+49 (0)6032 785 93 93

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

[email protected]News & BlogÜber unsKontakt
Referenten24
0
Stefan Mey

Stefan Mey

IT-Journalist, erfolgreicher Buchautor, Darknet Experte

Stefan Mey ist IT-Journalist. Er hat das im deutschsprachigen Raum tonangebende Darknet-Buch geschrieben, welches inzwischen auch auf Ungarisch und Südkoreanisch erhältlich ist. Er hat für Dutzende Medien zu allen Aspekten der digitalen Unterwelt recherchiert. Als Digital-Experte hat er mehr als 50 Interviews gegeben, für Fernsehen, Radio, Print, online und in Podcasts.

Seit Beginn seiner Journalistenlaufbahn beschäftigt er sich kritisch mit den Machtverhältnissen in der digitalen Welt: Wer gibt warum wirtschaftlich den Ton an und welche Folgen hat das? Er beschreibt nicht nur die Probleme der digitalen Welt, sondern hat auch Antworten parat. In Vorträgen und Workshops über „Digitale Selbstverteidigung“ erklärt er, wie man mit einfachen Tricks und Programmen Überwachung, Datensammelei und Internetzensur im Ausland aushebeln und Cyberattacken erschweren kann. Mey beobachtet seit Jahren die großen IT-Konzerne. Er ist aber auch ein intimer Kenner der nicht-kommerziellen „digitalen Gegenwelt“ von Projekten wie Wikipedia, Firefox oder WikiLeaks, die der Silicon-Valley-Logik von Google, Facebook & Co. ein freies und nicht-kommerzielles Internet entgegensetzen.

Egal, ob er übers Darknet oder das „normale“ Internet redet: Mit messerscharfen Analysen, klarer Sprache und einprägsamen Bildern holt Stefan Mey auch Leute ohne IT-Vorwissen ab. Er macht sie fit für ein Verständnis der digitalen Welt. Beim Sprechen über die digitale Welt hält er es ganz mit dem Philosophen Arthur Schopenhauer:

„Man gebrauche gewöhnliche Worte und sage ungewöhnliche Dinge.“

Stefan Mey Vortragsthemen

  • Eine Plage namens Internetzensur: Wie Netzsperren funktionieren und wie sie sich umgehen lassen

Das Internet ist ein magischer Ort: Mit wenigen Klicks erhält man alle erdenklichen Informationen und kann mit der ganzen Welt kommunizieren. Solche unbegrenzten Daten-Reisen sind für die meisten Menschen der Welt allerdings nicht selbstverständlich. In Ländern wie China, Russland, Katar oder Indien zensieren Regierungen dreist das Netz. Sie blockieren unliebsame Inhalte oder stellen auch mal das komplette Internet ab. Das Schöne ist: Das Internet selbst erlaubt es, solche Sperren auszuhebeln. Wir schauen uns die verschiedenen Spielarten von Zensur an – und die Möglichkeiten, sie mit einfachen oder auch komplizierteren Tricks zu umgehen.

  • Darknet: Drogen, Waffen und Politik in der digitalen Unterwelt

Das Darknet ist ein Ort voller Widersprüche. Die Technologie wurde vom US-Militär erfunden und wird bis heute überwiegend von der US-Regierung finanziert, die Infrastruktur hingegen wird von der digitalen Zivilgesellschaft gestellt, vor allem der deutschen IT-Szene. Die digitale Unterwelt ist ein Rückzugsraum für illegale Geschäfte und schwerste Verbrechen, aber auch ein Schutzraum für Oppositionelle und Whistleblower, die Überwachung entfliehen und Internetzensur aushebeln wollen. Eine Abenteuerreise ins Darknet.

