+49 (0)6032 785 93 93

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

[email protected]News & BlogÜber unsKontakt
Referenten24
Markus Milla Zuefle – Die „5 Referenten24 Fragen“

Markus Milla Zuefle – Die „5 Referenten24 Fragen“

12 August 2021. Veröffentlicht durch Oliver Stoldt

Markus Milla Zuefle ist Poet, Gedanken-Alchemist, Kommunikationstrainer und Motivationsredner. Das ist im Prinzip nichts Aussergewöhnliches. wenn man sich jedoch seine Lebensgeschichte betrachtet, schon. Denn, bevor er sich Kommunikationstrainer für Menschen mit Redehemmung nennen konnte, war es ein herausfordernder Weg zwischen chronischem Schmerz und aktivem Denksport; zwischen einsilbiger Schüchternheit und musikalisch-poetischen Bühnenauftritten; zwischen Realschulversagen und Bayerns bestem Abitur.

Mit Hut als Markenzeichen, dem Stottern als Vergangenheit und der Hochsensibilität als stets gegenwärtiger Begleiter führt er nun Menschen mit Redeangst oder Sprechstörung in eine ausdrucksstarke und selbstbewusste Zukunft! Worüber Markus Milla Zuefle in seinen Vorträgen spricht und was er über Zukunft und Wandel denkt, darüber haben wir mit ihm gesprochen.

Markus Milla Zuefle im Interview

Referenten24: Welche Kernthemen enthalten Ihre Vorträge?

Markus Milla Zuefle: Seit Kindesalter liebe ich trotz meines damaligen Stotterns das Thema Sprache und künstlerischen Ausdruck in allen Variationen: geschrieben, gesprochen, gereimt, gesungen. Themen rund um Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung, Selbstbewusstsein und sozialer Umgang mögen mein berufliches Metier sein, jedoch fängt alles beim Mindset und der Kreativität an. Wenn ich diese beiden Fundamente miteinander verbinde, kommt es zum Lösungsschlüssel vieler Blockaden: Flow!

Durch Rhythmus und die Kunst, sein Gehirn konstruktiv zu nutzen, anstatt vom eigenen Verstand benutzt zu werden, sind wundersame Transformationen möglich: aus Stottern wird Redekompetenz, aus (Rede)Angst wird (Selbst)Vertrauen, aus Pechvögeln Glückspilze und aus Schulversagern 1er-Abiturienten. Ich spreche über jene Themen, die ich selbst erfolgreich bestreiten und weiterentwickeln konnte. Dies geht weit über die sprachlichen Themen Small Talk, Schlagfertigkeit, Lern- & Kreativitätsstrategien oder Wirkung vor Mensch und Kamera hinaus. Auch chronische Schmerzen, Ängste, Panikattacken und Essstörungen sind Folge einer inneren dysfunktionalen Kommunikation, die ich persönlich wieder ins Lot bringen durfte.

Erfolg ist die Konsequenz aus den richtigen Worten. Diese formen sich in uns selbst und sprechen auch dann, wenn wir gar nichts sagen. So helfe ich weit mehr als nur introvertierten oder stotternden Menschen ihre Stimme zu finden, in ihre verbale und nonverbale Ausdrucksstärke zu kommen und ihr einzigartiges Potenzial zu entdecken und zu entfalten. Ich zeige einen Weg zu einem selbstbewussten Lebensauftritt, ganz gleich welche Bühne des Lebens betreten wird.

Referenten24: Welches Publikum bzw. welche Branche erreichen Sie mit Ihrer Rede?

Markus Milla Zuefle: Meine Vorträge werden für all jene Menschen wertvoll sein, die in ihrem privaten sowie beruflichen Leben andere Resultate wie auch Veränderungen erstreben, und bereit sind, bei ihrer eigenen Kommunikation (mit sich selbst) anzufangen. Von jungen, neugierigen Generationen bis hin zu vermeintlich alteingesessenen Schema-F-lern: Die Prinzipien, um eine erfüllte Realität zu schaffen, sind branchenübergreifend gleicher Natur. Sie starten mit dem Bewusstsein und „enden“ mit dem fortwährenden Kreislauf aus Feedback im Außen, Optimierung im Innen und Staunen auf ganzer Ebene.

Seit Eintritt der Pandemie kommunizieren wir noch viel stärker digital. Plötzlich sprechen wir mehr in Bildschirme und Webcams als in echte Augen. Doch auch dort dürfen wir Energie vermitteln, stark auftreten und unsere Wirkung voll entfalten. Wir verkaufen nicht nur unsere Produkte und Dienstleistungen, wir verkaufen in erster Linie unsere glaubwürdige Persönlichkeit durch drei Ebenen der Kommunikation.

Während ich als Coach vor allem für flüssigeres, selbstbewussteres Sprechvermögen sorge, umfasst mein Publikum als Keynote-Speaker all diejenigen, die sich und ihre Kommunikation auf eine unorthodoxe Weise entdecken wollen, um ihrer Persönlichkeit mehr Flow, Selbstvertrauen und Ausdrucksstärke zu schenken.

Referenten24: Warum sind Sie ein Referenten24 und woher nehmen Sie Ihre Kenntnisse?

Markus Milla Zuefle: „Premium“ lässt sich aus meiner Sicht nicht logisch-sachlich rechtfertigen. Premium ist ein Erleben. Eine Vita an zahlreichen Auftritten sagt nicht unbedingt etwas über die besondere Qualität aus. Welchen Mehrwert nimmt der Zuhörer am Ende mit? Welche Botschaften hat er gefühlt?

Was wäre meine volatile, vielschichtige und dramatische Lebensgeschichte wert, wenn ich nicht aus ihr schöpfen könnte, um andere Leben zu bereichern? Lernen und Lehren. Als Coach und Kommunikationstrainer darf ich nicht nur andere Leben positiv beeinflussen – ich darf auch jedes Mal selbst dabei wachsen. Für das Publikum geht es weniger darum, zu hören, was der Redner sagt. Es geht mehr darum, zu erleben, was der Redner erzählt. Was er vermittelt und anbietet. Meine Auftritte stehen für Wertschätzung, Kreativität und Spaß. Durch meine sensible und poetische Natur wird jede Rede zum fühlbaren Erlebnis für das Publikum. Online wie offline. Das ist Premium.

Referenten24: Was bringt die Zukunft? Spielt die «Zeit» in Ihrem Metier eine Rolle? Oder Stetigkeit?

Markus Milla Zuefle: Für mich liegt die gesunde Antwort in der Balance. Nichts ist so stetig wie der Wandel. Wandel kommt unweigerlich mit der Zeit. Trotz allem bleibt eines immer gleich: Die einzige Zeit, in der wir Veränderung herbeiführen können, ist JETZT. Wenn die Vergangenheit uns an den Punkt geführt hat, an dem wir heute stehen, so landen wir in der Zukunft auf dem Weg, den wir heute beginnen zu gehen.

