+49 (0)6032 785 93 93

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

[email protected]News & BlogÜber unsKontakt
Referenten24
Brain und Darling in einem - Laura Winterling.

Brain und Darling in einem - Laura Winterling.

17 November 2021. Veröffentlicht durch Oliver Stoldt

Astronauten Queen Laura Winterling: Im All ist es fast wie im Zeltlager. Laura Winterling ist Physikerin, Astronautentrainerin, spricht vier Sprachen fließend und kommt aus Köln.

Aus Köln kommen die Frohnaturen, sagt man, und im Fall von Laura Winterling kann man das bestätigen. Die agile junge Frau besticht nicht nur durch ihre nicht abzustreitende Klugheit, sondern auch durch ihr durchweg einnehmendes, offenes Wesen.

Brain und Darling in einem – Laura Winterling.

Laura Winterling gehört zu der Sorte Mensch, die man bemerkt, wenn sie einen Raum betreten. Erst später hat sie sich entschieden, auch Speakerin und Motivationstrainerin zu sein. Ein Glück, denn so grandios ihre Laufbahn als Astronautentrainerin auch ist, es wäre zu schade, sie nicht häufiger in der Öffentlichkeit zu erleben. Sie besitzt diese Gabe, Menschen durch ihr fröhliches Wesen für sich einzunehmen. Gute Kombination.

10 Jahre als Trainerin für Astronauten bei der ESA.

Beinah zehn Jahre lang hat die 40-jährige Astronauten auf Weltraummissionen vorbereitet. In einem Interview mit dem Spiegel über Parallelen zur aktuellen Pandemie, Leben auf engem Raum, beschrieb sie das Astronautendasein als vergleichsweise komfortabel: "Astronauten drängen sich da oben mit fünf anderen Menschen, die sie sich nicht freiwillig ausgesucht haben. Sie schlafen im Schlafsack und kriegen Essen aus Dosen; statt zu duschen, nehmen sie oft mal nur ein Feuchttuch. Es ist fast wie im Zeltlager, nur dass man nicht mal eben raus kann."

Was wir von Astronauten lernen können.

Was wir von Astronauten lernen könnten, will der Spiegel Reporter von ihr wissen. Sie antwortet: "Die Dinge anzunehmen, die wir nicht ändern können. Vor zehn Jahren verzögerte sich der Rückflug von drei Astronauten. Eine riesige Enttäuschung. Einer hatte schon einen richtigen Spacestation-Blues. Er hat sich aber nicht unterkriegen lassen, sondern sich mit der Gitarre hingesetzt und ein Lied geschrieben, darüber, wie blöd alles ist. Er wusste: Ich muss mich zusammenreißen. Zu machen, was man will – das ist in der Raumstation tödlich."

Und wie wird man eigentlich Astronautentrainerin?

Laura Winterling erzählt ihre Geschichte gern und es klingt, als sei der Beruf gemacht für sie. In einem Interview mit dem Wild Magazin beschrieb sie: "Man wird das eigentlich wie andere Dinge im Leben, indem man eine Bewerbung abgibt. Und das habe ich auch getan, ich habe eine Bewerbung in meinem Leben geschrieben und die war tatsächlich hier an die ESA (European Space Agency). Wie es dazu gekommen ist, bis zu dem Moment, bis ich tatsächlich auf dieses Knöpfchen gedrückt habe, um die Bewerbung wirklich abzugeben, da ist viel Zeit vergangen und es sind viele Dinge passiert. Hauptsächlich diese Dinge, die mit Glück zu tun haben. Wie wird man etwas im Leben? Mit einem starken Willen und Glück, die richtige Zeit und der richtige Ort tatsächlich. Ich habe mich Zeit meines Lebens, auch als ich studiert habe, dafür gerügt: "Oh, du bist nach dem Abi nicht direkt ins Studium gegangen, du bist über ein Jahr älter, beziehungsweise genauso alt wie die Jungs damals, die ja noch beim Bund waren." Und das war immer so, dass ich mich immer ein Jahr zu alt gefühlt habe. 

So ein Quatsch eigentlich, denn ich war eben ein Jahr im Ausland. Hätte ich dieses Auslandsjahr nicht gemacht, dann wäre ich ein Jahr früher fertig gewesen an der Uni und meine Stelle hier hätte es gar nicht gegeben. Ich konnte mich also nur auf die Stelle bewerben, weil ich genau dieses Jahr hatte. Es braucht diese einzelnen Dominosteine, die sich irgendwann mal hinstellen und umfallen im richtigen Moment. Also wenn ich es runterbreche, ist es ein starker Wille und Glück haben. Und ein bisschen Urvertrauen, aber gut. Und dann gibt es die harten Faktoren: Es hat schon geholfen, dass ich Physikerin bin, es hat auch geholfen, dass ich nicht auf den Mund gefallen bin und dass ich Englisch spreche, wie ich Deutsch spreche und dass ich echt für Raumfahrt brenne und einfach gesagt habe: "Ich sitze hier oben im Interview, ihr kriegt mich nicht mehr hier raus."

Vortragsthemen einer Astronautentrainerin.

In ihren Vorträgen spricht Laura Winterling über die innere Motivation, darüber wie man das für sich findet, das passt und es dann auch angeht. Sie spricht über Leadership & Followership, Effiziente Entscheidungsfindung, Entscheidungsfindung in stressigen Situationen, Gruppenbildung, effiziente Kommunikation, Fehlerkulturen und über Visionen und Veränderungen, denn: Nur wer sich bewegt fällt auf einem wankenden Schiff nicht um.

Laura Winterling hält ihre Vorträge auf Deutsch, Englisch, Italienisch und Russisch. Anfragen direkt via email an [email protected]

Buchungsanfrage

Sie sind interessiert an einem Referenten? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Zurück zu News & Blog

Brain und Darling in einem - Laura Winterling.

17 November 2021. Veröffentlicht durch Oliver Stoldt

Astronauten Queen Laura Winterling: Im All ist es fast wie im Zeltlager. Laura Winterling ist Physikerin, Astronautentrainerin, spricht vier Sprachen fließend und kommt aus Köln.

Aus Köln kommen die Frohnaturen, sagt man, und im Fall von Laura Winterling kann man das bestätigen. Die agile junge Frau besticht nicht nur durch ihre nicht abzustreitende Klugheit, sondern auch durch ihr durchweg einnehmendes, offenes Wesen.

Brain und Darling in einem – Laura Winterling.

Laura Winterling gehört zu der Sorte Mensch, die man bemerkt, wenn sie einen Raum betreten. Erst später hat sie sich entschieden, auch Speakerin und Motivationstrainerin zu sein. Ein Glück, denn so grandios ihre Laufbahn als Astronautentrainerin auch ist, es wäre zu schade, sie nicht häufiger in der Öffentlichkeit zu erleben. Sie besitzt diese Gabe, Menschen durch ihr fröhliches Wesen für sich einzunehmen. Gute Kombination.

10 Jahre als Trainerin für Astronauten bei der ESA.

Beinah zehn Jahre lang hat die 40-jährige Astronauten auf Weltraummissionen vorbereitet. In einem Interview mit dem Spiegel über Parallelen zur aktuellen Pandemie, Leben auf engem Raum, beschrieb sie das Astronautendasein als vergleichsweise komfortabel: "Astronauten drängen sich da oben mit fünf anderen Menschen, die sie sich nicht freiwillig ausgesucht haben. Sie schlafen im Schlafsack und kriegen Essen aus Dosen; statt zu duschen, nehmen sie oft mal nur ein Feuchttuch. Es ist fast wie im Zeltlager, nur dass man nicht mal eben raus kann."

Was wir von Astronauten lernen können.

