+49 (0)6032 785 93 93

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

News & BlogÜber unsKontakt
Referenten24
Marga Hoek - ESG, Nachhaltigkeit & Kreislaufwirtschaft

Marga Hoek - ESG, Nachhaltigkeit & Kreislaufwirtschaft

8 November 2023. Veröffentlicht durch Oliver Stoldt

Marga Hoek: "Nachhaltig wirtschaftliche Erfolge zu erzielen, das muss das Ziel sein."

Die Niederländerin Marga Hoek ist Autorin, Rednerin und Unternehmerin. Ihre Hauptthemen sind ESG, Nachhaltigkeit, Unternehmertum, Wirtschaft und Innovation. Dafür setzt sie sich leidenschaftlich ein.

Nachhaltigkeit in der Wirtschaft bedeutet, langfristig wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen, ohne dabei die Ressourcen und die Umwelt zu erschöpfen. Dass das kein leichtes Unterfangen ist, zeigen die Ergebnisse der jährlichen Weltklimakonferenz, in der die Länder klare Maßnahmen beschließen, um die "Sustainable Development Goals (SDGs)" bis 2030 zu erreichen. Ziel ist, die Folgen für Natur, Mensch und Umwelt zu begrenzen.

Marga Hoek leistet mit ihrer Arbeit also nicht nur einen dringend nötigen Beitrag für Wirtschaft und die Industrie, sondern sie leistet ihn für die Welt. Ohne ein Umdenken der Gesellschaft und der einflussreichen Menschen, die Teil davon sind, wird es keinen Wandel geben. Das weiß die Nachhaltigkeitsexpertin und Visionärin nur zu gut. Darum richtet sie sich an die, die etwas bewegen können.

Marga Hoek - The Trillion Dollar Shift.

Mit ihrem letzten Buch ""The Trillion Dollar Shift" hat Marga Hoek untersucht, wie Unternehmen von der Umgestaltung ihrer Geschäftsmodelle profitieren können, wenn sie auf nachhaltige Produkte, Dienstleistungen und Prozesse umsteigen. Marga Hoek sagt: "Die Berücksichtigung ökologischer und sozialer Aspekte kommen nicht nur der Umwelt zugute, sondern können durchaus auch zu finanziellen Gewinnen führen." Ihre Hauptbotschaft lässt sich so zusammenfassen: Klimaschutz und nachhaltiges Denken sind keine Gegenspieler von wirtschaftlichem Erfolg. Wenn sie Bestandteil der Geschäftsstrategie sind, können sie, ganz im Gegenteil, sogar außerordentlich dazu beitragen.

Marga Hoeks vorwärts gerichtete und positive Denkweise hat sie in die Liste der THINKERS 50-Liste geführt. Als gefragte Vorstandsberaterin, Keynote-Speakerin und Moderatorin überrascht das eigentlich nicht.

Die drei Bereiche des nachhaltigen Unternehmertums.

Unternehmen, die auf Nachhaltigkeit in Industrie und Wirtschaft setzen, müssen sich insbesondere an drei Hauptbereichen messen lassen. Da ist zum einen das Thema Umweltschutz, bei dem es um die Reduzierung von Umweltauswirkungen durch die effiziente Nutzung von Ressourcen, den Einsatz erneuerbarer Energiequellen, die Reduzierung von Abfällen und die Begrenzung der Umweltbelastung geht.

Der zweite wichtige Bereich ist die soziale Verantwortung, denn Unternehmen tragen soziale eine Verantwortung für ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Dabei geht es um faire Arbeitsbedingungen, die Achtung von Menschenrechten und den Einsatz für Diversität und den nötigen Freiraum für persönliche Entfaltung.

Schließlich bedeutet wirtschaftliche Nachhaltigkeit auch die Sicherstellung langfristiger wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit. Unternehmen sollten rentabel arbeiten und gleichzeitig langfristige Pläne verfolgen, die sowohl ökonomische Stabilität als auch langfristiges Wachstum gewährleisten.

Um nachhaltiges Wirtschaften zu ermöglichen, so Marga Hoek, müssen Unternehmen ihre Geschäftspraktiken anpassen und nachhaltige Maßnahmen einführen. Dazu gehört die Implementierung von umweltfreundlichen Prozessen, die Reduzierung des Ressourcenverbrauchs, die Einbindung sozial verantwortlicher Entscheidungen und die Förderung von Innovationen.

Viele Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit, um nicht nur ökologische und soziale Vorteile zu erlangen, sondern auch, um ihre Markenreputation zu verbessern und den langfristigen Unternehmenserfolg zu sichern. Initiativen wie Corporate Social Responsibility (CSR), die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten und die Implementierung von Umweltmanagementsystemen sind einige Wege, wie Unternehmen Nachhaltigkeit in ihre Geschäftspraktiken integrieren können.

Den Klimawandel begrenzen geht nur zusammen.

Marga Hoek gehört zu den Top-Keynote-Speakerinnen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Industrie. Das macht sie zu einer der aktuell gefragtesten Rednerinnen für Unternehmen. Kaum jemand bringt derart fundierte Kenntnisse über Nachhaltigkeit, Unternehmertum und wirtschaftliche Innovation mit. Ihr Wissen hilft Unternehmen, Wege zu finden, um nachhaltige Geschäftsmodelle zu implementieren, was in der Geschäftswelt heute von großer Bedeutung ist. Klimawandel können wir nur zusammen begrenzen, sagt Marga Hoek. Und dabei müsste niemand Sorge um den langfristigen Unternehmenserfolg haben. Gewusst wie! Ihre Präsentationen bieten wertvolle Einblicke und praktische Strategien, die Unternehmen dabei unterstützen, nachhaltige Geschäftspraktiken zu integrieren und gleichzeitig wirtschaftlichen Nutzen zu erzielen. Hands on, ohne Schnickschnack und sehr klar.

Handfest und ermutigend – die Keynotes von Nachhaltigkeitsexpertin Marga Hoek.

In ihren Vorträgen spricht die Visionärin über nachhaltiges Wirtschaften und Kapital, über disruptive Nachhaltigkeit, über die vierte industrielle Revolution und ihre beschleunigende Kraft für eine nachhaltige Welt, über Ziele für nachhaltige Entwicklung und ihre Auswirkungen auf die Welt, die Länder, die Wirtschaft und das Kapital und besonders, zugeschnitten für CEOs und Vorstandsvorsitzende, auch über die Rolle von Wirtschaftsführern für die Gesellschaft.

In ihren Keynotes geht Marga Hoek zudem auf nachhaltige und wirkungsorientierte Investitionen und Finanzen ein, auf Führung von nachhaltigen Transformationen und Veränderungen durch Regierung, Wirtschaft und Wissenschaft und auf nachhaltige Innovation und Digitalisierung, zum Beispiel im New Business.

Sie zeigt deutlich, dass der Shift zu nachhaltigem Wirtschaften nicht weh tun muss. Im Gegenteil. Ihre spannenden Keynotes ermutigen dazu, zu handeln. Für den wirtschaftlichen Erfolg – und für die Welt.

