+49 (0)6032 785 93 93

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

News & BlogÜber unsKontakt
Referenten24
Eva Schulte-Austum: Vertrauen ist gut – Kontrolle ist teuer

Eva Schulte-Austum: Vertrauen ist gut – Kontrolle ist teuer

9 November 2021. Veröffentlicht durch Oliver Stoldt

Eva Schulte-Austum: „Man kann lernen, zu vertrauen. Die wirkungsvollste Art, Vertrauen aufzubauen, ist der Vertrauensvorschuss. Wer anderen Vertrauen schenkt, macht wissenschaftlich betrachtet bessere Erfahrungen. Diese wiederum machen es beim nächsten Mal leichter, Vertrauen zu verschenken. Ein positiver Regelkreis, der sich nicht nur auf Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter auswirkt, sondern auch die Effizienz und Schnelligkeit steigert.

Ein dänisches Sprichwort sagt: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist teurer. Denn Kontrolle kostet viel Energie, Zeit, Nerven – und auch Geld.

Manchmal ist Vertrauen allerdings ein zu großer Schritt. Etwa weil die Erfahrung fehlt oder die eigene Unsicherheit zu groß ist. In diesem Fall ist ein Zwischenschritt hilfreich: das Zutrauen, es also erst einmal für möglich zu halten. Etwa dass Mitarbeiter auch im Home-Office gewissenhaft arbeiten, dass sie der neuen Aufgabe gewachsen sind – oder dass sie sich melden, wenn sie Unterstützung benötigen. Das Wichtigste, um anderen Menschen zuvertrauen, ist übrigens Selbstvertrauen.

Eva Schulte-Austum: Die Vertrauensexpertin.

Das Vertrauen in sich selbst, dass ich auch, wenn ich enttäuscht oder verletzt werde, mit der Situation umgehen kann. Das macht die Entscheidung, zu vertrauen, deutlich leichter.DennVertrauen ist vor allemeines: eine persönliche Entscheidung. Zudem hilft es zu wissen, dass Misstrauen nicht vor Enttäuschung schützt, sondern sie besonders wahrscheinlich macht. Die berühmte selbsterfüllende Prophezeiung.

Weder Vertrauen noch Kontrolle sind per se gut oder schlecht. Vielmehr muss man eine gute Balance zwischen beidem finden. Als Führungskraft darf man sich öfter mal die Frage stellen, wie viel Kontrolle es wirklich braucht – und wo ich einen Vertrauensvorschuss geben kann, der dem Mitarbeiter die Möglichkeit eröffnet, Eigenverantwortung zu übernehmen, sich weiterzuentwickeln und sein Selbstvertrauen zu stärken.

Eva Schulte- Austum: Die wichtigste Aufgabe einer Führungskraft ist nicht, dass Mitarbeiter ihr vertrauen, sondern dass sie lernen, sich selbst zu vertrauen.

Aus der Vertrauensforschung wissen wir: Kontrolle ist nicht gleich Kontrolle. Entscheidend ist die Intention, mit der sie ausgeübt wird. Kontrolle, die als unterstützend erlebt wird, stärkt die Beziehung und wird leichter akzeptiert. Der Chef, der sich ehrlich für seine Mitarbeiter interessiert und nachfragt, wie es läuft, dem schenkt man gerne Vertrauen. Erleben Mitarbeiter hingegen Kontrolle als Ausdruck von Misstrauen oder empfinden sie als degradierend, schadet das der Beziehung.

Chefs und Chefinnen sind deshalb gut beraten, zu erklären, warum sie an bestimmten Stellen überprüfen. Die eigene Motivation dahinter für die Mitarbeiter nachvollziehbar zu machen, kann Missverständnisse und Konflikte vermeiden – und wirkt vertrauensstiftend.“

Vertrauensexpertin Eva Schulte-Austum für Vorträge oder Workshops bei Referenten24 buchen. Tel. +49 (0)6032 785 93 93 oder via Email: [email protected].

Buchungsanfrage

Sie sind interessiert an einem Referenten? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Zurück zu News & Blog

Eva Schulte-Austum: Vertrauen ist gut – Kontrolle ist teuer

9 November 2021. Veröffentlicht durch Oliver Stoldt

Eva Schulte-Austum: „Man kann lernen, zu vertrauen. Die wirkungsvollste Art, Vertrauen aufzubauen, ist der Vertrauensvorschuss. Wer anderen Vertrauen schenkt, macht wissenschaftlich betrachtet bessere Erfahrungen. Diese wiederum machen es beim nächsten Mal leichter, Vertrauen zu verschenken. Ein positiver Regelkreis, der sich nicht nur auf Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter auswirkt, sondern auch die Effizienz und Schnelligkeit steigert.

Ein dänisches Sprichwort sagt: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist teurer. Denn Kontrolle kostet viel Energie, Zeit, Nerven – und auch Geld.

Manchmal ist Vertrauen allerdings ein zu großer Schritt. Etwa weil die Erfahrung fehlt oder die eigene Unsicherheit zu groß ist. In diesem Fall ist ein Zwischenschritt hilfreich: das Zutrauen, es also erst einmal für möglich zu halten. Etwa dass Mitarbeiter auch im Home-Office gewissenhaft arbeiten, dass sie der neuen Aufgabe gewachsen sind – oder dass sie sich melden, wenn sie Unterstützung benötigen. Das Wichtigste, um anderen Menschen zuvertrauen, ist übrigens Selbstvertrauen.

Eva Schulte-Austum: Die Vertrauensexpertin.

Das Vertrauen in sich selbst, dass ich auch, wenn ich enttäuscht oder verletzt werde, mit der Situation umgehen kann. Das macht die Entscheidung, zu vertrauen, deutlich leichter.DennVertrauen ist vor allemeines: eine persönliche Entscheidung. Zudem hilft es zu wissen, dass Misstrauen nicht vor Enttäuschung schützt, sondern sie besonders wahrscheinlich macht. Die berühmte selbsterfüllende Prophezeiung.

Weder Vertrauen noch Kontrolle sind per se gut oder schlecht. Vielmehr muss man eine gute Balance zwischen beidem finden. Als Führungskraft darf man sich öfter mal die Frage stellen, wie viel Kontrolle es wirklich braucht – und wo ich einen Vertrauensvorschuss geben kann, der dem Mitarbeiter die Möglichkeit eröffnet, Eigenverantwortung zu übernehmen, sich weiterzuentwickeln und sein Selbstvertrauen zu stärken.

Eva Schulte- Austum: Die wichtigste Aufgabe einer Führungskraft ist nicht, dass Mitarbeiter ihr vertrauen, sondern dass sie lernen, sich selbst zu vertrauen.