Was wir von Astronauten lernen könnten, will der Spiegel Reporter von ihr wissen. Sie antwortet: "Die Dinge anzunehmen, die wir nicht ändern können. Vor zehn Jahren verzögerte sich der Rückflug von drei Astronauten. Eine riesige Enttäuschung. Einer hatte schon einen richtigen Spacestation-Blues. Er hat sich aber nicht unterkriegen lassen, sondern sich mit der Gitarre hingesetzt und ein Lied geschrieben, darüber, wie blöd alles ist. Er wusste: Ich muss mich zusammenreißen. Zu machen, was man will – das ist in der Raumstation tödlich."

Und wie wird man eigentlich Astronautentrainerin?

Laura Winterling erzählt ihre Geschichte gern und es klingt, als sei der Beruf gemacht für sie. In einem Interview mit dem Wild Magazin beschrieb sie: "Man wird das eigentlich wie andere Dinge im Leben, indem man eine Bewerbung abgibt. Und das habe ich auch getan, ich habe eine Bewerbung in meinem Leben geschrieben und die war tatsächlich hier an die ESA (European Space Agency). Wie es dazu gekommen ist, bis zu dem Moment, bis ich tatsächlich auf dieses Knöpfchen gedrückt habe, um die Bewerbung wirklich abzugeben, da ist viel Zeit vergangen und es sind viele Dinge passiert. Hauptsächlich diese Dinge, die mit Glück zu tun haben. Wie wird man etwas im Leben? Mit einem starken Willen und Glück, die richtige Zeit und der richtige Ort tatsächlich. Ich habe mich Zeit meines Lebens, auch als ich studiert habe, dafür gerügt: "Oh, du bist nach dem Abi nicht direkt ins Studium gegangen, du bist über ein Jahr älter, beziehungsweise genauso alt wie die Jungs damals, die ja noch beim Bund waren." Und das war immer so, dass ich mich immer ein Jahr zu alt gefühlt habe. 

So ein Quatsch eigentlich, denn ich war eben ein Jahr im Ausland. Hätte ich dieses Auslandsjahr nicht gemacht, dann wäre ich ein Jahr früher fertig gewesen an der Uni und meine Stelle hier hätte es gar nicht gegeben. Ich konnte mich also nur auf die Stelle bewerben, weil ich genau dieses Jahr hatte. Es braucht diese einzelnen Dominosteine, die sich irgendwann mal hinstellen und umfallen im richtigen Moment. Also wenn ich es runterbreche, ist es ein starker Wille und Glück haben. Und ein bisschen Urvertrauen, aber gut. Und dann gibt es die harten Faktoren: Es hat schon geholfen, dass ich Physikerin bin, es hat auch geholfen, dass ich nicht auf den Mund gefallen bin und dass ich Englisch spreche, wie ich Deutsch spreche und dass ich echt für Raumfahrt brenne und einfach gesagt habe: "Ich sitze hier oben im Interview, ihr kriegt mich nicht mehr hier raus."

Vortragsthemen einer Astronautentrainerin.

In ihren Vorträgen spricht Laura Winterling über die innere Motivation, darüber wie man das für sich findet, das passt und es dann auch angeht. Sie spricht über Leadership & Followership, Effiziente Entscheidungsfindung, Entscheidungsfindung in stressigen Situationen, Gruppenbildung, effiziente Kommunikation, Fehlerkulturen und über Visionen und Veränderungen, denn: Nur wer sich bewegt fällt auf einem wankenden Schiff nicht um.

Laura Winterling hält ihre Vorträge auf Deutsch, Englisch, Italienisch und Russisch. Anfragen direkt via email an [email protected]

Buchungsanfrage

Sie sind interessiert an einem Referenten? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Zurück zu News & Blog
Andere Artikel
Völlig schwerelos: Ex-Astronauten-Trainerin Laura Winterling. Ganz geerdet.
21 Aug 2018

Völlig schwerelos: Ex-Astronauten-Trainerin Laura Winterling. Ganz geerdet.

Vorläufig schaut sie sich die Sterne in erster Linie von unten an, in der Hoffnung, sie von Porz im Frankenland sehen zu können. Dort, aus dem Fränkischen, kommt sie her und betreibt dort heute ihre Firma Space Time Concepts.Denn in Porz befindet sich das Trainingszentrum der Esa, in dem sie bei Vorträgen, Events und Führungen Erdmenschen ins All entführt. Sie lässt die Faszination Weltraum und Raumfahrt lebendig werden und am liebsten möchte man gleich mit ihr durchstarten. Motivieren, das kann sie.Wo geht’s denn hier zum Weltall?Laura Winterling hat über sechs Jahre künftige Astro- und Kosmonauten für ihre Missionen auf der ISS ausgebildet. Sie war zehn Jahre bei der Europäischen Weltraumorganisation (Esa) und hatte sich im Jahr 2008 zum ersten Mal als Astronautin beworben. Damals, mit gerade einmal 27 Jahren, war sie knapp gescheitert. Ihren Traum vom Flug in den Weltraum hat sie darum noch lange nicht aufgegeben. Diesen Traum verfolgt sie auch zehn Jahre später konsequent.Physik, Technik, Zukunft, MenschIhre Themen erstrecken sich über zahlreiche Gebiete, denn über ihre ungewöhnliche Arbeit hat sie ein breites Spektrum an Wissen ansammeln müssen und können. „Die Raumfahrt umfasst so viele unterschiedliche Bereiche“, sagt sie. „Man muss sich zwangsläufig mit Physik, Technik, der Weltpolitik und vor allem mit Menschen und ihren Verhaltensweisen auseinandersetzen.“So spricht sie über den großen Nachbarn Amerika, über Bildung, Energie und Mobilität, Führung und Leadership 4.0., Innovationen oder Karriere und Profiling. Sie erklärt, was sie über das Thema Künstliche Intelligenz denkt, was Robotik für die Raumfahrt bedeutet. Weil es bei einem Flug ins All auch und besonders um die innere Balance der Astronauten geht, besitzt sie ein breites Wissen über die Themen Selbst-, Stress- und Zeitmanagement sowie Motivation. Als leidenschaftliche Sportlerin gibt sie ihre Erfahrungen aus dem Extrem- und Teamsport weiter und teilt ihre Gedanken über zukünftige Generationen, Zukunftsforschung und Thinktanks. Ihre Vorträge hält sie in vier Sprachen: auf Deutsch, Englisch, Italienisch und Russisch.Bekommen Sie Angst? Dazu gibt es keinerlei Veranlassung. Denn Laura Winterling ist alles andere als abgehoben. Die Beschreibung „geerdet“ trifft besser auf sie zu. Man braucht die Bodenhaftung wohl, wenn man sich in die Schwerelosigkeit begibt.Laura Winterling versteht es auf magische Weise, extrem komplexe Zusammenhänge einfach, pragmatisch und für jeden verständlich zu erklären. Sie kommt als eine Ladung geballtes Wissen und Inspiration daher und bleibt dabei vollkommen menschlich und nahbar.Gefragt nach einer Selbstbeschreibung überlegt sie nicht lang und antwortet: „Frau, Physikerin, ehemalige Astronauten Instruktorin und Unternehmerin.“Sind Sie bereit für den Flug ins All?Dass Laura Winterling etwas Besonderes ist und vermittelt, erfahren Sie am besten in ihren inspirierenden Vorträgen und einem „Flug“ mit ihr ins All. Wie viele Menschen kennen Sie, die Astronauten Trainer sind und davon träumen, ins All zu fliegen? Mit ihr haben Sie die einmalige Gelegenheit.Informationen telefonisch oder per Email: [email protected]

