-Trends der Zukunft bestimmen und die Sportwelt schon bald von Grund auf verändern! So werden Gamification, Sportification und Digitalisierung den Sport revolutionieren Sport neu denken: Was die neuen Fitnesstrends ausmacht und warum Vereine, Trainer und Sponsoren mit der Zeit gehen müssen.Zwischen Fitness, Fun und Future: Wie digitale Angebote Bewegung fördern können. Ist das Sport oder kann das weg? E-Sports und die Chancen des umstrittenen Milliardenmarktes. Ein spektakulärer Blick in die digitale Zukunft des Sports Hightech ist für unseren Bewegungsmangel Grund und Lösung zugleich. Was macht Computerspiele so attraktiv, dass wir stundenlang auf den Bildschirm starren? Wieso verabreden wir uns lieber in Chats und Games als auf dem Spielplatz oder im Sportverein? Und wie können wir uns das zunutze machen, um wieder aktiv zu leben und mehr Motivation zum Training zu finden?Markos Aristides Kern weiß: Technologie und Sport gehören vereint. Nur so können völlig neue Sportarten entstehen, die das Potenzial haben, selbst den bequemsten Couch-Potatoes auf die Sprünge zu helfen. Ein spannendes Gedankenexperiment über die Zukunft des Sports, das Gamification und Digitalisierung in anderem Licht erscheinen lässt und den Blick für neue Disziplinen und Möglichkeiten öffnet!

Parag Khanna – über die globale Zivilisation und den Wachstumsmotor Asien
11 Jun 2019

Parag Khanna – über die globale Zivilisation und den Wachstumsmotor Asien

„Kein Mensch denkt, dass ich Inder bin!“ beginnt der Sohn indischer Eltern Parag Khanna seinen Vortrag und erntet erstaunte Gesichter. „Wenn ich in ein Taxi steige, hält mich niemand für einen Inder. In Istanbul glaubt der Taxifahrer, ich sei ein Türke, in New York hält man mich für einen Mexikaner und selbst in Indien, wo ich herkomme, meint manch einer, ich sei Pakistani.“ Doch es gäbe auch eine Ausnahme, scherzt er. „Die Leute in Usbekistan, die erkennen einen Inder sofort, wenn sie einen sehen.“ Gerne würden sie dann eigens ein typisches Lied anstimmen, natürlich im Spaß. Parag Khanna schmunzelt.Parag Khanna ist Senior Research Fellow am Zentrum für Asien und Globalisierung der Nationaluniversität Singapur und kommentiert außerdem regelmäßig auf CNN das Weltgeschehen.Die »New York Times« hat ihn als den „wahrscheinlich am besten vernetzten Menschen der Welt“ bezeichnet. Parag Khanna ist indischer Abstammung und wuchs in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Deutschland und den USA auf, promovierte an der London School of Economics und hat inzwischen mehr als hundert Länder bereist.Aber zurück zu der großen Frage, die ihn umtrieb: „Warum denken nur so wenig Leute, dass ich Inder bin?“ Pragmatisch schlug er den wissenschaftlichen Weg ein. Er entnahm eine Speichelprobe und schickte sie bei dem National Geographic Genographic Project ein, das im Jahr  2005 als Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Universitäten auf der ganzen Welt ins Leben gerufen wurde, um Muster menschlicher Migration aufzudecken.„Wenn Sie an einer solchen Studie teilnehmen, stellen Sie sehr schnell fest, das keiner von uns tatsächlich zu einer bestimmten Ethnie gehört. Vielmehr sind wir Produkte aus zufälligen ethnischen Kollisionen, die sich über Hunderte von Jahren ergeben haben.“„Wir sind nicht nur indisch, deutsch oder was auch immer.“Was die Asiaten betrifft, ist er sich seitdem sicher: Egal wo in Asien jemand geboren ist, ist er/sie mit Sicherheit eines, nämlich asiatisch. Im Gegensatz zu Europäern, die sich neben der eigenen Nationszugehörigkeit auch als Teil von Europa fühlen, sähen sich die Asiaten nach wie vor als sehr nationsgeprägt. Parag Khanna möchte das Zusammengehörigkeitsgefühl in Asien wieder stärken und zeigen, dass Asien nicht nur aus China besteht. Er glaubt, dass Asien als Ganzes das Zeug dazu hat, zu dem wichtigsten Wirtschaftsmotor der globalen Welt zu werden. Er möchte China dabei nicht ausschließen, sondern sieht in einem vereinten China ein viel größeres Wirtschaftspotential.Parag Khanna zitiert zum Abschluss seiner Vorträge über Asien und das Geschehen dort gern den großen indischen Poeten Rabindranath Tagore, der gesagt hat: „Asien wartet wieder darauf, dass solche Träumer kommen und die Arbeit fortsetzen… die Bindungen geistiger Führung herstellen.“Der Referenten24 Parag Khanna referiert nicht nur über die asiatischen Märkte, sondern auch über die Folgen des Brexit, die Eurozone, die US- oder die chinesische Wirtschaft sowie den Welthandel. Parag Khanna spricht auf Englisch und Deutsch.Senden Sie uns Ihre Anfrage an [email protected]