Aus der Vertrauensforschung wissen wir: Kontrolle ist nicht gleich Kontrolle. Entscheidend ist die Intention, mit der sie ausgeübt wird. Kontrolle, die als unterstützend erlebt wird, stärkt die Beziehung und wird leichter akzeptiert. Der Chef, der sich ehrlich für seine Mitarbeiter interessiert und nachfragt, wie es läuft, dem schenkt man gerne Vertrauen. Erleben Mitarbeiter hingegen Kontrolle als Ausdruck von Misstrauen oder empfinden sie als degradierend, schadet das der Beziehung.

Chefs und Chefinnen sind deshalb gut beraten, zu erklären, warum sie an bestimmten Stellen überprüfen. Die eigene Motivation dahinter für die Mitarbeiter nachvollziehbar zu machen, kann Missverständnisse und Konflikte vermeiden – und wirkt vertrauensstiftend.“

Vertrauensexpertin Eva Schulte-Austum für Vorträge oder Workshops bei Referenten24 buchen. Tel. +49 (0)6032 785 93 93 oder via Email: [email protected].

Buchungsanfrage

Sie sind interessiert an einem Referenten? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Zurück zu News & Blog
Andere Artikel
Marga Hoek - ESG, Nachhaltigkeit & Kreislaufwirtschaft
8 Nov 2023

Marga Hoek - ESG, Nachhaltigkeit & Kreislaufwirtschaft

Marga Hoek: "Nachhaltig wirtschaftliche Erfolge zu erzielen, das muss das Ziel sein."Die Niederländerin Marga Hoek ist Autorin, Rednerin und Unternehmerin. Ihre Hauptthemen sind ESG, Nachhaltigkeit, Unternehmertum, Wirtschaft und Innovation. Dafür setzt sie sich leidenschaftlich ein.Nachhaltigkeit in der Wirtschaft bedeutet, langfristig wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen, ohne dabei die Ressourcen und die Umwelt zu erschöpfen. Dass das kein leichtes Unterfangen ist, zeigen die Ergebnisse der jährlichen Weltklimakonferenz, in der die Länder klare Maßnahmen beschließen, um die "Sustainable Development Goals (SDGs)" bis 2030 zu erreichen. Ziel ist, die Folgen für Natur, Mensch und Umwelt zu begrenzen.Marga Hoek leistet mit ihrer Arbeit also nicht nur einen dringend nötigen Beitrag für Wirtschaft und die Industrie, sondern sie leistet ihn für die Welt. Ohne ein Umdenken der Gesellschaft und der einflussreichen Menschen, die Teil davon sind, wird es keinen Wandel geben. Das weiß die Nachhaltigkeitsexpertin und Visionärin nur zu gut. Darum richtet sie sich an die, die etwas bewegen können.Marga Hoek - The Trillion Dollar Shift.Mit ihrem letzten Buch ""The Trillion Dollar Shift" hat Marga Hoek untersucht, wie Unternehmen von der Umgestaltung ihrer Geschäftsmodelle profitieren können, wenn sie auf nachhaltige Produkte, Dienstleistungen und Prozesse umsteigen. Marga Hoek sagt: "Die Berücksichtigung ökologischer und sozialer Aspekte kommen nicht nur der Umwelt zugute, sondern können durchaus auch zu finanziellen Gewinnen führen." Ihre Hauptbotschaft lässt sich so zusammenfassen: Klimaschutz und nachhaltiges Denken sind keine Gegenspieler von wirtschaftlichem Erfolg. Wenn sie Bestandteil der Geschäftsstrategie sind, können sie, ganz im Gegenteil, sogar außerordentlich dazu beitragen.Marga Hoeks vorwärts gerichtete und positive Denkweise hat sie in die Liste der THINKERS 50-Liste geführt. Als gefragte Vorstandsberaterin, Keynote-Speakerin und Moderatorin überrascht das eigentlich nicht.Die drei Bereiche des nachhaltigen Unternehmertums.Unternehmen, die auf Nachhaltigkeit in Industrie und Wirtschaft setzen, müssen sich insbesondere an drei Hauptbereichen messen lassen. Da ist zum einen das Thema Umweltschutz, bei dem es um die Reduzierung von Umweltauswirkungen durch die effiziente Nutzung von Ressourcen, den Einsatz erneuerbarer Energiequellen, die Reduzierung von Abfällen und die Begrenzung der Umweltbelastung geht.Der zweite wichtige Bereich ist die soziale Verantwortung, denn Unternehmen tragen soziale eine Verantwortung für ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Dabei geht es um faire Arbeitsbedingungen, die Achtung von Menschenrechten und den Einsatz für Diversität und den nötigen Freiraum für persönliche Entfaltung.Schließlich bedeutet wirtschaftliche Nachhaltigkeit auch die Sicherstellung langfristiger wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit. Unternehmen sollten rentabel arbeiten und gleichzeitig langfristige Pläne verfolgen, die sowohl ökonomische Stabilität als auch langfristiges Wachstum gewährleisten.Um nachhaltiges Wirtschaften zu ermöglichen, so Marga Hoek, müssen Unternehmen ihre Geschäftspraktiken anpassen und nachhaltige Maßnahmen einführen. Dazu gehört die Implementierung von umweltfreundlichen Prozessen, die Reduzierung des Ressourcenverbrauchs, die Einbindung sozial verantwortlicher Entscheidungen und die Förderung von Innovationen.Viele Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit, um nicht nur ökologische und soziale Vorteile zu erlangen, sondern auch, um ihre Markenreputation zu verbessern und den langfristigen Unternehmenserfolg zu sichern. Initiativen wie Corporate Social Responsibility (CSR), die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten und die Implementierung von Umweltmanagementsystemen sind einige Wege, wie Unternehmen Nachhaltigkeit in ihre Geschäftspraktiken integrieren können.Den Klimawandel begrenzen geht nur zusammen.Marga Hoek gehört zu den Top-Keynote-Speakerinnen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Industrie. Das macht sie zu einer der aktuell gefragtesten Rednerinnen für Unternehmen. Kaum jemand bringt derart fundierte Kenntnisse über Nachhaltigkeit, Unternehmertum und wirtschaftliche Innovation mit. Ihr Wissen hilft Unternehmen, Wege zu finden, um nachhaltige Geschäftsmodelle zu implementieren, was in der Geschäftswelt heute von großer Bedeutung ist. Klimawandel können wir nur zusammen begrenzen, sagt Marga Hoek. Und dabei müsste niemand Sorge um den langfristigen Unternehmenserfolg haben. Gewusst wie! Ihre Präsentationen bieten wertvolle Einblicke und praktische Strategien, die Unternehmen dabei unterstützen, nachhaltige Geschäftspraktiken zu integrieren und gleichzeitig wirtschaftlichen Nutzen zu erzielen. Hands on, ohne Schnickschnack und sehr klar.Handfest und ermutigend – die Keynotes von Nachhaltigkeitsexpertin Marga Hoek.In ihren Vorträgen spricht die Visionärin über nachhaltiges Wirtschaften und Kapital, über disruptive Nachhaltigkeit, über die vierte industrielle Revolution und ihre beschleunigende Kraft für eine nachhaltige Welt, über Ziele für nachhaltige Entwicklung und ihre Auswirkungen auf die Welt, die Länder, die Wirtschaft und das Kapital und besonders, zugeschnitten für CEOs und Vorstandsvorsitzende, auch über die Rolle von Wirtschaftsführern für die Gesellschaft.In ihren Keynotes geht Marga Hoek zudem auf nachhaltige und wirkungsorientierte Investitionen und Finanzen ein, auf Führung von nachhaltigen Transformationen und Veränderungen durch Regierung, Wirtschaft und Wissenschaft und auf nachhaltige Innovation und Digitalisierung, zum Beispiel im New Business.Sie zeigt deutlich, dass der Shift zu nachhaltigem Wirtschaften nicht weh tun muss. Im Gegenteil. Ihre spannenden Keynotes ermutigen dazu, zu handeln. Für den wirtschaftlichen Erfolg – und für die Welt.Marga Hoek für Vorträge bei Referenten24 buchen. Rufen Sie uns an unter +49 (0)6032 785 93 93 oder schreiben direkt an [email protected]