Marga Hoek für Vorträge bei Referenten24 buchen. Rufen Sie uns an unter +49 (0)6032 785 93 93 oder schreiben direkt an [email protected]

Ähnlicher Referent
Marga Hoek

Marga Hoek

Expertin für Nachhaltigkeit & Wirtschaft, Visionärin

Marga Hoek
Marga Hoek
Expertin für Nachhaltigkeit & Wirtschaft, Visionärin

Buchungsanfrage

Sie sind interessiert an einem Referenten? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Zurück zu News & Blog

Marga Hoek - ESG, Nachhaltigkeit & Kreislaufwirtschaft

8 November 2023. Veröffentlicht durch Oliver Stoldt

Marga Hoek: "Nachhaltig wirtschaftliche Erfolge zu erzielen, das muss das Ziel sein."

Die Niederländerin Marga Hoek ist Autorin, Rednerin und Unternehmerin. Ihre Hauptthemen sind ESG, Nachhaltigkeit, Unternehmertum, Wirtschaft und Innovation. Dafür setzt sie sich leidenschaftlich ein.

Nachhaltigkeit in der Wirtschaft bedeutet, langfristig wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen, ohne dabei die Ressourcen und die Umwelt zu erschöpfen. Dass das kein leichtes Unterfangen ist, zeigen die Ergebnisse der jährlichen Weltklimakonferenz, in der die Länder klare Maßnahmen beschließen, um die "Sustainable Development Goals (SDGs)" bis 2030 zu erreichen. Ziel ist, die Folgen für Natur, Mensch und Umwelt zu begrenzen.

Marga Hoek leistet mit ihrer Arbeit also nicht nur einen dringend nötigen Beitrag für Wirtschaft und die Industrie, sondern sie leistet ihn für die Welt. Ohne ein Umdenken der Gesellschaft und der einflussreichen Menschen, die Teil davon sind, wird es keinen Wandel geben. Das weiß die Nachhaltigkeitsexpertin und Visionärin nur zu gut. Darum richtet sie sich an die, die etwas bewegen können.

Marga Hoek - The Trillion Dollar Shift.

Mit ihrem letzten Buch ""The Trillion Dollar Shift" hat Marga Hoek untersucht, wie Unternehmen von der Umgestaltung ihrer Geschäftsmodelle profitieren können, wenn sie auf nachhaltige Produkte, Dienstleistungen und Prozesse umsteigen. Marga Hoek sagt: "Die Berücksichtigung ökologischer und sozialer Aspekte kommen nicht nur der Umwelt zugute, sondern können durchaus auch zu finanziellen Gewinnen führen." Ihre Hauptbotschaft lässt sich so zusammenfassen: Klimaschutz und nachhaltiges Denken sind keine Gegenspieler von wirtschaftlichem Erfolg. Wenn sie Bestandteil der Geschäftsstrategie sind, können sie, ganz im Gegenteil, sogar außerordentlich dazu beitragen.

Marga Hoeks vorwärts gerichtete und positive Denkweise hat sie in die Liste der THINKERS 50-Liste geführt. Als gefragte Vorstandsberaterin, Keynote-Speakerin und Moderatorin überrascht das eigentlich nicht.

Die drei Bereiche des nachhaltigen Unternehmertums.

Unternehmen, die auf Nachhaltigkeit in Industrie und Wirtschaft setzen, müssen sich insbesondere an drei Hauptbereichen messen lassen. Da ist zum einen das Thema Umweltschutz, bei dem es um die Reduzierung von Umweltauswirkungen durch die effiziente Nutzung von Ressourcen, den Einsatz erneuerbarer Energiequellen, die Reduzierung von Abfällen und die Begrenzung der Umweltbelastung geht.

Der zweite wichtige Bereich ist die soziale Verantwortung, denn Unternehmen tragen soziale eine Verantwortung für ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Dabei geht es um faire Arbeitsbedingungen, die Achtung von Menschenrechten und den Einsatz für Diversität und den nötigen Freiraum für persönliche Entfaltung.

Schließlich bedeutet wirtschaftliche Nachhaltigkeit auch die Sicherstellung langfristiger wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit. Unternehmen sollten rentabel arbeiten und gleichzeitig langfristige Pläne verfolgen, die sowohl ökonomische Stabilität als auch langfristiges Wachstum gewährleisten.

Um nachhaltiges Wirtschaften zu ermöglichen, so Marga Hoek, müssen Unternehmen ihre Geschäftspraktiken anpassen und nachhaltige Maßnahmen einführen. Dazu gehört die Implementierung von umweltfreundlichen Prozessen, die Reduzierung des Ressourcenverbrauchs, die Einbindung sozial verantwortlicher Entscheidungen und die Förderung von Innovationen.

Viele Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit, um nicht nur ökologische und soziale Vorteile zu erlangen, sondern auch, um ihre Markenreputation zu verbessern und den langfristigen Unternehmenserfolg zu sichern. Initiativen wie Corporate Social Responsibility (CSR), die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten und die Implementierung von Umweltmanagementsystemen sind einige Wege, wie Unternehmen Nachhaltigkeit in ihre Geschäftspraktiken integrieren können.

Den Klimawandel begrenzen geht nur zusammen.

Marga Hoek gehört zu den Top-Keynote-Speakerinnen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Industrie. Das macht sie zu einer der aktuell gefragtesten Rednerinnen für Unternehmen. Kaum jemand bringt derart fundierte Kenntnisse über Nachhaltigkeit, Unternehmertum und wirtschaftliche Innovation mit. Ihr Wissen hilft Unternehmen, Wege zu finden, um nachhaltige Geschäftsmodelle zu implementieren, was in der Geschäftswelt heute von großer Bedeutung ist. Klimawandel können wir nur zusammen begrenzen, sagt Marga Hoek. Und dabei müsste niemand Sorge um den langfristigen Unternehmenserfolg haben. Gewusst wie! Ihre Präsentationen bieten wertvolle Einblicke und praktische Strategien, die Unternehmen dabei unterstützen, nachhaltige Geschäftspraktiken zu integrieren und gleichzeitig wirtschaftlichen Nutzen zu erzielen. Hands on, ohne Schnickschnack und sehr klar.

Handfest und ermutigend – die Keynotes von Nachhaltigkeitsexpertin Marga Hoek.

In ihren Vorträgen spricht die Visionärin über nachhaltiges Wirtschaften und Kapital, über disruptive Nachhaltigkeit, über die vierte industrielle Revolution und ihre beschleunigende Kraft für eine nachhaltige Welt, über Ziele für nachhaltige Entwicklung und ihre Auswirkungen auf die Welt, die Länder, die Wirtschaft und das Kapital und besonders, zugeschnitten für CEOs und Vorstandsvorsitzende, auch über die Rolle von Wirtschaftsführern für die Gesellschaft.

In ihren Keynotes geht Marga Hoek zudem auf nachhaltige und wirkungsorientierte Investitionen und Finanzen ein, auf Führung von nachhaltigen Transformationen und Veränderungen durch Regierung, Wirtschaft und Wissenschaft und auf nachhaltige Innovation und Digitalisierung, zum Beispiel im New Business.

Sie zeigt deutlich, dass der Shift zu nachhaltigem Wirtschaften nicht weh tun muss. Im Gegenteil. Ihre spannenden Keynotes ermutigen dazu, zu handeln. Für den wirtschaftlichen Erfolg – und für die Welt.