Um zu beantworten, was die Zukunft uns bringt, dürfen wir also erfragen, was die Gegenwart uns zeigt. Kommunikation, Selbstbewusstsein und Ausdrucksstärke wird morgen noch genauso wichtig sein wie gestern. Es wird auch übermorgen noch viele unglückliche, redegehemmte Menschen geben, die bereits vorgestern die Chance hatten, neue Perspektiven zu entdecken und sich auf den Weg in eine stärkere Zukunft zu machen. Die Kommunikationsmittel mögen sich in diesem technologisch rasanten Zeitalter ändern. Was bleibt ist die Bedeutung von Authentizität und Spürbarkeit in unserer eigenen Kommunikationsenergie.

Referenten24: Nennen Sie uns Ihr Lebensmotto! Was möchten Sie den Zuhörern unbedingt mit auf den Weg geben?

Markus Milla Zuefle: Als Gedanken-Alchimist orientiere ich mich am hermetischen Grundsatz „Wie innen, so außen“. Sobald wir uns bewusst machen, wie unsere Innenwelt die Außenwelt formt, haben wir die wunderbare Möglichkeit, ein großes Stück unserer Realität konstruktiv umzugestalten. Jede Veränderung im sozialen Miteinander beginnt bei der Frage: Wie geht ein jeder mit sich selbst um? Das ist selbst-bewusste Kommunikation. Sie verändert die Welt.

Herzlichen Dank für das Interview!

Ähnlicher Referent
Markus Milla Zuefle

Markus Milla Zuefle

Poet, Kommunikationstrainer, Motivationsredner, Gedanken-Alchemist

Markus Milla Zuefle
Markus Milla Zuefle
Poet, Kommunikationstrainer, Motivationsredner, Gedanken-Alchemist

Buchungsanfrage

Sie sind interessiert an einem Referenten? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Zurück zu News & Blog

Markus Milla Zuefle – Die „5 Referenten24 Fragen“

12 August 2021. Veröffentlicht durch Oliver Stoldt

Markus Milla Zuefle ist Poet, Gedanken-Alchemist, Kommunikationstrainer und Motivationsredner. Das ist im Prinzip nichts Aussergewöhnliches. wenn man sich jedoch seine Lebensgeschichte betrachtet, schon. Denn, bevor er sich Kommunikationstrainer für Menschen mit Redehemmung nennen konnte, war es ein herausfordernder Weg zwischen chronischem Schmerz und aktivem Denksport; zwischen einsilbiger Schüchternheit und musikalisch-poetischen Bühnenauftritten; zwischen Realschulversagen und Bayerns bestem Abitur.

Mit Hut als Markenzeichen, dem Stottern als Vergangenheit und der Hochsensibilität als stets gegenwärtiger Begleiter führt er nun Menschen mit Redeangst oder Sprechstörung in eine ausdrucksstarke und selbstbewusste Zukunft! Worüber Markus Milla Zuefle in seinen Vorträgen spricht und was er über Zukunft und Wandel denkt, darüber haben wir mit ihm gesprochen.

Markus Milla Zuefle im Interview

Referenten24: Welche Kernthemen enthalten Ihre Vorträge?

Markus Milla Zuefle: Seit Kindesalter liebe ich trotz meines damaligen Stotterns das Thema Sprache und künstlerischen Ausdruck in allen Variationen: geschrieben, gesprochen, gereimt, gesungen. Themen rund um Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung, Selbstbewusstsein und sozialer Umgang mögen mein berufliches Metier sein, jedoch fängt alles beim Mindset und der Kreativität an. Wenn ich diese beiden Fundamente miteinander verbinde, kommt es zum Lösungsschlüssel vieler Blockaden: Flow!

Durch Rhythmus und die Kunst, sein Gehirn konstruktiv zu nutzen, anstatt vom eigenen Verstand benutzt zu werden, sind wundersame Transformationen möglich: aus Stottern wird Redekompetenz, aus (Rede)Angst wird (Selbst)Vertrauen, aus Pechvögeln Glückspilze und aus Schulversagern 1er-Abiturienten. Ich spreche über jene Themen, die ich selbst erfolgreich bestreiten und weiterentwickeln konnte. Dies geht weit über die sprachlichen Themen Small Talk, Schlagfertigkeit, Lern- & Kreativitätsstrategien oder Wirkung vor Mensch und Kamera hinaus. Auch chronische Schmerzen, Ängste, Panikattacken und Essstörungen sind Folge einer inneren dysfunktionalen Kommunikation, die ich persönlich wieder ins Lot bringen durfte.

Erfolg ist die Konsequenz aus den richtigen Worten. Diese formen sich in uns selbst und sprechen auch dann, wenn wir gar nichts sagen. So helfe ich weit mehr als nur introvertierten oder stotternden Menschen ihre Stimme zu finden, in ihre verbale und nonverbale Ausdrucksstärke zu kommen und ihr einzigartiges Potenzial zu entdecken und zu entfalten. Ich zeige einen Weg zu einem selbstbewussten Lebensauftritt, ganz gleich welche Bühne des Lebens betreten wird.

Referenten24: Welches Publikum bzw. welche Branche erreichen Sie mit Ihrer Rede?

Markus Milla Zuefle: Meine Vorträge werden für all jene Menschen wertvoll sein, die in ihrem privaten sowie beruflichen Leben andere Resultate wie auch Veränderungen erstreben, und bereit sind, bei ihrer eigenen Kommunikation (mit sich selbst) anzufangen. Von jungen, neugierigen Generationen bis hin zu vermeintlich alteingesessenen Schema-F-lern: Die Prinzipien, um eine erfüllte Realität zu schaffen, sind branchenübergreifend gleicher Natur. Sie starten mit dem Bewusstsein und „enden“ mit dem fortwährenden Kreislauf aus Feedback im Außen, Optimierung im Innen und Staunen auf ganzer Ebene.

Seit Eintritt der Pandemie kommunizieren wir noch viel stärker digital. Plötzlich sprechen wir mehr in Bildschirme und Webcams als in echte Augen. Doch auch dort dürfen wir Energie vermitteln, stark auftreten und unsere Wirkung voll entfalten. Wir verkaufen nicht nur unsere Produkte und Dienstleistungen, wir verkaufen in erster Linie unsere glaubwürdige Persönlichkeit durch drei Ebenen der Kommunikation.

Während ich als Coach vor allem für flüssigeres, selbstbewussteres Sprechvermögen sorge, umfasst mein Publikum als Keynote-Speaker all diejenigen, die sich und ihre Kommunikation auf eine unorthodoxe Weise entdecken wollen, um ihrer Persönlichkeit mehr Flow, Selbstvertrauen und Ausdrucksstärke zu schenken.

Referenten24: Warum sind Sie ein Referenten24 und woher nehmen Sie Ihre Kenntnisse?