Kati Wilhelm: Die erfolgreichste deutsche Biathletin hilft bei Motivation und Leadership
14 Dec 2021

Kati Wilhelm: Die erfolgreichste deutsche Biathletin hilft bei Motivation und Leadership

Kati Wilhelms Markenzeichen sind definitiv nicht nur ihre roten Haare, sondern an vorderster Front ganz sicher ihr charmanter Ehrgeiz. Kati Wilhelm will gewinnen, und dafür hat sie in ihrer Laufbahn als erfolgreichste deutsche Biathletin des letzten Jahrhunderts so ziemlich alles aus sich herausgeholt – ohne jedoch jemals auszubrennen. Sie besitzt eine intrinsische Motivation, vielleicht kann man es auch Lebensfreude nennen, und so gibt es wohl wenig authentischere Ratgeber, um den eigenen Weg zwar durch Arbeit, doch eben auch mit dieser Portion Freude anzugehen.Die heute 45 Jahre junge Kati Wilhelm holte dreimal Gold bei den Olympischen Spielen, ist fünffache Weltmeisterin, Weltcup-Gesamtsiegerin und gewann insgesamt 17 Einzelrennen. Kaum eine andere Sportlerin kommt an ihre Erfolge heran.Kati Wilhelm – Motivation, Leadership und tolle Vorträge.Im Jahr 2010 dann beendete die in Deutschland als „Gold-Kati“ bekannte Ausnahmesportlerin ihre Pistenkarriere. Anschließend eröffnete sie im Jahr 2014 ein Lokal in ihrem Heimatort Steinbach-Hallenberg in Thüringen, getreu dem Motto „So schmeckt Heimat“. Das Restaurant heißt Heimatlon und beweist sich als kleines, feines Lokal mit liebevoller und origineller Einrichtung, gemütlich, heimelig mit absoluter Wohlfühlatmosphäre, so wollte es Kati Wilhelm. Und es ist ihr, natürlich, gelungen. Es gibt knusprige Ur-Fladen mit Sauerteig aus dem Holzofen im Gastraum, einheimische schmackhafte Suppen und Eintöpfe, Omas beste Kuchen, saisonale Eissorten, leckere hausgemachte Limonaden sowie gesunde grüne Smoothies. Zu schade zum Bedienen ist sich Kati Wilhelm nicht, auch den Abwasch übernimmt sie, sagt sie lachend. Anpacken, das ist Katis Ding. Sie sagt: „Wo Kati Wilhelm draufsteht, soll auch Kati Wilhelm drinstecken.“Neben ihrem Herzensprojekt Heimatlon bleibt Kati Wilhelm auch der Biathlonwelt treu, wenn auch anders als früher. Sie moderiert im Wechsel mit Magdalena Neuner als ARD-Expertin die Übertragungen der Biathlon-Rennen. Manchmal, so sinniert sie, sei sie schon ein wenig traurig, nicht mehr selbst aktiv zu sein. „Andererseits ist es natürlich auch schön zu sehen, dass man selbst dazu beigetragen hat, dass Biathlon so ungemein populär geworden ist.“Als Vortragsrednerin fokussiert sie sich auf die Themen Führung und Motivation und ist sowohl als Interviewgast und Rednerin buchbar. Kati hält ihre Vorträge auf Deutsch.Ansonsten ist sie glückliche Mutter von zwei Kindern, die sie neben ihren diversen weiteren Aktivitäten auf Trab halten. Ebenso setzt sie sich sowohl für die Organisation „Pink Ribbon“ ein, die die Brustkrebsfrüherkennung fördern möchte, als auch für „Die bunten Schafe e.V.2“, einem Verein zur Unterstützung alleinerziehender Eltern und das Kinderhospiz Tambach-Dietharz.Mit dem jährlich stattfindenden „Kati Nachwuchs Camp powered by Knauf“ unterstützt sie die Nachwuchsförderung im Biathlon. Kati Wilhelm gehört vermutlich zu den erfolgreichsten, authentischen und am Boden gebliebenen Ausnahmepersönlichkeiten unserer Zeit. Sie live zu erleben ist eine Bereicherung.Kati Wilhelm für Vorträge direkt bei Referenten24 buchen. Tel. +49 (0)6032 785 93 93.

Sigmar Gabriel: Wie steht es um die Zukunft der USA ohne Donald Trump?
19 Nov 2020

Sigmar Gabriel: Wie steht es um die Zukunft der USA ohne Donald Trump?