Dirk Nowitzki - Forever #Fourtyone
15 Jan 2022

Dirk Nowitzki - Forever #Fourtyone

Dirk Nowitzki ist eine Legende und gilt als einer der besten Spieler in der Geschichte des Basketballsports.Gerade in den letzten Wochen las man viel über den Zweimeterdreizehnmann. Er hat es nämlich getan. Er hat seine aktive Karriere beendet. In einem Youtube Video kommen Menschen zu Wort, die Dirk Nowitzki auf seinem Weg begleitet haben: Fans, Mannschaftskollegen, Team Manager, Trainer.Sie alle stimmen überein, dass Dirk Nowitzki trotz seines grandiosen Erfolgs auf dem Basketballfeld ein durch und durch bodenständiger Würzburger Bub geblieben ist. Nie hat er sich selbst als besonders außergewöhnlich empfunden. Er kann eben gut Bälle in einem Baskettballkorb versenken, und zwar so gut, dass andere vor Neid erblassen würden. "German Wunderkind" oder "Dirkules" gehören zu seinen Spitznamen.Dirk Nowitzki: "All I wanted to do is getting better."Dieser Leitsatz spricht Bände. Denn ohne harte Arbeit, daran lässt er keinerlei Zweifel, wäre er niemals so weit gekommen. Talent allein, so ist er überzeugt, reicht nicht. Das hat er begriffen, als er damals, 1998, in die USA ging und für das Team der Dallas Mavericks zu spielen begann. Unglaubliche 21 Saisonzeiten hat er mit und für sie gespielt und sich und seine Mannschaft zu ungeahnten Leistungen motiviert. Man sagt, er habe den Basketballsport revolutioniert. Dirk Nowitzki machte daraus jedoch niemals großen Wirbel. Er war einfach er selbst.Gerade zu Beginn seiner Karriere bei den Dallas Mavericks hatte Dirk Nowitzki es alles andere als einfach. Das "German Wunderkind" sollte schließlich Leistung zeigen, der Druck, der auf ihm lastete, muss immens gewesen sein. Dirk Nowitzki hat dem Stand gehalten und ist daran sogar gewachsen. Er hat sich nicht unterkriegen lassen und stand auch in kritischen Zeiten immer zu seinem Team. Einige sagen sogar, er habe den Baskettballsport revolutioniert.Die Süddeutsche machte einen Podcast über ihn und schrieb: "Mit 31.560 Punkten in der Hauptrunde ist der 40-jährige Würzburger die Nummer sechs der ewigen Scorerliste. Dirk Nowitzki wurde 14 Mal in das prestigeträchtige All-Star-Team eingeladen, gewann 2011 den Titel und wurde zum wertvollsten Spieler des Finales gewählt.Seine ganze Karriere über blieb Dirk Nowitzki den Dallas Mavericks treu, auch das hat es davor nie gegeben. Selbst in fremden Arenen haben ihn gegnerische Fans für seine Lebensleistung gefeiert. Trotz all dieser Begeisterung und der Bestmarken, trotz seines hohen Stellenwerts in diesem Sport, den er mit seiner Spielweise revolutioniert hat, ist er immer bodenständig und bescheiden geblieben."Im Jahr 2011 hat er als bislang einziger Deutscher den Titel in der nordamerikanischen Profiliga NBA geholt. Nach der Saison 2006/07 erhielt er als erster Europäer den Preis für den wertvollsten Spieler (MVP) der Saison.Dirk Nowitzki sagt: "Denk nie, dass Du schon alles weißt oder kannst. Es geht immer noch mehr und besser."Für so viel Entschlossenheit bei so viel Menschlichkeit lieben ihn seine Fans. Dirk Nowitzki ist zu einem Idol geworden, einem Vorbild für Kids und Teenager, die nach jedem Spiel Schlange standen, um eine Unterschrift von "Dörk" zu ergattern. Er gab geduldig Autogramme, bedachte jeden mit einem Lächeln. Er ist "All time great", wie die Amerikaner sagen.Jetzt beginnt Dirk Nowitzki einen neuen Lebensabschnitt. Er will losziehen und andere anstecken mit seinem Charme und seiner unangestrengten Willenskraft. Ein Vortrag von einem der größten Sportler aller Zeiten scheint wie ein Geschenk. Danach, das steht fest, wird keiner mehr an alten Mustern festhalten wollen. Danach will man mehr. So wirkt Dirk Nowitzki.Dirk Nowitzki für Vorträge weltweit und globale Roadshows anfragen: [email protected]

Peter Hacker über Cyber Extortion – Ein nie dagewesenes Gefährdungspotential 
25 Sep 2018

