+49 (0)6032 785 93 93

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

News & BlogÜber unsKontakt
Referenten24
Peter Kreuz - Vergeude keine Krise. Der Anstifter zum Andersdenken

Peter Kreuz - Vergeude keine Krise. Der Anstifter zum Andersdenken

27 November 2023. Veröffentlicht durch Oliver Stoldt

Der New Work Experte Peter Kreuz: Es braucht sie, die "Rebels at Work"!

Dr. Peter Kreuz ist Unternehmer, Autor und Gründer der Initiative Rebels at Work. Auf Konferenzen und Führungskräfteveranstaltungen spricht er leidenschaftlich gerne über das, was ihn am meisten bewegt: die Arbeitswelt von Morgen. Falsch, denn die bisher bekannte Arbeitswelt befindet sich längst in einem unaufhaltbaren Wandel.

"Ich glaube, dass sich die Wirtschaft ganz dramatisch verändern muss", sagt Peter Kreuz, der zweifellos einer der wichtigsten Vertreter für das große Thema New Work in Deutschland und darüber hinaus ist. In einem Interview sagte er weiter: "Übertragen auf Arbeitsstrukturen bedeutet dies, dass der Selbstverantwortung und Selbstorganisation eines jeden Mitarbeiters in Zukunft eine wesentliche Bedeutung zukommen wird. Und ich finde das sind sehr schöne Aussichten. Die Entwicklung ist da und man kann es nicht mehr aufhalten."

Peter Kreuz: Leading Change from Within.

Peter Kreuz hat sich auf Themen wie Unternehmensführung, Innovation und Veränderung in der Arbeitswelt spezialisiert. Er hat mehrere erfolgreiche Bücher geschrieben, darunter "Rebels at Work: A Handbook for Leading Change from Within" und "The Corporate Rebels: Lessons from the Trailblazers."

Peter Kreuz ist Mitbegründer der Firma "Rebels at Work", die sich darauf konzentriert, Unternehmen bei der Förderung einer Unternehmenskultur zu unterstützen, die Kreativität, Innovation und Veränderung fördert. "Rebels at Work" bietet Beratungsdienste, Workshops und Vorträge an, die Unternehmen helfen, ihre Arbeitsweisen zu überdenken und ein Umfeld zu schaffen, das von Eigeninitiative, Mut und Anpassungsfähigkeit geprägt ist.

Peter Kreuz ist bekannt für seinen leidenschaftlichen Redestil. Man merkt ihm an, wie sehr ihm das Thema New Work und folglich ein Umdenken in der Arbeitswelt am Herzen liegen.

Er sagt: "Führungskräfte müssen sich viel mehr als Spielfeldgestalter verstehen, die ein Umfeld schaffen, in dem die Menschen ihre individuellen Stärken einbringen und Sinn in ihrer Aufgabe finden können. Wir meinen damit keine luftigen, künstlich mit Sinn angereicherten Mission-Statements, sondern echten Sinn. Und das bedeutet: den Menschen zuhören. Aufrichtig und interessiert zuhören. Verstehen, was sie antreibt. Wissen, was sie bewegt. Wer das verstanden hat, hat sich den wichtigsten Wettbewerbsvorteil unserer Zeit erschlossen: leidenschaftliche und engagierte Mitarbeiter, die ihr volles Potenzial ausschöpfen."

"Die Veränderung krabbelt nicht vorwärts, sie springt." New Work Experte Dr. Peter Kreuz

Gleichzeitig plädiert er dafür, dass Mitarbeiter einen hohen Grad an Selbstbestimmung übernehmen, und dieser Raum muss ihnen auf der anderen Seite eingeräumt werden. Wer einmal erkannt hat, welche Talente er besitzt und welche Passion ihn antreibt, dem fällt es leichter, sein "Spielfeld" zu finden, wo diese Mischung gewünscht und gewollt ist: "Viele Menschen haben bei der Arbeit kein Funkeln in den Augen und werden es auch nie bekommen, weil sie sich bei der Wahl ihres Spielfelds vertan haben."

Die Anstiftung zum Andersdenken.

Das ist traurig und muss nicht sein. Zu New Work gehört ein hohes Maß an Eigenverantwortung. Darauf zu warten, was "von oben" angeordnet wird, ist Schnee von gestern. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von heute wollen ihre Ideen einbringen, sie wollen mitgestalten und Gehör finden, unabhängig von ihrem Hierarchiegrad.

Als versierter Redner versteht es Peter Kreuz wie wenige andere, Menschen zu motivieren und gleichzeitig praktische Werkzeuge für den Umgang mit Veränderungen in ihren Unternehmen zu vermitteln. Ständig reist er durch die Welt, um die neuesten Trends in Bezug auf New Work in seine Programme von "Rebels at Work" einfließen zu lassen. Seine Zuhörerschaft profitiert genauso davon, denn Peter Kreuz Vorträge und Keynotes strotzen nur so vor den "latest news" aus der neuen Business Welt.

In seiner Keynote "Rebel Ideas: Die Anstiftung zum Andersdenken" regt er sein Publikum dazu an, sich über die Digitalisierung und die entsprechen veränderten Kundenbedürfnisse Gedanken zu machen. Er beschreibt es so: "Die Veränderung krabbelt nicht vorwärts, sie springt. In einer Zeit des Hyperwettbewerbs und der unvorhersehbaren Krisen, müssen selbst die erfolgreichsten Unternehmen jeden Aspekt ihres Handelns regelmäßig hinterfragen." Peter Kreuz ist dafür ein idealer Partner.

Weitere Vortragsthemen sind "Vergeude keine Krise – wie Krisen zu Chancen werden", "Führung im digitalen Zeitalter", der Einfluss der "Hidden Champions, Pioniere und Rebellen", womit er den "herzblütigen" Mittelstand meint, oder das Führungskonzept "Jazz Mindset" - inklusive Jazz-Beats.

Lassen Sie sich Peter Kreuz nicht entgehen. Doch buchen Sie ihn nur dann als Keynote-Speaker für Ihre Veranstaltung, wenn Sie wirklich etwas verändern wollen. Denn Peter Kreuz ist ein "Rebel", er meint ernst, was er sagt.

Peter Kreuz für Vorträge bei Referenten24 buchen. Rufen Sie uns an unter +49 (0)6032 785 93 93 oder schreiben direkt an [email protected]
 

Ähnlicher Referent
Peter Kreuz

Peter Kreuz

Gründer „Rebels at Work“, New Work & Innovation Enthusiast

Peter Kreuz
Peter Kreuz
Gründer „Rebels at Work“, New Work & Innovation Enthusiast

Buchungsanfrage

Sie sind interessiert an einem Referenten? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Zurück zu News & Blog

Peter Kreuz - Vergeude keine Krise. Der Anstifter zum Andersdenken

27 November 2023. Veröffentlicht durch Oliver Stoldt

Der New Work Experte Peter Kreuz: Es braucht sie, die "Rebels at Work"!