Markus Milla Zuefle: „Premium“ lässt sich aus meiner Sicht nicht logisch-sachlich rechtfertigen. Premium ist ein Erleben. Eine Vita an zahlreichen Auftritten sagt nicht unbedingt etwas über die besondere Qualität aus. Welchen Mehrwert nimmt der Zuhörer am Ende mit? Welche Botschaften hat er gefühlt?

Was wäre meine volatile, vielschichtige und dramatische Lebensgeschichte wert, wenn ich nicht aus ihr schöpfen könnte, um andere Leben zu bereichern? Lernen und Lehren. Als Coach und Kommunikationstrainer darf ich nicht nur andere Leben positiv beeinflussen – ich darf auch jedes Mal selbst dabei wachsen. Für das Publikum geht es weniger darum, zu hören, was der Redner sagt. Es geht mehr darum, zu erleben, was der Redner erzählt. Was er vermittelt und anbietet. Meine Auftritte stehen für Wertschätzung, Kreativität und Spaß. Durch meine sensible und poetische Natur wird jede Rede zum fühlbaren Erlebnis für das Publikum. Online wie offline. Das ist Premium.

Referenten24: Was bringt die Zukunft? Spielt die «Zeit» in Ihrem Metier eine Rolle? Oder Stetigkeit?

Markus Milla Zuefle: Für mich liegt die gesunde Antwort in der Balance. Nichts ist so stetig wie der Wandel. Wandel kommt unweigerlich mit der Zeit. Trotz allem bleibt eines immer gleich: Die einzige Zeit, in der wir Veränderung herbeiführen können, ist JETZT. Wenn die Vergangenheit uns an den Punkt geführt hat, an dem wir heute stehen, so landen wir in der Zukunft auf dem Weg, den wir heute beginnen zu gehen.

Um zu beantworten, was die Zukunft uns bringt, dürfen wir also erfragen, was die Gegenwart uns zeigt. Kommunikation, Selbstbewusstsein und Ausdrucksstärke wird morgen noch genauso wichtig sein wie gestern. Es wird auch übermorgen noch viele unglückliche, redegehemmte Menschen geben, die bereits vorgestern die Chance hatten, neue Perspektiven zu entdecken und sich auf den Weg in eine stärkere Zukunft zu machen. Die Kommunikationsmittel mögen sich in diesem technologisch rasanten Zeitalter ändern. Was bleibt ist die Bedeutung von Authentizität und Spürbarkeit in unserer eigenen Kommunikationsenergie.

Referenten24: Nennen Sie uns Ihr Lebensmotto! Was möchten Sie den Zuhörern unbedingt mit auf den Weg geben?

Markus Milla Zuefle: Als Gedanken-Alchimist orientiere ich mich am hermetischen Grundsatz „Wie innen, so außen“. Sobald wir uns bewusst machen, wie unsere Innenwelt die Außenwelt formt, haben wir die wunderbare Möglichkeit, ein großes Stück unserer Realität konstruktiv umzugestalten. Jede Veränderung im sozialen Miteinander beginnt bei der Frage: Wie geht ein jeder mit sich selbst um? Das ist selbst-bewusste Kommunikation. Sie verändert die Welt.

Herzlichen Dank für das Interview!

Ähnlicher Referent
Markus Milla Zuefle

Markus Milla Zuefle

Poet, Kommunikationstrainer, Motivationsredner, Gedanken-Alchemist

Markus Milla Zuefle
Markus Milla Zuefle
Poet, Kommunikationstrainer, Motivationsredner, Gedanken-Alchemist

Buchungsanfrage

Sie sind interessiert an einem Referenten? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Zurück zu News & Blog
Andere Artikel
Online-Vorträge in der Eventbranche
25 Mar 2021

Online-Vorträge in der Eventbranche

Online-Vorträge bieten mehr, als nur eine Alternative zu bisherigen Veranstaltungsformaten. Online-Vorträge für die Veranstaltungsbranche – Digitale Vortragsformate werden mehr.Virtuelle Veranstaltungen erleben aktuell einen immensen Zuwachs. Wer aufgrund einer abgesagten Veranstaltung sein Publikum dennoch erreichen und seine Message kommunizieren will, nutzt die technologischen Möglichkeiten unserer Zeit!Denn digitale Veranstaltungen sind mehr als nur ein Notnagel. In Zukunft werden Online-Vorträge noch stärker das Bild der Veranstaltungsbranche prägen. Worin die Vorteile der zahlreichen Formate liegen und welche Hürden für die Umsetzung genommen werden müssen, das zeigen wir Ihnen.Was sind Online-Vorträge?Ein Online-Vortrag ist ein Teil einer virtuellen Veranstaltung oder eines Events. Speaker nehmen über das Internet, zum Beispiel an einer Konferenz, teil und werden auf diesem Weg den Zuhörern zugeschaltet. Natürlich gleicht ein Online-Vortrag nicht einem herkömmlichen Referenten-Vortrag. Dennoch gibt es Vorteile und der Know-How-Transfer wird gewährleistet.Vorteile digitaler Vorträge.• Einsparung von Ressourcen: Wer auf das analoge Event verzichtet, spart an anderen Ecken. Druckkosten für Unterlagen und deren Entsorgung müssen nicht berücksichtigt werden, da Dokumente digital verfügbar sind. Anreise-, Übernachtungs- und Cateringkosten fallen auch nicht an. Tagungsräume müssen auch nicht gebucht werden und vor allem sparen Sie Zeit!• Steigende Reichweite: Mit einem Event erreichen Sie viel mehr Menschen zur gleichen Zeit. Zudem sind Online-Vorträge regelrechte Lead-Magnete. Dadurch kann die Reichweite noch einmal gesteigert werden.• Messbarkeit des Erfolgs: Durch das digital Format wissen Sie genau, wo sie mit Ihrer Veranstaltung stehen. Mit den erhobenen Daten können Sie den Return on Investment (ROI) berechnen und nachweisen. Wie viele Personen haben teilgenommen? Welcher Referent ist besonders gut angekommen? Die Antworten erhalten Sie dank der digitalen Anmeldungen.• Statement für die Zukunft: Mit dem Umstieg auf Online-Vorträge setzen Sie ein Zeichen für Offenheit gegenüber innovativen Veranstaltungsformaten und nachhaltiger Eventplanung. Damit erreichen Sie in erster Linie auch junge Mitarbeiter, Zuhörer oder Interessenten, die neue Dinge entdecken wollen.Nachteile von Online-Vorträgen.• Events nicht für alle Sinne: Während ein reales Event alle Sinne anspricht – Hören, Riechen, Schmecken, Sehen und Fühlen – werden bei einem Online-Vortrag nur zwei Sinne bedient. Sehen und Hören sind die einzigen zwei Sinne die angesprochen werden.• Sinkende Aufmerksamkeit und Müdigkeit: Online-Events wirken manchmal ermüdend und „sind nicht das Gleiche“. Doch mit dem passenden Referenten überwinden Sie diese Hürde und bannen Ihre Zuhörer am Bildschirm.• Technik, die (noch) nicht alles kann: Trotz der enormen Fortschritte in der Entwicklung, ist die Technik (noch) nicht im Stande alle Aspekte einer realen Begegnung zu 100 Prozent nachzustellen.Die Zukunft der Veranstaltungen wird digital und hybrid.Online-Vorträge sind mehr als nur eine Alternative zu bisherigen Veranstaltungsformaten. Sie sind ein Schritt in die richtige Richtung – ein Schritt in die Zukunft! Flexibilität, Ressourcenschonung, Erreichbarkeit der Zielgruppen, technische Vielfalt und Messbarkeit sind einige Aspekte, die für Ihren kommenden Online-Vortrag sprechen.Entdecken Sie weitere Informationen rund um das Thema Online-Vorträge! Buchen Sie die besten Redner für Online-Vorträge bei der Redneragentur Referenten24. Schreiben Sie uns an [email protected]