Marga Hoek für Vorträge bei Referenten24 buchen. Rufen Sie uns an unter +49 (0)6032 785 93 93 oder schreiben direkt an [email protected]

Ähnlicher Referent
Marga Hoek

Marga Hoek

Expertin für Nachhaltigkeit & Wirtschaft, Visionärin

Marga Hoek
Marga Hoek
Expertin für Nachhaltigkeit & Wirtschaft, Visionärin

Buchungsanfrage

Sie sind interessiert an einem Referenten? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Zurück zu News & Blog
Andere Artikel
Digitales Marketing im Finanzwesen – Im Gespräch mit Sebastian Decker über die neuen Wege der Banken
14 Sep 2020

Digitales Marketing im Finanzwesen – Im Gespräch mit Sebastian Decker über die neuen Wege der Banken

War früher die Hausbank im Ort der alleinige Ansprechpartner in Sachen Finanzen, werden Finanzgeschäfte nun vermehrt online abgeschlossen. Digitales Marketing hat endgültig auch den Bankensektor erreicht. Über 50 Prozent der Deutschen geben an, bereits Online-Banking zu nutzen – Tendenz steigend. In Norwegen ist der Anteil bereits bei 90 %. Doch gerade die sensiblen Finanzgeschäfte stehen online einigen Herausforderungen gegenüber.Wie es Banken schaffen können, sich gegen die wachsende Konkurrenz durchzusetzen besprechen wir heute mit dem Marketing Experten Dr. Sebastian Decker. Er ist Inhaber der Marketing Agentur „Marketing für Gewinner“ und Trainer der Google Zukunftswerkstatt. Er berät Unternehmen wie sie sich am Online Markt positionieren können und wie die gezielte Kundenansprache im Internet gelingt.Die aktuelle Bitkom-Studie „Digital Finance“ besagt, dass sich bereits jeder zweite Deutsche vorstellen kann, komplett zu einer reinen Onlinebank zu wechseln. Digitales Marketing im Finanzwesen. Wer sind die Kunden von Online Banken?Sebastian Decker: Junge Menschen, Männer und Gutverdiener nutzen am ehesten Online-Banken. Ganz klar sinkt die Loyalität zu den Hausbanken stetig. Früher lag die Wahl lediglich zwischen zwei drei örtlichen Banken, die mehr oder weniger dieselben Produkte und Konditionen anboten. Es gibt immer noch die festen Stammkunden in diesen Banken, jedoch lautet die Faustformel heute: Je jünger, desto wahrscheinlicher wechselt man von der Hausbank zur Online-Bank. Gerade junge Menschen haben Vertrauen in das Internet und damit auch keine Skepsis vor Internetbanken.Wie beurteilen Sie die derzeitige Situation von Banken und was müssen diese tun, um weiter neben den günstigen Onlinebanken bestehen zu können?SD: Eines ist klar, traditionelle Banken dürfen sich dem Trend hin zur Digitalisierung nicht verschließen, wenn sie zukünftig noch erfolgreich bestehen möchten. Es werden jährlich über drei Millionen neue Girokonten online abgeschlossen. Verglichen wird sowieso längst online. Auch wenn die meisten Banken bereits digitale Abschlüsse und Onlinebanking anbieten, müssen sie in Sachen Online Marketing noch aufholen und ihre Zielgruppe online verstärkt ansprechen.Warum versäumen traditionelle Banken die Wichtigkeit sich online zu vermarkten?SD: Ich denke nicht, dass sie das tun. Jedoch haben sie es besonders schwer, denn sensible Geschäfte, wie sie im Finanzsektor gemacht werden, stehen online besonderen Herausforderungen gegenüber.Beispielsweise haben Finanzdienstleister viel strengere Datenschutzrichtlinien und die geschlossenen IT-Systeme lassen sich nur schwer mit Marketingplattformen verknüpfen. Persönliche Daten können nicht so einfach mit den großen Plattformen wie Facebook oder Google geteilt werden. Tracking und damit das Bewerten und Optimieren von Marketingmaßnahmen ist schwer. Aber das Gute ist ja, dass alle im selben Boot sitzen, denn auch die Konkurrenz hat dieselben Probleme bei der Vermarktung Online.Was können Banken tun, um sich trotzdem am Onlinemarkt behaupten zu können?SD: Die Online Nutzer werden anspruchsvoller und erwarten, auch bei Banken, eine top User Experience. Durch das steigende Angebot und die Vereinfachung eines Bankenwechsels, steigt auch die Fluktationsrate der Kunden. Um das zu verhindern, müssen Kunden zufrieden gestellt werden.Besonders wichtig sind inzwischen Apps, also mobile Applikationen. Finanz-Apps haben sich in den letzten 5 Jahren mehr als vervierfacht. Wenn die Bank hier nicht mitzieht, wechseln junge Kunden zu den Online Banken mit benutzerfreundlichen Apps die Bankgeschäfte auch unterwegs sicher und schnell möglich machen. Kunden schätzen die schnelle, am besten mobile Abwicklung von täglichen Transaktionen, wie Überweisungen.Doch Vorsicht, Kunden möchten immer noch persönliche Ansprechpartner für wichtige Belange haben. Wichtige Entscheidungen, wie der Baufinanzierung, werden dann doch gerne persönlich besprochen. Hier ist auch ein persönlicher Ansprechpartner vor Ort sehr wichtig. Und das ist nun der große Vorteil von Hausbanken.Entscheidend ist es also für jede Situation den richtigen Kommunikationskanal aufzubauen, den Kunden offline und online anzusprechen. Die größte Herausforderung für Banken ist derzeit die Kundenakquise. Diese muss verstärkt online erfolgen, denn Kunden suchen und vergleichen heute online.Wie kann es Banken gelingen neue Kunden online zu finden? Was sind die wichtigsten Marketing-Kanäle für Banken?1. Google Ads:Für Banken ist der wichtigste online Marketingkanal nach wie vor Google Ads. Die Kosten für Neukunden im Finanzbereich sind jedoch sehr hoch. Ein großer Wettbewerb führt zu hohen Klick-Preisen. Besonders wichtig ist also eine umfangreiche Keyword-Recherche, um gute Ergebnisse mit möglichst geringen Werbekosten zu erreichen. Digitales Marketing mit Strategie.Beispielsweise erreicht der Suchbegriff „Girokonto eröffnen“ derzeit einen stolzen Klickpreis von 16,50 € und einem Suchvolumen von nur 1.900 Personen pro Monat in Deutschland. Das Schlagwort „Girokonto vergleich“ hingegen erreicht ein Suchvolumen von über 18.000 und einen vergleichsweise geringen Klickpreis von 2,15 €.Und wer auf das Keyword „deutsche Bank online“ setzt zahlt lediglich 0,06 € pro Klick bei einem Suchvolumen von sage und schreibe 450.000 Suchanfragen pro Monat.Wie sich hier zeigt, ist die richtige Anwendung von Keywords bei Google Anzeigen ausschlaggebend für den Erfolg und die Kosten für die Werbekampagne.„Ein wichtiger Teil meiner Schulungen besteht daher in der richtigen Keyword Analyse.“Was bei Banken besonders wichtig ist, dass sie den Wert eines Kunden über dessen Leben gerechnet sehen (Customer Lifetime Value) und nicht bloß für den Moment. Daher sind Banken bereit höhere Preise für Neukunden zu zahlen als andere Branchen.2. Vergleichsportale als Marketingkanal für BankenEin anderer Marketingkanal sind Vergleichsportale. Nutzer holen sich Informationen vermehrt auf den Finanz-Vergleichsportale, wie etwa Verivox oder FinanceScout24. Kann man sich dort mit guten Angeboten abheben, ist auch dieser Weg ein guter, um neue Kunden zu gewinnen.Welche Angebote werden online gekauft?SD: In der Vergangenheit waren es erst Girokonten. Dann Tages- und Festgeldkonten. Jetzt geht der Trend hin dazu, dass auch deutsche Kunden investmentaffiner werden und Investmentthemen wichtiger werden.Abschließend, welchen Tipp haben Sie für Finanzdienstleister in Sachen Online Marketing?SD: Wichtig ist es, die Balance zwischen online Service und persönlicher Kundenbindung zu finden. Kunden fordern für die alltäglichen Bankgeschäfte einfache digitale Lösungen gerade auf mobilen Geräten.Für die wichtigen Geschäfte, wird jedoch die persönliche Beratung gesucht. Und dasselbe gilt auch für das Marketing, es sollte auf beide Bereiche ausgelegt sein.Die Kosten für Banken für jeden Neukunden sind vergleichsweise hoch. Mit den richtigen Methoden, Tipps und Hacks kann aber hier richtig gespart werden.Digitales Marketing – Brauchen Sie Unterstützung für Ihr Unternehmen? Gerne steht Ihnen Dr. Sebastian Decker als Berater, Trainer oder Keynote Speaker zur Verfügung: [email protected]