  • Wirtschaften im Dunkeln: Wie und wieso der „Dark Commerce“ funktioniert
     

Der Onlinehandel hat einen gern verschwiegenen Bruder im Darknet. Nicht Schuhe oder Bücher werden dort gehandelt, sondern Party-, Entspannungs- und Aufputschdrogen. Der Dark Commerce ähnelt dem legalen E-Commerce von Amazon, Zalando & Co.. Auf großen Marktplätzen gibt es Produktpolitiken, Black-Friday-Rabatte und Werbemodelle. Alle Parteien agieren anonym. Das für Geschäfte notwendige Vertrauen stellt ein ausgefeiltes System von Nutzerbewertungen sicher. Was weiß man über diese Marktplätze im Dunkeln? Führt der Dark Commerce zu einer digitalen Disruption des Drogenhandels? Wie ermittelt die Polizei? Und was verrät uns der Dark Commerce über die Logik von Online-Handel?

  • Wem gehört das Netz? Über die Wirtschafts- und Datenmacht von Google, Apple, Facebook, Amazon und Microsoft

Die halbe Infrastruktur des westlichen Internets gehört nur fünf IT-Konzernen: Google, Facebook, Apple, Amazon und Microsoft. Die dominieren u. a. den Markt der Betriebssysteme, Suchmaschinen, Browser, sozialen Netzwerke, Cloud-Dienstleister und App-Marktplätze. Nicht nur die digitale Wertschöpfung ballt sich dort, sondern auch die Daten der halben Menschheit. Im Geschäfts- wie Privatleben lässt sich das Internet kaum nutzen, ohne dass Umsätze und Daten auch bei den großen Fünf landen. Worauf basiert deren Wirtschafts- und Datenmacht? Was gehört ihnen alles, wem gehören die IT-Giganten ihrerseits, und wie kann man politisch oder durch einen eigenen Umstieg reagieren?

  • Digitale Selbstverteidigung: Die zehn wichtigsten Tricks und Programme zum Schutz der eigenen Daten

Nein, man muss kein Edward Snowden sein, um die eigenen Daten auf hohem Niveau zu schützen. Die „digitale Selbstverteidigung“ ermöglicht es, mit einfachen Tricks und Programmen Überwachung, Datensammelei und Wirtschaftsspionage auszuhebeln, Cyberattacken zu erschweren und Internetzensur im Ausland zu umschiffen. Ein Blick in den Werkzeugkasten dieser leicht erlernbaren Disziplin: Wie lassen sich gut merkbare Passwörter erzeugen und verwalten? Wie stell ich den Internetbrowser datensparsam ein? Wie lässt sich gefährlicher E-Mail-Spam erkennen? Was bringen Anonymisierung und Verschlüsselung und wie lassen sich die Technologien einsetzen? Ein übersichtliches Handout fasst alle Tipps zusammen. (auch als Tagesworkshop möglich)

  • Datenschleuder Smartphone: Was Ihr Handy mit Ihren Daten macht und wie Sie darauf reagieren können

Smartphones sind unverzichtbare Spielzeuge – aber auch dreiste Plaudertaschen, die schamlos beruflich und private Daten durchs Netz schicken: woran wir arbeiten, wen wir kennen, wo wir uns wann aufhalten und wie wir privat und politisch ticken. Genau zwei Unternehmen diktieren die Regeln auf Smartphones: Google (mit seinem Betriebssystem Android) und Apple (mit iOS). Der Vortrag nimmt die seltsame Smartphone-Welt mit ihren Chancen und Tücken unter die Lupe. Es geht um gute und schlechte Apps, die Macht der Betriebssysteme und um simple Tricks, mit denen man die Datenflüsse des Smartphones in Schranken weisen kann.

  • Die bunte Welt der Messenger: Wie gut WhatsApp, Signal, Telegram oder Threema für berufliche und private Kommunikation taugen

Signal gilt als freundliche Alternative zur Datenkrake WhatsApp. Der nicht-kommerzielle Messenger macht viel richtig. Seinem legendären Ruf als Allheimittel gegen Überwachung wird Signal jedoch nicht vollständig gerecht. Die Daten laufen über die Rechenzentren von Amazon. Ein Chat-Profil ist stets für alle sichtbar mit der Telefonnummer verknüpft. Das Sagen bei Signal hat darüber hinaus ein schwerreicher Mäzen und Ex-WhatsApp-Gründer. Der Technologiejournalist Stefan Mey analysiert: Was spricht für und gegen Signal? Und inwiefern eignen sich andere Messenger wie WhatsApp, Threema, Wire, Telegram oder Element für berufliche und private Kommunikation?