Peter Hacker über Cyber Extortion – Ein nie dagewesenes Gefährdungspotential 

Das Geschäftsmarketing entwickelt sich ständig weiter, und somit auch die damit verbundenen Risiken. Von großen Unternehmen bis zu den Kleinunternehmern verfügen die meisten Unternehmen heutzutage über die technologischen Möglichkeiten, Umsätze zu steigern, Aufgaben zu automatisieren und Marketingdaten zu integrieren. Der Einsatz moderner Techniken führt jedoch auch zu mehr Angriffen durch Hacker. Die jährlichen Kosten für die globale Wirtschaft für Cyberkriminalität betragen bereits mehr als 1 Billiarde USD, wobei diese Zahl exponentiell ansteigt. Organisationen und Unternehmen, die sich vergrößern möchten, statt einfach nur zu überleben, sind sich darüber bewusst, dass es wichtig ist, sich weiterzuentwickeln und aktiv auf diese Angriffe zu reagieren.Vielen kommt es so vor, als ob Cyber-Kriminalität beinahe täglich in den Schlagzeilen auftaucht, selbst wenn man von Angriffen gegen Einzelpersonen absieht, beispielsweise gegen äußerst Vermögende, hohe Leitende Angestellte und VIPs. Die Gefahr krimineller Cyber-Angriffe steigt weltweit exponentiell an und kein Unternehmen, Familienbetrieb, keine Regierung und keine Non-Profit-Organisation kann sich sicher vor Hackern fühlen. Die Täter versuchen unaufhörlich in Systeme einzubrechen, und es reicht ein einzelner, erfolgreicher Versuch, um dem Ziel des Angriffes schweren Schaden zuzufügen. Dennoch herrscht die Vorstellung, dass nur Unternehmen und Regierungen der Gefahr eines Cyber-Angriffs ausgesetzt sind. Dies führt dazu, dass viele Personen mit hohem Bekanntheitsgrad oder Familienbetriebe im Gegensatz zu anderen Einrichtungen oder Geschäften ein leichtes Ziel darstellen.Cyber-Angriffe die größten Gefahren für Unternehmen und EinzelpersonenObwohl es zahlreiche Bereiche gibt, die auf Datensicherheit untersucht werden sollten, bin ich mir sicher, dass die folgenden Trends im Bereich der Cyber-Angriffe die größten Gefahren für Unternehmen und Einzelpersonen darstellen, und daher besonders im Auge behalten werden sollten.Ransomware: Die effektivste Verhütungsmaßnahme, um Ransomware-Infektionen zu vermeiden, ist, sicherzustellen, dass alle Nutzer mit Hilfe einer simulierten Umgebung und bewährten Praktiken geschult werden, um Drive-by-Downloads, bösartige Werbungen und Inhalte zu umgehen. Sollte diese Vorsichtsmaßnahme das Problem nicht lösen, muss der Schwerpunkt auf der Erkennung und Reaktion eines Angriffs liegen.Gefährdung durch geschäftliche E-Mails: Nutzer sollten gut geschult und in der Lage sein, Phishing-E-Mails zu erkennen, damit sie niemals auf Links oder herunterladbare Anhänge in nicht angeforderten E-Mails klicken.Bedrohungen, die von Sozialen Netzwerken ausgehen:Soziale Medienplattformen wie Facebook, Twitter und Instagram waren das Hauptziel einiger Hacker, die sich über diese Plattformen Zugriff zu vermögenden Privatpersonen (high net worth individuals – HNIs) und deren Familienmitgliedern verschafft haben. Nutzer sollten streng darauf achten, was sie posten, wen sie zu ihrer Freundesliste hinzufügen (möglicherweise Datendiebe) und versuchen, ihr Privatleben von den sozialen Medien fern zu halten.Eine immer häufiger auftretende Art schädlicher Internetangriffe ist die Cyber-Erpressung. Dabei wird versucht, ein System zu beschädigen, zu stören oder sich unbefugten Zugriff zu verschaffen, um schließlich Geld von Ihnen oder Ihrem Unternehmen zu verlangen. Ein typisches Beispiel ist eine High Profile-Persönlichkeit, die einen E-Mail-Anhang herunterlädt, der von seinem Sekretär zu stammen scheint. Der Anhang enthält Ransomware, die, wenn sie heruntergeladen wird, sofort Daten auf dem Computer verschlüsselt (Crypto Locker). Wenn die Person dann versucht, auf eine Datei zuzugreifen, erscheint eine Mitteilung auf dem Computerbildschirm, die ihn auffordert ein Lösegeld in Bitcoin zu zahlen, um den Verschlüsselungscode zu erhalten. Mit Hilfe eines IT-Fachmanns und eines Rechtsbeistandes wurde in diesem Fall die Gefahr als glaubwürdig eingestuft und das Lösegeld in Höhe von 5.000 Dollar bezahlt. Die Kosten für die Untersuchung und die Lösegeldzahlungen konnten von einer sogenannten Cyber-Versicherung übernommen werden. Es gibt bereits viele Opfer dieses Verbrechens und die Statistik sieht einen Anstieg in den kommenden Jahren voraus. Allerdings gibt es Möglichkeiten, diesen Angriffen entgegenzuwirken und die Integrität des Unternehmens zu sichern.Seien Sie sich über die Daten- und Risikoumgebung im KlarenSie wissen erst, welchem Risiko Sie ausgesetzt sind, wenn Sie sich über die Mengen an personenbezogenen Informationen im Klaren sind, die Ihr Unternehmen über Kunden hält. Mehr Daten bedeuten gleichzeitig größeres Risiko und bestimmte Arten von Daten sind besonders sensibel.Erstellen Sie von allem Backups – Sollten Sie oder Ihr Unternehmen Opfer einer Cyber-Erpressung werden und sämtliche Daten verloren gehen, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert sind, so