Eva Schulte-Austum: Vertrauen kann jeder!
12 May 2020

Eva Schulte-Austum: Vertrauen kann jeder!

„Jeder, der vertraut, kann verletzt werden. Aber wer nicht vertraut, verletzt sich selbst,“ sagt die Wirtschaftspsychologin Eva Schulte-Austum, die auf einer Reise durch neun Länder zwischen 400 und 500 Interviews sowohl mit Wirtschaftsexperten und Forschern als auch mit „Ottonormalverbrauchern“ geführt hat. Sie wollte wissen, was Vertrauen eigentlich für die Menschen ist und warum sie anderen Menschen ihr Vertrauen schenken. Oder eben auch nicht. Ihr Projekt heißt „World Trust Project“ und das daraus entstandene Buch trägt den hoffnungsvollen Titel „Vertrauen kann jeder“.Eva Schulte-Austum über Vertrauen – Misstrauen & ChancenEva Schulte-Austum weiß, dass Misstrauen ist ein weit verbreitetes Phänomen ist. Wohl jeder kennt Misstrauen, so ein ungutes Gefühl, dass wie eine Warnglocke anschlägt, wenn uns etwas und vor allem jemand nicht ganz in Ordnung vorkommt. Je nachdem, wie und wo wir aufgewachsen sind, ob das Umfeld eher Vertrauen oder Misstrauen gegenüber anderen vermittelt hat oder welche Erfahrungen wir im Leben gemacht haben entscheidet darüber, ob wir spontan eher Vertrauen oder eben Misstrauen.Schlägt diese Warnglocke zu häufig Alarm, stehen wir uns mit unserem Misstrauen gerne selbst im Weg, verpassen Chancen und verspüren Sorgen, wo sie gar nicht nötig wären. Die positive Nachricht, die Eva Schulte-Austum mit Herzblut in die Welt trägt lautet jedoch:„Jeder kann Vertrauen (wieder) lernen!“Eva Schulte-Austums Definition nach ihrer spannenden Reise durch die unterschiedlichsten Kulturen lautet: „Ich teile etwas mit jemanden, ich gebe Verantwortung und Kontrolle ab, und ich gehe davon aus, dass der andere es nicht gegen mich verwendet.“Ihr ist wichtig zu betonen, dass es ihr ganz und gar nicht darum geht, jemandem blind zu vertrauen. Im Gegenteil geht es ihr darum, mit Bedacht abzuwägen, ob der Andere vertrauenswürdig ist. Das tun wir sowieso automatisch, auch wenn jeder, aufgrund seiner individuellen Erfahrungen, der einen oder anderen Verhaltensweise mehr Gewicht beimisst.Im Rahmen ihrer Reise für das World Trust Project hat Eva Schulte-Austum einige, über alle Länder und Kulturen wiederkehrende Argumente herausgehört, die darüber entscheiden, ob wir jemandem Vertrauen schenken. Dazu gehört, dass jemand nicht schlecht über andere redet, dass er/sie ehrlich und integer ist und nicht nur viel redet, sondern den Worten auch Taten folgen lässt.Warum ist Vertrauen für Eva Schulte-Austum eigentlich so wichtig?Sie erklärt es so:„Die Forschung zeigt, dass vertrauensvolle Menschen nicht nur beruflich erfolgreicher sind, sondern auch glücklicher und zufriedener durch ihr Leben gehen. Eva Schulte-Austum will als Psychologin der Wirtschaft zum einen verstehen, warum diese mit Vertrauen ausgestattete Menschen leichter durchs Leben gehen als andere. Zum anderen will sie aus diesen Ergebnissen ableiten, was andere können von diesen Menschen lernen können.“In ihren spannenden Vorträgen deckt sie Vertrauensfallen auf und zeigt Wege, wie wir nach Enttäuschungen einen „Vertrauenskater“ überwinden. Sie gibt praktische Tipps, wie jeder es schaffen kann, Beziehungen zu führen, in denen wir uns sicher und unterstützt fühlen. Als Deutschlands führende Vertrauensexpertin ist sie der sympathische Shooting-Star unter den Keynote-Speakern und schon jetzt zu einem Publikumsmagnet avanciert. Zu ihren Vortragsthemen gehören unter anderem, wie man Kunden begeistert und dadurch den Umsatz steigert. Wie es gelingt, Vertrauen zu gewinnen und auch im Arbeitsumfeld gute Beziehungen zu führen. Oder warum bei New Work ohne Vertrauen alles beim Alten bleiben würde.Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl! Eva Schulte-Austum dürfen Sie ausnahmsweise blind vertrauen.Möchten Sie Eva Schulte-Austum als Rednerin für Ihre Veranstatung buchen? Anfragen unter: [email protected] 