Kategorien

Themen

Sprachen

Kontaktanfrage stellen
Oder rufen Sie uns direkt an

+49 (0)6032 785 93 93

Stefan Mey

Stefan Mey

IT-Journalist, erfolgreicher Buchautor, Darknet Experte

Stefan Mey ist IT-Journalist. Er hat das im deutschsprachigen Raum tonangebende Darknet-Buch geschrieben, welches inzwischen auch auf Ungarisch und Südkoreanisch erhältlich ist. Er hat für Dutzende Medien zu allen Aspekten der digitalen Unterwelt recherchiert. Als Digital-Experte hat er mehr als 50 Interviews gegeben, für Fernsehen, Radio, Print, online und in Podcasts.

Seit Beginn seiner Journalistenlaufbahn beschäftigt er sich kritisch mit den Machtverhältnissen in der digitalen Welt: Wer gibt warum wirtschaftlich den Ton an und welche Folgen hat das? Er beschreibt nicht nur die Probleme der digitalen Welt, sondern hat auch Antworten parat. In Vorträgen und Workshops über „Digitale Selbstverteidigung“ erklärt er, wie man mit einfachen Tricks und Programmen Überwachung, Datensammelei und Internetzensur im Ausland aushebeln und Cyberattacken erschweren kann. Mey beobachtet seit Jahren die großen IT-Konzerne. Er ist aber auch ein intimer Kenner der nicht-kommerziellen „digitalen Gegenwelt“ von Projekten wie Wikipedia, Firefox oder WikiLeaks, die der Silicon-Valley-Logik von Google, Facebook & Co. ein freies und nicht-kommerzielles Internet entgegensetzen.

Egal, ob er übers Darknet oder das „normale“ Internet redet: Mit messerscharfen Analysen, klarer Sprache und einprägsamen Bildern holt Stefan Mey auch Leute ohne IT-Vorwissen ab. Er macht sie fit für ein Verständnis der digitalen Welt. Beim Sprechen über die digitale Welt hält er es ganz mit dem Philosophen Arthur Schopenhauer:

„Man gebrauche gewöhnliche Worte und sage ungewöhnliche Dinge.“

Stefan Mey Vortragsthemen

  • Eine Plage namens Internetzensur: Wie Netzsperren funktionieren und wie sie sich umgehen lassen

Das Internet ist ein magischer Ort: Mit wenigen Klicks erhält man alle erdenklichen Informationen und kann mit der ganzen Welt kommunizieren. Solche unbegrenzten Daten-Reisen sind für die meisten Menschen der Welt allerdings nicht selbstverständlich. In Ländern wie China, Russland, Katar oder Indien zensieren Regierungen dreist das Netz. Sie blockieren unliebsame Inhalte oder stellen auch mal das komplette Internet ab. Das Schöne ist: Das Internet selbst erlaubt es, solche Sperren auszuhebeln. Wir schauen uns die verschiedenen Spielarten von Zensur an – und die Möglichkeiten, sie mit einfachen oder auch komplizierteren Tricks zu umgehen.

  • Darknet: Drogen, Waffen und Politik in der digitalen Unterwelt

Das Darknet ist ein Ort voller Widersprüche. Die Technologie wurde vom US-Militär erfunden und wird bis heute überwiegend von der US-Regierung finanziert, die Infrastruktur hingegen wird von der digitalen Zivilgesellschaft gestellt, vor allem der deutschen IT-Szene. Die digitale Unterwelt ist ein Rückzugsraum für illegale Geschäfte und schwerste Verbrechen, aber auch ein Schutzraum für Oppositionelle und Whistleblower, die Überwachung entfliehen und Internetzensur aushebeln wollen. Eine Abenteuerreise ins Darknet.