Stefan Wachtel – die „5 Referenten24 Fragen“
19 Oct 2020

Stefan Wachtel – die „5 Referenten24 Fragen“

Dr. Stefan Wachtel ist Sprechwissenschaftler und Germanist. Als Redetrainer schult und berät er Führungskräfte in der freien Rede. Wie diese kraftvoll, verständlich und nahbar zu ihrem Publikum sprechen. Denn er sagt: “ ES GIBT KEINE GUTE FÜHRUNG OHNE GUTEN AUFTRITT.“ Viele seiner Methoden hat er selber entwickelt, darunter das sogenannte „Zielsatz-Prinzip“ – eine Anleitung zur gekonnten Pointierung. Darüber hat Stefan Wachtel sogar ein Buch veröffentlicht: Das Zielsatz-Prinzip: Wie Pointierung unsere Wirkung erhöhtStefan Wachtel im Interview mit Referenten24:Interview1. Welche Kernthemen enthalten Ihre Vorträge?Dr. Stefan Wachtel: Mein Thema ist Führungswirkung. Ich bin seit 22 Jahren im Executive Coaching mit Spitzenmanagern tätig, nach sieben Jahren Arbeit mit ARD / ZDF Moderatoren und gleichzeitig drei Jahren Ansagentraining mit Lufthansa- Piloten. Dabei bin ich leidenschaftlich Mechaniker, mit vielen handfesten Methoden, mit Hebeln und Werkzeugen, aber ich habe gesehen, dass das alles nicht funktioniert, wenn die Klienten im falschen Film sind: im Experten- oder im typisch deutschen Erbsenzählermodus. Den richtigen Film nenne ich den „Executive Modus“, wie mein vorletztes Buch. Vorher hatte ich mit dem Buch „Die Kunst des Authentischen“ ein Klischee zerstört. Zum Wirkungsmodus gehört sprachliche Pointierung. Davon handelt mein neues Buch „Das Zielsatz Prinzip - English: REVERSED PYRAMID. Alle Methoden sind proprietär; ich arbeite zum Beispiel mit dem Zielsatz Prinzip, seit fast 20 Jahren. Diese drei meiner zehn Bücher bieten den Content für meine Keynotes.2. Welches Publikum bzw. welche Branche erreichen Sie mit Ihrer Rede?Dr. Stefan Wachtel: Es sind typischerweise ManagerInnen, die den nächsten Sprung in den Executive Modus schaffen wollen – also Menschen die in die jeweils nächstgrößere Rolle wollen. Die Speech „Die Kunst des Authentischen“ ist für Jedermann geeignet, sehr unterhaltsam. Der TED Talk ist global möglichst für viele Menschen aller Art.3. Warum sind Sie ein Referenten24 und woher nehmen Sie Ihre Kenntnisse?Dr. Stefan Wachtel: Ich bin TED Talker, das ist die Königklasse der internationalen Rhetorik. Und ich habe vier Jahre SPRECHwissenschaft studiert , darin promoviert, mache seit 27 Jahren SPRECH Trainings und Coachings – größtenteils für Bühnen. Und ich habe acht oder neun Bücher dazu geschrieben. Klar dass ich darüber SPRECHE.4. Was bringt die Zukunft? Spielt die «Zeit» in Ihrem Metier eine Rolle? Oder Stetigkeit?Dr. Stefan Wachtel: Beides: Ich habe wenig Zeit mit den Klienten denn die haben wenig Zeit. Meine Trainingsmethoden müssen deshalb sehr effizient sein. Und Stetigkeit und nachhaltige Wirkung sind mir wichtig: Die Klienten wollen meine Methoden (u.a. „Das Zielsatz Prinzip“) und Einsichten („Executive Modus“) lange anwenden. Das können sie, denn die gemeinsam erarbeiteten Inhalte der Reden und Antworten sind vielfach wiederverwendbar.5. Nennen Sie uns Ihr Lebensmotto! Was möchten Sie den Zuhörern unbedingt mit auf den Weg geben?Dr. Stefan Wachtel: "Es gibt keine Naturtalente!"

Anne-Marie Flammersfeld – die «5-Referenten24-Fragen»
22 May 2019

Anne-Marie Flammersfeld – die «5-Referenten24-Fragen»

Die 40- jährige deutsche Sportlerin arbeitet mit ihrem eigenen Unternehmen „all mountain fitness“ als Personal Coach im schweizerischen St. Moritz. Sie coacht Personen im Bereich aktives Training, Mental Training und schreibt Trainingspläne. Zur Zeit studiert Anne-Marie Flammersfeld an der FernUniversität Hagen einen Bachelor in Psychologie, um später einmal den Sport mit der Psyche in ihren Coaching zu verbinden.Als Keynotespeakerin hält sie regelmäßig Vorträge zu Themen Motivation, Begeisterung und Grenzen überwinden. Für das Laufmagazin „Aktiv Laufen“ ist sie als Fachautorin freiberuflich tätig. Anne-Marie Flammersfeld ist ehrenamtlich als Präsidentin der Laufveranstaltung „Engadiner Sommerlauf“ tätig – ein zweitätiges Sommerevent mit über 2400 Teilnehmenden in St. Moritz.Mit ihren Projekten und Wettkämpfen unterstützt Anne-Marie Flammersfeld die Stiftung „Paulchen Esperanza“, die sich für benachteiligte Kinder in Schwellenländern wie Tansania, Argentinien und Sri Lanka einsetzt.InterviewWas sind die Kernthemen Ihrer Vorträge?Anne-Marie Flammersfeld: In meinen Vorträgen schildere ich viele Eindrücke, Erlebnisse und Erkenntnisse aus meinen Wettkämpfen als Ultra-Trailläuferin und Sportwissenschaftlerin und ziehe immer wieder Parallelen zum Alltag und Berufsleben. Sport verbindet und der Transfer ist einfach, weil man mit Sport einfach alle Menschen erreicht. Einen Wettkampf zu planen, ist wie ein berufliches Projekt zu realisieren. Ist die Trainingsplanung in allen Bereichen fordernd, aber nicht überfordernd, so ist der Erfolg greifbar. Pausen, Rückschläge, Verletzungen und Niederlagen gehören dabei genauso dazu wie Erfolge zu feiern. Motivation, innere Haltung und die Freude am Tun treiben an und kreieren den Flow. Wenn es läuft, dann läuft es. • Begeisterung wecken und Leidenschaft entflammen: gegen innere Motivation gibt es keine Medizin! • Komfortzone verlassen: Muss man immer Grenzen überschreiten? • Mentales Training: Der Kopf ist der entscheidende Motor• Krisen und Zweifel erkennen und umlegen • Flow-Running: Laufen ganz easy! • Parallelen zum Alltag: gute Zeiten, schlechte Zeiten und die weisen Erkenntnisse fürs Leben • Trainingsplanung: einfach losrennen oder lieber planen? • Erkenntnisse: Renne 250 Kilometer durch eine Wüste und erkenne, wer du bist• Vorbereitung mit Special Task Team • Ernährung vor und im Wettkampf• Equipment für UltrawettkämpfeWelches Publikum bzw. welche Branche erreichen Sie mit Ihrer Rede?Anne-Marie Flammersfeld: Mir ist es wichtig, dass mein Publikum die Leidenschaft für etwas „nicht-ganz Alltägliches“ versteht und emotional mitfühlen kann. Dass das, was ich tue, eine Verschiebung von Grenzen ist, die nicht plötzlich passiert. Es ist ein langer Weg, bis man in der Lage ist, solche Distanzen durchzuhalten. Mein Publikum darf aus allen Branchen kommen. Sport verbindet und schafft einen schnellen Transfer in das Alltagsleben jeglicher Berufe.Warum sind Sie ein Referenten24? Woher nehmen Sie Ihre Erkenntnisse?Anne-Marie Flammersfeld: Ich glaube an die Dinge, die ich tue und möchte immer wieder neue Sachen ausprobieren. Diese Erfahrungen bereichern mein Leben und ermöglichen es mir in meinem Job als Personal Trainerin meine Klienten zu motivieren und zu coachen. Ich glaube an die Kraft der inneren Motivation und an den Spaß, den man bei Dingen empfindet, die man mit Leidenschaft macht. Wahre Begeisterung kennt kein Limit.Was bringt die Zukunft? Spielt die "Zeit" in Ihrem Metier eine Rolle? Wandel oder Stetigkeit?Anne-Marie Flammersfeld: Die Sportart Laufen hat den Vorteil, dass man sie überall auf der Welt ausüben kann und keine Vorerfahrung braucht. Man kann auch im hohen Alter noch anfangen zu walken oder zu joggen. Laufen ist für mich absolut zeitlos. Laufen schenkt dem Leben eher Zeit, als dass es sie raubt. Die Energie, die das Laufen dem Körper und Geist zurückgibt, ist nicht eintauschbar.Was ist Ihr Lebensmotto? Was möchten Sie Ihren Zuhörern mit auf den Weg geben?Anne-Marie Flammersfeld: Es lohnt sich immer, etwas - oder sich selber- in Bewegung zu bringen. Nur wenn man etwas wirklich ausprobiert hat, weiß man, wie es sich anfühlt. Neue Wege zu gehen kann anstrengend sein, aber es trägt zum persönlichen Wachstum bei. Bewegung schafft Freiräume, um Dinge anders zu betrachten. Man sollte irgendwann anfangen, sich aus der Komfortzone herauszubewegen. Man kann dadurch nur gewinnen.Durch die körperliche Bewegung wird auch der Geist angetrieben, anders zu denken. Und das schafft wiederum neue Perspektiven.