Dr. Peter Kreuz ist Unternehmer, Autor und Gründer der Initiative Rebels at Work. Auf Konferenzen und Führungskräfteveranstaltungen spricht er leidenschaftlich gerne über das, was ihn am meisten bewegt: die Arbeitswelt von Morgen. Falsch, denn die bisher bekannte Arbeitswelt befindet sich längst in einem unaufhaltbaren Wandel.

"Ich glaube, dass sich die Wirtschaft ganz dramatisch verändern muss", sagt Peter Kreuz, der zweifellos einer der wichtigsten Vertreter für das große Thema New Work in Deutschland und darüber hinaus ist. In einem Interview sagte er weiter: "Übertragen auf Arbeitsstrukturen bedeutet dies, dass der Selbstverantwortung und Selbstorganisation eines jeden Mitarbeiters in Zukunft eine wesentliche Bedeutung zukommen wird. Und ich finde das sind sehr schöne Aussichten. Die Entwicklung ist da und man kann es nicht mehr aufhalten."

Peter Kreuz: Leading Change from Within.

Peter Kreuz hat sich auf Themen wie Unternehmensführung, Innovation und Veränderung in der Arbeitswelt spezialisiert. Er hat mehrere erfolgreiche Bücher geschrieben, darunter "Rebels at Work: A Handbook for Leading Change from Within" und "The Corporate Rebels: Lessons from the Trailblazers."

Peter Kreuz ist Mitbegründer der Firma "Rebels at Work", die sich darauf konzentriert, Unternehmen bei der Förderung einer Unternehmenskultur zu unterstützen, die Kreativität, Innovation und Veränderung fördert. "Rebels at Work" bietet Beratungsdienste, Workshops und Vorträge an, die Unternehmen helfen, ihre Arbeitsweisen zu überdenken und ein Umfeld zu schaffen, das von Eigeninitiative, Mut und Anpassungsfähigkeit geprägt ist.

Peter Kreuz ist bekannt für seinen leidenschaftlichen Redestil. Man merkt ihm an, wie sehr ihm das Thema New Work und folglich ein Umdenken in der Arbeitswelt am Herzen liegen.

Er sagt: "Führungskräfte müssen sich viel mehr als Spielfeldgestalter verstehen, die ein Umfeld schaffen, in dem die Menschen ihre individuellen Stärken einbringen und Sinn in ihrer Aufgabe finden können. Wir meinen damit keine luftigen, künstlich mit Sinn angereicherten Mission-Statements, sondern echten Sinn. Und das bedeutet: den Menschen zuhören. Aufrichtig und interessiert zuhören. Verstehen, was sie antreibt. Wissen, was sie bewegt. Wer das verstanden hat, hat sich den wichtigsten Wettbewerbsvorteil unserer Zeit erschlossen: leidenschaftliche und engagierte Mitarbeiter, die ihr volles Potenzial ausschöpfen."

"Die Veränderung krabbelt nicht vorwärts, sie springt." New Work Experte Dr. Peter Kreuz

Gleichzeitig plädiert er dafür, dass Mitarbeiter einen hohen Grad an Selbstbestimmung übernehmen, und dieser Raum muss ihnen auf der anderen Seite eingeräumt werden. Wer einmal erkannt hat, welche Talente er besitzt und welche Passion ihn antreibt, dem fällt es leichter, sein "Spielfeld" zu finden, wo diese Mischung gewünscht und gewollt ist: "Viele Menschen haben bei der Arbeit kein Funkeln in den Augen und werden es auch nie bekommen, weil sie sich bei der Wahl ihres Spielfelds vertan haben."

Die Anstiftung zum Andersdenken.

Das ist traurig und muss nicht sein. Zu New Work gehört ein hohes Maß an Eigenverantwortung. Darauf zu warten, was "von oben" angeordnet wird, ist Schnee von gestern. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von heute wollen ihre Ideen einbringen, sie wollen mitgestalten und Gehör finden, unabhängig von ihrem Hierarchiegrad.

Als versierter Redner versteht es Peter Kreuz wie wenige andere, Menschen zu motivieren und gleichzeitig praktische Werkzeuge für den Umgang mit Veränderungen in ihren Unternehmen zu vermitteln. Ständig reist er durch die Welt, um die neuesten Trends in Bezug auf New Work in seine Programme von "Rebels at Work" einfließen zu lassen. Seine Zuhörerschaft profitiert genauso davon, denn Peter Kreuz Vorträge und Keynotes strotzen nur so vor den "latest news" aus der neuen Business Welt.

In seiner Keynote "Rebel Ideas: Die Anstiftung zum Andersdenken" regt er sein Publikum dazu an, sich über die Digitalisierung und die entsprechen veränderten Kundenbedürfnisse Gedanken zu machen. Er beschreibt es so: "Die Veränderung krabbelt nicht vorwärts, sie springt. In einer Zeit des Hyperwettbewerbs und der unvorhersehbaren Krisen, müssen selbst die erfolgreichsten Unternehmen jeden Aspekt ihres Handelns regelmäßig hinterfragen." Peter Kreuz ist dafür ein idealer Partner.

Weitere Vortragsthemen sind "Vergeude keine Krise – wie Krisen zu Chancen werden", "Führung im digitalen Zeitalter", der Einfluss der "Hidden Champions, Pioniere und Rebellen", womit er den "herzblütigen" Mittelstand meint, oder das Führungskonzept "Jazz Mindset" - inklusive Jazz-Beats.

Lassen Sie sich Peter Kreuz nicht entgehen. Doch buchen Sie ihn nur dann als Keynote-Speaker für Ihre Veranstaltung, wenn Sie wirklich etwas verändern wollen. Denn Peter Kreuz ist ein "Rebel", er meint ernst, was er sagt.

Peter Kreuz für Vorträge bei Referenten24 buchen. Rufen Sie uns an unter +49 (0)6032 785 93 93 oder schreiben direkt an [email protected]
 

Ähnlicher Referent
Peter Kreuz

Peter Kreuz

Gründer „Rebels at Work“, New Work & Innovation Enthusiast

Peter Kreuz
Peter Kreuz
Gründer „Rebels at Work“, New Work & Innovation Enthusiast

Buchungsanfrage

Sie sind interessiert an einem Referenten? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Zurück zu News & Blog
Andere Artikel
Stephanie zu Guttenberg - Die Bildungsrevolution
26 Mar 2023