  • Wirtschaften im Dunkeln: Wie und wieso der „Dark Commerce“ funktioniert
     

Der Onlinehandel hat einen gern verschwiegenen Bruder im Darknet. Nicht Schuhe oder Bücher werden dort gehandelt, sondern Party-, Entspannungs- und Aufputschdrogen. Der Dark Commerce ähnelt dem legalen E-Commerce von Amazon, Zalando & Co.. Auf großen Marktplätzen gibt es Produktpolitiken, Black-Friday-Rabatte und Werbemodelle. Alle Parteien agieren anonym. Das für Geschäfte notwendige Vertrauen stellt ein ausgefeiltes System von Nutzerbewertungen sicher. Was weiß man über diese Marktplätze im Dunkeln? Führt der Dark Commerce zu einer digitalen Disruption des Drogenhandels? Wie ermittelt die Polizei? Und was verrät uns der Dark Commerce über die Logik von Online-Handel?

  • Wem gehört das Netz? Über die Wirtschafts- und Datenmacht von Google, Apple, Facebook, Amazon und Microsoft

Die halbe Infrastruktur des westlichen Internets gehört nur fünf IT-Konzernen: Google, Facebook, Apple, Amazon und Microsoft. Die dominieren u. a. den Markt der Betriebssysteme, Suchmaschinen, Browser, sozialen Netzwerke, Cloud-Dienstleister und App-Marktplätze. Nicht nur die digitale Wertschöpfung ballt sich dort, sondern auch die Daten der halben Menschheit. Im Geschäfts- wie Privatleben lässt sich das Internet kaum nutzen, ohne dass Umsätze und Daten auch bei den großen Fünf landen. Worauf basiert deren Wirtschafts- und Datenmacht? Was gehört ihnen alles, wem gehören die IT-Giganten ihrerseits, und wie kann man politisch oder durch einen eigenen Umstieg reagieren?

  • Digitale Selbstverteidigung: Die zehn wichtigsten Tricks und Programme zum Schutz der eigenen Daten

Nein, man muss kein Edward Snowden sein, um die eigenen Daten auf hohem Niveau zu schützen. Die „digitale Selbstverteidigung“ ermöglicht es, mit einfachen Tricks und Programmen Überwachung, Datensammelei und Wirtschaftsspionage auszuhebeln, Cyberattacken zu erschweren und Internetzensur im Ausland zu umschiffen. Ein Blick in den Werkzeugkasten dieser leicht erlernbaren Disziplin: Wie lassen sich gut merkbare Passwörter erzeugen und verwalten? Wie stell ich den Internetbrowser datensparsam ein? Wie lässt sich gefährlicher E-Mail-Spam erkennen? Was bringen Anonymisierung und Verschlüsselung und wie lassen sich die Technologien einsetzen? Ein übersichtliches Handout fasst alle Tipps zusammen. (auch als Tagesworkshop möglich)

  • Datenschleuder Smartphone: Was Ihr Handy mit Ihren Daten macht und wie Sie darauf reagieren können

Smartphones sind unverzichtbare Spielzeuge – aber auch dreiste Plaudertaschen, die schamlos beruflich und private Daten durchs Netz schicken: woran wir arbeiten, wen wir kennen, wo wir uns wann aufhalten und wie wir privat und politisch ticken. Genau zwei Unternehmen diktieren die Regeln auf Smartphones: Google (mit seinem Betriebssystem Android) und Apple (mit iOS). Der Vortrag nimmt die seltsame Smartphone-Welt mit ihren Chancen und Tücken unter die Lupe. Es geht um gute und schlechte Apps, die Macht der Betriebssysteme und um simple Tricks, mit denen man die Datenflüsse des Smartphones in Schranken weisen kann.