Zarifa Ghafari: Kämpferin für das Gute in Afghanistan und auf der Welt.
19 Oct 2021

Zarifa Ghafari: Kämpferin für das Gute in Afghanistan und auf der Welt.

Zarifa Ghafari steht aufrecht auf der großen Bühne, so, als könnte sie nichts und niemand von ihrer großen Mission abhalten. Die zierliche Frau war bis vor nicht langer Zeit Bürgermeisterin der afghanischen Provinzhauptstadt Maidan Shar. Ein bemerkenswerter Job in einem Land wie Afghanistan, in dem Frauenrechte seit der Machtübernahme der Taliban mit Füßen getreten werden. Sie ist nach Deutschland geflohen. Um ihre Familie vor weiteren Bestrafungen zu schützen.In einem aktuellen Bericht der Organisation "Human Rights Watch" heißt es etwa: "Aus Angst vor den Taliban und den von diesen auferlegten Einschränkungen der Bewegungsfreiheit von Frauen sind sie weitgehend in ihren Häusern gefangen und sehen zu, wie Arbeit, Studium und Träume, denen sie ihr Leben gewidmet hatten, vielleicht für immer verschwinden." Die in Paris lebende afghanische Künstlerin Kubra Khademi hatte vergangene Woche in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" berichtet, dass „junge unverheiratete Frauen ohne ihr Einverständnis von den Taliban an junge Pakistaner zur Heirat übergeben würden. Die männlichen Nachkommen aus diesen Ehen würden dann im Geiste der Ideologie der Bewegung erzogen, um auch auf diese Weise den Nachwuchs zu sichern.“Das will man/frau sich am liebsten alles gar nicht vorstellen, und selbst wenn können wir es vermutlich nicht einmal ansatzweise. Zarifa Ghafari hat das harte in ihrer Rolle als Frau und Politikerin in Afghanistan am eigenen Leib erfahren. Sie hat drei Mordanschläge überlebt und musste die Ermordung ihres Vaters miterleben.Gerade ist die gerade einmal 29 Jahre junge Zarifa Ghafari unter größter Gefahr aus Afghanistan nach Deutschland geflohen. Am Boden eines Autos zusammengekauert, so berichtet sie, hat sie es mit ihrer Familie die Checkpoints der Taliban bis zum Flughafen in Kabul geschafft, dort wurde sie von der Bundesregierung evakuiert.Zarifa Ghafari: Öffentliche Auftritte, die aufrütteln.Im Augenblick sieht und hört man die mutige junge Frau häufig in zahlreichen medialen Auftritten. Zarifa Ghafari nutzt die Öffentlichkeit, um aus erster Hand und ohne Beschönigungen über die Zustände in Afghanistan zu berichten. Sie erzählt von „wirklich angsteinflößenden Zuständen“. Alle, die im Land zurückgeblieben sind und zu denen sie weiterhin Kontakt hält, hätten Angst um ihre Leben. „Es ist ein Albtraum“, sagt sie.Derzeit ist Zarifa Ghafari in Nordrhein-Westfalen und will nun ihre Mission fortführen, für Menschen- und vor allem Frauenreche in ihrem Heimatland zu kämpfen: „Ich werde weiter für die afghanische Bevölkerung, besonders die Frauen, arbeiten. Es ist wichtig, eine weltweite Bewegung zu schaffen, die sich mit den Frauen solidarisiert. Momentan ist das alles, was ich machen kann. Ich netzwerke, ich treffe Politiker, ich versuche meine Stimme zu erheben und all die unausgesprochenen Worte zu finden, die Frauen in Afghanistan jetzt nicht mehr sagen können“, erklärte sie in einem Interview mit dem Newsportal watson.Zarifa Ghafari: Vorträge, die unter die Haut gehen.Über Referenten24 ist sie nun auch als Speakerin buchbar. Sie spricht in ihren Vorträgen über die globale Politik in Russland, China, USA und den Umgang mit dem Orient, über das Recht auf Bildung, über das gemeine Wohl der Menschen im Orient sowie natürlich Frauen- und Menschenrechte und die wirkliche Welt im Mittleren Osten. Zarifa Ghafari bleibt aufrecht, obwohl sie längst zerbrochen sein könnte. Sie führt ihre Mission fort, weil sie ihr Land liebt und Frauen und Menschen dazu verhelfen möchte, ein freies Leben zu führen. Nicht mehr. Und nicht weniger.  