haben Sie immer noch die Möglichkeit, die Daten wiederherzustellen und Ihre digitale Infrastruktur wiederherzustellen.Halten Sie Ihre Sicherheitssoftware auf dem neusten Stand – Es gibt keinen besseren Schutz gegen eine Datenschutzverletzung, als sie von vornherein zu vermeiden. Aktualisieren Sie stets zeitnah Ihre Sicherheitssoftware, einschließlich der Malware- und Virusdefinitionen.Ziehen Sie DDoS-Upgrades ini Betracht – Distributed Denial of Service-Angriffe treten häufig auf, um ein Unternehmenssystem zu beschädigen. Der Schutz vor DDoS-Angriffen ist eine gute Investition, um Ihre Systeme noch besser zu schützen.Seien Sie sich über die Umstände in Ihrem Land im Klaren – Die weltweit am stärksten von DDoS-Angriffen betroffenen Länder sind China, die USA, Hong Kong, das Vereinigte Königreich, Brasilien, Frankreich, Deutschland, Japan, Kanada und Saudi Arabien. Erfahrungsgemäß dauern DDoS-Angriffe in 90 % der Fälle weniger als 3 Stunden.Kennen Sie Ihre Mitarbeiter – Sie sollten auf jeden Fall den sozialen Hintergrund und den beruflichen Werdegang Ihres Mitarbeiters überprüfen, um sich aus rechtlichen Gründen vor Cyber-Erpressungen zu schützen. Viele Cyber-Angriffe kommen direkt aus dem Inneren des Unternehmens oder von ehemaligen Insidern.Cyber-Erpressung kommt heutzutage weltweit häufig vor und wird exponentiell anwachsen, solange sie erfolgreich ist. In den letzten zwei Jahren ist ein rasch wachsender Anstieg dieser Angriffe bei VIPs, vermögenden Personen, Familienbetrieben, großen Unternehmen und SMEs zu verzeichnen gewesen, der in den letzten drei Monaten noch einmal an Fahrt aufgenommen hat.Es gibt kein Allheilmittel, aber das Problem kann nicht länger als isoliertes Problem der Risiko-, Prüf-, Rechts- und EDV-Teams der Organisationen und Unternehmen oder von Einzelpersonen behandelt werden. Vorbeugende Maßnahmen allein reichen nicht aus, aber integrierte Reaktionen und Kontrollen können den Unterschied zwischen einem Überlebenskampf und Unternehmenswachstum bedeuten. Cyberrisiken werden vermutlich weltweit bestehen bleiben, und möglicherweise häufig auftreten und schwerwiegende Folgen haben. Es gibt keine vergleichbaren Risiken dieses Ausmaßes. Tatsache ist, dass Cyber-Kriminalität und Cyber-Sicherheitsrisiken nicht verhindert werden können, aber Risikoerkennung, Abschwächung, Reaktion und Kontrollen können den Unterschied zwischen einem Überlebenskampf und Unternehmenswachstum ausmachen.Gefahrenerkennung, Erfassung, Reaktion, Kontrolle und AusbildungFalls Sie, als Einzelperson oder Unternehmen, sich über die vorbeugenden Maßnahmen hinaus schützen möchten, so trägt der Schwerpunkt auf Gefahrenerkennung, Erfassung, Reaktion, Kontrolle und Ausbildung zu einer höheren Sicherheit bei. Um sich aktiv vorzubereiten, müssen Sie Ihre Bereitschaft bewerten, über die physische IT-Sicherheit hinauszugehen, und sich aus erster Hand über die Folgen Ihrer Entscheidungen als Einzelperson oder Vorstand im Bereich Cyber-Kriminalität und Cyber-Sicherheit im Klaren werden, und folgende Fragen beantworten:Welche Art von Angriffen sind am wahrscheinlichsten und welche Einfluss haben diese möglicherweise?Welche Gefahrenerkennung ist möglich?In welchen unterschiedlichen rechtlichen Datenschutzumgebungen arbeiten Sie weltweit und wie sehen mögliche Gefahrenquellen, Vorfälle, Verstöße oder Szenarien aus?Sind die entsprechenden Kapazitäten, Fähigkeiten und ist die richtige Strategie vorhanden, um sich strategisch und betrieblich vor solchen Angriffen zu schützen?Welche treuhänderischen Pflichten haben Sie gegebenenfalls hinsichtlich Cyber-Kriminalität und Cyber-Sicherheit?Welche Wiederherstellungslösungen sind geeignet (IT-Sicherheit und Versicherung)?Welche möglichen Fallen sind vorhanden (Umstände des Vorfalls, Gefahrenakteure, Nebenfaktoren, Richtlinien)?Wir haben in den letzten 16 Monaten einen exponentiellen Anstieg der Angriffe weltweit erlebt, kürzlich erst in Europa – die sich gegen bekannte und schnell entwickelnde Marken, Branchen, Unternehmen und Einzelpersonen richteten. Im Gegensatz zu früher waren die Folgen nicht lediglich nur eine riesige Blamage, vertragliche oder finanzielle Schäden oder Schäden am Ruf der Unternehmen, sondern CIOs, CFOs und sogar CEOs mussten die Unternehmen wegen Cyberkriminalität und/oder Verletzungen der Cybersicherheit verlassen. Darüber hinaus wurden die Unternehmensvorstände von riesigen Rechtsansprüchen der Aktionäre getroffen, plötzlichen Aufforderungen zur Umstrukturierung oder neuen M&A-Angeboten. Für mich ist es nicht nur wichtig, als Einzelperson oder als größeres Unternehmen Risiken und Gelegenheiten zu verstehen, sondern diese auch unter realen Bedingungen zu überprüfen und die Maßnahmen im Vorstand und in der oberen Führungsebene umzusetzen. Jeder Einzelne eines Unternehmens, vom VIP, einer vermögenden Einzelperson, einem Vorstandsmitglied bis hinunter zu den einzelnen Mitarbeitern, sollte sich über die nie dagewesenen Risiken und deren Folgen im Klaren sein.