Stephanie zu Guttenberg - Die Bildungsrevolution

„Seit den ersten PISA-Studien vor 25 Jahren haben wir die Zeit verschlafen“."Schauen Sie sich einmal um in den Schulen: der Lehrer malt mit Kreide an die Tafel, der Overhead Projektor ist im Dauereinsatz, die Klassenzimmer sehen genauso aus wie damals, als ich in der Schule war. Und das ist ja nun auch schon ein paar Jahre her." Stephanie zu Guttenberg sagt das mit echter Besorgnis, die aus ihrer Sicht begründet ist. Die Kinder in Deutschland werden durch das Schulsystem nicht auf die digitale Zukunft vorbereitet, die ja schon längst da ist.Bildungsrevolution? Später.Eigentlich weiß jeder, dass die Bildungsrevolution dringend nötig ist, doch aus irgendeinem Grund passiert nichts. Woran das liegt? Stephanie zu Guttenberg sieht mehrere Gründe.Wenn Notwendigkeit die Mutter aller Veränderung ist, so hat Deutschland lange die Augen zu lassen können. Zudem sind die Deutschen so gewöhnt daran, dass der Staat alles regelt, dass sie einfach mal abgewartet haben. Bildungsthemen waren außerdem lange Staubfänger, damit kann man keine Wahlen gewinnen, denn um Bildung zu reformieren, braucht es Zeit. Vier Jahre wären da nicht viel. Sie nennt auch den Föderalismus als einen Hemmschuh, denn wenn alle etwas anderes machen dürfen, machen sie es auch und keiner gönnt dem anderen die Butter auf dem Brot.Thema Geld? Marode Schulen zu reformieren ist teuer. Inzwischen sind die Kosten dafür durch die Decke gegangen, und Stephanie zu Guttenberg wagt zu fragen: "Wohin gehen diese Gelder eigentlich, die für Bildung eingesetzt werden sollen?"Weil sie über 10 Jahre in den USA gelebt hat, kennt sie auch das amerikanische Schulsystem. Ganz klar sagt sie, dass aus ihrer Sicht "die USA nicht das gelobte Land sind". Jedoch arbeiteten ihre Kinder damals bereits in der 5. Klasse mit einem Laptop, der von der Schule gestellt wurde. Social Media war Pflicht und auch ein Standardwissen über Coding gehörte zur Grundausbildung.Handeln? Jetzt!Deutschland habe sich in einen gigantischen Wettbewerbsnachteil hineingeritten. Zum Nachteil der Jugend. "Die Welt von heute und Morgen wartet nicht auf irgendwen, der nicht digital ausgebildet ist", sagt Stephanie zu Guttenberg.In ihren Vorträgen spricht sie passioniert darüber, wie Bildung in einer digitalisierten Welt funktionieren könnte. Bildung müsse fit machen für die Zukunft. Das Wissen sei schon da, heute ginge es um den Umgang damit, um kritisches Denken und um Kreativität im Gegensatz zu Konformität.Stephanie zu Guttenberg ist digitale Bildungsexpertin, selbst Mutter und Autorin. Ihr aktuelles Buch heißt: "Wir können das besser!".Sie engagiert sich für einen positiven Umgang mit der Digitalisierung. Die zweifache Mutter hat mit ihrer Familie zehn Jahre in den USA gelebt und dort wie auch in anderen Ländern das Bildungssystem analysiert. Ihr Know-how möchte sie weitergeben, um gemeinsam eine bessere Gesellschaft zu entwerfen.Stephanie zu Guttenberg bricht auch eine Lanze für Diversität in der Ausbildung, besonders auch wieder praktische Ausbildungen zu fördern, nicht jede:r müsse Abitur machen, studieren und anschließend oft genug nicht wissen, was jetzt damit getan werden kann.In ihren Vorträgen spricht sie über die Themen Amerika und Bildung, Cyberkriminalität, die Digitale Transformation und Digitale Disruption, Europa und Gesellschaft, Globale Trends, Innovationen, Lebensstil und zukünftige Generationen.Stephanie zu Guttenberg für Vorträge bei Referenten24 buchen. Tel: +49 (0)6032 785 93 93. Per Email direkt anfragen: [email protected] 

Dominik Neidhart - Working to Win: Alles eine Frage des Vertrauens
29 Dec 2023

Dominik Neidhart - Working to Win: Alles eine Frage des Vertrauens

Unabhängig von der Branche sind Führungskräfte mit beispiellosen Veränderungen, Herausforderungen und hartem Wettbewerb durch disruptive Technologien konfrontiert. Ihre Fähigkeit, ihren eigenen Kurs zu bestimmen, wird durch unvorhersehbare Kunden, sich ständig ändernde Anforderungen und harten Wettbewerb ständig beeinträchtigt. Es bedarf eines neuen Ansatzes, um das zugrundeliegende Fundament zu festigen und die Energie so zu verlagern, dass es für sie und nicht gegen sie arbeitet... mit anderen Worten: Work to WIN.Domink Neidhart ist ein professioneller Segler, der erfolgreich am America's Cup teilgenommen hat. Als Besatzungsmitglied des Schweizer Segelteams Alinghi sah er, wie Vertrauen zum wichtigsten Antriebsfaktor wurde und den scheinbar unmöglichen Sieg möglich machte. Sie waren ein Segelteam aus einem Binnenland, das sich zusammentat, um die älteste und komplexeste Sporttrophäe der Welt zu gewinnen.Dominik Neidhart - Die wichtigsten Erkenntnisse aus seiner Keynote:Auch wenn man es nicht messen kann: Vertrauen reduziert die Komplexität und verbessert die TeambeziehungenEs kommt auf die Qualität der Menschen in Ihren Teams an und darauf, wie sie miteinander umgehenVertrauen ist die Grundlage für die ZusammenarbeitDer Schlüssel liegt darin, ein gemeinsames Ziel zu haben und sein Potenzial voll auszuschöpfenEs gibt viele Aspekte des Segelns, die sich direkt darauf anwenden lassen, wie Führungskräfte ihre Teams erfolgreich führen können. Die Themen Co-Creation, Kollaboration und Kooperation betreffen jedes Unternehmen. Aber noch wichtiger ist, dass Dominik Neidhart den Zuhörern verdeutlicht, dass es darauf ankommt, wie Sie die Energie Ihres Teams nutzen und ihre einzigartige Identität aufbauen.Dominik Neidhart erzählt Geschichten aus seiner persönlichen Erfahrung und erinnert die Teilnehmer daran, dass, wenn er sich auf einem Boot befindet und der Wind sich dreht, die Mannschaft keine andere Wahl hat, als einander zu vertrauen, während sie sich ständig anpasst und entscheidende Veränderungen vornimmt. Und das ist die Essenz, was Sie und Ihr Team lernen müssen.Dominik Neidhart ist Unternehmensberater, weltweiter Redner und Coach zum Thema Kooperationskultur, Führung & Teamwork. Er war auch Mitglied des siegreichen Alinghi-Teams, das den prestigeträchtigen America's Cup gewonnen hat. Er ist nach wie vor aktiver Segler und inspiriert Entscheidungsträger aus aller Welt zu den Themen Teamwork, Motivation, Zielerreichung und Bewältigung von Herausforderungen.Dominik Neidhart: All Hands on Deck - Wer zusammenarbeitet, gewinnt.Sein einzigartiger Weitblick und sein lebendiges Wissen um die unbändige Kraft optimal gebündelter Kompetenzen sowie das fundierte Know-how über den Aufbau einer erfolgreichen Kooperationskultur machen Dominik Neidhart neuartig, denn er kann sein Wissen und seine Erfahrungen aus erster Hand mit seinen Zuhörern teilen.In drei verschiedenen America's-Cup-Challenges - in einem wenig erfolgreichen Start-up-Projekt, einem triumphalen Sieg und einer bitteren Niederlage - konnte er reiche Erfahrungen aus dem Segelsport sammeln und diese anwenden, um Führungskräften zu helfen, komplexe Organisationen und anspruchsvolles Management zu verstehen und zu erkennen, wie erfolgreiche Teamarbeit den Erfolg eines Unternehmens beeinflussen kann. Diese Erfahrungen über Teamarbeit hat er wissenschaftlich aufbereitet und spricht in seinen Vorträgen darüber.Mit seinen Vorträgen und Workshops zur praktischen Zusammenarbeit unterstützt Dominik Neidhart engagierte Industrie- und Dienstleistungsunternehmen bei ihrem Kulturwandel. Er versteht es, sie weg von der internen Konkurrenzkultur hin zu einer erfolgreichen Kultur der Zusammenarbeit zu führen.Dominik Neidhart für Vorträge und Workshops bei Referenten24 buchen. Rufen Sie uns an unter +49 (0)6032 785 93 93 oder schreiben direkt an [email protected]