Wolfgang Bosbach: Einer der letzten Aufrechten
12 Jul 2021

Wolfgang Bosbach: Einer der letzten Aufrechten

„Humor ist die beste Medizin“, sagt Wolfgang Bosbach, gebürtiger Rheinländer mit Frohnatur, Hobbyfußballer und seit 48 Jahren Vollblutpolitiker. „Humor ist ein Motor, wenngleich es in Berlin schwieriger wird mit dem Humor“, so der 69 Jahre junge Bosbach. Viele verwechselten Humor mit Oberflächlichkeit. „Wenn man hier den Menschen einen fröhlichen guten Morgen wünscht, macht man sich schon verdächtig… bei vielen Politikern gilt schlechte Laune möglicherweise sogar als Nachweis besonderer Seriosität – man macht sich von morgens bis abends Sorgen um die Welt und zeigt das auch mit der Körpersprache.“Wolfgang Bosbach lacht herzhaft und gern, er sagt, er sei nicht nur im Rheinland geboren, sondern auch Rheinländer aus Überzeugung. Dabei gehört der Politiker und Top-Speaker zu denen, denen das Leben nicht nur leicht mitgespielt hat. Im Jahr 2010 wurde bei ihm Prostatakrebs diagnostiziert. Doch anstatt sich in Selbstmitleid zu verkriechen, begann er als einer der ersten offen über seine Krankheit zu sprechen. Politik betrieb er weiter.Wolfgang Bosbach galt in seiner Partei CDU immer als jemand, der aneckt.Das brachte ihm den Ruf der „Kuh, die immer quer im Stall steht“ ein. Weil ihm diese Rolle nicht mehr gefiel, hat er Konsequenzen gezogen und ist bei der letzten Bundestagswahl nicht mehr angetreten. Sein Ruf in der Partei machte ihn gleichzeitig zum Sympathieträger bei den Wählern. Sie vertrauten ihm, denn sie wussten: Da ist einer, der hält, was er verspricht. Im Beliebtheitsranking der Politiker war Wolfgang Bosbach so beliebt wie sonst nur Kanzler und Minister. Er spricht Klartext, er ist einer „der letzten Aufrechten“.Wolfgang Bosbach ist der, den man auch im Fernsehen sieht und in Interviews hört. Er spielt keine Rolle, sondern bleibt bei sich selbst. In seinem Vortrag „Begegnungen. Erlebnisse. Erfahrungen. Wie Politik sein sollte und tatsächlich ist“ sagt er:„Ich habe zwei Erkenntnisse in meinem Leben gewonnen, die banal klingen mögen, doch aus meiner Sicht die Wichtigsten sind. Erstens ist das, authentisch zu sein und zu bleiben und zweitens, bei seinen Überzeugungen zu bleiben, auch, wenn es Ärger gibt.“Er habe es oft erlebt, dass Menschen ihn ansprachen und sagten, dass sie zwar seine politischen Meinungen nicht teilten, es jedoch gut fänden, dass er zu seinen Überzeugungen stehe.Unter einem Interview bei SWR1 Leute liest man Kommentare wie: „Sie gehören nicht zu den Guten nein zu den Ganz Guten. Klasse Mensch und Politiker“, oder „Sehr sympathischer Mensch. Schade das ich sie in ihrer Amtszeit nicht wahrgenommen habe. Wir sollten mehr Politiker haben die sich selbst als Menschen sehen und vor allem im Sinne der Menschen handeln. Ich wünsche ihnen alles Gute Herr Bosbach.“Wolfgang Bosbach hat von der politischen auf die Rednerbühne gewechselt. Er gilt als einer der Top-Redner der deutschen Szene und teilt in seinen Vorträgen unter anderem über Deutschlands Zukunft in Europa und der Politik und Wirtschaft, die Politik der Zukunft, über die Zwickmühle, in der Europa zwischen den USA und China steckt, oder die Herausforderungen für Deutschland in der Innen- und Sicherheitspolitik.

Zohre Esmaeli plädiert für Freiheit, Verständnis und Integration
30 Oct 2018

Zohre Esmaeli plädiert für Freiheit, Verständnis und Integration

Eine Begegnung mit Zohre Esmaeli berührt. Kennt man ihre Geschichte, ist es beinah unmöglich, die schöne Frau ohne ihre Vergangenheit zu betrachten. Die Bilder von damals zeigen ein verschüchtertes 13 jähriges Mädchen mit dunklen Augenringen, ihre Haare unter einem Kopftuch verborgen. Die Bilder von heute zeigen sie als starke, strahlende Frau, zu Hause auf den Laufstegen dieser Welt.Sie modelt, seitdem sie 17 Jahre alt ist. In ihrer zweiten Heimat Deutschland wurde sie entdeckt. Hinter ihr lagen zu diesem Zeitpunkt vier Jahre, in der sie sich in einer völlig fremde und neue Welt zurechtfinden lernen musste. Sie kam aus Afghanistan, einem Ort voll von Fanatismus und Gewalt, Hunger und Todesangst.Durch mein Aussehen lernte ich die Schönheit der Freiheit kennen.Die Entdeckung zum Model ebnete ihr den Weg in die große weite Welt, wurde zum Ticket weg von ihrem Elternhaus, weg von ihrer Familie, die mit ihrem neuen Freiheitsverständnis nichts anfangen konnte. Sie sagt: „Als Model verstand ich, dass die neue Welt in Deutschland nicht endete. Paris, New York, Mailand, London und Istanbul folgten – und damit die vollendete Loslösung von alten Ketten.“Für uns mag der Beruf des Models in erster Linie mit Glamour und materiellem Luxus zu tun haben. Für Zohre Esmaeli jedoch bedeutet er viel mehr: „Wer wie ich in einer körperlosen Welt aufwuchs, für den ist Modeln nicht einfach Modeln. Durch mein Aussehen lernte ich die Schönheit der Freiheit kennen. Meine Modelkarriere vor der Kamera und die Laufstege dieser Welt waren die ersten Schritte zu einer neuen Lebensaufgabe: unternehmerisch kreativ werden, um auf sozialer Ebene karitativ zu helfen.“Heute engagiert sie sich für zahlreiche soziale Projekte, immer mit der Idee, dass Vielfalt nur durch Verständnis wachsen kann.Sie hat Chancen erhalten und möchte heute anderen Chancen ermöglichen. Sie hat ihre Stimme gefunden, ein Buch über ihre Flucht und ihren Lebensweg geschrieben. Zohre Esmaeli sagt darüber: „Für die Leser ist es eine Autobiografie. Für mich ist es der schriftliche Beweis einer mutigen Entscheidung.“Sie ist zu einer Integrationsbotschafterin geworden, weil sie Vorbild für Integration sein möchte. Sie will Mut schenken, Hindernisse zu überwinden und den Weg in die Freiheit zu wählen. „Ich agiere aus einer ständigen Vertretung meiner eigenen Geschichte. Ich möchte Angst vor dem Fremden nehmen, um Fremdsein als Chance zu begreifen.“In ihren Vorträgen spricht sie berührend über ihre Geschichte, ruft auf zu Humanität. Ebenso gehören Influencer Marketing, Lebensstil sowie Motivation und Erfolg zu ihren [email protected]