Sigmar Gabriel sorgt sich dieser Tage. Die US-Wahl steht kurz bevor (der Bericht entsteht zwei Tage vorher), und das transatlantische Bündnis liegt dem deutschen Außenminister a.D. am Herzen.Im „Spiegel“ äußerte sich der 61-Jährige im Rahmen einer Befragung von mehreren Prominenten über einen möglichen Ausgang der US Wahl. Er erklärte:„Ich schaue erst einmal mit einem sehr traurigen Blick auf die USA. Bei aller Kritik, die man immer auch an den Vereinigten Staaten haben konnte, so haben gerade wir Deutschen diesem Amerika doch gleichzeitig fast alles zu verdanken: Ohne die USA wäre meine Generation unter den Nachfolgern von Hitler oder Stalin aufgewachsen und nicht zu einem so freien und wohlhabenden Land geworden. Und ohne das Vertrauen der Amerikaner in uns Deutsche hätte es keine Wiedervereinigung gegeben. (…) „Ohne die USA wäre meine Generation unter den Nachfolgern von Hitler oder Stalin aufgewachsen.“ Er hofft, dass Joe Biden das Rennen machen wird. Auch wenn, wie er nachdenklich hinzufügt, „er viel zu tun haben wird, Amerika wieder zu einen und mit sich selbst zu versöhnen.“Der in Goslar im Harz aufgewachsene SPD-Mann Sigmar Gabriel hat 18 Jahre lang in leitenden Funktionen für Deutschland gearbeitet. In der letzten großen Koalition fungierte der heute gern gesehene Vortragsredner zuerst als Wirtschaftsminister, Anfang 2017 dann als beliebter und erfolgreicher Außenminister.Sigmar Gabriel über seine Zeit in der Politik:„In meiner knapp 30-jährigen politischen Laufbahn hatte ich die Möglichkeit, 18 Jahre für mein Land und für die SPD in leitenden Funktionen zu arbeiten. Es war eine spannende und ereignisreiche Zeit, die mir große Chancen und Erfahrungen eröffnet hat, die weit über das hinaus gingen, was ich mir als junger Mensch zu träumen gewagt hätte. Das war eine große Ehre, für die ich tiefe Dankbarkeit empfinde.“Seine damals teils raubeinige Art besitzt er zwar immer noch, doch dazu hat sich vielleicht eine gewisse Altersmilde gesellt. Immer noch ist er ein Meister der Worte und versteht es, auch Unangenehmes deutlich an- und auszusprechen. In der Politik führte das oft zu internen Diskussionen, die breite Öffentlichkeit mochte ihn als Politiker genau dafür.Gabriel kann genauso verbal umgarnen und charmant sein, fokussieren und begeistern. Seine empathische Art macht es ihm leicht, sich in andere hineinzuversetzen, seine Zuhörer spüren das und auf merkwürdige Weise fühlt man sich ihm verbunden.Seine Erfahrungen bringt er heute als beeindruckender Top-Redner ein, zum Beispiel, wenn er über seine Sicht über die jetzige Politik, Finanzen, Wirtschaft, die Globalisierung oder die Pandemie spricht.Ob er noch an seiner Zeit in der Politik hängt, wollten die Journalisten Heribert Prantl und Kerstin Humberg kürzlich von ihm in ihrem Podcast wissen. Gabriels Antwort: „“Ich hätte das nicht für möglich gehalten, dass die Politik insgesamt, aber speziell das, was die SPD tut oder lässt, für mich mal so fern ist.“Umso besser. So hat er neben der Zeit für Familienleben in Goslar und genug Freiraum für seine brillanten Vorträge.Sigmar Gabriel als Redner buchen: [email protected]

Kirstine Fratz: Zeitgeist als Turbo für den Business-Erfolg.
2 Feb 2022

Kirstine Fratz: Zeitgeist als Turbo für den Business-Erfolg.

Next Zeitgeist - Wie die kollektive Sehnsucht nach mental growth gerade unsere Gesellschaft verwandelt.Kirstine Fratz ist ist die führende Zeitgeist-Expertin in Deutschland. Sie sagt: "Lernen Sie die Zeitgeist-Dynamik kennen und werden Sie zum aufgeklärten Zeitgeist-Teilnehmer!" Was das bedeutet? Darüber spricht die Kulturwissenschaftlerin und Zeitgeist-Beraterin in ihren Vorträgen und Beratungsgesprächen in Unternehmen, die im Produkt- und Marketing-Bereich den Nerv der Zeit treffen wollen.Kirstine Fratz: Zeitgeist, das neue Zugpferd fürs Business?Zeitgeist im Business? Aber ja, sagt Kirstine Fratz und belehrt alle Zweifler eines Besseren. Was ist das nun, der Zeitgeist, ein erst einmal schöngeistig wirkender Begriff, dem die meisten von uns eher der Philosophie und Dichtkunst zuschreiben würden. Tatsächlich fällt das Wort Zeitgeist zum ersten Mal in einem Werk des Dichters und Philosophen Johann Gottfried Herder im Jahr 1769. Seitdem fällt kursiert der Zeitgeist, wurde kritisiert und beklatscht, doch im Business tauchte er bisher nicht auf.Kirstine Fratz hat sich der Erforschung des Geistes unserer Zeit verschrieben und die Zeitgeist-Perspektive entwickelt: "Zeitgeist ist die mächtigste und kreativste Intelligenz in unserer Kultur", sagt sie, und weiter: "Zeitgeist ist ein temporäres Versprechen für ein gelingendes Leben. Zeitgeist, wie das Wort schon sagt, wandelt sich mit der Zeit. Genau darin offenbart er seine faszinierende, evolutionäre Intelligenz, die dem bloßen Auge meist verborgen bleibt." Victor Hugo sagte einst: "Nichts ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist."Ungenutzte Potenziale und Trends erkennen und nutzen.Unternehmen müssen lernen, das Momentum zu nutzen, wenn sie neue Produkte und Möglichkeiten der Vermarktung angehen wollen. Möglichst, bevor Verbraucher überhaupt begreifen, was vor sich geht. Der Zeitgeist wird bei Kirstine Fratz zu einer "evolutionären Intelligenz, die uns immer wieder neue, noch ungenutzte Potenziale anbietet."Ihre klare Botschaft: "Lernen Sie das persönliche und berufliche Spiel mit den Zeitkräften zu beherrschen – und Sie werden gewinnen!" Zeitgeist hat also etwas mit Trends und der Fähigkeit, die Zeichen der Zeit und Trends zu erkennen. Dabei geht es um Fragen wie: Was sind die Trends der Zukunft? Wofür werden Menschen in Zukunft ihr Geld ausgeben? Welche Themen wird die finanzstarke Mitte morgen beschäftigen?Zeitgeist – Kompass Richtung Erfolg. Welche Chance haben Sie, den Zeitgeist zu beeinflussen und zu verändern?Kirstine Fratz besitzt zwar auch keine Glaskugel, doch sie erklärt praxisnah, wie sich Zeitgeist deuten lässt und wie ein gelungenes Leben der Zukunft aussehen könnte. "Zeitgeist", sagt sie, "ist so etwas wie der Kompass für unser Leben: Er weist uns den Weg und keiner kommt an ihm vorbei. Zeitgeist suggeriert, was gerade für ein gelungenes Leben spricht: Erfolgreiche Kinder, gesünderes Leben, ewige Jugend oder unvergängliche Schönheit – sich der Zeitgeist-Dynamik zu entziehen, ist kaum möglich."Kirstine Fratz: "Wenn Unternehmen verstehen, den Zeitgeist für sich zu nutzen, dann sind sie dem Erfolg ein ganzes Stück nähergekommen."Kirstine Fratz hilft Unternehmen dabei, die Zeichen der Zeit lesen zu lernen und daraus erfolgreiche, zukunftsträchtige Ideen abzuleiten. In ihren Vorträgen spricht sie über Zukunftsforschung und Thinktanks, den Wandel der Gesellschaft und wie Unternehmen ihn nutzen können, über (globale) Trends und Innovation, über Storytelling im Sinne des Zeitgeists oder zukünftige Generationen und Lebensstile.Zeitgeist-Expertin Kirstine Fratz jetzt bei Referenten24 buchen. Email: [email protected]