Deniz Aytekin: Super-Schiedsrichter, Erfolgs-Unternehmer, Top-Speaker … und DJ!
31 May 2021

Deniz Aytekin: Super-Schiedsrichter, Erfolgs-Unternehmer, Top-Speaker … und DJ!

Deniz Aytekin hat mehrere Talente. Nicht nur, dass er einer der besten Fußball-Schiedsrichter Deutschlands ist, nein, er gehört genauso zu den beliebtesten Rednern, ist Vollblutunternehmer und DJ. Letzteres gehört zu seinen Hobbies. Langeweile? Die kennt der 42 Jahre junge Deniz Aytekin nicht.Der gebürtige Nürnberger entscheidet seit 2008 in seiner Funktion als Schiedsrichter in der Bundesliga. Seit 2011 gehört er zur Garde der FIFA-Schiedsrichter und ist in der Champions-League, Europa-League und bei Länderspielen aktiv. Der Betriebswirt und Online-Unternehmer hat die Rechtsberatungsplattform anwalt.de services AG mitgegründet und sitzt dort im Aufsichtsrat. Er ist ebenso Mitbegründer und CEO des Portals fitnessmarkt.de sowie Mitbegründer der „Lebensberatungsplattform“ viversum.Er selbst beschreibt sich als jemand, in dem das „innere Feuer“ einfach ständig brennt. Auch wenn er bemerkt, dass er für seinen Schiedsrichterjob inzwischen „immer mehr trainieren muss, um körperlich auf Top-Level zu bleiben.“ Er erzählt:„Manchmal muss ich schmunzeln, wenn Leute fragen, ob man für den Job wirklich trainieren müsste. Ja, muss man! Auch ein Schiedsrichter ist Leistungssportler.“In einem Interview mit den Westfälischen Nachrichten berichtete Deniz Aytekin, wie er mit dem Druck umgeht, der auf Schiedsrichtern lastet. Er glaubt, dass es schon eine gewisse Persönlichkeitsstruktur brauchen würde, um Schiedsrichter auf höchstem Niveau zu sein. Er sagt:„Wer öffentlich kritisiert wird, so wie wir, muss eine harte Schale haben. Es gibt Stadien, da spürt man schon beim Einlaufen die Antipathie, teilweise sogar Hass. Das ist nicht lustig. Und trotzdem lernt man mit dem Druck umzugehen. Man pfeift ja nicht von heute auf morgen vor 50.000 Zuschauern, sondern wächst da peu à peu hinein. Ich habe über die Jahre gelernt, eine gesunde Distanz aufzubauen und mich von solchen Anfeindungen nicht mehr so beeinflussen zu lassen. Der Umgang zwischen Spielern und Schiedsrichter auf dem Platz ist übrigens besser als sein Ruf: Auch wenn es manchmal anders transportiert wird, sind Beleidigungen absolut kein Standard.“Deniz Aytekin ist jedoch nicht nur Schiedsrichter, sondern auch erfolgreicher Unternehmer.„Im Privaten oder in der Firma kann ich nicht wie ein Schiedsrichter agieren“ sagt er lachend.Dennoch hat er sich einige Dinge aus seinem Beruf auf dem Fußballplatz abgeschaut. So glaubt er an „die Strategien des Sehens, Wahrnehmens und Entscheidens.“ Im Klartext: Wenn in einem Unternehmen Entscheidungen getroffen werden müssen und, wie es häufig der Fall ist, nicht alle Fakten vorliegen, hilft es aus seiner Erfahrung, die Dinge zu beobachten, Revue passieren zu lassen. In einem seiner Vorträge spricht er über Entscheidungsfindung und welche erfolgreichen Strategien er dazu auf Unternehmensebene nutzt.Ebenso spricht Deniz Aytekin über schwierige Entscheidungen entgegen der allgemeinen Meinung. Häufig fürchten Führungskräfte einen Mangel an Akzeptanz, so ist seine Erfahrung. Doch auch vermeintlich schlechte Nachrichten wollen und müssen überbracht werden. Dieser Kommunikationsprozess muss wohl durchdacht und umgesetzt werden, denn, so belegen Studien: eine einzige schlechte Nachricht hat mehr negatives Potential als viele gute Nachrichten positives Potential. Das kennen wir: Ein Lob wirkt weniger stark als Kritik. So wie Führungskräfte diesen Balanceakt schaffen können, erklärt Deniz Aytekin in seinem Vortrag über die Akzeptanz schwieriger Entscheidungen.Deniz Aytekins Vorträge zeichnen sich durch seine humorvolle und energetische Art aus. Er reißt uns mühelos mit. Eine weitere Gabe des talentierten Deniz Aytekin.