Miha Pogačnik -Sprecher, Geiger, Visionär
23 Apr 2019

Miha Pogačnik -Sprecher, Geiger, Visionär

Miha Pogačnik und vor allem seine Rolle als Top-Speaker und Unternehmensberater ist mit Sicherheit ziemlich einzigartig. Schließlich kommt es nicht so häufig vor, dass ein professioneller Vollblutmusiker die Wirtschaftswelt betritt und dort erklärt, wie sie ihr Business optimieren können. Aber Miha Pogačnik ist eben anders. „Meine musikalische Methode ist die Methode der modernen Ökonomie – anders und produktiv.“Miha Pogačnik – Führungsrolle in turbulenten Zeiten der Veränderung„Für das Management ist das Erreichen von „Exzellenz “ein Ziel. Aber für uns darstellende Künstler ist es der Ausgangspunkt! Für uns geht es nur um das „Streben nach Genie“, um Einzigartigkeit, einmal und nie wieder, um eine fesselnde, lebendige Vision des großen Bildes. Und dies sind auch die Parameter für eine echte Führungsrolle in diesen turbulenten Zeiten der Veränderung, der Unsicherheit und der systemischen Mehrfachkrise.“Miha Pogačnik glaubt, dass große Kunst das Potenzial hat, die gesamte menschliche Natur zu mobilisieren. Die hält er für essentiell. Neben seinem großen Talent in Sachen Musik gehört er zu den Top-Speakern unserer Zeit. Was er mit zu sagen hat, kommt aus einer anderen Welt, der Welt der Emotionen: „Nach meiner Erfahrung wachsen Unternehmer und Künstler aus denselben Quellen. Es ist dieselbe Quelle nur dann verzweigen sie in eine andere Sphäre, aber am Ende treffen sie sich, weil am Ende jedes zukünftige Geschäft ganzheitlich sein muss, um in der Lage zu sein, sich auf alles andere beziehen zu können – und das ist bereits geschehen nannte den Sinn des Lebens.“ Offensichtlich hat Miha Pogačnik etwas Größeres im Sinn, als nur die Geschäftsergebnisse zu steigern. Musik berührt Herzen, Musik füllt etwas in uns Menschen. Wer das auch in einem Business Kontext schafft, macht bereits einen riesigen Unterschied.Umgebung schaffen, in der Inspiration möglich istAuf die Frage, wie man eine inspirierende Umgebung in einem Unternehmen schafft, antwortet Miha Pogačnik klar: „Man kann niemals Inspiration erzwingen. Sie können sich nur auf Inspiration vorbereiten und eine Umgebung schaffen, in der Inspiration möglich ist.“Wenn Sie die großartige Arbeit von Miha Pogačniks verstehen und mehr darüber erfahren möchten, buchen Sie ihn für Ihre nächste Veranstaltung unter [email protected] . Er ist eine Inspiration.

Scheidender Sprecher des britischen Unterhauses John Bercow kommt zum Alpensymposium 2020
21 Dec 2019

Scheidender Sprecher des britischen Unterhauses John Bercow kommt zum Alpensymposium 2020

Das waren emotionale Tage für den scheidenden Sprecher des britischen Unterhauses John Bercow. Seit 2009 war „Mr. Speaker“ Präsident des britischen Unterhauses. Doch die letzte Periode seiner Amtszeit empfand er unter den Vorboten des Brexit als zunehmend unerträglich. In einem Abschiedsinterview mit dem Sender CNN sagte er, dass „die Brexit-Debatten die schlimmsten Diskussionen waren, die er in 22 Jahren als Abgeordneter miterleben musste. Viele der Beleidigungen, die gegen Abgeordnete in Debatten geäußert wurden, seien „niveaulos und vulgär“ gewesen.“Viele Briten hielten Gewalt in der Brexit-Diskussion für akzeptabel, sagte er außerdem in einem Interview mit dem „Spiegel“. John Bercow schockiert diese Ansicht seiner Landsmänner und –frauen.Er habe sich ein ums andere Mal gefragt, was eigentlich los sei in seinem Land, indem Menschen begännen, ungestüm aufeinander loszugehen. Die Szenen, die sich im britischen Parlament abspielten, haben wir in den Nachrichten mitverfolgen können. Und in der Tat, es wirkte zum Teil wie eine Komödie, bei der einem das Lachen allerdings im Hals stecken blieb.Am 31. Oktober 2019, dem Tag, an dem Großbritannien eigentlich die EU verlassen wollte, hat er sein Amt an den Nagel gehängt. Dass das Vereinigte Königreich nun nach Verhandlungen am 28. Oktober genau ein Jahr später aus der EU austreten möchte, ist dabei unwichtig. John Bercow hat seinen Punkt gemacht. Er ist raus. Und er wird auf dem Alpensymposium 2020 als „Mr. Speaker“ auf neue Weise Gehör finden.In seiner Heimat gehört er zu denen, die man entweder liebt oder hasst. Kritiker warfen ihm wieder vor, parteiisch im Umgang mit dem Brexit zu sein. Es war jedenfalls kein Geheimnis, dass er einen Verbleib von Großbritannien in der EU befürwortete. „Ich habe meine privaten Überzeugungen, aber im Parlament bin ich unparteiisch“, sagte er dazu einmal im Interview mit der Tagezeitung „Die Welt“ und wies die Anschuldigungen damit zurück.„Die Welt“ schrieb über ihn etwas, das John Bercow und seinen Charakter gut beschreibt: „Bercow ist bereits der 157. „Speaker of the House of Commons“.Mehrere seiner Vorgänger überlebten den Posten nicht: Sie wurden geköpft. Heute ist es eher der exzentrische Bercow, vor dem die Abgeordneten zittern.“ John Bercow, ein Mann mit Überzeugungen und Prinzipien, von denen er auch unter Druck nicht abweichen mag. So lehnte er zum Beispiel auch deutlich ab, den US Präsidenten Donald Trump im Parlament zu empfangen.Seine Parteimitgliedschaft, er war ursprünglich ein Konservativer und Mitglied bei den Tories, ruhte, seitdem er 2009 „Speaker“ des Unterhauses wurde. Tatsächlich konnte er sich immer weniger mit den Inhalten und Verhaltensweisen seiner Partei identifizieren. Er sah und sieht sich heute eher in der Pflicht, wieder Ordnung herzustellen in einem Land, in dem sich Gewalt als eine akzeptable Reaktion auf anders Denkende breit macht. John Bercow positioniert sich offen dagegen.John Bercow wird ohne Zweifel ein riesiger Gewinn für das Alpensymposium 2020 sein. Wir freuen uns auf ihn! Und das, was er zu sagen hat.

Sir Bob Geldof: „An Unsustainable World – From Brexit to Global Disorder“
9 Nov 2017

Sir Bob Geldof: „An Unsustainable World – From Brexit to Global Disorder“

Er weiss Bescheid. Noch besser, noch genauer als früher schon. Ökonomen und Bankiers haben Respekt vor Sir Bob Geldof, das hat man auch beim Vortrag heute in Zürich feststellen können.Ein genialer Vortrag mit Standing Ovations am Ende. SIR BOB GELDOF, 40 Jahre lang Popmusiker und jetzt mit 66 Jahren auch ein genialer Redner mit viel Inhalt.Die Vortragsinhalte sind sauber ausgewählt, je nach Kunde/Branche.Wollen Sie Sir Bob Geldof auch auf der Bühne Ihrer Konferenz haben? Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Luftfahrt-Experte Philip Keil: Was hat das Fliegen mit der Unternehmenswelt gemeinsam?
22 Jan 2019

Luftfahrt-Experte Philip Keil: Was hat das Fliegen mit der Unternehmenswelt gemeinsam?