Making it Happen! Ex-Olympiasiegerin Dominique Gisin über das Glück des Tuns
27 Nov 2018

Making it Happen! Ex-Olympiasiegerin Dominique Gisin über das Glück des Tuns

Drei Siege, vier Podestplätze am Skiweltcup und eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi – das klingt beeindruckend und beschreibt damit ziemlich gut die Persönlichkeit von Dominique Gisin.Dominique Gisin ist nicht nur schnell auf der Piste, sondern auch im KopfStatt ihrer Karriere im Skisport hätte sie auch Medizin studieren können, den Numerus Clausus dafür hatte sie. Das begonnene Physikstudium brach sie damals ab. Nicht, weil sie es nicht spannend gefunden hätte, im Gegenteil, es mangelte einfach an Zeit. Das Leben hatte zuerst noch etwas mit ihr vor. Inzwischen ist sie in Windeseile zu einer der beliebtesten Top-Speaker und Referenten avanciert.Nachdem sie sich vor dreieinhalb Jahren vom Spitzensport zurückgezogen hatte, begann sie erneut Physik zu studieren. Mit 29 Jahren. Na und? Sie sei fasziniert von Zahlen, sagt sie und strahlt dabei. Das tut sie überhaupt sehr gerne. Wenn sie erzählt, kommt das von Herzen und doch sind ihre Worte wohl überlegt. Vielleicht liegt das daran, dass sie einfach schneller denkt als andere. Sodukos löst sie nebenbei, Bücher über Physik liest sie auch in ihrer Freizeit. Aus Interesse und nicht wegen ihres Studiums.Dominique Gisin und Ihre LeidenschaftenSicherlich ist auch noch erwähnenswert, dass Dominique Gisin sich momentan auf ihre Berufspilotenlizenz vorbereitet. Neben dem Skifahren ist das Fliegen ihre zweite größte Leidenschaft. Oder vielleicht sogar die Dritte: nach den Zahlen.Ihren Traum beschreibt sie so: „Ich will das Physik-Studium, das Fliegen und Ski miteinander verbinden. In der Aerodynamik beispielsweise.“ Sie wird das hin bekommen, soviel ist sicher.Neben all dem ist sie als Botschafterin für solche Marken und Organisationen unterwegs, die ihr am Herzen liegen. Dazu gehören zum Beispiel das Schweizerische Rote Kreuz, die fit4future Initiative der Cleven-Stiftung oder die Live Your Dream Foundation.Mit ihrem Vortrag „Making it happen“ will sie Mut machen, an Träume zu glauben und die Dinge anzupacken. Zusammen mit ihrem langjährigen Sportpsychologen Dr. Christian Marcolli hat sie zusammen getragen, wie Spitzenleistungen erreicht werden können und was dafür gebraucht wird.Dominique Gisin und ihr Weg zum OlympiasiegIhr Vortrag gibt Einblick in die Welt des Skizirkus und des Spitzensports und gleichzeitig beleuchtet Dominique Gisin ihren eigenen Weg zum Olympiasieg, gespickt mit Fotos, Videos und Einzelheiten. Zusätzlich zeigt sie Parallelen zu anderen Bereichen, in denen Spitzenleistungen gefragt sind, sei das im Sport, im Berufsleben oder aber ganz allgemein.Weil sie mit ihrem Vortrag so erfolgreich ist, hat sie auch gleich ein Buch geschrieben. Sie sagt: „Ich hoffe, dass ich damit so viele Menschen wie möglich inspirieren kann, ihren eigenen Weg mit viel Ausdauer und Willensstärke zu verfolgen.“ Das wird sie. Daran besteht keinerlei Zweifel.Erleben Sie Dominique Gisin selbst. Sie zu treffen und zu erleben ist eine beeindruckende und durch und durch inspirierende Erfahrung.

Eva Schulte-Austum – Das Homeoffice-Experiment. Warum es scheitert – und wie es gelingt.
3 Oct 2020

Eva Schulte-Austum – Das Homeoffice-Experiment. Warum es scheitert – und wie es gelingt.