Peter Lüder: Was wir von Schauspielern für das professionelle Auftreten lernen können
5 Dec 2021

Peter Lüder: Was wir von Schauspielern für das professionelle Auftreten lernen können

Schauspieler zu sein, davon träumen viele Menschen. Peter Lüder ist so einer geworden, einer, der mit Leidenschaft auf der Bühne stand. Das Theater ist, und bleibt, seine Leidenschaft, sowohl als Schauspieler, also auch als Regisseur. Inzwischen hat sich seine Arbeit als Coach und Speaker hinzugesellt, denn Peter Lüder brennt dafür, Menschen zu begeistern – von etwas und vor allem von sich selbst.Peter Lüder – Die Kunst des Vortragens.Er hält Vorträge über die Kunst, auf der Bühne als Alleinunterhalter zu glänzen, denn als Vortragsredner*in ist es genau das, was es braucht. „Wenn wir im Theater eine gute Aufführung hinbekommen wollen, müssen drei Personen miteinander auskommen: Autor*in, Regisseur*in und der Schauspieler*in. Als Speaker müssen Sie alle drei Funktionen in einer Person vereinen. Das ist die Kunst, das ist Ihre Rolle.“ Peter Lüder will dazu beitragen, Menschen authentisch sein zu lassen, denn, genau wie im Theater: „Die Person in der Rolle prägt die Rolle. Sie als Person tragen als maßgeblich dazu bei, wie sie die Rolle als Vortragsredner*in auf der Bühne ausfüllen.“ Dazu braucht man ein klares Verständnis von sich selbst – erst dann gelingt es, in eine Rolle zu schlüpfen, wie es so schön heißt.Deutschlandweit anerkannt als Experte für professionelles Auftreten.Peter Lüder ist ein deutschlandweit anerkannter Experte für professionelles Auftreten. Auf unaufgeregte und handfeste Weise zeigt er seinen Zuhörer*innen, wie ein mitreißender Auftritt gelingt. Dabei bedient er sich gerne eines seiner Idole: Johnny Depp als Jack Sparrow in den “Fluch der Karibik“-Filmen. So heißt einer seiner Vorträge tatsächlich „Wie würde Johnny Depp präsentieren? – Was Sie von Schauspielern für Ihren Auftritt lernen können“. Humorvoll und mit einer Menge Einfühlungsvermögen erklärt er charmant und unaufdringlich, was unser tägliches Leben und wie wir es meistern mit der Bühne zu tun hat, warum wir so manches von Schauspielern lernen können und wie es geht, glaubwürdig zu erscheinen. Peter Lüder richtet seinen Fokus klar auf die Individualität des Einzelnen, denn jeder geht einen ganz eigenen Weg, um überzeugend zu wirken. Er beschreibt sein Ziel als „Rhetorik als Theaterwissen aus der Praxis für die Praxis.“Weil Peter Lüder im Jahr 2007 einen sehr schweren Autounfall hatte und nur knapp und schwerverletzt überlebte, musste er sein Leben überdenken und neu auf die Beine stellen. Aus diesen Erfahrungen, die ihn rückblickend in seinem Sein bestärkt haben, hat er seinen bewegenden Vortrag „Akzeptiere oder ändere!“ entwickelt. Darin beschreibt er, wie es trotz und gerade aller zunächst einmal widrig anmutenden Umstände gelingen kann, ein glückliches und erfolgreiches Leben zu führen. Das Glück, soviel sei verraten, liegt im Inneren. Für diese Erkenntnis braucht es eine gute Kenntnis über sich selbst. Damit geht es los. Und alles andere – erfahren Sie in Peter Lüders erhellenden Vorträgen.Peter Lüder für Vortrag bei Referenten24 buchen. Email: [email protected]

Frank Sieren: China aus der Westentasche
23 Dec 2021

Frank Sieren: China aus der Westentasche

China aus der Westentasche: China-Experte Frank Sieren über das Land, das unsere Zukunft prägt.Wem die Weltmacht China Angst macht, der sollte sich mit seinen Ängsten auseinandersetzen, würde der führende deutsche China-Experte, Journalist, Buchautor und Dokumentarfilmer Frank Sieren sagen."Sieren schärft den Sinn", sagte das Deutschland Radio Kultur über den Mann, der China aus der Westentasche kennt und mit seinem Wissen Brücken schlägt zwischen Kulturen, die auf ersten Blick nicht recht zusammenpassen wollen. Frank Sieren will mit seiner Arbeit Ablehnung und Angst vor einer uns fremd erscheinende Kultur nehmen. Er will Vorurteile abbauen und Platz machen für Offenheit und Neugier gegenüber der Weltmacht, deren Einflüsse wir auch hier in Europa deutlich spüren.Verständnis schaffen und Brücken bauen zwischen den Kulturen.Der China-Experte Frank Sieren hat seinen Lebensmittelpunkt seit 1994 nach Peking verlagert, er lebt somit länger als jeder andere westliche Wirtschaftsjournalist im Reich der Mitte. Von dort begleitet er den Prozess der aufstrebenden Weltmacht. Frank Sieren klärt auf, weckt Verständnis und sorgt für ein Zusammen statt einem Gegeneinander. ""Sieren blickt in die Zukunft, ohne Visionen und Ideologien auf den Leim zu gehen", sagte Helmut Schmidt über eines seiner Bücher.Frank Sieren arbeitet für den »China.Table« und schrieb und sprach in den letzten Jahrzehnten als Korrespondent für die »Süddeutsche Zeitung«, die »Wirtschaftswoche«, die »Zeit«, das »Handelsblatt«, den »Tagesspiegel« und die Deutsche Welle. Sieren hat bereits mehrere Bestseller veröffentlicht, zuletzt »Zukunft? China!«.Tatsächlich hat der 57 Jahre junge und in Saarbrücken geborene Journalist mehr Chinabücher verfasst als jeder andere deutsche Journalist. Zudem ist er Autor zahlreicher TV-Dokumentationen für ARD und ZDF. Mit seinen Büchern und Filmen zeigt er auf objektive Weise, welche Auswirkungen die weltweite Expansion der chinesischen Wirtschaft auf andere Volkswirtschaften hat.Shenzhen: Die Metropole der Zukunft zwischen Kreativität und Überwachung.In seinem zuletzt im Mai 2021 erschienen Buch "Shenzhen: Die Metropole der Zukunft zwischen Kreativität und Überwachung" zeigt Frank Sieren, wie man in einer 20-Millionen-Metropole in Südchina lebt, wohnt und arbeitet und welchen Einfluss das zu den innovativsten Städten der Welt zählende Shenzen auf unser zukunftiges Leben haben könnte.Die Welt schrieb über das Buch: "Mit Blick auf das Verhältnis zwischen Europa und China fragt Sieren, ob und wie weit die in Shenzhen stattfindenden Transformationsprozesse auch unsere Zukunft prägen: Wohin neigt sich die Balance zwischen Individualismus und Gemeinschaft, zwischen Freiheit und Kontrolle?"Eine Frage der Zukunft.Fragen, die nicht nur Privatpersonen, sondern auch Unternehmen beschäftigen. In seinem aktuellsten Vortrag "Zukunft? China!" geht Frank Sieren zum Beispiel der Frage nach, was die neue Supermacht so erfolgreich macht und wie sehr Europa inklusive Deutschland den Anschluss wirtschaftlichen und politischen Anschluss verliert: "China agiert ehrgeizig, schnell und innovativ, ist gut organisiert und lässt sich von uns nichts mehr vorschreiben. Erstmals seit Jahrhunderten wird nun ein asiatisches Land Weltmacht. Inzwischen stellt es sogar unsere Werte in Frage", so Frank Sieren. Und er warnt auch: "Wir unterschätzen Chinas Macht. Schon heute haben die Chinesen mehr Einfluss auf unser Leben als Google, Facebook & Co."Wer wissen will, welchen Einfluss der Lifestyle aus dem Reich der Mitte auch für uns in Europa und anderen Teilen der Welt haben wird, braucht Frank Sieren.Frank Sieren für Vortrag direkt bei Referenten24 anfragen. Email: [email protected]