Der Ex-Pilot und heutige Luftfahrt- und Business-Experte Philip Keil bringt Dinge schnell auf den Punkt. Das ist wichtig, schließlich geht es im Cockpit in einem Notfall um Sekunden. Im Jahr 2009 hätte es Philip Keil beinah kalt erwischt. Nur knapp konnten er und seine Crew die Maschine vor dem Absturz retten. Wie sie das geschafft haben, verrät der Top-Speaker in seinen Vorträgen.Philip Keil – Verantwortung für das Problem übernehmen und Entscheidungen treffen„Wenn in der Vergangenheit bei Flugzeugabstürzen menschliches Versagen im Spiel war, lag es nicht daran, dass die Piloten nicht fliegen konnten. Stattdessen stellte man fest, dass die Soft Skills an dem Absturz schuld waren“, erzählt Keil, der seine Zuhörer direkt mitnimmt auf eine Reise über den Wolken. Er spricht von bestimmten Schlüsselkompetenzen, die beim Fliegen besonders in Krisensituationen ausschlaggebend sind. Dazu gehören laut Philip Keil zum Beispiel, Verantwortung für das Problem zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen. Ebenso sei es wichtig, klar miteinander zu kommunizieren sowie der Umgang mit Fehlern.In der Luftfahrt spricht man von NASA-Strategien. Das sind antrainierte Verhaltensweisen, um zum Beispiel unter Zeitdruck schwierige Entscheidungen treffen zu können.Philip Keil und das FORDEC-ModellDer Top-Speaker erläutert das sogenannte FORDEC-Modell, eine mentale Checkliste, bei der jeder Buchstabe für eine Fragestellung steht, die im Kopf und sofort durchgegangen wird. Mit ihr arbeitet man in der Luftfahrt und sie eignet sich ebenso für Unternehmen:F wie „Facts“: Was sind die Fakten? Wie sieht die Situation aus? Sind alle Fakten bekannten?O steht für „Options“: Welche Optionen ergeben sich aus dieser Faktenlage? „Dafür muss man sich Zeit nehmen und in Ruhe prüfen, ob alle Optionen, auch die unkonventionellen, „auf dem Schirm“ sind“, sagt Philip Keil.R steht für „Risks and Benefits“: Welche Risiken, aber auch Vorteile oder Chancen ergeben sich aus der Situation?Er erklärt: „Die Gegenüberstellung ist wichtig, weil wir im Alltag viel zu oft die Risiken überbewerten.“D steht für „Decision“ mit der klaren Vorgabe, diese Entscheidung nicht mehr in Zweifel zu ziehen. „Im Alltag machen wir manchmal den Fehler, unsere gerade getroffenen Entscheidungen gleich wieder anzuzweifeln und zu überlegen, ob wir es nicht doch besser anders machen sollen“, so Keil.E für „Execution“: hier geht es um das schnelle Handeln basierend auf der getroffenen Entscheidung und konkrete Schritte und Maßnahmen.C steht schließlich für „Check“ und die Frage, ob der Kurs noch immer stimmt oder ein Kurswechsel aufgrund von äußeren, nicht beeinflussbaren Faktoren, nötig ist.Philip Keil versteht es, in seinen mitreißenden Vorträgen die Brücke zwischen der Welt der Luftfahrt und der Unternehmenswelt zu schlagen. Seine Kernthemen sind Motivation und Erfolg, Rhetorik und Kommunikation sowie Veränderungs-Management.

V, U, W oder L? China und die Buchstabensuppe der wirtschaftlichen Erholung
19 May 2020

V, U, W oder L? China und die Buchstabensuppe der wirtschaftlichen Erholung

Martina Fuchs: Bei Buchstabensuppen denken wir doch alle an unsere Kindheit zurück, oder? Ich liebte es, die Buchstaben an den Tellerrand zu fischen und Wörter zu bilden, bis die Suppe kalt wurde.Wirtschaftsexperten sind momentan mit einer anderen Art von ABC beschäftigt, nämlich anhand von Buchstaben die Form der COVID-19 Erholung vorherzusagen. Die Rezession ist Tatsache. Doch es sind sehr unterschiedliche Verläufe möglich, wie V-förmige, U-förmige, W-förmige, oder L-förmige Szenarien.Entschlüsseln wir das Rätsel gemeinsam:Das beste Szenario für die Weltwirtschaft wäre die V-Form: ein steiler Absturz der Konjunktur mit einer ebenso rasanten Erholung und einem minimalen dauerhaften finanziellen Schaden.Ein U-Verlauf wird von vielen Ökonomen derzeit als wahrscheinlichstes Szenario angesehen und bedeutet, dass das Bruttoinlandsprodukt mehrere Quartale schrumpfen würde und das Wirtschaftswachstum nur langsam wieder in Gang gebracht werden kann.Eine W-förmige Rezession – eine rasche Erholung, ein erneuter Einbruch und erst dann eine langfristige Erholung – würde dann eintreten, falls es eine zweite Coronavirus Infektionswelle geben wird.Eine L-förmige Rezession wäre das Horrorszenario schlechthin, wobei dem Absturz eine langanhaltende wirtschaftliche Stagnation mit anhaltender Arbeitslosigkeit folgen würde.DER NIKE „SWOOSH“Unter den Experten besteht kein Konsens. Solange sich die Pandemie weiter ausbreitet und Virologen immer noch die Krankheitsverläufe beobachten, haben Ökonomen zu wenige Konjunktur-Daten zur Hand, um zuverlässige Prognosemodelle und volkswirtschaftliche Szenarien für die Auswirkungen der Corona-Krise aufstellen zu können.Viele Analysten argumentieren jetzt, dass weder V, U, W noch L eintreffen werden. Stattdessen prognostizieren sie eine „Swoosh“ Erholung, d.h. ähnlich wie das Nike-Logo, einen deutlichen Einbruch gefolgt von einer schmerzhaft langsamen Erholung.Der Ausblick sieht in der Tat düster aus. Im April warnte der Internationale Währungsfonds, dass die Weltwirtschaft im Jahr 2020 voraussichtlich um 3% schrumpfen wird – der stärkste Abschwung seit der Grossen Depression in den 1930er Jahren.Obwohl der IWF für 2021 eine moderate Erholung der Weltwirtschaft und Wachstumsrate von 5,8% prognostiziert, sind jegliche Voraussagen von „extremer Unsicherheit“ geprägt und die Zahlen könnten weitaus schlechter ausfallen.Die Welthandelsorganisation erwartet unterdessen einen Einbruch des Welthandels zwischen 13% und 32% in diesem Jahr. Eine weitere Eskalation der Handelsspannungen zwischen den USA und China würde die globalen Lieferketten noch mehr unterbrechen.DAS REICH DER MITTE IM VISIERChina’s Rolle im globalen Rebound ist zentral.Die Wirtschaftstätigkeit in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt zeigt erste Anzeichen einer Verbesserung. Die Industrieproduktion erholte sich im April, die Preisentwicklungen für neue Immobilien deuten auf einen Anstieg hin, die Arbeitslosigkeitquoten verschlechterten sich allerdings, und die Einzelhandelsumsätze gingen weiter als erwartet zurück.In diesen Tagen beginnen die “Zwei Sessionen” in der Grossen Halle des Volkes in Peking, wo sich die mehr als 2900 Delegierten des Nationale Volkskongresses und 2000 Berater der Nationalen Konsultativkonferenz zum alljährlichen Treffen versammeln, um die wirtschaftlichen und politischen Ziele zu setzen.Manche Beobachter meinen sogar, dass China aufgrund der Pandemie und globalen Unsicherheiten sein jährliches BIP-Wachstumsziel für 2020 ausnahmsweise auslassen könnte.Die globale wirtschaftliche Erholung könnte schlussendlich auch ein Mix zwischen V-, U-, W- und L-Verläufen werden. Doch ganz unabhängig von der Form: wir müssen zuerst Lösungen für die zugrunde liegenden Probleme finden.SINOPHOBIEIn seinen Reden und Tweets hat US-Präsident Donald Trump COVID-19 wiederholt entweder als „ausländisches Virus“ oder als „chinesisches Virus“ bezeichnet. Die Forderungen nach finanziellen Wiedergutmachungen und Entschädigungen Chinas für den Umgang mit dem Coronavirus werden ebenfalls immer lauter.Auf der anderen Seite zeigen chinesische Diplomaten eine zunehmend aggressive Haltung. Die Sprecherin des Außenministeriums, Hua Chunying, schrieb beispielsweise auf ihrem Twitter-Account: „Die Karten sind aufgedeckt. Nehmt besser den systematischen und organisierten Angriff und die Verleumdung Chinas zurück. “Diplomatische Auseinandersetzungen, politische Schuldzuweisungen und Sündenböcke suchen hilft niemandem. In der Tat ist dies unglaublich kontraproduktiv. In vielen Ländern der Welt nehmen Fälle von Sinophobie und anti-chinesischen verbalen und physischen Attacken zu.Wang Huiyao, Präsident vom Center for China and Globalization, einer nichtstaatlichen Denkfabrik in Peking, sagte Martina Fuchs letzthin: „West und Ost müssen einen wahren und fruchtbaren Dialog führen, um eine bessere Weltführung zu schaffen.“Was wir jetzt brauchen ist mehr Austausch, internationale Zusammenarbeit und Multilateralismus. Es wäre schön, sich hinzusetzen zu können und die Suppe zusammen auslöffeln zu können, unabhängig von den Zutaten.