Die Kunst des guten Lebens – Autor und Philosoph Rolf Dobelli weiß, wovon er spricht
26 Sep 2017

Die Kunst des guten Lebens – Autor und Philosoph Rolf Dobelli weiß, wovon er spricht

Da kamen zunächst erfolgreiche Stationen und Positionen. Zum Beispiel war er CEO bei Swissair. Er lebte in etlichen Ländern dieser Welt – dazu gehören England, Australien, Hongkong und die USA. Nach seinem Ausstieg schenkte ihm die Swissair einen Urlaub auf Hayman Island. Nach vielen Stunden Schlaf kam damals die Idee mit dem Schreiben auf – genauer gesagt: die Idee, alle guten Bücher zusammenzufassen. Und das hat er dann getan. Er gründete mit Freunden die Firma getAbstract.Aus der Midlife Crisis zum RomanschriftstellerUnd das führte unter anderem zum Roman ‚Fünfunddreißig: eine Midlife Story‘, der 2003 bei Diogenes erschien. Inzwischen hat er mehr als zehn Bücher veröffentlicht. Als Kolumnist tauchte er bei renommierten Medien wie die FAZ, NZZ, Handelsblatt, Sonntagszeitung, Die Zeit oder dem Stern auf. Was macht seinen Erfolg aus? Er sagt selbst, dass er die Wirklichkeit reduziert – aber nicht simplifiziert. In einem Interview mit der FAZ sagte er einmal, dass er ein Anti-Ratgeber, ein Skeptiker sei. Und auf die provozierende Frage ‚Außer Skepsis bieten Sie nichts?‘ antwortete er: ‚Das Schlaueste, was man jetzt machen kann, ist, selbständig zu denken und in die Geschichte zu gucken, wie es in ähnlichen Fällen gelaufen ist.‘Vom iPhone und SelbstüberschätzungSeine Denkansätze polarisieren sicherlich. Wenn er zum Beispiel die These vertritt ’sich nicht zu überschätzen und lieber über Fehlervermeidung nachzudenken als über Erfolg‘, dann mag das manchem karrieregetriebenen Manager klein und falsch vorkommen. Ich persönlich finde diesen Ansatz höchst spannend. Und die Geschichte beweist regelmäßig, dass er korrekt ist. Im selben FAZ-Interview lautete eine weitere Antwort ‚Die meisten Menschen sind nicht dazu geboren, ein iPhone zu erfinden. Das ist es, wenn ich schreibe, man solle sich nicht selbst überschätzen, weil die Gefahr, dass Sie brutal auf die Nase fallen, nun mal hoch ist.‘ Übrigens: einer seiner Essays ist ‚Vergessen Sie News! Für eine gesunde Nachrichten-Diät‘. Und nun ist es tatsächlich kein Wunder, wenn man über ihn lesen kann, dass er nahezu keine News konsumiert – mit Ausnahme der Zeitschriften The New Yorker und Science und Nature – dafür aber umso mehr Bücher.In seinen Vorträgen spricht er über die Kunst des selbständigen Denkens und Handelns sowie über Finanzen und Wirtschaft, Globalisierung, Politik, Rhetorik, Kommunikation und Life Science. Weitere Informationen gern telefonisch oder per Email unter: [email protected]

Timo Hildebrand: Ein Leben am Limit – und darüber hinaus
7 Jun 2021

Timo Hildebrand: Ein Leben am Limit – und darüber hinaus

Timo Hildebrand will reden. Der ehemalige Profifußballer will offen erzählen, dass ein Leben als Spitzensportler nicht immer nur Zuckerschlecken bedeutet. Gerade ist das Buch „Am Limit – Wie Sportstars Krisen meistern“ erschienen. Darin erzählen Olympiasieger, Weltmeister und Champions League-Sieger in exklusiv geführten Interviews über ihre Leidenschaft für den Sport einerseits, aber andererseits auch von den Schattenseiten an der Spitze. Sie berichten von Leistungsdruck, Burnout, Schmerzen, Magersucht, Depressionen, Ängsten – nichts ist ihnen fremd. Der berühmte Ex-Torwart Timo Hildebrand ist einer von ihnen. Das Buch hat viel positiven Zuspruch bekommen. Teile aus einigen Interviews, wie auch das von Timo Hildebrand, sind online abrufbar.Timo Hildebrand – Von Siegen und NiederlagenDer 42 Jahre junge Timo Hildebrand spricht in seinen Vorträgen über Siege und Niederlagen und den schmalen Grat zwischen Superheld und Loser. Offen erzählt er wie es sich anfühlt, ganz oben und ganz unten zu stehen, wie er Siege, Niederlage, Meisterschaften, Abstieg und wieder aufstehen erlebt hat. Denn all das hat er am eigenen Leib erfahren.„Der steile Aufstieg macht viel mit einem jungen Menschen“, sagt Timo Hildebrand. „Wenn man mit 20 Millionen verdient, das macht ja etwas mit einem. Da schwimmt man natürlich schon in so einem Sog: Mir gehört die Welt! Diese Demut, die lernt man dann wahrscheinlich erst nach der Profikarriere, wo gehöre ich sonst noch hin?“Kindheit auf dem BolzplatzIn dem berührenden Interview erzählt er auch offen von seiner eigenen Kindheit, in der der Fußball, damals der „Bolzplatz“, für ihn zu einem Zufluchtsort wurde. „Mein Vater war Alkoholiker, es gab viel Streit in der Familie“, erzählt er. „Ich glaube, ich habe im Fußball meinen Ersatz gefunden. Und meine Heimat.“ Mit 16 zog er ins Fußballinternat des VfB Stuttgart und biss sich durch, bis er es zum Profi schaffte. Mit 20 bestreitet er sein erstes Bundesliga-Spiel.Wenn man Timo Hildebrand zuschaut und zuhört, berührt der berühmte Mann etwas in einem. Obwohl damals von einigen als arrogant eingestuft, zeigt sich jetzt ein verletzlicher und auf eine Weise weiser Mensch. Vielleicht ist das mehr der echte Timo Hildebrand, der er immer war.Noja und seine magischen TorwarthandschuheDer gebürtige Hesse lebt mit seiner Familie in Stuttgart. Eine Geschichte, die er seinem Sohn Neo oft erzählt, hat er in einem kleinen, wunderschön illustrierten Buch veröffentlicht. Es heißt „Noja und seine magischen Torwarthandschuhe“. Die Geschichte handelt von dem sechsjährigen Noja, der eigentlich lieber Stürmer als Torwart werden möchte. Bis ihm sein Vater ein Paar magische Torwarthandschuhe zum Geburtstag schenkt. „Ein Buch für alle kleinen Fußballhelden, die einmal ganz groß werden möchten. Das Wichtigste ist, dass ihr immer an euch glaubt“, so schreibt Timo Hildebrand im Vorwort des Buches.Timo Hildebrand ist es wert, Gehör zu finden. Er berührt und rückt die teils ver-rückte Welt wieder grade. Dafür verdient er eine Menge Respekt und Anerkennung.