René Adler, Ex-Profi-Torwart: Vor allem überwiegt heute Dankbarkeit.
11 Jun 2020

René Adler, Ex-Profi-Torwart: Vor allem überwiegt heute Dankbarkeit.

René Adler – Die Dankbarkeit überwiegt.Wer hätte das gedacht? Ängste und Zweifel waren René Adlers größte Antreiber. „Aber sie haben mich auch daran gehindert, alles aus meinem Talent rauszuholen. Meine Erwartung war höher“, sagt der Ex-Profi-Torwart René Adler heute. Nachdem René Adler, der einmal kurz davor stand, WM-Torwart zu werden, seine Torwarthandschuhe ein für alle Mal an den berühmten Nagel gehängt hat, spricht er offen über seine damaligen Selbstzweifel und mentalen Blockaden. Das macht er auf eine ermunternde Arte, denn schließlich gehörten diese Eigenschaften ja zu einem selbst dazu.René Adler ist es heute ein Anliegen, dass andere früher als er selbst ihre wahren Bedürfnisse erkennen. Auf die Frage, was er heute anders machen würde, antwortete er in einem Interview mit dem Stern: „Ich würde frühzeitig ein eigenes Team mit Fachleuten um mich bilden. Ich hätte in mancher Situation ein Korrektiv gebraucht, jemanden, der mir hilft, meine wahren Bedürfnisse zu erkennen. Ich hatte während meiner Zeit in Leverkusen mit meinem Torwarttrainer Rüdiger Vollborn einen Freund und Mentor, der diese Rolle übernommen hat und mich kannte wie kein anderer. Ich habe es verpasst, dieses Team um mich zu bauen, welches mich vereinsunabhängig durch meine Karriere begleitet und mir hilft, meine Schwankungen auszugleichen.“René Adler – Höhen und Tiefen.Im Laufe seiner Karriere musste René Adler zahlreiche bittere Rückschläge hinnehmen, auf sportlicher, mentaler und physischer Ebene. Er erzählt: „Insgesamt hatte ich immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, elf dürften es gewesen sein. Los ging es mit dem Bruch des Schienbeinkopfes, da war ich 14. Beim Übergang zum Erwachsenenbereich gingen die Probleme dann richtig los.“ Im Jahr 2004 riss ihm das Halteband zwischen Schien- und Wadenbein. Seitdem lebt er mit einer Schraube an dieser Stelle. 2005 folgte der Trümmerbruch in der Nase bei der U-20-WM, 2006 Rippenfraktur mit anschließender Atemnot und starken Schmerzen. Zuweilen nahm er Schmerztabletten und ließ sich spritzen, damit er die Spiele absolvieren konnte. Obwohl er weiter machte, hatte er Probleme, die zahlreichen Rückschläge mental zu verarbeiten. René Adler sagt: „Ich habe meinen Selbstwert stark über meine Leistung bezogen. Spielte ich gut, fühlte ich mich gut. Eine tiefe Überzeugung zu entwickeln – ‚Ich schaffe das, auch wenn Rückschläge kommen‘ –, das war für mich brutale Arbeit. Ich habe das Zutrauen in die eigene Stärke selten in mir gefühlt. Ich hatte die höchsten Ziele, doch zwischen meinem Anspruch und meinem inneren Empfinden bestand oftmals eine hohe Diskrepanz. Das immer wieder zu vereinen hat enorme Kraft gekostet.“Geholfen hat ihm Mentaltraining, bei dem er sich und seine Bedürfnisse besser kennenlernte und mit dem autogenen Training ein Werkzeug an die Hand bekam, sich selbst zu beruhigen und auch in stressigen Situationen und danach gelassener zu werden.Der „Stern“ fragte René Adler in dem Interview auch, wie es ihm gehe, wenn er Manuel Neuer heute sähe, ob er sich selbst in ihm sähe, nach dem Motto: So hätte es auch laufen können? Nach langem Überlegen antwortete René Adler: „Ich glaube, dass Manu für das Business mit seiner natürlichen Leichtigkeit, die ihn auszeichnet, klar im Plus war, weniger vom Talent in Sachen Torwartspiel. Du musst lernen, mit deiner mentalen Energie zu haushalten, gerade wenn du immer so im Fokus stehst.“René Adler ist heute 35 Jahre alt. 2018 beendete er seine Karriere als Profi Torwart. In seinen Vorträgen spricht er zum Beispiel darüber, wie man aus herben Rückschlägen lernen kann, um stärker denn je aus ihnen hervorzugehen. Ebenso erklärt er, warum Talent allein nicht reicht, sondern die richtige Einstellung zum Erfolg führt. Und natürlich hat er einiges zu dem Thema erfolgreiche Teams zu sagen. Freuen Sie sich auf einen reflektierten René Adler. Heute sagt er, dass er trotz aller Rückschläge in seinem jungen Leben vor allem eines ist: dankbar.Buchen Sie René Adler für Ihre nächste Veranstaltung als Redner. Rufen Sie uns an oder schreiben an [email protected] – wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Daniel Enz – die «5-Referenten24-Fragen»
18 Mar 2020

Daniel Enz – die «5-Referenten24-Fragen»