Blogbeitrag von Business-Coach Eva Schulte-Austum:Die Coronakrise stellt unser Arbeitsleben auf den Kopf. Was tun Sie, wenn tägliche Routinen plötzlich wegfallen? Wenn bewährte Regeln nicht mehr gelten? Und Sie von heute auf morgen im Homeoffice arbeiten – oder Mitarbeiter haben, die dies tun?Eva Schulte Austum: Wer genau hinsieht, stellt fest, dass wir uns in einer Vertrauenskrise befinden.Besonders deutlich wird das an dem Vertrauen zwischen Führungskräften und Mitarbeitern. Das ist nichts Neues, wie aktuelle Studien zeigen. Aber es wird zu einem neuen Problem, denn anders als vor der Krise sind Vorgesetzte durch die Arbeit im Homeoffice gezwungen, Kontrolle abzugeben und loszulassen. Und genau das braucht Vertrauen.In mehr als 350 Interviews mit Wissenschaftlern und Experten habe ich weltweit erforscht, was Vertrauen ist, und wie es auch in Unternehmen gelingen kann. Dabei bin ich auf 3 Merkmale gestoßen, die die Fähigkeit, anderen Menschen zu vertrauen, ausmachen: Kontrolle abgeben, Unsicherheit akzeptieren, positive Erwartungshaltung an das Gegenüber.Führungskräfte, die diese drei Punkte beherrschen, tun sich erfahrungsgemäß leicht damit, Aufgaben zu delegieren, Verantwortung abzugeben und ein Wir-Gefühl im Team zu fördern. Meine Erfahrung als Führungskräfte-Coach zeigt jedoch: Gerade deutschen Führungskräften fällt Vertrauen in der Praxis schwer.Symptome der VertrauenskriseWer nicht vertrauen kann, der wird auch jetzt Wege finden, sein Kontrollbedürfnis in die digitale Welt zu übertragen. Nicht ohne Grund haben Kontrollanrufe im Homeoffice, Einsatz von Wirtschafts-Detektiven und computergestützte Überwachungsprogramme derzeit Hochkonjunktur. Wie sich letzteres auf Mitarbeiter auswirkt, zeigte jüngst das Experiment des Journalisten Adam Satariano von der New York Times. Dazu testete er zwei Wochen lang ein Programm, dass alle Aktivitäten an seinem Computer erfasste. Jede Email, jeder Seitenaufruf, sogar die Stillstandzeit der Tastatur wurden protokolliert. Fazit: Auch wenn er sich freiwillig überwachen ließ und seine Daten nicht an den Vorgesetzten weitergegeben wurden: Am Ende der 14 Tage fühlte er sich erschöpft, lustlos und demotiviert. Das lässt erahnen, welche Folgen übermäßige Kontrolle tatsächlich für die Produktivität von Arbeitnehmern hat.Wir haben ein FührungsproblemFührung braucht Vertrauen. Und doch: Wer kennt nicht mindestens einen Vorgesetzten, der seinen Mitarbeitern ständig über die Schultern schaut und auch im Urlaub über alles informiert werden will. Dabei mangelt es diesen Menschen selten an Wissen, wie sich Aufgaben abgeben lassen. Schließlich gibt es kaum ein Führungskräfte-Training, das dazu nicht ein paar schlaue Impulse beisteuert. Der Grund, warum Delegieren in der Praxis so häufig scheitert, ist ein anderer: Es mangelt an Vertrauens-Kompetenz.Viele Führungskräfte hierzulande haben nie gelernt, mit Unsicherheit und Risiken umzugehen, sprich zu vertrauen. Damit befinden sich diese übrigens in bester Gesellschaft. Die Forschung zeigt: Wir Deutschen sind nicht gerade Vertrauens-Weltmeister. Im Vergleich zu Menschen in Schweden, Dänemark und den Niederlanden sind Deutsche vergleichsweise risikoscheu und haben ein großes Kontrollbedürfnis. Da ist es wenig überraschend, dass Führungskräfte versuchen, sich in der Krise durch mehr Kontrolle ein Stück Sicherheit zurückzuholen. Ein Trugschluss mit weitreichenden Folgen.Die Kosten der KontrolleDen Preis, den Führungskräfte und Mitarbeiter für übermäßige Kontrolle zahlen, ist enorm hoch: schwindende Motivation, sinkende Produktivität, steigender Krankenstand, zunehmende Fluktuation, erhöhtes Stresslevel. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Nicht umsonst sagt ein dänisches Sprichwort: „Vertrauen ist gut. Kontrolle ist teurer.“ Denn mit zunehmender Kontrolle explodieren die Kosten. Wer sich schon mal darin versucht hat, der wird wissen: Kontrolle kostet viel Zeit, sehr viel Energie und noch mehr Nerven. Und am Ende bewirkt sie genau das Gegenteil: Denn ohne es zu wollen erziehen Führungskräfte mit ständiger Überwachung ihre Mitarbeiter zu trägen, verantwortungsscheuen und entscheidungsschwachen Menschen.Die Dividende des VertrauensDie gute Nachricht: Vertrauen lässt sich wie ein Muskel trainieren. Mit jedem Mal, bei dem wir Vertrauen verschenken, wächst der Muskel. Vorausgesetzt, wir machen positive Erfahrungen. Im Laufe der Zeit fällt es uns damit immer leichter, Unsicherheit auszuhalten und Kontrolle abzugeben. Die eigene Vertrauensfähigkeit wird damit zur Grundvoraussetzung, damit Delegieren und Führung auf Distanz gelingen können.3 Tipps, wie Sie Ihren Vertrauensmuskel trainieren:Trauen Sie anderen etwas zuMenschen wachsen über sich selbst hinaus, wenn man Ihnen Vertrauen schenkt.Klären Sie frühzeitig ErwartungenSo vermeiden Sie Missverständnisse, beugen Konflikten vor und sorgen für ein gutes Arbeitsklima.Geben Sie einen VertrauensvorschussMachen Sie den ersten Schritt und schenken Sie Vertrauen. Dafür werden Sie mit positiven Erfahrungen, Dankbarkeit und Vertrauen belohnt.Vielleicht kennen Sie das Sprichwort: „Führungskräfte bekommen langfristig die Mitarbeiter, die Sie verdienen.“ Die Forschung bestätigt das. Investieren Sie deshalb heute in die Mitarbeiter, mit denen Sie morgen zusammenarbeiten wollen. Es lohnt sich.Über die Autorin:Eva Schulte-Austum ist Business-Coach, Keynote Speaker und Deutschlands bekannteste Vertrauensexpertin (NDR, ZDF). Die studierte Wirtschaftspsychologin berät Unternehmen zum Thema „Führung“, „Change“ und „New Work“.Möchten Sie Eva Schulte-Austum als Rednerin für Ihre Veranstatung buchen? Anfragen unter: [email protected]

Parag Khanna – über die globale Zivilisation und den Wachstumsmotor Asien
11 Jun 2019

Parag Khanna – über die globale Zivilisation und den Wachstumsmotor Asien

„Kein Mensch denkt, dass ich Inder bin!“ beginnt der Sohn indischer Eltern Parag Khanna seinen Vortrag und erntet erstaunte Gesichter. „Wenn ich in ein Taxi steige, hält mich niemand für einen Inder. In Istanbul glaubt der Taxifahrer, ich sei ein Türke, in New York hält man mich für einen Mexikaner und selbst in Indien, wo ich herkomme, meint manch einer, ich sei Pakistani.“ Doch es gäbe auch eine Ausnahme, scherzt er. „Die Leute in Usbekistan, die erkennen einen Inder sofort, wenn sie einen sehen.“ Gerne würden sie dann eigens ein typisches Lied anstimmen, natürlich im Spaß. Parag Khanna schmunzelt.Parag Khanna ist Senior Research Fellow am Zentrum für Asien und Globalisierung der Nationaluniversität Singapur und kommentiert außerdem regelmäßig auf CNN das Weltgeschehen.Die »New York Times« hat ihn als den „wahrscheinlich am besten vernetzten Menschen der Welt“ bezeichnet. Parag Khanna ist indischer Abstammung und wuchs in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Deutschland und den USA auf, promovierte an der London School of Economics und hat inzwischen mehr als hundert Länder bereist.Aber zurück zu der großen Frage, die ihn umtrieb: „Warum denken nur so wenig Leute, dass ich Inder bin?“ Pragmatisch schlug er den wissenschaftlichen Weg ein. Er entnahm eine Speichelprobe und schickte sie bei dem National Geographic Genographic Project ein, das im Jahr  2005 als Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Universitäten auf der ganzen Welt ins Leben gerufen wurde, um Muster menschlicher Migration aufzudecken.„Wenn Sie an einer solchen Studie teilnehmen, stellen Sie sehr schnell fest, das keiner von uns tatsächlich zu einer bestimmten Ethnie gehört. Vielmehr sind wir Produkte aus zufälligen ethnischen Kollisionen, die sich über Hunderte von Jahren ergeben haben.“„Wir sind nicht nur indisch, deutsch oder was auch immer.“Was die Asiaten betrifft, ist er sich seitdem sicher: Egal wo in Asien jemand geboren ist, ist er/sie mit Sicherheit eines, nämlich asiatisch. Im Gegensatz zu Europäern, die sich neben der eigenen Nationszugehörigkeit auch als Teil von Europa fühlen, sähen sich die Asiaten nach wie vor als sehr nationsgeprägt. Parag Khanna möchte das Zusammengehörigkeitsgefühl in Asien wieder stärken und zeigen, dass Asien nicht nur aus China besteht. Er glaubt, dass Asien als Ganzes das Zeug dazu hat, zu dem wichtigsten Wirtschaftsmotor der globalen Welt zu werden. Er möchte China dabei nicht ausschließen, sondern sieht in einem vereinten China ein viel größeres Wirtschaftspotential.Parag Khanna zitiert zum Abschluss seiner Vorträge über Asien und das Geschehen dort gern den großen indischen Poeten Rabindranath Tagore, der gesagt hat: „Asien wartet wieder darauf, dass solche Träumer kommen und die Arbeit fortsetzen… die Bindungen geistiger Führung herstellen.“Der Referenten24 Parag Khanna referiert nicht nur über die asiatischen Märkte, sondern auch über die Folgen des Brexit, die Eurozone, die US- oder die chinesische Wirtschaft sowie den Welthandel. Parag Khanna spricht auf Englisch und Deutsch.