Garri Kasparow – der beste Schachspieler aller Zeiten, über Russland und den Weltfrieden
5 Dec 2017

Garri Kasparow – der beste Schachspieler aller Zeiten, über Russland und den Weltfrieden

Garri Kasparow ist heute 55 Jahre alt und kürzlich hat er sich einmal wieder einem Schachduell gestellt. Das war in St. Louis und natürlich hat er gewonnen.Nachdem er, der mit einer Elo-Zahl von 2.812 und als Nummer eins der Welt in 2005 offiziell seinen Rückzug vom aktiven Schach erklärte, fand es nach eigener Aussage „aufregend, wieder offiziell zu spielen“. Mehr als ein Jahrzehnt habe er damit wirklich nicht gerechnet und empfand den Zwischenstopp in der Schacharena als eine Ehre. Er hatte zwar gelegentlich an Schaukämpfen teilgenommen und gab Simultanveranstaltungen, aber offizielle Turniere wollte er nicht mehr spielen.Schachweltmeister mit 22 JahrenGarri Kasparow ist als Sohn russisch-armenischer Eltern zu Zeiten der Sowjetunion in Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans, aufgewachsen. Talentforscher erkannten sein Genie schon, bevor er überhaupt zur Schule ging, bereits mit 22 wurde er zum jüngsten Schachweltmeister.Heute engagiert er sich lieber politisch. Garri Kasparow wurde 2005 Vorsitzender der „Vereinigten Bürgerfront“ und zur Leitfigur für das oppositionelle Bündnis „Anderes Russland“. Als dessen Präsidentschaftskandidat trat er jedoch 2007 zurück: Seine Auftritte wurden massiv behindert, bestellte Schläger misshandelten ihn und wegen nicht genehmigter Demonstrationen ging er für kurze Zeit ins Gefängnis.Politische Karriere, Exil und PutinAls Nachfolger des ehemaligen tschechischen Präsidenten Václav Havel übernahm Garri Kasparow in 2012 den Vorsitz der Human Rights Foundation in New York. Aus Angst, seinen russischen Pass zu verlieren, ging er ins Exil und lebt heute mit seiner Frau und zwei Kindern in den USA und in Kroatien.Besonders mit Russlands Präsident Vladimir Putin geht er hart ins Gericht. Er gilt als wichtigster und schärfster Kritiker des Kreml im Westen. Sein 2015 erschienenes Buch darüber heißt: Warum wir Putin stoppen müssen.In einem Interview mit dem Spiegel sagte er: „Russland ist heute ein Mafiastaat und Putin sein oberster Pate.“ Weil das Regime wirtschaftlich angeschlagen sei, könne es seinen Bürgern nichts mehr bieten und deshalb eine aggressive Außenpolitik betreiben und seinem Volk das Märchen vom russischen Stolz und zurückgewonnener Großmachtstärke auftischen. Das Verhalten des Westens gegenüber Putin, so sagte er, sei eine politische und moralische Kapitulation.Von Schach und PokerEr warnt davor, Putin wie einen normalen politischen Partner zu behandeln, mit dem man verhandeln könne. Gefragt nach vom Schach und der Weltpolitik antwortete er:“ Beim Pokern kann man, anders als im Schach, eine schwache eigene Hand sehr gut durch Bluffen kompensieren. Putin ist ja eher ein Pokerspieler. Im Schach gibt es feste Regeln, und keiner weiß, wie das Spiel ausgeht.„Ohne Zweifel gehört Garri Kasparow zu den beeindruckenden Persönlichkeiten unserer Zeit. In seinen Vorträgen, die er auf Russisch und Englisch hält, spricht er über Innovation, Life Science, Change Management, Globalisierung sowie Motivation und ErfolgsstrategienErfahren Sie mehr über den Ex-Schachweltmeister und leidenschaftlichen Redner. Per Telefon oder Email unter: [email protected]

Wirtschaftsprofessor Dr. Lars P. Feld und die Corona-Krise: Was sagt ein Wirtschaftsweiser über die Zukunft?
8 May 2020

Wirtschaftsprofessor Dr. Lars P. Feld und die Corona-Krise: Was sagt ein Wirtschaftsweiser über die Zukunft?