Ein nachhaltiges Verkaufstraining zeichnet sich durch den hohen Praxisgehalt aus. Daniel Enz warnt: „Wir gehen live – und das mit echten Kunden!“ Mit seiner jungen und dynamischen Art begeisterte er bereits hunderttausende Menschen in seinen Vorträgen & Verkaufsschulungen bei namhaften Kunden in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz. Er gehört zu den TOP 100 Trainern in der D/A/CH Region.InterviewWas sind die Kernthemen Ihrer Vorträge?Daniel Enz: - Geschätzter Kunde, Sie können mich mal! ... so fühlen wir uns doch oft als Kunde, nicht? - Der Preis macht Schweiss! – Wie wichtig ist der Preis tatsächlich? Was sind die häufigsten Fehler in der Preisverhandlung?- TurbolENZen – die 8 Schritte zum Verkaufserfolg. Von den Höhen und Tiefen der Verkäufer in Gesprächen. - Speaker in Red Sneaker – My story. – Wie ich ein international gefragter Verkaufs-Experte wurde, welche Fehler ich dabei gemacht und was ich daraus gelernt habe. Die 8 C’s für erfolgreiches Unternehmertum.Welches Publikum bzw. welche Branche erreichen Sie mit Ihrer Rede?Daniel Enz: Unternehmer, Führungskräfte, Verkäufer/innen, Berater, Coaches/ Trainer aus allen Branchen.Warum sind Sie ein Referenten24? Woher nehmen Sie Ihre Erkenntnisse?Daniel Enz: Viele Menschen fragen mich: «Daniel, warum bist Du Verkaufstrainer & Speaker geworden?» Nun, ich war mein ganzes Leben lang Verkäufer und habe das immer mit Leidenschaft getan. Mein Glück ist, dass ich von der Textil in die Tourismusbranche, danach in die Finanz- und später in die Medienbranche gewechselt bin. Ich war immer an vorerster Front, ich habe immer etwas verkauft und kann heute diese Erfahrungen in zahlreichen, wahren Beispielen wiedergeben. Für mich bedeutet Verkauf jedoch weit mehr als Produkte an Kunden zu bringen. Erfolgreiche Verkäufer wissen, dass das Leben viele Parallelen zum Verkauf hat. Sich Ziele setzen, die eigene Einstellung wählen, Chancen erkennen oder der Mut zur Selbstreflexion, um nur einige zu nennen. Die Zukunft liegt somit klar in der Persönlichkeitsentwicklung. Sie bildet die Basis für erfolgreiche Verkäufer. Die Sahne mit Kirsche on Top sind dann die Verkaufstechniken. So hat einmal eine Teilnehmerin nach einem Seminar folgendes gesagt: «Daniel, ich bin vor ein paar Tagen wieder mal mit viel Angst in ein weiteres Verkaufstraining gegangen, diesmal jedoch bei Dir. Heute gehe ich jedoch nicht nur als bessere Verkäuferin aus dem Seminar, nein, ich habe auch sehr viel über mich selbst, über meine Persönlichkeit und fürs Leben gelernt - und dafür danke ich Dir.» Für solche Aussagen bin ich Trainer & Speaker. Dafür stehe ich jeden Morgen auf und gehe mit Spass zur Arbeit.Was bringt die Zukunft? Spielt die "Zeit" in Ihrem Metier eine Rolle? Wandel oder Stetigkeit?Daniel Enz: Alles, was langfristig digitalisiert werden kann, wird digitalisiert. Punkt. Dies gilt insbesondere für den Consumer-Markt (B2C) und nicht-beratungsintensive Produkte. Hier bringt es nichts, wenn Unternehmen die Mitleidsnummer schieben oder das ganze E-Commerce-Thema so lange wie möglich hinauszögern. Der Wurm muss letztendlich dem Fisch schmecken und nicht dem Angler, denn am Schluss des Tages entscheidet der Markt, und der Trend geht klar in Richtung: «Ich als Kunde entscheide, wann, wo, wie oft und bei wem ich kaufe!» Die Chancen: Wir entdecken neue Geschäftsfelder und hinterfragen bestehende Prozesse. Die Herausforderungen: Daten – die neue Währung der Zukunft. Gelingt es uns als Unternehmen tat- sächlich, Daten zu sammeln und diese sinnvoll zu nutzen? Es gibt Verkäufer, die sagen, es sei durch die Digitalisierung einfacher geworden, andere behaupten das Gegenteil. Fakt ist: Kunden sind heute deutlich besser informiert als noch vor 20 Jahren. Sie wissen oft sogar mehr als die Verkäufer selbst; das ist der wesentliche Unterschied. Das heisst für Unternehmen, vor allem die Art, wie und wann Kunden entscheiden, hat sich verändert. Man spricht hier von der Customer Journey, die deutlich früher beginnt. Für Verkäufer bedeutet das, sie sind nicht nur reine Wissensübermittler, sondern immer mehr auch Beziehungsexperten.Was ist Ihr Lebensmotto? Was möchten Sie Ihren Zuhörern mit auf den Weg geben?Daniel Enz: "Um wirklich erfolgreich zu sein, muss man nicht gegen die anderen, sondern gegen sich selbst ankämpfen. Das zu erkennen, sich anzunehmen wie man ist und sich dann weiterzuentwickeln, zu ändern – das löst manche Probleme auf dieser Welt."

Fussballweltmeisterin Steffi Jones - Emotionaler Ärger ist ok
4 Mar 2022

Fussballweltmeisterin Steffi Jones - Emotionaler Ärger ist ok

Steffi Jones gehört zu den bekanntesten deutschen Sportlerinnen.Die im Jahr 1972 in Frankfurt am Main geborene Steffi Jones war Fußballweltmeisterin, dreimal Europameisterin und von September 2016 bis März 2018 Bundestrainerin."Sei ein guter Mensch, und Dir wird Gutes widerfahren", gab ihre Mutter ihr als Lebensmotto mit auf den Weg. Das beherzigt die Ausnahme-Fußballerin bis heute bei allem, was sie tut. Steffi Jones hat den Frauenfußball in Deutschland als Spielerin und Trainerin wie kaum jemand sonst beeinflusst.Als Torpfosten zum Fußball gekommen.Ihre Karriere, so erzählt sie gern, begann für sie als Torpfosten. Als Kind nahm sie ihr drei Jahre älterer Bruder mit auf die Spielwiese zum Fußball. Da war sie vier. Er stellte sie als einen der Torpfosten auf, den anderen bildete eine Jacke. Als ein Ball auf sie zuflog, kickte sie ihn zurück und die Freunde ihres Bruders schlugen vor, sie vom Torpfosten zu einer ebenbürtigen Mitspielerin zu machen. Schnell stellte sich heraus, dass sie Talent hatte. Der Grundstein für ihre Fußballkarriere war gelegt.Steffi Jones ist die Tochter eines afro-amerikanischen Vaters und einer deutschen Mutter, sie besitzt einen deutschen und einen amerikanischen Pass. Ihre dunkle Hautfarbe brachte ihr in der Schule zahlreiche Hänseleien und Ausgrenzung ein. Sie fragte ihre Mutter, ob sie sich so lange waschen könnte, bis sie auch so schön weiß würde wie ihre Mutter. Die Mutter reagierte prompt und erklärte ihr, dass viele Menschen Geld bezahlen oder sich auf die Sonnenbank legen würden, um diese Hautfarbe zu bekommen.Steffi Jones’ Vater verließ die Familie, als sie vier Jahre alt war. Ihre Mutter brachte die Familie entgegen aller Anfeindungen durch. Für sie hegt Steffi Jones bis heute ein liebevolles Verhältnis voller Dankbarkeit und Anerkennung.Steffi Jones: Motivation, Teamgeist und DiversitätSteffi Jones spricht in ihren Vorträgen neben Motivation und Teamgeist über Diversität, Integration und Toleranz. Als Kind, so erzählt sie, war es für sie unverständlich, warum sie wegen ihrer Hautfarbe ausgegrenzt wurde. Damals kannte sie das Wort Diskriminierung noch nicht, auch wenn sie sie unbewusst erlebt hat.Fußball war Steffi Jones Auffangbecken und ihr AnkerDer Fußball und ihr Beitritt in den Verein, in dem sie mit den Jungs kickte, hat sie von ihren Selbstzweifeln befreit. Denn auf dem Platz spielte ihr Aussehen oder wo sie herkam schlicht keine Rolle. Zwar war sie ein Mädchen, doch sie wurde anerkannt und konnte sich behaupten, weil sie so gut spielte. Der Fußball, so ist sie überzeugt, vermittelt Selbstvertrauen, soziale Kompetenz und wichtige Werte wie Respekt, Toleranz, Integration, die auch abseits des Platzes tragend sind.Heute lebt Steffi Jones mit ihrer Frau und ihren Hunden in der Nähe von Gelsenkirchen, arbeitet in der IT-Firma ihrer Frau und hält leidenschaftlich gern Vorträge über Diversität, Integration und Toleranz, über Persönlichkeitsentwicklung durch Sport, über Fußballthemen, Frauen in Führungspositionen, ihre eigene Lebensgeschichte und Schicksalsschläge und wie es gelingt, mit Herausforderungen des Lebens umzugehen.Steffi Jones für Vorträge buchen: [email protected]