Gerhard Conrad - Eine Legende der internationalen Geheimdienstszene
27 Mar 2022

Gerhard Conrad - Eine Legende der internationalen Geheimdienstszene

Gerhard Conrad gehört zweifellos zu den prominentesten europäischen Geheimdienstlern. Er war Agent des deutschen Geheimdienstes BND und Chef des nachrichtendienstlichen Lage- und Auswertungszentrums der EU (Intcen). Seine Lebensgeschichte regt das Kopfkino an, schnell wähnt man sich in einem James Bond Film. Gerhard Conrad, nicht im Auftrag der Krone, sondern im Auftrag des BND.Gerhard Conrad  war Nahostexperte und Vermittler beim Bundesnachrichtendienst.In seiner aktiven Zeit als Geheimdienstler machte sich Gerhard Conrad besonders als Vermittler und Nahost-Experte einen Namen. 2004 beispielsweise wirkte er führend an einem vom BND eingefädelten Gefangenenaustausch zwischen der libanesischen Schiiten-Miliz Hisbollah und Israel mit. Er fungierte als persönlicher Beauftragter der UN-Generalsekretäre Kofi Annan und Ban Ki Moon und half 2011 maßgeblich mit, den israelischen Soldaten Gilad Schalit im Austausch gegen mehr als 1000 Palästinenser zu befreien.Heute ist Gerhard Conrad Vorstandsmitglied im Gesprächskreis Nachrichtendienste in Deutschland e.V. (GKND), einem seit 2004 als gemeinnützig registrierten Verein, der sich um eine sachliche wie sachgerechte öffentliche Diskussion nachrichtendienstlicher Themen bemüht. Er ist ein gefragter Interviewpartner zu Themen wie der Terrorabwehr, aktuell dem Ukraine-Krieg und der Rolle der Geheimdienste dabei sowie der Frage, was einen guten Geheimdienstler ausmacht und was die Aufgaben des BND sind.Was macht einen Geheimdienstler aus?Gerhard Conrad erklärt präzise und auf den Punkt. Die Aufgabe des BND beschreibt er so: „Der Bundesnachrichtendienst ist dazu da, auf Grund der Erkenntnisse, die er sammelt, die Bundesregierung vor folgenschweren Fehleinschätzungen und Handlungen zu bewahren.“Ein Geheimdienstler brauche ein hohes Maß an spezifischer Expertise und Fallsensibilität, was „seit jeher schwer im erforderlichen Umfang zu entwickeln und vorzuhalten“ wäre. Er glaubt, dass der BND auch weiterhin erhebliche Anstrengungen zur Rekrutierung und Weiterbildung hochspezialisierter Fachleute im operativen wie auswertenden Bereich unternehmen muss und wird.Gerhard Conrad als Top-Speaker für Ihre Konferenz bei Referenten24 buchen.In seinen Vorträgen spricht Gerhard Conrad über die Daseinsberechtigung von Nachrichtendiensten und was den BND von James Bond unterscheidet, er wirft einen kritischen Blick auf die deutsche Sicherheitsarchitektur und „Intelligence Culture“, richtet den Fokus auf globale Risiken heute und in Zukunft und gibt einen Ausblick auf ihre Konsequenzen für Deutschland und Europa. Weiter erklärt er, wie und warum geheimdienstliche Vermittlung zwischen Gegnern und Feinden ablaufen oder erläutert den Sinn und die Grenzen internationaler Kooperationen von Geheimdiensten.  Schließlich verdeutlicht er in seiner Keynote „Why do they hate us”? die Ursprünge, Erscheinungs- und Handlungsformen, Zielsetzungen und Transformationen terroristischer Täter und Gruppen.Gerhard Conrad fasziniert, weil sein Background etwas Abenteuerliches hat. Er ist das Bindeglied zwischen der verborgenen Welt des BND und dem Draußen. Zweifellos gehört er zu den prominentesten Ex-Agenten. Den gebürtigen Freiburger live zu erleben lohnt sich.Gerhard Conrad für Vorträge bei Referenten24 buchen. Email: [email protected].

Dr. Gerd Wirtz – Digitalisierung der Medizin menschlich betrachtet
13 Sep 2021

Dr. Gerd Wirtz – Digitalisierung der Medizin menschlich betrachtet

Dr. Gerd Wirtz ist Medizinmoderator, Keynotespeaker und Experte für Digitale Medizin. In seiner Kolumne thematisiert er die Facetten des Healthcare-Kosmos auf unterhaltsame Weise. Manchmal sind es die grossen Fragen, die anschaulich erklärt werden, jedoch auch kuriose Begegnungen und kleine Geschichten finden ihren Platz in CONNECTED – die digital-kolumne. Wie zum Beispiel diese über Rehtee Begum aus Indien, nach eigenen Angaben 124 Jahre alt.Dr. Gerd Wirtz – Warum Rehtee Begum noch eine Ausnahme istDa staunten die Impfhelfer nicht schlecht, als sie im Juni 2021 im kleinen Örtchen Wagoora in Indien auf Rehtee Begum trafen. Nach dem Alter gefragt, gab sie an, 124 Jahre alt zu sein. Eine Ausnahme, denn Health Literacy spielt für die meisten Menschen keine große Rolle. Dabei kann die Digitalisierung Abhilfe schaffen.Ist es eine Laune der Natur, ein Alter von 120 Jahren zu erreichen? Mitnichten, denn eine in diesem Jahr veröffentlichte Studie zeigt, dass unsere physiologische Lebenserwartung tatsächlich bei 120 – 150 Jahren liegt. Zwischen unserer durchschnittlichen Lebenserwartung von 70 Jahren weltweit bzw. 79 Jahren in Deutschland und diesen 120 Jahren klafft also noch eine erhebliche Lücke und die schlechte Nachricht ist: Wir sind zu einem großen Teil selbst daran schuld. Denn 50 % aller chronischen Erkrankungen, die unser Leben erheblich verkürzen, sind auf unser Verhalten zurückzuführen.Tabakkonsum, Alkoholkonsum, falsche Ernährung und Bewegungsmangel sind die größten Bösewichte. Bei einem Arztbesuch wird das Risiko entdeckt und wir erhalten vom Arzt gutgemeinte Ratschläge. Die ersten Tage nach dem Arztbesuch ist man ganz motiviert und versucht, ein paar gesund haltende Verhaltensweisen in den Alltag zu integrieren. Doch je länger der Arztbesuch zurückliegt, desto mehr sinkt die Motivation. Wir fühlen uns doch auch ohne diese Maßnahmen gesund – bis das Schicksal seinen Lauf nimmt.Was hat das eigentlich mit Digitalisierung zu tun? Lesen Sie dazu die gesamte Kolumne von Gerd Wirtz.

Luftfahrt-Experte Philip Keil: Was hat das Fliegen mit der Unternehmenswelt gemeinsam?
22 Jan 2019

Luftfahrt-Experte Philip Keil: Was hat das Fliegen mit der Unternehmenswelt gemeinsam?

Der Ex-Pilot und heutige Luftfahrt- und Business-Experte Philip Keil bringt Dinge schnell auf den Punkt. Das ist wichtig, schließlich geht es im Cockpit in einem Notfall um Sekunden. Im Jahr 2009 hätte es Philip Keil beinah kalt erwischt. Nur knapp konnten er und seine Crew die Maschine vor dem Absturz retten. Wie sie das geschafft haben, verrät der Top-Speaker in seinen Vorträgen.Philip Keil – Verantwortung für das Problem übernehmen und Entscheidungen treffen„Wenn in der Vergangenheit bei Flugzeugabstürzen menschliches Versagen im Spiel war, lag es nicht daran, dass die Piloten nicht fliegen konnten. Stattdessen stellte man fest, dass die Soft Skills an dem Absturz schuld waren“, erzählt Keil, der seine Zuhörer direkt mitnimmt auf eine Reise über den Wolken. Er spricht von bestimmten Schlüsselkompetenzen, die beim Fliegen besonders in Krisensituationen ausschlaggebend sind. Dazu gehören laut Philip Keil zum Beispiel, Verantwortung für das Problem zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen. Ebenso sei es wichtig, klar miteinander zu kommunizieren sowie der Umgang mit Fehlern.In der Luftfahrt spricht man von NASA-Strategien. Das sind antrainierte Verhaltensweisen, um zum Beispiel unter Zeitdruck schwierige Entscheidungen treffen zu können.Philip Keil und das FORDEC-ModellDer Top-Speaker erläutert das sogenannte FORDEC-Modell, eine mentale Checkliste, bei der jeder Buchstabe für eine Fragestellung steht, die im Kopf und sofort durchgegangen wird. Mit ihr arbeitet man in der Luftfahrt und sie eignet sich ebenso für Unternehmen:F wie „Facts“: Was sind die Fakten? Wie sieht die Situation aus? Sind alle Fakten bekannten?O steht für „Options“: Welche Optionen ergeben sich aus dieser Faktenlage? „Dafür muss man sich Zeit nehmen und in Ruhe prüfen, ob alle Optionen, auch die unkonventionellen, „auf dem Schirm“ sind“, sagt Philip Keil.R steht für „Risks and Benefits“: Welche Risiken, aber auch Vorteile oder Chancen ergeben sich aus der Situation?Er erklärt: „Die Gegenüberstellung ist wichtig, weil wir im Alltag viel zu oft die Risiken überbewerten.“D steht für „Decision“ mit der klaren Vorgabe, diese Entscheidung nicht mehr in Zweifel zu ziehen. „Im Alltag machen wir manchmal den Fehler, unsere gerade getroffenen Entscheidungen gleich wieder anzuzweifeln und zu überlegen, ob wir es nicht doch besser anders machen sollen“, so Keil.E für „Execution“: hier geht es um das schnelle Handeln basierend auf der getroffenen Entscheidung und konkrete Schritte und Maßnahmen.C steht schließlich für „Check“ und die Frage, ob der Kurs noch immer stimmt oder ein Kurswechsel aufgrund von äußeren, nicht beeinflussbaren Faktoren, nötig ist.Philip Keil versteht es, in seinen mitreißenden Vorträgen die Brücke zwischen der Welt der Luftfahrt und der Unternehmenswelt zu schlagen. Seine Kernthemen sind Motivation und Erfolg, Rhetorik und Kommunikation sowie Veränderungs-Management.