Seit Corona bekommt Wirtschaftsprofessor und Wirtschaftsweisen Dr. Lars P. Feld ständig Anfragen zu, naja, Corona eben. Das Virus beherrscht die Welt und einen eklatant wichtigen Teil von ihr: die Wirtschaft.Der heute 48-jährige Lars P. Feld stammt gebürtig aus dem saarländischen Saarbrücken. Heute lebt und wirkt er an der Universität Freiburg im Breisgau, bereits seit zehn Jahren leitet er das Institut. Lars P. Feld ist Ordo-Liberaler und setzt sich somit für einen starken und doch schlanken Staat ein.Im Augenblick richten sich viele Augen auf ihn. Als Wirtschaftsweiser wird er über die Zukunft des Landes Deutschland und der Welt befragt. Vorher ging es um die Prä-Corona-Themen wie Mindestlohn, Flüchtlingskrise, eben alles, was die Wirtschaft in die eine oder andere Richtung bewegt.Wirtschaftsweiser Lars P. Feld und der Weg aus der Corona-KriseIm Moment geht es um Corona. Gerade erst sorgten die Anleihekäufe der Notenbank EZB für einen Aufschrei. Es wird nun gerichtlich entschieden, ob die Käufe überhaupt legal waren. In einem Interview mit dem Deutschlandfunk sagte er dazu nüchtern, dass „es in der Geschichte der Geldpolitik völlig normal sei, dass eine Notenbank wie die EZB Staatsanleihen kaufe.“ Es gehe bei der Beurteilung dieser Politik um die Frage der Verhältnismäßigkeit. Lars Feld fügt hinzu, dass „es aber trotzdem sehr schwer zu entscheiden ist, weil die Grenze zwischen Geldpolitik und Wirtschaftspolitik, um die es hier regelmäßig geht, sich weder juristisch noch ökonomisch einfach bestimmen lässt.“Prof. Dr. Lars P. Feld kommt so herrlich unaufgeregt daher. Über die Schuldenfrage, die sich durch Corona mehr denn je stellt und mehr denn je diskutiert wird, sagt er: „Dass wir zunächst einmal auf Grund der Einnahmeneinbrüche in diesem Jahr deutlich mehr Schulden machen müssen, dass ist alternativlos.“ Die prognostizierte Zahl des Bundesministeriums von aktuell 6,3 Prozent Minus hält er für realistisch. Klassische Konjunkturprogramme lassen sich mit Einschränkungen wie durch Corona entstanden nicht umsetzen. Man braucht aus seiner Sicht kreativere Ansätze.Auf die Frage in einem Interview mit dem Business Insider, wie seiner Meinung nach ein Konjunkturprogramm aussehen könnte, antwortet Lars P. Feld mit Bedacht: „Zunächst ist es wichtig festzustellen, dass klassische konjunkturpolitische Instrumente in der aktuellen Situation kaum wirken werden. (…) Es geht also bei konjunkturpolitischen Instrumenten vor allem um die Zeit nach der Aufhebung des Lockdown. Dann muss man genau schauen, welches Instrument überhaupt wirkt. Infrastrukturprogramme wirken kaum, wenn die Bauwirtschaft bis dahin relativ stark ausgelastet weiterarbeiten kann. Auf der Ausgabenseite geht es eher um klimapolitische Vorhaben. Auf der Einnahmeseite dürften eher permanente Maßnahmen, wie die Abschaffung des Solidaritätszuschlags für alle etwas bringen.“Auf manche Fragen hat jedoch auch ein Wirtschaftsweise wie Lars P. Feld keine Antworten: Mit wie vielen Kurzarbeitern und Arbeitslosen man bis Jahresende rechnen müsse? „Das lässt sich zurzeit noch nicht seriös abschätzen.“Prof. Dr. Lars P. Feld als Redner buchen.Gerade in der jetzigen Zeit ist ein Top-Speaker aus der Wirtschaft mit seinem Kaliber ein gewinnbringender Gast. Die Vortragsthemen von Prof. Dr. Lars P. Feld sind neben der Corona Krise und ihren Auswirkungen auf die globale Wirtschaft zum Beispiel Wege aus der Europäischen Schuldenkrise, Internationale Auswirkungen der Schuldenkrise oder Schattenwirtschaft und Schwarzarbeit und welche Folgen beides für die Wirtschaft hat.

René Adler, Ex-Profi-Torwart: Vor allem überwiegt heute Dankbarkeit.
11 Jun 2020

René Adler, Ex-Profi-Torwart: Vor allem überwiegt heute Dankbarkeit.