  • Die bunte Welt der Messenger: Wie gut WhatsApp, Signal, Telegram oder Threema für berufliche und private Kommunikation taugen

Signal gilt als freundliche Alternative zur Datenkrake WhatsApp. Der nicht-kommerzielle Messenger macht viel richtig. Seinem legendären Ruf als Allheimittel gegen Überwachung wird Signal jedoch nicht vollständig gerecht. Die Daten laufen über die Rechenzentren von Amazon. Ein Chat-Profil ist stets für alle sichtbar mit der Telefonnummer verknüpft. Das Sagen bei Signal hat darüber hinaus ein schwerreicher Mäzen und Ex-WhatsApp-Gründer. Der Technologiejournalist Stefan Mey analysiert: Was spricht für und gegen Signal? Und inwiefern eignen sich andere Messenger wie WhatsApp, Threema, Wire, Telegram oder Element für berufliche und private Kommunikation?

Kategorien

Themen

Sprachen

Finden Sie durch uns den passenden Referenten für Ihre Veranstaltung.

Schicken Sie uns noch heute eine Anfrage oder rufen Sie uns an, um eine Top-Beratung zu erhalten, und wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen!

Alternative Referenten, Moderatoren & Keynote Speaker

Oliver Ratajczak

Oliver Ratajczak

Experte für Marketing, Verkauf und profitable Kundenbeziehungen

Oliver Ratajczak
Oliver Ratajczak
Experte für Marketing, Verkauf und profitable Kundenbeziehungen
Dieter Grabbe

Dieter Grabbe

Deutschlands führender Fitness & Gesundheitsexperte

Dieter Grabbe
Dieter Grabbe
Deutschlands führender Fitness & Gesundheitsexperte
Wolfgang Bosbach

Wolfgang Bosbach

Abgeordneter des Deutschen Bundestages 1994 – 2017, Rechtsanwalt, brillanter Redner und Analytiker

Wolfgang Bosbach
Wolfgang Bosbach
Abgeordneter des Deutschen Bundestages 1994 – 2017, Rechtsanwalt, brillanter Redner und Analytiker
Elle Macpherson

Elle Macpherson

Entrepreneurin, Schauspielerin, Super-Model und UNICEF-Botschafterin

Elle Macpherson
Elle Macpherson
Entrepreneurin, Schauspielerin, Super-Model und UNICEF-Botschafterin
Klaus Affholderbach

Klaus Affholderbach

Systemischer Coach, Experte für Führung und positive Fehlerkultur

Klaus Affholderbach
Klaus Affholderbach
Systemischer Coach, Experte für Führung und positive Fehlerkultur
Jörg Löhr

Jörg Löhr

Erfolg & Motivation in schwierigen Zeiten

Jörg Löhr
Jörg Löhr
Erfolg & Motivation in schwierigen Zeiten
Thomas R. Köhler

Thomas R. Köhler

Digitale Zukunftstrends, Cyberrisk, Buchautor & Unternehmer

Thomas R. Köhler
Thomas R. Köhler
Digitale Zukunftstrends, Cyberrisk, Buchautor & Unternehmer
David Katz

David Katz

Gründer & CEO The Plastic Bank, Globaler Unternehmer, Entrepreneur, Visionär

David Katz
David Katz
Gründer & CEO The Plastic Bank, Globaler Unternehmer, Entrepreneur, Visionär
Bear Grylls

Bear Grylls

Abenteurer & Buchautor

Bear Grylls
Bear Grylls
Abenteurer & Buchautor
Sigmar Gabriel

Sigmar Gabriel

Bundesaußenminister a.D, Top Vortragsredner zur globalen Wirtschaft & Politik

Sigmar Gabriel
Sigmar Gabriel
Bundesaußenminister a.D, Top Vortragsredner zur globalen Wirtschaft & Politik
David Coulthard

David Coulthard

Formel 1 Autorennfahrer

David Coulthard
David Coulthard
Formel 1 Autorennfahrer
Monika Schnitzer

Monika Schnitzer

Ökonomin & Wirtschaftswissenschaftlerin, Vorsitzende der Wirtschaftsweisen

Monika Schnitzer
Monika Schnitzer
Ökonomin & Wirtschaftswissenschaftlerin, Vorsitzende der Wirtschaftsweisen

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

Referenten entdecken