Ex Blue Angel John Foley – Energie in fokussiertes Handeln umwandeln
7 May 2019

Ex Blue Angel John Foley – Energie in fokussiertes Handeln umwandeln

„Hoffentlich gebe ich etwas an die Menschen weiter, das sinnvoll ist“, sagt John Foley in seiner wohlüberlegten Art. Er möchte Menschen helfen, ihren Weg zu finden und sagt: „Ich hoffe, eine Form von Sicherheit weitergeben zu können.“ Eine Sicherheit im Sinne von Vertrauen, dass jeder das erreichen kann, was er/sie sich vornimmt.John Foley sieht sich vor allem als Krieger für den Frieden. „Einige sehen das vielleicht als eine sanfte Fertigkeit, aber ich glaube, dass weich sein in Wirklichkeit sehr hart ist.“ Weil es viel Kraft braucht, um Frieden in die Welt zu bringen.John Foley war ein Solopilot der Blue Angels bei der NavyDie Blue Angels sind das Flugdemonstrationsgeschwader der United States Navy, das ursprünglich im Jahr 1946 gegründet wurde. Es ist das zweitälteste formale fliegende Kunstflugteam der Welt. John Foley sah als junger Mann eine Show der Blue Angels und beschloss, einer von ihnen zu werden. Er folgte seinem Traum.John Foley arbeitete konstant unter extremen Umständen in einer extremen Umgebung. Er flog mit Geschwindigkeiten von mehr als 500 Meilen pro Stunde durch die Lüfte. war Teil von Formationen, die bis zu 18 Zoll flogen. Er hat gelernt, sich auf eine Kultur der klaren Führung und des gegenseitigen Vertrauens zu verlassen.Als einer der bekanntesten Top-Speaker von heute lässt John Foley seine Zuschauer in diese intensiven Realitäten eintauchen. Er nutzt seine Vergangenheit als Metapher, um Teams zu motivieren. Als Motivator und Denkveränderer hilft er dabei, das volle Potenzial zu erreichen. John Foley beeindruckt, zieht mit, lässt daran glauben, dass Träume wahr werden können. Dabei wirkt er immer präsent, warmherzig und ehrlich. Es scheint, als liege ihm wirklich etwas daran, Menschen und Organisationen auf ihren Weg zu bringen.John Foley – Du kannst Dir deine Träume erfüllen„Ich denke, ich versuche zu inspirieren. Aber ich glaube, ich versuche doch nicht zu inspirieren. Ich möchte einfach meine Erlebnisse teilen, einen Blick hinter die Kulissen gewähren und meine tiefe Überzeugung weitergeben, dass jeder erreichen kann, was er erreichen möchte.“ Seine Mantren: „Du schaffst das!“, „Du kannst Dir deine Träume erfüllen!“ oder „Du kannst mehr sein als Du zu sein glaubst!“.John Foley ist eine wahre Inspirationsquelle. Er spricht über Teambildung und Erfolg, über dynamischen Wandel und Führung 4.0, globale Trends und Karriere, Profiling und Motivation, Strategie und Fliegen, Rhetorik und Kommunikation sowie Mannschaftssport.Werden Sie Fan des ehemaligen Blue Angel John Foley. Kontaktieren Sie uns unter: [email protected]