Dieter Grabbe – Guru und Referenten24, wenn es um Gesundheit, Ernährung und Fitness geht
23 Jul 2019

Dieter Grabbe – Guru und Referenten24, wenn es um Gesundheit, Ernährung und Fitness geht

Obwohl Dieter Grabbe damals, nach dem Realschulabschluss, erst einmal entschied, einen eher konservativen Weg einzuschlagen und Ausbildungen in den Bereichen Elektrotechnik und Maschinenbau zu absolvieren. Weil sich der junge Mann schnell als sportliches Multitalent herausstellte, spielte er bald für Olympia Laxten Tischtennis in der Regionalliga und Oldenburg Squash in der Bundesliga. 1987 scheiterte er knapp an der EM-Qualifiaktion im Kick-Boxen.Heute wird Dieter Grabbe „Fitness-Pabst“ genannt, hat einige Bücher geschrieben und seine eigene Trainingsmethode, das Ballooning entwickelt. Kurze aber effektive Workouts mit einem kleinen Ball sollen gesund und fit halten.Dieter Grabbe ist ein großer Fan des kleinen Aufwands. Er wünscht sich, dass jeder, ohne sich dazu durchringen zu müssen, täglich Lust hat auf ein Quäntchen Bewegung. „Wenn Sie am Schreibtisch arbeiten, stehen Sie zwischendurch einfach mal auf und gehen ein paar Schritte“, rät er. Auch beim Telefonieren sollte man nicht die ganze Zeit sitzen sondern besser herumlaufen. Auf Trab bleiben, lautet seine Devise: „Erledigen Sie den Einkauf zu Fuß oder mit dem Fahrrad und lassen Sie Ihr Auto so oft stehen, wie es geht. Benutzen Sie grundsätzlich die Treppe und zeigen Sie Rolltreppen und Aufzügen in Zukunft die kalte Schulter.“Dieter Grabbe erklärt, dass die Muskeln umso mehr zu Spannungen neigen, je weniger wir sie bewegen. Darum empfiehlt er, den Körper immer wieder durch Dehnungen, schütteln und einfaches Räkeln zu lockern. „Nutzen Sie Hausarbeiten, um Ihren Körper zu trainieren“, rät er. Er selbst geht als gutes Beispiel voran. Denn wenn man den durchtrainierten Mann anschaut, wächst sogleich die Bereitschaft, Staubsaugen, Bügeln oder Bad putzen ganz neue Seiten abzugewinnen.Wenn der Alltag tatsächlich kein zeitintensives Training zulässt, rät Dieter Grabbe zu den sogennanten „Daily movements“Ein voller Terminplan und Zeitnot stellt für Dieter Grabbe übrigens keine Ausrede dar. Er erklärt: „Bereits 10 bis 30 Minuten Bewegung täglich helfen dem Körper bereits, stärker, fitter und relaxter zu werden.“ Wenn der Alltag tatsächlich kein zeitintensives Training zulässt, rät er zu den sogennanten „Daily movements“. Er erklärt, dass viele, kurze Übungen sich sinnvoll in den Alltag integrieren lassen und so ganz einfach das  Wohlbefinden steigern.Dieter Grabbe gibt jedoch auch zu, dass „für echte Erfolge“ schon ein regelmäßiges Training von Nöten sei. Doch auch hier sollte man sich nicht zu sehr unter Druck setzen: „Kalorien werden ab der ersten Minute verbrannt“, motiviert der Personal Trainer und Fitness-Experte.Natürlich spielt auch das Thema Ernährung in seinem Konzept eine große Rolle. Doch auch damit lässt er es bei aller Disziplin eher locker angehen. Trotz aller Ernährungsprinzipien findet er, dass “auch mal genascht werden darf“. Dieter Grabbe erklärt: „Wenn Sie sich überwiegend bewusst, also fettarm und nährstoffreich ernähren, ist Schokolade erlaubt. Allerdings nur, solange sie in Maßen genossen wird.“ Wer abnehmen möchte, sollte diese einfache Regel befolgen: es müssen mehr Kalorien verbrannt als aufgenommen werden. Die Gesamtbilanz muss stimmen, dann ist alles andere ein Automatismus. Klar, dass Bewegung dabei unterstützt.In seinen Vorträgen als Referenten24 spricht Dieter Grabbe über das Gesundheitssystem, den Radsport, Sporttraining im Allgemeinen und Stressmanagement. Dieter Grabbe referiert auf Deutsch. Weitere Informationen und Redner buchen unter [email protected]

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

Referenten entdecken