Tim Leberecht will Business wieder menschlich machen. Ein Hoch auf die Business Romantik!
28 Sep 2018

Tim Leberecht will Business wieder menschlich machen. Ein Hoch auf die Business Romantik!

Romantik im Business, das kann sich kaum einer vorstellen. Jedenfalls keiner, der seine Karriere in einem Großkonzern lebt. Hier, so sollte man meinen, geht es doch um harte Fakten und Zahlen und Daten. Mancherorts werden Menschen sogar durch Maschinen ersetzt, die Künstliche Intelligenz hat längst Einzug gehalten in die Unternehmensprozesse.Menschlichkeit in der GeschäftsweltZu Recht könnte man sich fragen, ob all das Menschen eigentlich glücklich macht. Das haben bisher jedoch nur wenige getan. Tim Leberecht gehört zu den hartnäckigen Bohrern. Er will, dass Menschen nicht zu Effizienzrobotern werden. Er will, dass wieder Menschlichkeit einzieht in die Geschäftswelt von heute.Mit seiner Idee von „Business Romantik“ trifft er auf offene Ohren. Wer geht schon gern Tag ein Tag aus bloß wegen des Geldverdienens zur Arbeit? Leider geht es aber vielen Menschen genauso. Schon morgens freuen sie sich auf den Feierabend, der Montag ist ein Horrortag und besser wird es erst ab Donnerstag, denn dann naht das Wochenende.Die Welt kann auch anders sein, sagt Tim Leberecht. Er gehört zu den Senkrechtstartern unter den Speakern und Beratern, weil immer mehr CEOs erkennen, dass Effizienz allein nicht das Zauberwort sein kann. Gefragt danach, was denn eigentlich ein Business Romantiker wäre antwortet Tim Leberecht: „Business-Romantiker halten Gefühle, Emotionalität und Verletzlichkeit im Job für mindestens genauso wichtig wie Vernunft.“Starbucks nachhaltig als eine menschliche, wertebasierte Marke mit PersönlichkeitIn seiner Aufzählung von Business Romantikern unserer Zeit fallen Namen wie Richard Branson, Steve Jobs oder Elon Musk. Er erzählt von Howard Schultz, dem CEO von Starbucks, einem weiteren Business Romantiker. Der hatte seine 12.000 Baristas im Rahmen der „Race together“-Kampagne dazu aufforderte, mit Kunden offen über Rassendiskriminierung zu sprechen. „Im Nachhinein erntete er dafür einen riesigen Shitstorm, weil die Schlangen in den Filialen noch länger wurden und die Kunden lieber an ihrem Kaffee als an einem ernsten Gespräch interessiert waren. Hätte Schultz vorher Marktforschung betrieben, wäre das gar nicht passiert. So aber hat er seine persönlichen Werte der unternehmerischen Entscheidung vorangestellt und Starbucks nachhaltig als eine menschliche, wertebasierte Marke mit Persönlichkeit in den Medien platziert.“Und dann, gibt er zu, gäbe es da auch noch die dunkle Seite der Romantik. Emotionen bergen Risiken und je mehr Emotionalität in einem Unternehmen zugelassen würde, desto größer würden auch die Risiken. „Das ist wie in einer langen Beziehung: ohne harte Arbeit daran geht es nicht.“Die harte Arbeit lohnt sich, davon ist Tim Leberecht überzeugt. Sein Erfolg spricht für seine Idee der Business Romantik. Spannend und vor allem anders ist sie in jedem Fall.

Eva Schulte-Austum – Das Homeoffice-Experiment. Warum es scheitert – und wie es gelingt.
3 Oct 2020

Eva Schulte-Austum – Das Homeoffice-Experiment. Warum es scheitert – und wie es gelingt.