Ex Blue Angel John Foley – Energie in fokussiertes Handeln umwandeln
7 May 2019

Ex Blue Angel John Foley – Energie in fokussiertes Handeln umwandeln

„Hoffentlich gebe ich etwas an die Menschen weiter, das sinnvoll ist“, sagt John Foley in seiner wohlüberlegten Art. Er möchte Menschen helfen, ihren Weg zu finden und sagt: „Ich hoffe, eine Form von Sicherheit weitergeben zu können.“ Eine Sicherheit im Sinne von Vertrauen, dass jeder das erreichen kann, was er/sie sich vornimmt.John Foley sieht sich vor allem als Krieger für den Frieden. „Einige sehen das vielleicht als eine sanfte Fertigkeit, aber ich glaube, dass weich sein in Wirklichkeit sehr hart ist.“ Weil es viel Kraft braucht, um Frieden in die Welt zu bringen.John Foley war ein Solopilot der Blue Angels bei der NavyDie Blue Angels sind das Flugdemonstrationsgeschwader der United States Navy, das ursprünglich im Jahr 1946 gegründet wurde. Es ist das zweitälteste formale fliegende Kunstflugteam der Welt. John Foley sah als junger Mann eine Show der Blue Angels und beschloss, einer von ihnen zu werden. Er folgte seinem Traum.John Foley arbeitete konstant unter extremen Umständen in einer extremen Umgebung. Er flog mit Geschwindigkeiten von mehr als 500 Meilen pro Stunde durch die Lüfte. war Teil von Formationen, die bis zu 18 Zoll flogen. Er hat gelernt, sich auf eine Kultur der klaren Führung und des gegenseitigen Vertrauens zu verlassen.Als einer der bekanntesten Top-Speaker von heute lässt John Foley seine Zuschauer in diese intensiven Realitäten eintauchen. Er nutzt seine Vergangenheit als Metapher, um Teams zu motivieren. Als Motivator und Denkveränderer hilft er dabei, das volle Potenzial zu erreichen. John Foley beeindruckt, zieht mit, lässt daran glauben, dass Träume wahr werden können. Dabei wirkt er immer präsent, warmherzig und ehrlich. Es scheint, als liege ihm wirklich etwas daran, Menschen und Organisationen auf ihren Weg zu bringen.John Foley – Du kannst Dir deine Träume erfüllen„Ich denke, ich versuche zu inspirieren. Aber ich glaube, ich versuche doch nicht zu inspirieren. Ich möchte einfach meine Erlebnisse teilen, einen Blick hinter die Kulissen gewähren und meine tiefe Überzeugung weitergeben, dass jeder erreichen kann, was er erreichen möchte.“ Seine Mantren: „Du schaffst das!“, „Du kannst Dir deine Träume erfüllen!“ oder „Du kannst mehr sein als Du zu sein glaubst!“.John Foley ist eine wahre Inspirationsquelle. Er spricht über Teambildung und Erfolg, über dynamischen Wandel und Führung 4.0, globale Trends und Karriere, Profiling und Motivation, Strategie und Fliegen, Rhetorik und Kommunikation sowie Mannschaftssport.Werden Sie Fan des ehemaligen Blue Angel John Foley. Kontaktieren Sie uns unter: [email protected]

Peter Hacker über Cyber Extortion – Ein nie dagewesenes Gefährdungspotential 
25 Sep 2018