René Adler – Die Dankbarkeit überwiegt.Wer hätte das gedacht? Ängste und Zweifel waren René Adlers größte Antreiber. „Aber sie haben mich auch daran gehindert, alles aus meinem Talent rauszuholen. Meine Erwartung war höher“, sagt der Ex-Profi-Torwart René Adler heute. Nachdem René Adler, der einmal kurz davor stand, WM-Torwart zu werden, seine Torwarthandschuhe ein für alle Mal an den berühmten Nagel gehängt hat, spricht er offen über seine damaligen Selbstzweifel und mentalen Blockaden. Das macht er auf eine ermunternde Arte, denn schließlich gehörten diese Eigenschaften ja zu einem selbst dazu.René Adler ist es heute ein Anliegen, dass andere früher als er selbst ihre wahren Bedürfnisse erkennen. Auf die Frage, was er heute anders machen würde, antwortete er in einem Interview mit dem Stern: „Ich würde frühzeitig ein eigenes Team mit Fachleuten um mich bilden. Ich hätte in mancher Situation ein Korrektiv gebraucht, jemanden, der mir hilft, meine wahren Bedürfnisse zu erkennen. Ich hatte während meiner Zeit in Leverkusen mit meinem Torwarttrainer Rüdiger Vollborn einen Freund und Mentor, der diese Rolle übernommen hat und mich kannte wie kein anderer. Ich habe es verpasst, dieses Team um mich zu bauen, welches mich vereinsunabhängig durch meine Karriere begleitet und mir hilft, meine Schwankungen auszugleichen.“René Adler – Höhen und Tiefen.Im Laufe seiner Karriere musste René Adler zahlreiche bittere Rückschläge hinnehmen, auf sportlicher, mentaler und physischer Ebene. Er erzählt: „Insgesamt hatte ich immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, elf dürften es gewesen sein. Los ging es mit dem Bruch des Schienbeinkopfes, da war ich 14. Beim Übergang zum Erwachsenenbereich gingen die Probleme dann richtig los.“ Im Jahr 2004 riss ihm das Halteband zwischen Schien- und Wadenbein. Seitdem lebt er mit einer Schraube an dieser Stelle. 2005 folgte der Trümmerbruch in der Nase bei der U-20-WM, 2006 Rippenfraktur mit anschließender Atemnot und starken Schmerzen. Zuweilen nahm er Schmerztabletten und ließ sich spritzen, damit er die Spiele absolvieren konnte. Obwohl er weiter machte, hatte er Probleme, die zahlreichen Rückschläge mental zu verarbeiten. René Adler sagt: „Ich habe meinen Selbstwert stark über meine Leistung bezogen. Spielte ich gut, fühlte ich mich gut. Eine tiefe Überzeugung zu entwickeln – ‚Ich schaffe das, auch wenn Rückschläge kommen‘ –, das war für mich brutale Arbeit. Ich habe das Zutrauen in die eigene Stärke selten in mir gefühlt. Ich hatte die höchsten Ziele, doch zwischen meinem Anspruch und meinem inneren Empfinden bestand oftmals eine hohe Diskrepanz. Das immer wieder zu vereinen hat enorme Kraft gekostet.“Geholfen hat ihm Mentaltraining, bei dem er sich und seine Bedürfnisse besser kennenlernte und mit dem autogenen Training ein Werkzeug an die Hand bekam, sich selbst zu beruhigen und auch in stressigen Situationen und danach gelassener zu werden.Der „Stern“ fragte René Adler in dem Interview auch, wie es ihm gehe, wenn er Manuel Neuer heute sähe, ob er sich selbst in ihm sähe, nach dem Motto: So hätte es auch laufen können? Nach langem Überlegen antwortete René Adler: „Ich glaube, dass Manu für das Business mit seiner natürlichen Leichtigkeit, die ihn auszeichnet, klar im Plus war, weniger vom Talent in Sachen Torwartspiel. Du musst lernen, mit deiner mentalen Energie zu haushalten, gerade wenn du immer so im Fokus stehst.“René Adler ist heute 35 Jahre alt. 2018 beendete er seine Karriere als Profi Torwart. In seinen Vorträgen spricht er zum Beispiel darüber, wie man aus herben Rückschlägen lernen kann, um stärker denn je aus ihnen hervorzugehen. Ebenso erklärt er, warum Talent allein nicht reicht, sondern die richtige Einstellung zum Erfolg führt. Und natürlich hat er einiges zu dem Thema erfolgreiche Teams zu sagen. Freuen Sie sich auf einen reflektierten René Adler. Heute sagt er, dass er trotz aller Rückschläge in seinem jungen Leben vor allem eines ist: dankbar.Buchen Sie René Adler für Ihre nächste Veranstaltung als Redner. Rufen Sie uns an oder schreiben an [email protected] – wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Referenten24 – Internationale Redneragentur mit Top Speakers
6 Feb 2020

Referenten24 – Internationale Redneragentur mit Top Speakers

Durch jahrelange persönliche Erfahrung im Konferenz- und Kongressbereich sind wir jederzeit in der Lage, Ihnen den passenden Referent, Redner, Keynote-Speaker, Schauspieler, Unternehmer, Wissenschaftler, Vor- und Querdenker, Sportler, Entrepreneur, Moderator, Künstler und Musiker zu engagieren. Bei der Redneragentur Referenten24 finden Sie Redner zu Themen wie Führung, Digitalisierung, Globalisierung, Verkauf & Marketing, Kreativität, Bitcoin, Blockchain, Robotik, künstliche Intelligenz, Motivation, Trends, Politik und Sport. Wir unterstützen Sie dabei, die richtige Referenten-Auswahl für Ihre Veranstaltung und Themen zu treffen. Wir bringen Sie auf neue Ideen, versorgen Sie mit allen gewünschten Informationen, klären die Verfügbarkeiten ab und erledigen für Sie alle organisatorischen Details mit dem Redner. Machen Sie aus Ihrer Veranstaltung einen Premium-Event.