Sascha Lobo: Überdosis an Weltgeschehen und Komplexität
18 Jun 2021

Sascha Lobo: Überdosis an Weltgeschehen und Komplexität

Sascha Lobo ist der mit der Frisur. Doch vielmehr ist Sascha Lobo Experte für die Digitalisierung, die unsere Welt seit Jahren radikal und schnell verändert.Der Autor und Strategieberater mit den Schwerpunkten Internet und Markenkommunikation gehört nicht der Generation Internet an. Als er im Jahr 1975 geborene wurde, gab es weder das Internet noch Mobilfunk noch Smartphones oder Social Media. Umso mehr fällt dem „Business Punker“ Lobo vielleicht auf, wie schnell und komplex die Welt seit seiner Kindheit geworden ist. Egal wo man hinschaut, Veränderungen, die früher Jahre brauchten, spielen sich heute in Windeseile ab. Da muss eine Menschheit erstmal mitkommen.Der Experte für Internetentwicklungen, Netzökonomie, Digitalisierung und Zukunftstrends hat teils zusammen mit Co-Autoren diverse Bücher geschrieben, in denen es mehrheitlich um unsere Welt im Zeitalter der Digitalisierung geht: 2006 erschien das Buch „Wir nennen es Arbeit“, 2012 „Internet — Fluch oder Segen“ und zuletzt im Jahr 2019 „Realitätsschock. Zehn Lehren aus der Gegenwart“.Sascha Lobo – Autor, Blogger, Strategieberater & MarkenkommunikatorSascha Lobo erzählt in seinen Vorträgen, dass er ungefähr seit den Jahren 2014 oder 2015 „dieses Gefühl habe, dass die Welt aus den Fugen scheint, wir Realitätsschocks erleiden“. Obwohl es immer Probleme gab, gibt es „heute nur wenige große Probleme, die keinen globalen oder digitalen Hintergrund haben und die deshalb viel umfassender erscheinen.“In einem Interview mit dem Tagesspiegel zu seinem letzten Buch wurde er einmal einen Tick provokant gefragt, wie er als digitaler Vordenker, als jemand, dem der sich als Internetexperte positioniert, auch über den Klimawandel, den Rechtsruck oder die Migration, also die Weltprobleme im Allgemeinen schreiben könnte. Nach dem Motto: Ich erkläre auf 300 Seiten mal die Welt und ihre Probleme. Sascha Lobo antwortete: „Sie meinen, das ist anmaßend? Ich kenne dieses Argument: Da kommt jetzt der Frisurentyp mit seinen sozialen Medien und meint, alles erklären zu können.“ Darum geht es ihm nicht. Er sagt: „Mein Erklärungsansatz ist die gesellschaftliche Klammer des Realitätsschocks, dort kenne ich mich aus. Außerdem habe ich in vielen Debatten der vergangenen Jahre gemerkt, dass die digitale Perspektive fehlte oder geringgeschätzt wurde. Und das, obwohl die Digitalisierung in fast alle großen Problemfelder stark eingreift, etwa bei der Migration, die ein zutiefst digitales Phänomen ist.“Digitalisierung zieht sich heute durch jeden Bereich, ist Sascha Lobo überzeugt: da wäre die Politik, man denke an Trump und Twitter, Kultur und die Gesellschaft als Ganzes, aktuell geprägt durch die Pandemie, seit der auch in Deutschland sehr viel mehr digital möglich ist als zuvor: von der Arbeit im Homeoffice über Vorlesungen oder den Unterricht in der der Schule. In einem Interview mit der „Zeit“ zu diesem Thema sagte er: „Durch die Corona-Krise sind wir in Sachen Digitalisierung einen sehr großen Schritt nach vorne gegangen. Nicht, weil es plötzlich digitale Dienste wie Zoom gibt, die gab es ja auch vorher, sondern weil die Menschen sie nun auch nutzen. Denkt man über Fortschritt nach, kommt der in den seltensten Fällen durch eine neue Software oder Hardware, sondern dadurch, dass Menschen ihr Verhalten ändern.“Digitalisierung ist gerade jetzt ein heißes Thema. Der versierte Vortragsredner Sascha Lobo ist, mit oder ohne Frisur, gerade eine gute Adresse. Wer mehr wissen will, ist bei Sascha Lobo richtig.

Lamia Messari-Becker: Die Haltbarkeit unseres Tuns manifestiert sich nicht nur im Umgang mit Ressourcen
9 Oct 2021

Lamia Messari-Becker: Die Haltbarkeit unseres Tuns manifestiert sich nicht nur im Umgang mit Ressourcen

Lamia Messari-Becker: Die Haltbarkeit unseres Tuns manifestiert sich nicht nur im Umgang mit RessourcenLamia Messari-Becker ist spätestens seit der Flutkatastrophe in diesem Sommer 2021 zu einem bekannten Gesicht der deutschen Medienlandschaft geworden. Die 48 Jahre junge Bauingenieurin lehrt Gebäudetechnologie und Bauphysik an der Universität Siegen und war bis 2020 Mitglied im Sachverständigenrat der Bundesregierung für Umweltfragen.Lamia Messari-Becker: Mitglied im Club of RomeIm vergangenen Jahr wurde sie in den renommierten Club of Rome aufgenommen, DER internationalen Denkfabrik, die 1968 mit dem Ziel gegründet wurde, Experten für eine nachhaltige Zukunft der Menschheit an einen Tisch zu bringen. Heute sitzen 30 Nationalitäten zusammen, darunter Lamia Messari-Becker, die mit ihrer Expertise zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gebäuden und Städten nicht besser in den erlesenen Kreis hineinpassen könnte.Aktuell äußerte sie sich in der Süddeutschen Zeitung zu ihrem Vorschlag an den Bund, ein neues Bauministerium zu installieren. Sie sagt klar: „Die Hochwasserkatastrophe macht uns auf tragische Weise klar: Klimaanpassung, resiliente Infrastrukturen, Flächen- und Wassermanagement, vorbereitete Kommunen und Bewohner – all das kann Leben und Existenzen retten. Wir verfehlen aber fast alle baubezogenen politischen Ziele.“ In dem Interview sagt sie auch: „Die geplante und gebaute Umwelt ist der Lebensraum von 83 Millionen Menschen in diesem Land. Nichts vereint uns mehr als die Gemeinsamkeit von Wohn-, Arbeits- und Lebensräumen im Zentrum unseres Alltags. Dennoch werden Bauen, Wohnen, Stadt- und Raumentwicklung noch immer nicht als ganzheitliche politische Gestaltungs- und Handlungsfelder gesehen. Obwohl die Herausforderungen immer größer werden: Energieeffizienz, Klimaanpassung, Klimaschutz, Bezahlbarkeit, Altersgerechtigkeit, Digitalisierung, Mobilität, Wandel der Arbeitswelt, Kluft zwischen Stadt und Land – um mal die größten Themen zu nennen. Diese Aufgabe nicht zentral zu planen und zu steuern, diese Themen nicht ganzheitlich, sondern als Teilaspekte zu sehen, das ist fatal. Schon jetzt sehen wir: Das Versäumnis rächt sich auf vielen Ebenen.“Für eine nachhaltige Gestaltung von Gebäuden und StädtenLamia Messari-Becker engagiert sich generell für eine nachhaltige Gestaltung von Gebäuden und Städten. Sie steht für eine ganzheitliche Sichtweise der Nachhaltigkeit in der Gebäude- und Stadtplanung und fordert eine stärkere Integration dieser Bereiche in jede Strategie der nachhaltigen Entwicklung.Die gebürtige Marokkanerin kam 1992 nach Deutschland, hat an der TU Darmstadt Bauingenieurwesen studiert und dort promoviert. Ihr erster Job als studentische Praktikantin war im Ingenieurbüro des heutigen ESA-Direktors und TU-Professors Jan Wörner, der auch Präsident der TU Darmstadt war. Zwischen 2009 und 2014 arbeitete sie in leitender Funktion für das Frankfurter Ingenieurbüro Bollinger + Grohmann und leitete Projekte in zahlreichen Ländern. Im Momentum Magazin sagte sie einmal: „Meine Sicht auf viele Herausforderungen wie Ressourcenschonung, Zugang zu Bildung, Energie und Wasser und andere Ziele für eine nachhaltige Entwicklung ist durch meine internationale Berufserfahrung und meine marokkanische Herkunft geprägt“.In ihren Vorträgen, die sie auf Deutsch, Englisch und Französisch hält, spricht sie über nachhaltiges Bauen und Leben, New Work, Bildung, Urbanisierung und Smart Home sowie Change-Management.