Blogbeitrag von Business-Coach Eva Schulte-Austum:Die Coronakrise stellt unser Arbeitsleben auf den Kopf. Was tun Sie, wenn tägliche Routinen plötzlich wegfallen? Wenn bewährte Regeln nicht mehr gelten? Und Sie von heute auf morgen im Homeoffice arbeiten – oder Mitarbeiter haben, die dies tun?Eva Schulte Austum: Wer genau hinsieht, stellt fest, dass wir uns in einer Vertrauenskrise befinden.Besonders deutlich wird das an dem Vertrauen zwischen Führungskräften und Mitarbeitern. Das ist nichts Neues, wie aktuelle Studien zeigen. Aber es wird zu einem neuen Problem, denn anders als vor der Krise sind Vorgesetzte durch die Arbeit im Homeoffice gezwungen, Kontrolle abzugeben und loszulassen. Und genau das braucht Vertrauen.In mehr als 350 Interviews mit Wissenschaftlern und Experten habe ich weltweit erforscht, was Vertrauen ist, und wie es auch in Unternehmen gelingen kann. Dabei bin ich auf 3 Merkmale gestoßen, die die Fähigkeit, anderen Menschen zu vertrauen, ausmachen: Kontrolle abgeben, Unsicherheit akzeptieren, positive Erwartungshaltung an das Gegenüber.Führungskräfte, die diese drei Punkte beherrschen, tun sich erfahrungsgemäß leicht damit, Aufgaben zu delegieren, Verantwortung abzugeben und ein Wir-Gefühl im Team zu fördern. Meine Erfahrung als Führungskräfte-Coach zeigt jedoch: Gerade deutschen Führungskräften fällt Vertrauen in der Praxis schwer.Symptome der VertrauenskriseWer nicht vertrauen kann, der wird auch jetzt Wege finden, sein Kontrollbedürfnis in die digitale Welt zu übertragen. Nicht ohne Grund haben Kontrollanrufe im Homeoffice, Einsatz von Wirtschafts-Detektiven und computergestützte Überwachungsprogramme derzeit Hochkonjunktur. Wie sich letzteres auf Mitarbeiter auswirkt, zeigte jüngst das Experiment des Journalisten Adam Satariano von der New York Times. Dazu testete er zwei Wochen lang ein Programm, dass alle Aktivitäten an seinem Computer erfasste. Jede Email, jeder Seitenaufruf, sogar die Stillstandzeit der Tastatur wurden protokolliert. Fazit: Auch wenn er sich freiwillig überwachen ließ und seine Daten nicht an den Vorgesetzten weitergegeben wurden: Am Ende der 14 Tage fühlte er sich erschöpft, lustlos und demotiviert. Das lässt erahnen, welche Folgen übermäßige Kontrolle tatsächlich für die Produktivität von Arbeitnehmern hat.Wir haben ein FührungsproblemFührung braucht Vertrauen. Und doch: Wer kennt nicht mindestens einen Vorgesetzten, der seinen Mitarbeitern ständig über die Schultern schaut und auch im Urlaub über alles informiert werden will. Dabei mangelt es diesen Menschen selten an Wissen, wie sich Aufgaben abgeben lassen. Schließlich gibt es kaum ein Führungskräfte-Training, das dazu nicht ein paar schlaue Impulse beisteuert. Der Grund, warum Delegieren in der Praxis so häufig scheitert, ist ein anderer: Es mangelt an Vertrauens-Kompetenz.Viele Führungskräfte hierzulande haben nie gelernt, mit Unsicherheit und Risiken umzugehen, sprich zu vertrauen. Damit befinden sich diese übrigens in bester Gesellschaft. Die Forschung zeigt: Wir Deutschen sind nicht gerade Vertrauens-Weltmeister. Im Vergleich zu Menschen in Schweden, Dänemark und den Niederlanden sind Deutsche vergleichsweise risikoscheu und haben ein großes Kontrollbedürfnis. Da ist es wenig überraschend, dass Führungskräfte versuchen, sich in der Krise durch mehr Kontrolle ein Stück Sicherheit zurückzuholen. Ein Trugschluss mit weitreichenden Folgen.Die Kosten der KontrolleDen Preis, den Führungskräfte und Mitarbeiter für übermäßige Kontrolle zahlen, ist enorm hoch: schwindende Motivation, sinkende Produktivität, steigender Krankenstand, zunehmende Fluktuation, erhöhtes Stresslevel. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Nicht umsonst sagt ein dänisches Sprichwort: „Vertrauen ist gut. Kontrolle ist teurer.“ Denn mit zunehmender Kontrolle explodieren die Kosten. Wer sich schon mal darin versucht hat, der wird wissen: Kontrolle kostet viel Zeit, sehr viel Energie und noch mehr Nerven. Und am Ende bewirkt sie genau das Gegenteil: Denn ohne es zu wollen erziehen Führungskräfte mit ständiger Überwachung ihre Mitarbeiter zu trägen, verantwortungsscheuen und entscheidungsschwachen Menschen.Die Dividende des VertrauensDie gute Nachricht: Vertrauen lässt sich wie ein Muskel trainieren. Mit jedem Mal, bei dem wir Vertrauen verschenken, wächst der Muskel. Vorausgesetzt, wir machen positive Erfahrungen. Im Laufe der Zeit fällt es uns damit immer leichter, Unsicherheit auszuhalten und Kontrolle abzugeben. Die eigene Vertrauensfähigkeit wird damit zur Grundvoraussetzung, damit Delegieren und Führung auf Distanz gelingen können.3 Tipps, wie Sie Ihren Vertrauensmuskel trainieren:Trauen Sie anderen etwas zuMenschen wachsen über sich selbst hinaus, wenn man Ihnen Vertrauen schenkt.Klären Sie frühzeitig ErwartungenSo vermeiden Sie Missverständnisse, beugen Konflikten vor und sorgen für ein gutes Arbeitsklima.Geben Sie einen VertrauensvorschussMachen Sie den ersten Schritt und schenken Sie Vertrauen. Dafür werden Sie mit positiven Erfahrungen, Dankbarkeit und Vertrauen belohnt.Vielleicht kennen Sie das Sprichwort: „Führungskräfte bekommen langfristig die Mitarbeiter, die Sie verdienen.“ Die Forschung bestätigt das. Investieren Sie deshalb heute in die Mitarbeiter, mit denen Sie morgen zusammenarbeiten wollen. Es lohnt sich.Über die Autorin:Eva Schulte-Austum ist Business-Coach, Keynote Speaker und Deutschlands bekannteste Vertrauensexpertin (NDR, ZDF). Die studierte Wirtschaftspsychologin berät Unternehmen zum Thema „Führung“, „Change“ und „New Work“.Möchten Sie Eva Schulte-Austum als Rednerin für Ihre Veranstatung buchen? Anfragen unter: [email protected]

Andreas Kuffner – Über das richtige Mindset und ein Quäntchen Glück
5 Nov 2019

Andreas Kuffner – Über das richtige Mindset und ein Quäntchen Glück

„Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden“, findet Andreas Kuffner, ehemaliger Olympiasieger im Deutschlandachter und heutiger Experte für Resilienz und Teamentwicklung. Er sagt von sich, dass er heute seine wahre Berufung lebt.Speaker und High Performance Coach zu sein, bedeutet für Andreas Kuffner ErfüllungSeine Vorträge leben von inspirierenden Geschichten, mit denen er „Menschen bei Ihren persönlichen Herausforderungen und Zielen“ unterstützen und sie vor allem zur Umsetzung ermutigen möchte. Als Ex-Profisportler weiß er, dass es für das Erreichen von Zielen nicht nur eine Vision, sondern auch und vor allem Umsetzungsstärke und Disziplin braucht. Andreas Kuffner berichtet von persönlichen Höhen und Tiefen als Profisportler und ermuntert zu einer optischen Sichtweise auf das Leben mit all seinen Sonnen- und Schattenseiten. Weil eine positive Grundeinstellung einen davor bewahren kann, zu früh aufzugeben.Als Sinnbild benutzt er, natürlich, ein Boot. Ein Boot, in dem der uns allen bekannte innere Schweinehund zusammen mit Siegeswillen, Festhalten und Loslassen, tiefe Überzeugung und nagende Zweifel zusammen sitzen und am Ende als Winning Team die Ziellinie passieren. „Es ist nicht immer offensichtlich, wohin die Reise geht, wenn man aber weiß was man wirklich will und was es bedarf das Ziel zu erreichen, dann sollte man es auch voller Optimismus anpacken – es lohnt sich“, sagt Andreas Kuffner aus tiefster Überzeugung. Immer wieder kehrt er zurück zu dem „Mindset“, das er, neben dem eigenen Plan für ein persönliches Ziel und einem Quäntchen Glück, für das wichtigste Werkzeug hält.„Was für ein Vortrag von Ihnen!“, begeisterte sich die Key Account Managerin Immunologie der Sandoz Gruppe / HEXAL AG nach seinem Auftritt. „Ich mache den Job schon ziemlich lange, habe sehr viele, sehr gute und weniger gute Vorträge gehört. Ihrer war einer der Besten. DANKE!!! Batterie voll.“Vielleicht ist es die Mischung aus bestechender Klarheit, Empathie und dem echten Wunsch, Menschen auf ihre ganz individuellen Wege zu bringen. Der Funke springt schnell über, wenn Andreas Kuffner beginnt zu reden. Man mag ihn einfach, in seiner Bescheidenheit was die eigene Person betrifft. Ihm geht es um die anderen, das ist spürbar und wirkt auf eine charmante Art anziehend.„Man kann einem Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“ Er zitiert Galileo Galilei weil er findet, dass er es mit seiner Aussage „sehr stimmig auf den Punkt bringt: Alles, was es braucht, liegt im Menschen und damit auch im Team selbst.“In seinen Vorträgen spricht er vornehmlich über die Themen (Inneres) High Performance Team, Führung in komplexen Zeiten, Umgang mit Rückschlägen, Fehlerkultur und Motivation.