Frank Thelen: DNA für eine nachhaltige technologische Zukunft
27 Nov 2022

Frank Thelen: DNA für eine nachhaltige technologische Zukunft

Der gebürtige Bonner Frank Thelen machte seine erste Million, als er 24 Jahre alt war. Allerdings hielt die Freude nicht lang, denn seine erste Businessidee entpuppte sich als wenig erfolgreich. Thelen hielt das nicht davon ab, weiter in aus seiner Sicht ertragreiche Unternehmen zu investieren. Bald gründete er die Investmentgesellschaft e42, die seit 2017 Freigeist Capital heißt, und inzwischen stecken seine Gelder in diversen weiteren Softwarefirmen und Start-ups. Im vergangenen Jahr legte er den eigenen Aktienfonds „10xDNA-Fonds“ auf, mit dem er in börsennotierte Firmen investiert, die vor allem auf Zukunftsthemen wie Blockchain oder Künstliche Intelligenz setzen.Frank Thelen zählt zu den bekanntesten Investoren und erfolgreichsten IT-Experten in Deutschland. Als Investor der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ wurde der Seriengründer einer breiten Masse bekannt.Frank Thelen kennt die Höhen und Tiefen des Investmentbusiness und Unternehmertums. Einige seiner Ideen floppten, brachten ihn an den Rand der Privatinsolvenz, andere liefen bombig und verhalfen ihm zu dem Erfolg und Ruhm, der er heute genießen darf.Bewusstsein schaffen für ein Mindset der Zukunft schaffen: 10X DNAThelen hat eine Vision von der Zukunft, die er hinaus tragen will in die Welt. Dazu hat er ein Buch mit dem Titel „10X DNA – Das Mindset der Zukunft“ geschrieben und sagt: „Ich möchte ein Bewusstsein schaffen für Technologien wie Robotik, Quantencomputing oder Blockchain, Deutschland und Europa dürfen hier nicht den Anschluss verpassen.“Frank Thelen schreibt in seinem Buch über die tiefgreifenden Veränderungen, die die Welt durch die Digitalisierung und Technologien wie künstliche Intelligenz, 3D-Druck, 5G, Quantencomputer und synthetische Biologie durchlaufen wird: „Das wird Auswirkungen auf unser Leben und unseren Alltag haben und natürlich auch die wirtschaftliche und politische Zukunft Deutschlands und Europas beeinflussen. Das Zeitalter des exponentiellen Fortschritts bringt unfassbare Chancen. Deutschland braucht jetzt dringend eine 10xDNA, um diese Chancen zu ergreifen!“, so Frank Thelen.Der „Höhle der Löwen“-Juror regt in seinem Buch und seinen Vorträgen zum Nachdenken an und zeigt anhand konkreter Beispiele, wie sich das Leben durch die Digitalisierung und neue Technologien verändern wird. Er will die Angst vor dem Neuem nehmen, und stattdessen zielführend auf die Zukunft vorbereiten.In seinen Key-Notes spricht er über seine packende Lebensgeschichte, die ihn zu herausragenden Erfolgen, aber auch zu harten Niederlagen führte. Zu seinen Vortragsthemen gehören die Technologie von morgen oder die Tools für eine nachhaltige Zukunft, ebenso das Mindset der Zukunft und „10xDNA“ und „Moderne Technologien“ und wie das Leben in der Zukunft aussehen wird. Als Start-Up Investor entführt er natürlich in die Welt der Newcomer und die brennende Frage, was kommt, wenn aus Startups Unternehmen werden.Wie trifft Frank Thelen Investmententscheidungen?Auf die Frage, welche Kriterien die wichtigsten bei seinen eigenen Investmententscheidungen seien, antwortet er: „Ich schaue mir die Gründer in Kombination mit ihrem Produkt an. Ich muss erkennen, warum die Gründer mit ihrem Produkt einen unfairen Vorteil haben. Die Finanzplanung kommt erst ganz am Schluss.“Gründern rät er, niemals private Schulden aufzunehmen: „Gehe niemals unter null! Lebe lieber von Cornflakes und zieh wieder zu deinen Eltern. Aber nimm niemals private Schulden auf.“Seine inspirierenden Vorträge beschäftigen sich mit Zukunftstechnologien und den sich daraus ergebenden Entwicklungen und Möglichkeiten. Sie sind informativ, lehrreich und spannend zugleich, Frank Thelen schärft den Blick auf die Zukunft und erklärt anschaulich, wie der technologische Wandel unser aller Leben beeinflussen und verändern wird. Seine klare Botschaft: Davor muss sich niemand fürchten. Wir dürfen nur den Anschluss nicht verlieren. 

Rafael Hostettler und Soft-Robot Roboy – Künstliche Intelligenz auf neuem Niveau
5 Feb 2019

Rafael Hostettler und Soft-Robot Roboy – Künstliche Intelligenz auf neuem Niveau

Robotik und künstliche Intelligenz sind die Spielwiesen des Forschers und Redners Rafael Hostettler. Er lehrt und forscht an der Technischen Universität München und spricht in Vorträgen nicht nur über sein Projekt „Roboy“, sondern auch über das große Thema künstliche Intelligenz und wie sie unsere Welt positiv verändern kann.Die Natur und ihre extrem gut gebauten Roboter„Wenn ich eine Biene sehe“, erzählt Rafael Hostettler. „sehe ich einen extrem gut gebauten Roboter. Es fasziniert mich, wie die Natur es schafft, solche beispiellos perfekten Maschinen zu bauen.“ Er träumte von Robotern, die nicht aus Stahl und Motoren konstruiert sein müssen, sondern „delikater, raffinierter“ sein können.Gemeinsam mit Professor Doktor Rolf Pfeifer hat er den Soft-Robot „Roboy“ entwickelt, dessen Körper ähnlich dem menschlichen Bewegungsapparat aufgebaut ist. So besitzt Roboy wie wir Menschen Bänder und Sehnen. „Man muss sich das so vorstellen“, erklärt Rafael Holstettler. „Soft Robots haben eine ähnliche passive Dynamik wie wir Menschen: Wenn ich Roboy ausschalte, sackt er zusammen, ist aber noch beweglich. Ich kann ihn beispielsweise schütteln und er reagiert.“Soft-Robots, die menschliche Bewegungen möglichst perfekt imitierenBei einem Industrieroboter aus Stahl wäre das nicht möglich, einmal ausgeschaltet, würde er sich nicht mehr bewegen. Dass sei von Vorteil, weil der Aufbau der Maschine und ihre Steuerung vergleichsweise einfach und präzise ausfiele. Weil das aber nicht der Funktionsweise des menschlichen Körpers entspricht, will Hostettler mehr. „Ich sehe den Menschen selbst als Roboter“, sagt er und fügt hinzu: „Durch die Befassung mit Robotern kann ich auch sehr viel über den Menschen lernen.“ Ihn interessieren die größeren Strukturen in der Welt, er will wissen, wie Lebewesen aufgebaut sind.Eine seiner Kernfragen lautet, wie man Science Fiction in „Science Facts“ verwandeln kann. Rafael Hostettler möchte Soft-Robots schaffen, die menschliche Bewegungen möglichst perfekt imitieren können.Inzwischen hat er ein Startup gegründet, um im medizinischen Bereich zu helfen. Er entwickelt neue Lösungen für Biopsien und in der Schmerztherapie, die Prozesse einfacher, schneller und sicherer machen sollen.Künstliche Intelligenz dazu nutzen das Leben leichter zu machenÜber das angstbesetzte Thema künstliche Intelligenz sagt er, dass das, was er vor allem im Bereich Forschung tut, einen tiefgreifenden Einfluss auf die Gesellschaft haben wird. Seine Frage: Wollen wir, dass das Diktat der Arbeit weiterhin Pflicht ist oder lieber das tun, was wir tun wollen?Solange künstliche Intelligenz dazu nutzen kann, das Leben leichter zu machen und Menschen mehr Freiraum bietet, befürwortet er die KI. Jedoch müsse der Mensch auch sehr vorsichtig damit umgehen. Aus seiner Sicht müssen die Weichen jetzt gestellt werden, um nicht blauäugig in eine mit Sicherheit anbrechende, neue Zeit zu starten.Rafael Hostettler baut in seinen Vorträge Brücken zwischen Forschung und Leben. Er zeigt, dass beides durchaus zusammen geht. Wer trockene Vorträge erwartet, irrt. Senden Sie uns Ihre Anfrage für Rafael Hostettler an [email protected]

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

Referenten entdecken