Die Frau in der KI: Dalith Steiger – eine Inspiration für die Welt
16 Sep 2021

Die Frau in der KI: Dalith Steiger – eine Inspiration für die Welt

Wir starten mit einem privaten Blick auf die in Israel geborene Powerfrau Dalith Steiger, die ansonsten eher als erfolgreiche Unternehmerin und Top-Speakerin bekannt ist. Dalith Steiger ist Mutter von zwei Teenager-Mädchen auf die sie, wie sie mit einem Funkeln in den Augen sagt, sehr stolz ist. Ihre Zeit verbringt sie am liebsten im Kreis von guten Freunden und der Familie und braucht ihr regelmäßiges sportliches Workout. Das ist nicht wirklich überraschend, denn man merkt sofort, dass sie offensichtlich mit einer gehörigen Portion Energie auf die Welt kam.Dalith Steiger hegt seit ihrer Kindheit eine Leidenschaft für die Welt der Zahlen und Fakten, und diese Leidenschaft hat sie auf ihren heutigen beruflichen Weg gebracht, der vielmehr eine Berufung als Arbeit für sie ist.Dalith Steiger und Mathematik: Eine klare Sprache ohne MissverständnisseDalith Steiger hat einmal Mathematik studiert, weil sie „eine klare Sprache sprechen wollte, die nicht missverstanden werden kann“. Nun könnte man meinen, sie sei dieser Typ Roboter, geprägt von der faktischen Welt der Zahlen. Doch weit gefehlt. Dalith Steiger ist Mensch durch und durch. Sie lacht viel und gern und besitzt vor allem ein großes Talent, Künstliche Intelligenz (KI) in etwas Greifbares, fast schon Menschliches zu verwandeln.KI als Hilfsmittel, um mehr Zeit für Familie und Freunde zu habenWas sie antreibt ist gerade die Kombination aus der Welt der Technologie und der „echten“ Welt, in der man mit Freunden und Familie zusammen ist, sich trifft und austauscht. Als sehr familien- und freundschaftsorientierter Mensch sieht sie die Technologie und insbesondere die KI als Hilfsmittel, mehr Zeit mit dem zu verbringen, was uns wirklich Freude macht.Sie sagt:„Die heute verfügbare Technologie ermöglicht uns, mehr Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen, und das ist es, was mich wirklich begeistert, das ist es, was ich liebe.“Ihr strahlendes Gesicht spiegelt die Leidenschaft wider, die sie für ihre Arbeit hegt. Ihre Mission ist es, die Technologie und KI aus der Ecke der bedrohlichen Dinge herauszuholen und sie im Gegenteil als das zu positionieren, was sie, wenn sie verantwortungsvoll und menschlich eingesetzt wird, zu leisten im Stande ist. Für die Menschheit, nicht gegen sie.Share for success: Die beeindruckende Karriere der Dalith SteigerDalith Steiger ist KI-Influencerin, Unternehmerin, Miteigentümerin und Mitglied der Geschäftsleitung von CORE Design Works, CEO des Swiss IT-Leadership Forum und Mitglied des Beirats von digital-liberal.ch sowie Mitgründerin und Managing Partnerin des Global AI Hub SwissCognitive. Letzteres war ihr letztes Baby, das sie 2016 in die Welt brachte. Die Idee dahinter war, erstklassige Lösungen für Fragen im Zusammenhang mit KI in einem „Global AI Hub“ anzubieten. Das Kernprinzip des Unternehmens basiert auf „share for success“, also Erfolg zu teilen, indem Mittel zum Wissens- und Erfahrungsaustausch bereitgestellt werden. Seit der Gründung haben sich mehr als 150 Unternehmen aus 30 verschiedenen Branchen mit über zwei Millionen Mitarbeitern über SwissCognitive zusammengeschlossenIn ihren fesselnden Vorträgen nimmt Dalith Steiger ihre Zuhörer mit auf eine Reise in die Welt der Technologie und der KI, die einer Reise ins Weltall gleichkommt. Sie produziert spielerisch Gedankenbilder, die die abstrakte Welt der Technik real werden lassen. Denn, das ist für Dalith Steiger klar, die reale Welt findet hier und jetzt statt. Im Kreis der Familie und Freunden. KI? Ein Mittel zum (guten) Zweck.