Bernhard Heusler: Ein Team gewinnt immer. Das Leadership-ABC
2 Oct 2023

Bernhard Heusler: Ein Team gewinnt immer. Das Leadership-ABC

Der promovierte Jurist Bernhard Heusler ist der breiten Öffentlichkeit durch seine Jahre in der Verantwortung für den FC Basel 1893 und als amtierender Co-Präsident der Schweizer Sporthilfe bekannt.Seine Erlebnisse in Exekutiv- und Entscheidungsgremien sowie die Erkenntnisse, die er aus seinen Erfahrungen als Führungsperson und Berater gewonnen hat, gibt er an Vorträgen für Interessierte und an Seminaren für Führungskräfte weiter. In Ergänzung seiner Aktivitäten als Referent und Coach hat Bernhard Heusler unter dem Titel «EIN TEAM GEWINNT IMMER» sein persönliches Leadership-Abc verfasst.Bernhard Heusler hält spannende Vorträge zu Leadership & Teamwork, Teamspirit und Motivation.Ob Gerichtssaal, Operationstisch, Sitzungszimmer des Verwaltungsrats, Tagesheim für Kinder oder Spielfeld im Stadion: Überall finden Führung und Teamwork statt – und immer sind es Menschen, ihre Aufgaben und Rollen, die über das Erreichen der gemeinsamen Ziele entscheiden.Die Rahmenbedingungen und Konstellationen sind aber so verschieden, wie die Menschen, die an der Verbindung von Leading und Teaming beteiligt sind. Sie sind mit vielfältigen Herausforderungen an ihre Persönlichkeit konfrontiert, was mich fasziniert.Es begeistert ihn, seine persönlichen Erlebnisse, Erfahrungen und Erkenntnisse in der Verantwortung für Führung, Teamwork und Motivation mit anderen Menschen zu teilen. Er will mit seinen Referaten inspirieren und motivieren, aber nicht dozieren, kein Patentrezept verkaufen oder gar missionieren.Bernhard Heusler: Seminare & Workshops zum Thema Leadership – Wie Sie mit dem Team die ganz grossen Ziele erreichen können.Jeder Sieg im Sport und jeder Gewinn in der Bilanz ist das Ergebnis der Leistungen von Menschen, der Verbindung ihrer Begabung, ihrer Leidenschaft, ihrer Individualität, aber auch ihrer Unvollkommenheit und vieler Fehlversuche.Wer Verantwortung für Führung und für Teamwork trägt, begegnet in immer neuen Situationen und Konstellationen vielfältigen Herausforderungen. Diese zu meistern, stellt hohe Ansprüche an die Persönlichkeit. In erster Linie erfordern sie von Verantwortlichen die Bereitschaft, sich selbst zu reflektieren und sich und andere Menschen weiterzuentwickeln.Im offenen Dialog widmen wir uns Erlebnissen und Erfahrungen in der Praxis, also dem ganz persönlichen Lernprozess von Führungskräften. Wir arbeiten nicht nach Rezepten und orientieren uns nicht an Merksätzen. Unsere Lehrmittel bilden konkrete Fälle aus der Praxis.Gemeinsam wollen wir die Haltung und das Verhalten von Führungspersonen und Teammitgliedern analysieren. Wir versetzen uns in ihre Lage im konkreten Fall und entwickeln Ideen, wie diese im Interesse des Ganzem bewältigt werden können. Auf diese Weise wird in den Workshops und Seminaren das ‚Learning by Doing‘ in der täglichen Arbeit von Team- und Ergebnisverantwortlichen nachempfunden und nachvollzogen.Bernhard Heusler für Vorträge und Workshops bei Referenten24 buchen. Rufen Sie uns an, wir engagieren Bernhard Heusler sehr gerne für Sie.

Ömer Atiker – Digitalisierungsprozesse steuern
4 May 2021

Ömer Atiker – Digitalisierungsprozesse steuern

Ömer Atiker: Digitalisierungsprozesse steuern.Wie kann Digitalisierung im eigenen Business gelingen? Ömer Atiker – Experte für digitale Transformation und Innovation – zeigt wie der digitale Wandel klappt!Digitalisierung und Innovation im Unternehmen fördern sowie Veränderungen anleiten und digitale Chancen kreieren. Digitalisierung muss nicht komplex und unverständlich sein! Und fast alle Unternehmen sind im digitalen Umbruch. Erfolg hat nur, wer Technik, Wirtschaft und Menschen unter einen Hut bringt. Dazu braucht es nachhaltige Strategien, Orientierung und die Führung für die eigenen Mitarbeiter.Den Wandel beginnen und die Chancen der digitalen Transformation nutzen, lautet die Devise. Ömer Atiker gibt Einblicke in die Theorie und zeigt Methoden, die Ihren Weg in die digitale Welt leichter machen.Ömer Atiker: Digitale Transformation ist ein menschlicher Entwicklungsprozess.Digital ist immer auch menschlich! Trotz der Entwicklungen einer digitalen Welt mit Bits und Bytes, ist es immer auch wichtig den Menschen im Fokus zu behalten. Ohne dieses Bewusstsein, kann Digitalisierung nicht gelingen! Top-Speaker Ömer Atiker: Weitere Schwerpunkte seiner Keynotes sind…• Digitalisierung & Social Media.• Innovation.• New Work und der Arbeitsplatz von morgen.• Trends und Zukunft.• Veränderungsmanagement.Lernen Sie unseren Vortragenden jetzt kennen!Vortragsreihe von Top-Referent Ömer Atiker. Als Experte für digitale Transformation und Innovation kennt Ömer Atiker die Herausforderungen einer digitalen Welt. In seinen Vortragsreihen thematisiert er Trends der Zukunft, aktuelle Entwicklungen und wie digitaler Wandel wirklich gelingt:• Basisvortrag: Die Grundlagen der Digitalisierung.• Ein Blick hinter die Kulissen: Digitale Transformation in deutschen Unternehmen.• Neues aus der Welt der Digitalisierung: Wohin führen uns neue Technologien und Trends der Zukunft?• Digital in Ihrem Unternehmen: Wie digital ist Ihr Unternehmen?• „Aus dem Online-Nähkästchen!“: Digitale Innovationen von morgen.Digitale Transformation ist kein Entwicklungsprozess, der passiv „nebenbei“ abläuft. Es braucht aktive Entscheidungen und den Mut Neues zu wagen! Mit dem Wissen um die Notwendigkeit der Digitalisierung und wie die Transformation im Unternehmen zu meistern ist, kann der Wandel gelingen. Alle Vortragsreihen und Keynotes von Ömer Atiker sind sowohl in virtueller, als auch in hybrider oder analoger (=klassischer) Veranstaltungsform verfügbar. Die Keynote ist immer nach Maß: Passend zu Ihrem Event, Unternehmen oder Ziel!Warten Sie nicht auf die Digitalisierung – schicken Sie uns Ihre Buchungsanfrage und sichern Sie sich Ömer Atiker als Keynote-Speaker für Ihr Event!

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

Referenten entdecken