Peter Hacker über Cyber Extortion – Ein nie dagewesenes Gefährdungspotential 

Das Geschäftsmarketing entwickelt sich ständig weiter, und somit auch die damit verbundenen Risiken. Von großen Unternehmen bis zu den Kleinunternehmern verfügen die meisten Unternehmen heutzutage über die technologischen Möglichkeiten, Umsätze zu steigern, Aufgaben zu automatisieren und Marketingdaten zu integrieren. Der Einsatz moderner Techniken führt jedoch auch zu mehr Angriffen durch Hacker. Die jährlichen Kosten für die globale Wirtschaft für Cyberkriminalität betragen bereits mehr als 1 Billiarde USD, wobei diese Zahl exponentiell ansteigt. Organisationen und Unternehmen, die sich vergrößern möchten, statt einfach nur zu überleben, sind sich darüber bewusst, dass es wichtig ist, sich weiterzuentwickeln und aktiv auf diese Angriffe zu reagieren.Vielen kommt es so vor, als ob Cyber-Kriminalität beinahe täglich in den Schlagzeilen auftaucht, selbst wenn man von Angriffen gegen Einzelpersonen absieht, beispielsweise gegen äußerst Vermögende, hohe Leitende Angestellte und VIPs. Die Gefahr krimineller Cyber-Angriffe steigt weltweit exponentiell an und kein Unternehmen, Familienbetrieb, keine Regierung und keine Non-Profit-Organisation kann sich sicher vor Hackern fühlen. Die Täter versuchen unaufhörlich in Systeme einzubrechen, und es reicht ein einzelner, erfolgreicher Versuch, um dem Ziel des Angriffes schweren Schaden zuzufügen. Dennoch herrscht die Vorstellung, dass nur Unternehmen und Regierungen der Gefahr eines Cyber-Angriffs ausgesetzt sind. Dies führt dazu, dass viele Personen mit hohem Bekanntheitsgrad oder Familienbetriebe im Gegensatz zu anderen Einrichtungen oder Geschäften ein leichtes Ziel darstellen.Cyber-Angriffe die größten Gefahren für Unternehmen und EinzelpersonenObwohl es zahlreiche Bereiche gibt, die auf Datensicherheit untersucht werden sollten, bin ich mir sicher, dass die folgenden Trends im Bereich der Cyber-Angriffe die größten Gefahren für Unternehmen und Einzelpersonen darstellen, und daher besonders im Auge behalten werden sollten.Ransomware: Die effektivste Verhütungsmaßnahme, um Ransomware-Infektionen zu vermeiden, ist, sicherzustellen, dass alle Nutzer mit Hilfe einer simulierten Umgebung und bewährten Praktiken geschult werden, um Drive-by-Downloads, bösartige Werbungen und Inhalte zu umgehen. Sollte diese Vorsichtsmaßnahme das Problem nicht lösen, muss der Schwerpunkt auf der Erkennung und Reaktion eines Angriffs liegen.Gefährdung durch geschäftliche E-Mails: Nutzer sollten gut geschult und in der Lage sein, Phishing-E-Mails zu erkennen, damit sie niemals auf Links oder herunterladbare Anhänge in nicht angeforderten E-Mails klicken.Bedrohungen, die von Sozialen Netzwerken ausgehen:Soziale Medienplattformen wie Facebook, Twitter und Instagram waren das Hauptziel einiger Hacker, die sich über diese Plattformen Zugriff zu vermögenden Privatpersonen (high net worth individuals – HNIs) und deren Familienmitgliedern verschafft haben. Nutzer sollten streng darauf achten, was sie posten, wen sie zu ihrer Freundesliste hinzufügen (möglicherweise Datendiebe) und versuchen, ihr Privatleben von den sozialen Medien fern zu halten.Eine immer häufiger auftretende Art schädlicher Internetangriffe ist die Cyber-Erpressung. Dabei wird versucht, ein System zu beschädigen, zu stören oder sich unbefugten Zugriff zu verschaffen, um schließlich Geld von Ihnen oder Ihrem Unternehmen zu verlangen. Ein typisches Beispiel ist eine High Profile-Persönlichkeit, die einen E-Mail-Anhang herunterlädt, der von seinem Sekretär zu stammen scheint. Der Anhang enthält Ransomware, die, wenn sie heruntergeladen wird, sofort Daten auf dem Computer verschlüsselt (Crypto Locker). Wenn die Person dann versucht, auf eine Datei zuzugreifen, erscheint eine Mitteilung auf dem Computerbildschirm, die ihn auffordert ein Lösegeld in Bitcoin zu zahlen, um den Verschlüsselungscode zu erhalten. Mit Hilfe eines IT-Fachmanns und eines Rechtsbeistandes wurde in diesem Fall die Gefahr als glaubwürdig eingestuft und das Lösegeld in Höhe von 5.000 Dollar bezahlt. Die Kosten für die Untersuchung und die Lösegeldzahlungen konnten von einer sogenannten Cyber-Versicherung übernommen werden. Es gibt bereits viele Opfer dieses Verbrechens und die Statistik sieht einen Anstieg in den kommenden Jahren voraus. Allerdings gibt es Möglichkeiten, diesen Angriffen entgegenzuwirken und die Integrität des Unternehmens zu sichern.Seien Sie sich über die Daten- und Risikoumgebung im KlarenSie wissen erst, welchem Risiko Sie ausgesetzt sind, wenn Sie sich über die Mengen an personenbezogenen Informationen im Klaren sind, die Ihr Unternehmen über Kunden hält. Mehr Daten bedeuten gleichzeitig größeres Risiko und bestimmte Arten von Daten sind besonders sensibel.Erstellen Sie von allem Backups – Sollten Sie oder Ihr Unternehmen Opfer einer Cyber-Erpressung werden und sämtliche Daten verloren gehen, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert sind, so haben Sie immer noch die Möglichkeit, die Daten wiederherzustellen und Ihre digitale Infrastruktur wiederherzustellen.Halten Sie Ihre Sicherheitssoftware auf dem neusten Stand – Es gibt keinen besseren Schutz gegen eine Datenschutzverletzung, als sie von vornherein zu vermeiden. Aktualisieren Sie stets zeitnah Ihre Sicherheitssoftware, einschließlich der Malware- und Virusdefinitionen.Ziehen Sie DDoS-Upgrades ini Betracht – Distributed Denial of Service-Angriffe treten häufig auf, um ein Unternehmenssystem zu beschädigen. Der Schutz vor DDoS-Angriffen ist eine gute Investition, um Ihre Systeme noch besser zu schützen.Seien Sie sich über die Umstände in Ihrem Land im Klaren – Die weltweit am stärksten von DDoS-Angriffen betroffenen Länder sind China, die USA, Hong Kong, das Vereinigte Königreich, Brasilien, Frankreich, Deutschland, Japan, Kanada und Saudi Arabien. Erfahrungsgemäß dauern DDoS-Angriffe in 90 % der Fälle weniger als 3 Stunden.Kennen Sie Ihre Mitarbeiter – Sie sollten auf jeden Fall den sozialen Hintergrund und den beruflichen Werdegang Ihres Mitarbeiters überprüfen, um sich aus rechtlichen Gründen vor Cyber-Erpressungen zu schützen. Viele Cyber-Angriffe kommen direkt aus dem Inneren des Unternehmens oder von ehemaligen Insidern.Cyber-Erpressung kommt heutzutage weltweit häufig vor und wird exponentiell anwachsen, solange sie erfolgreich ist. In den letzten zwei Jahren ist ein rasch wachsender Anstieg dieser Angriffe bei VIPs, vermögenden Personen, Familienbetrieben, großen Unternehmen und SMEs zu verzeichnen gewesen, der in den letzten drei Monaten noch einmal an Fahrt aufgenommen hat.Es gibt kein Allheilmittel, aber das Problem kann nicht länger als isoliertes Problem der Risiko-, Prüf-, Rechts- und EDV-Teams der Organisationen und Unternehmen oder von Einzelpersonen behandelt werden. Vorbeugende Maßnahmen allein reichen nicht aus, aber integrierte Reaktionen und Kontrollen können den Unterschied zwischen einem Überlebenskampf und Unternehmenswachstum bedeuten. Cyberrisiken werden vermutlich weltweit bestehen bleiben, und möglicherweise häufig auftreten und schwerwiegende Folgen haben. Es gibt keine vergleichbaren Risiken dieses Ausmaßes. Tatsache ist, dass Cyber-Kriminalität und Cyber-Sicherheitsrisiken nicht verhindert werden können, aber Risikoerkennung, Abschwächung, Reaktion und Kontrollen können den Unterschied zwischen einem Überlebenskampf und Unternehmenswachstum ausmachen.Gefahrenerkennung, Erfassung, Reaktion, Kontrolle und AusbildungFalls Sie, als Einzelperson oder Unternehmen, sich über die vorbeugenden Maßnahmen hinaus schützen möchten, so trägt der Schwerpunkt auf Gefahrenerkennung, Erfassung, Reaktion, Kontrolle und Ausbildung zu einer höheren Sicherheit bei. Um sich aktiv vorzubereiten, müssen Sie Ihre Bereitschaft bewerten, über die physische IT-Sicherheit hinauszugehen, und sich aus erster Hand über die Folgen Ihrer Entscheidungen als Einzelperson oder Vorstand im Bereich Cyber-Kriminalität und Cyber-Sicherheit im Klaren werden, und folgende Fragen beantworten:Welche Art von Angriffen sind am wahrscheinlichsten und welche Einfluss haben diese möglicherweise?Welche Gefahrenerkennung ist möglich?In welchen unterschiedlichen rechtlichen Datenschutzumgebungen arbeiten Sie weltweit und wie sehen mögliche Gefahrenquellen, Vorfälle, Verstöße oder Szenarien aus?Sind die entsprechenden Kapazitäten, Fähigkeiten und ist die richtige Strategie vorhanden, um sich strategisch und betrieblich vor solchen Angriffen zu schützen?Welche treuhänderischen Pflichten haben Sie gegebenenfalls hinsichtlich Cyber-Kriminalität und Cyber-Sicherheit?Welche Wiederherstellungslösungen sind geeignet (IT-Sicherheit und Versicherung)?Welche möglichen Fallen sind vorhanden (Umstände des Vorfalls, Gefahrenakteure, Nebenfaktoren, Richtlinien)?Wir haben in den letzten 16 Monaten einen exponentiellen Anstieg der Angriffe weltweit erlebt, kürzlich erst in Europa – die sich gegen bekannte und schnell entwickelnde Marken, Branchen, Unternehmen und Einzelpersonen richteten. Im Gegensatz zu früher waren die Folgen nicht lediglich nur eine riesige Blamage, vertragliche oder finanzielle Schäden oder Schäden am Ruf der Unternehmen, sondern CIOs, CFOs und sogar CEOs mussten die Unternehmen wegen Cyberkriminalität und/oder Verletzungen der Cybersicherheit verlassen. Darüber hinaus wurden die Unternehmensvorstände von riesigen Rechtsansprüchen der Aktionäre getroffen, plötzlichen Aufforderungen zur Umstrukturierung oder neuen M&A-Angeboten. Für mich ist es nicht nur wichtig, als Einzelperson oder als größeres Unternehmen Risiken und Gelegenheiten zu verstehen, sondern diese auch unter realen Bedingungen zu überprüfen und die Maßnahmen im Vorstand und in der oberen Führungsebene umzusetzen. Jeder Einzelne eines Unternehmens, vom VIP, einer vermögenden Einzelperson, einem Vorstandsmitglied bis hinunter zu den einzelnen Mitarbeitern, sollte sich über die nie dagewesenen Risiken und deren Folgen im Klaren sein.

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

Referenten entdecken