Joey Kelly - Vom Musiker zum Extrem-Sportler
7 Nov 2022

Joey Kelly - Vom Musiker zum Extrem-Sportler

Joey Kelly ist der lebende Beweis dafür, dass Menschen sehr wohl in der Lage sind, ihre Ziele eigenständig zu erreichen.Der Gitarrist der Musikgruppe "Kelly Family" erzählt heute in seinem erfrischenden Vortrag "No Limits – Wie schaffe ich mein Ziel?" wie es gelingt und was es braucht, um die eigenen Ziele zu erreichen. Denn natürlich ist es einfacher gesagt als getan, die einmal gesetzten Ziele zu erreichen. Ganz zu schweigen davon, diese erst einmal klar zu definieren.Wie Joey Kelly zu dem wurde, der er heute ist.Als Gitarrist der "Kelly Family" wurde Joey Kelly weltberühmt. Die Großfamilie tourte als "Straßenmusikerfamilie" durch Europa und Amerika, im Jahr 1993 kamen erste Plattendeals zustande und mit ihnen der kommerzielle Durchbruch. Seit Kindesbeinen kennt Joey Kelly das Leben auf der Straße, das ihn bis heute fasziniert.Bei allem Erfolg blieb er bescheiden, obwohl er inzwischen wohl der Bekannteste der Kellys geworden ist. Der Münchner Abendzeitung sagte er einmal in einem Interview: "Ich würde nie auf die Idee kommen, meine Musik zu kaufen." Als großen Musiker sah er sich nie.Seit vier Jahren findet man Joey Kelly auch auf den Social Media Accounts. Er posted darauf genauso ehrlich, wie er sein ganzes Leben führt: "Ich verstelle mich nicht, um Quote zu machen." Zahlreiche Projekte macht er, ohne sich dafür eine Gage zahlen zu lassen. Joey Kelly hat seinen eigenen Kopf und zieht die Dinge durch, die er machen will. Ihn zu etwas zu überreden gelingt nicht. Dazu ist er bei aller Freude an einem Leben "on the road" viel zu klar und bodenständig. Wertungen und Meinungen anderer sind ihm tatsächlich gleichgültig.Joey Kelly ist ein besonderer Mensch, kein bisschen prätentiös und bei aller Bekanntheit einfach nur er selbst."Glück ist kein Zufall."Die Musik rückte für Joey Kelly trotz allem Erfolg immer mehr in den Hintergrund. Stattdessen schob sich der Extrem-Sport zunehmend in sein Leben. Schon in der Jugend war sein großes Vorbild Bruce Lee. Als Ausgleich zu dem anstrengenden Bandalltag begann er mit dem Kickboxen. Irgendwann entdeckte er den Ausdauersport für sich, inzwischen blickt er auf 50 Marathons, 13 Ironmans und diverse Rennen durch Wüsten und über halbe Kontinente zurück. Auch den "Powerman" ließ er nicht aus: 10 Kilometer schwimmen, 421 Kilometer Radfahren und zum Schluss 84 Kilometer Laufen, das alles in drei Tagen.Joey Kelly liebt die Herausforderung und sagt: "Ich bin der Meinung, dass Glück kein Zufall ist. Wer kämpft und nicht im Komfort lebt, der fordert das Glück geradezu. Und wenn man dann lang genug dranbleibt, dann platzt der Knoten irgendwann."Joey Kelly: Ziele erreichen mit Disziplin und Willen.In einem Interview mit "Focus" darüber, wie man seine Ziele erreicht, sagte er: "Wenn mich jetzt ein junger Mensch fragen würde, wie man erfolgreich wird, so wäre meine Antwort diese: Arbeite fünfhundert Tage im Jahr und das für die nächsten zehn Jahre. Gib mehr als Du nimmst. Baue Dir ein Team beziehungsweise ein regelrechtes Netzwerk auf. Das sind dann Menschen, mit denen Du gemeinsam wächst! Und dann wirst Du erfolgreich, denn Erfolg ist planbar!"In seinem Vortrag "No Limits – Wie schaffe ich mein Ziel?" geht es um Siege, Niederlagen, Teamwork und alles, was man sportlich erlebt. "All das wird dann eins zu eins ins Berufsleben übertragen. Das ganze Leben ist ein Marathon! Ich sage immer, dass wir keine Marathons laufen müssen, aber wenn ich meinem Beruf nachgehe oder einfach an meinen Träumen und Zielen dranbleibe wie beim Marathon, dann werde ich mehr Erfolg haben. Zudem macht es auch mehr Spaß!"Erfolg planen – im Team.Joey Kelly fordert dazu auf, für die eigenen Ziele zu kämpfen. "Weil es sich lohnt, weil es sich auszahlt", so sagt er. In seinem Vortrag geht es auch um Teamwork: "Da erzähle ich, wie ich am Südpol mit meinem Team von vier Leuten fünfhundert Kilometer bei minus vierzig Grad zurückgelegt habe. Wir zogen einen Schlitten, achtzig Kilo mit unserem kompletten Proviant. Wie schafft man es in so einer Extrem-Situation das Team motiviert zu halten? Nur ein motiviertes Team schafft es, Ziele zu erreichen von denen man träumt. Dann brauche ich im Team auch Respekt untereinander für den Zusammenhalt. Und dann übertrage ich das einfach ins normale Leben. Das sind Elemente, die jedes Team und jedes Unternehmen braucht. Das gilt auch für jeden Sportverein."Joey Kelly für einen Vortrag bei Referenten24 buchen. Email direkt anfragen: [email protected] 

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

Referenten entdecken