Marcel Fratzscher: Ökonom mit Wunsch nach Fairness in der Welt
7 Mar 2021

Marcel Fratzscher: Ökonom mit Wunsch nach Fairness in der Welt

Marcel Fratzscher: Ökonom mit Wunsch nach Fairness in der Welt.Bonn, Kiel, Oxford/UK, die Philippinen, Cambridge/USA, Kenya, Indonesien, Florenz/Italien, Kalkutta/Indien, Washington DC/USA, Frankfurt am Main… der in Deutschland geborene Marcel Fratzscher ist nicht nur ein Weltenbummler, sondern vor allem der wichtigsten Ökonomen dieser Zeit und Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin).Inhaltlich fokussiert sich Marcel Fratzscher vor allem auf Themen zur Europäischen Schuldenkrise, Finanzstabilität und Kapitalverkehrskontrollen, über die globalen Übertragungsmechanismen von Finanzkrisen, und über die Reformen des Internationalen Währungssystems. Seine Forschung wurde in führenden Fachzeitschriften veröffentlicht, aktuell schreibt er eine Kolumne in „Die Zeit“, in der er aktuelle Themen aus ökonomischer Sicht beleuchtet. Darin wird deutlich, dass es Marcel Fratzscher auch und besonders um die Weltordnung und ein humanistisches Miteinander geht. In „Die Zeit“ schreibt er über die Corona-Pandemie: „Wir sollten in Deutschland dringend zu einer sachlicheren Debatte über unseren Umgang mit der Corona-Pandemie zurückkehren. Ein Blick auf den Rest der Welt und vor allem auf die Ärmsten der Armen würde uns bewusst machen, wie privilegiert wir sind und glücklich wir uns schätzen können und dass wir in den letzten zwölf Monaten der Pandemie sehr viel richtig gemacht haben. Und eine solche Perspektive würde helfen, unseren Horizont zu erweitern und zu verstehen, dass Solidarität und Gemeinschaft nicht nur national, sondern global verstanden werden müssen.“Marcel Fratzscher als Redner Wirtschaft und Politik buchen.Marcel Fratzscher vertritt die Meinung, dass „nicht die Corona-Pandemie Ungerechtigkeit schafft, sondern die Tatsache, dass wir als Gesellschaft die durch die Pandemie verschärfte soziale Polarisierung zulassen.“ Er sagt: „Die Pandemie wird den Verteilungskampf innerhalb unserer Gesellschaft zuspitzen. Aber sie bietet auch eine Chance für uns als Gesellschaft, Gerechtigkeit neu zu verhandeln, indem wir einen ehrlichen Dialog über Leistung und Bedürfnisse und über die Würde des Menschen anstoßen. Solidarität und Gemeinschaftssinn haben sich als Garant für eine erfolgreiche Bewältigung der Pandemie erwiesen. Man kann nur hoffen, dass Politik und Gesellschaft diese Lehre bei der Neuverhandlung des Gesellschaftsvertrags nicht vergessen werden.“Kürzlich saß er in der TV Talkshow „Markus Lanz“, in der über die Situation in den USA unter und nach Donald Trump diskutiert wurde. Er sagt darin, dass das Grundproblem in den USA bestehen bleiben wird, nämlich, drei bis vier Jahre einer Polarisierungspolitik wieder umzukehren. Die Politik „America first“ wird Joe Biden fortsetzen müssen, auch, wenn er sie nicht so benennen wird. Seine Aufgabe, so sagte der neue Präsident der USA selbst, sei es, wieder Einheit zu schaffen. Das, so glaubt Michael Fratzscher, würde eine Mammutaufgabe, die Zeit benötigen wird.Michael Fratzscher erklärt in seinen Vorträgen, wie Europa, aber auch wie die anderen Länder ticken. Fratzscher spricht auf Deutsch und Englisch über die Themen Arbeitsplatz und Arbeitsmodell, Börse, Digitale Transformation und Digitale Disruption, Europäische Union und den Brexit, Globale Trends, Konsum und Handel, Krisenmanagement sowie zukünftige Generationen.Ökonom Marcel Fratzscher für Vorträge bei der Redneragentur Referenten24 buchen.

Mark T. Hofmann - Der entlarvende Blick in fremde Köpfe
10 Apr 2023

Mark T. Hofmann - Der entlarvende Blick in fremde Köpfe

Profiler-Experte Mark T. Hofmann: Der gespenstische Blick in fremde Köpfe. Und wie Sie ihn auch lernen können.Geben Sie es zu. Sie wollen es doch auch wissen: lügt mein Gegenüber - oder nicht? Mark T. Hofmann ist einer der bekanntesten internationalen Profiler, Kriminalist und Geheimdienstanalyst. Seit seinem neunten Lebensjahr beschäftigt ihn die Frage: Wie geht es, andere Menschen zu lesen? Wie findet man die Wahrheit heraus?Der entlarvende Blick in fremde Köpfe.Er schaut, so könnte man meinen, in fremde Köpfe hinein. Ist Mark T. Hofmann also so eine Art Hellseher, eine Ausnahmerscheinung, womöglich mit diesem Talent geboren? Weit gefehlt, lacht der gebürtige Frankfurter.Dennoch hätten ihn die "dunklen Themen" der menschlichen Seele, seit er denken kann, fasziniert. Mit dem Studium der Arbeits- und Organisationspsychologie kristallisierte sich schnell heraus, wohin es ihn thematisch besonders zog: Das war die Wirtschaftskriminalität, die Psychopathie und die seit einigen Jahren hochaktuelle Persönlichkeitsstörung Narzissmus. Mark T. Hofmann spezialisierte sich auf das "Profiling". Bis heute verbringt er einen Teil seiner Arbeit damit, wissenschaftliche Interviews mit Psychopathen und Kriminellen zu führen.Woran erkennt man Lügen?In Interviews wird er immer wieder gefragt, wie man es denn nun erkennt, wenn jemand lügt. Angeblich verrät die Körpersprache viel darüber, wieviel Wahrheit oder Lüge in einer Aussage steckt. Vor der Brust verschränkte Arme sollen Abwehr signalisieren, der Blick nach links oben eine Lüge entlarven. Alles Mythen, sagt Mark T. Hofmann, der in seinen Keynotes nicht nur mit Halbwissen aufräumt, sondern genau die Techniken zeigt, die wirklich funktionieren. Woher er das weiß? Weil es sein Job ist.Schließlich gehört es zur beruflichen Routine des 32-Jährigen, anonyme Gespräche mit Hackern und Gewaltstraftätern zu führen, deren Taten bis heute nicht an die Öffentlichkeit gekommen sind. Er steht in Kontakt mit Personen aus dem US-amerikanischen Strafverfolgungs- und Nachrichtendienstumfeld, in dem er in Profiling- und nachrichtendienstlichen Techniken ausgebildet wurde. Und er war Teil eines offiziellen Zertifizierungsprogrammes des Justizministeriums des US-Bundesstaates Kalifornien.In seinen fesselnden Vorträgen teilt Mark T. Hofmann unglaublich anmutende Geschichten aus seinem Alltag und erklärt, worauf es bei der Beobachtung von Körpersprache und Mimik aus Sicht eines Profilers ankommt.Als Sahnhäubchen verrät er, wie auch Laien Verhörtaktiken anwenden können, die die Wahrheit ans Licht bringen.Soviel sei gesagt: der Schlüssel liegt in ausgefeilten Fragetechniken, mit denen sich schnell herausfinden lässt, ob jemand die Wahrheit sagt oder lügt.Nix mit Hokuspokus: Analytik und Beobachtungsgabe sind das A&O im Profiling.Mark T Hofmann’s Arbeit mutet manchmal an wie Zauberei. Zu fantastisch und treffsicher sind die Aussagen, die er über seine Gegenüber nach wenigen Minuten trifft. Mit Hokuspokus hat das alles rein gar nichts zu tun. Vielmehr geht es um klare Analytik und die Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinzuversetzen. Doch Achtung: Empathie ist nicht gleich Profiling.Der Kriminalist und Geheimdienstanalyst Mark T.  Hofmann spricht in seinen Vorträgen darüber, was wir vom FBI über Menschenkenntnis lernen können, über die Hintergründe von Psychopathie und Wirtschaftskriminalität, darüber, wie uns Verhörtaktiken in Verhandlungen unterstützen und welche innovativen Techniken wir von der CIA übernehmen können.Klingt spannend? Das ist es auch.Mark T. Hofmann ist Ihr Vortragsredner, wenn Sie endlich lernen wollen, wie Sie Lügner:innen, Psychopathen und Narzissten von Anfang an enttarnen.Jetzt Profiler Mark T. Hofmann für Ihre Veranstaltung bei Referenten24 buchen. Telefon +49 (0)6032 785 93 93, Via Email direkt anfragen: [email protected] 

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

Referenten entdecken