+49 (0)6032 785 93 93

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

[email protected]News & BlogÜber unsKontakt
Referenten24
Digitales Marketing im Finanzwesen – Im Gespräch mit Sebastian Decker über die neuen Wege der Banken

Digitales Marketing im Finanzwesen – Im Gespräch mit Sebastian Decker über die neuen Wege der Banken

14 September 2020. Veröffentlicht durch Oliver Stoldt

War früher die Hausbank im Ort der alleinige Ansprechpartner in Sachen Finanzen, werden Finanzgeschäfte nun vermehrt online abgeschlossen. Digitales Marketing hat endgültig auch den Bankensektor erreicht. Über 50 Prozent der Deutschen geben an, bereits Online-Banking zu nutzen – Tendenz steigend. In Norwegen ist der Anteil bereits bei 90 %. Doch gerade die sensiblen Finanzgeschäfte stehen online einigen Herausforderungen gegenüber.

Wie es Banken schaffen können, sich gegen die wachsende Konkurrenz durchzusetzen besprechen wir heute mit dem Marketing Experten Dr. Sebastian Decker. Er ist Inhaber der Marketing Agentur „Marketing für Gewinner“ und Trainer der Google Zukunftswerkstatt. Er berät Unternehmen wie sie sich am Online Markt positionieren können und wie die gezielte Kundenansprache im Internet gelingt.

Die aktuelle Bitkom-Studie „Digital Finance“ besagt, dass sich bereits jeder zweite Deutsche vorstellen kann, komplett zu einer reinen Onlinebank zu wechseln. Digitales Marketing im Finanzwesen. Wer sind die Kunden von Online Banken?

Sebastian Decker: Junge Menschen, Männer und Gutverdiener nutzen am ehesten Online-Banken. Ganz klar sinkt die Loyalität zu den Hausbanken stetig. Früher lag die Wahl lediglich zwischen zwei drei örtlichen Banken, die mehr oder weniger dieselben Produkte und Konditionen anboten. Es gibt immer noch die festen Stammkunden in diesen Banken, jedoch lautet die Faustformel heute: Je jünger, desto wahrscheinlicher wechselt man von der Hausbank zur Online-Bank. Gerade junge Menschen haben Vertrauen in das Internet und damit auch keine Skepsis vor Internetbanken.

Wie beurteilen Sie die derzeitige Situation von Banken und was müssen diese tun, um weiter neben den günstigen Onlinebanken bestehen zu können?

SD: Eines ist klar, traditionelle Banken dürfen sich dem Trend hin zur Digitalisierung nicht verschließen, wenn sie zukünftig noch erfolgreich bestehen möchten. Es werden jährlich über drei Millionen neue Girokonten online abgeschlossen. Verglichen wird sowieso längst online. Auch wenn die meisten Banken bereits digitale Abschlüsse und Onlinebanking anbieten, müssen sie in Sachen Online Marketing noch aufholen und ihre Zielgruppe online verstärkt ansprechen.

Warum versäumen traditionelle Banken die Wichtigkeit sich online zu vermarkten?

SD: Ich denke nicht, dass sie das tun. Jedoch haben sie es besonders schwer, denn sensible Geschäfte, wie sie im Finanzsektor gemacht werden, stehen online besonderen Herausforderungen gegenüber.

Beispielsweise haben Finanzdienstleister viel strengere Datenschutzrichtlinien und die geschlossenen IT-Systeme lassen sich nur schwer mit Marketingplattformen verknüpfen. Persönliche Daten können nicht so einfach mit den großen Plattformen wie Facebook oder Google geteilt werden. Tracking und damit das Bewerten und Optimieren von Marketingmaßnahmen ist schwer. Aber das Gute ist ja, dass alle im selben Boot sitzen, denn auch die Konkurrenz hat dieselben Probleme bei der Vermarktung Online.

Was können Banken tun, um sich trotzdem am Onlinemarkt behaupten zu können?

SD: Die Online Nutzer werden anspruchsvoller und erwarten, auch bei Banken, eine top User Experience. Durch das steigende Angebot und die Vereinfachung eines Bankenwechsels, steigt auch die Fluktationsrate der Kunden. Um das zu verhindern, müssen Kunden zufrieden gestellt werden.

Besonders wichtig sind inzwischen Apps, also mobile Applikationen. Finanz-Apps haben sich in den letzten 5 Jahren mehr als vervierfacht. Wenn die Bank hier nicht mitzieht, wechseln junge Kunden zu den Online Banken mit benutzerfreundlichen Apps die Bankgeschäfte auch unterwegs sicher und schnell möglich machen. Kunden schätzen die schnelle, am besten mobile Abwicklung von täglichen Transaktionen, wie Überweisungen.

Doch Vorsicht, Kunden möchten immer noch persönliche Ansprechpartner für wichtige Belange haben. Wichtige Entscheidungen, wie der Baufinanzierung, werden dann doch gerne persönlich besprochen. Hier ist auch ein persönlicher Ansprechpartner vor Ort sehr wichtig. Und das ist nun der große Vorteil von Hausbanken.

Entscheidend ist es also für jede Situation den richtigen Kommunikationskanal aufzubauen, den Kunden offline und online anzusprechen. Die größte Herausforderung für Banken ist derzeit die Kundenakquise. Diese muss verstärkt online erfolgen, denn Kunden suchen und vergleichen heute online.

Wie kann es Banken gelingen neue Kunden online zu finden? Was sind die wichtigsten Marketing-Kanäle für Banken?

1. Google Ads:

Für Banken ist der wichtigste online Marketingkanal nach wie vor Google Ads. Die Kosten für Neukunden im Finanzbereich sind jedoch sehr hoch. Ein großer Wettbewerb führt zu hohen Klick-Preisen. Besonders wichtig ist also eine umfangreiche Keyword-Recherche, um gute Ergebnisse mit möglichst geringen Werbekosten zu erreichen. Digitales Marketing mit Strategie.

Beispielsweise erreicht der Suchbegriff „Girokonto eröffnen“ derzeit einen stolzen Klickpreis von 16,50 € und einem Suchvolumen von nur 1.900 Personen pro Monat in Deutschland. Das Schlagwort „Girokonto vergleich“ hingegen erreicht ein Suchvolumen von über 18.000 und einen vergleichsweise geringen Klickpreis von 2,15 €.

Und wer auf das Keyword „deutsche Bank online“ setzt zahlt lediglich 0,06 € pro Klick bei einem Suchvolumen von sage und schreibe 450.000 Suchanfragen pro Monat.

Wie sich hier zeigt, ist die richtige Anwendung von Keywords bei Google Anzeigen ausschlaggebend für den Erfolg und die Kosten für die Werbekampagne.

„Ein wichtiger Teil meiner Schulungen besteht daher in der richtigen Keyword Analyse.“

Was bei Banken besonders wichtig ist, dass sie den Wert eines Kunden über dessen Leben gerechnet sehen (Customer Lifetime Value) und nicht bloß für den Moment. Daher sind Banken bereit höhere Preise für Neukunden zu zahlen als andere Branchen.

2. Vergleichsportale als Marketingkanal für Banken

Ein anderer Marketingkanal sind Vergleichsportale. Nutzer holen sich Informationen vermehrt auf den Finanz-Vergleichsportale, wie etwa Verivox oder FinanceScout24. Kann man sich dort mit guten Angeboten abheben, ist auch dieser Weg ein guter, um neue Kunden zu gewinnen.

Welche Angebote werden online gekauft?

SD: In der Vergangenheit waren es erst Girokonten. Dann Tages- und Festgeldkonten. Jetzt geht der Trend hin dazu, dass auch deutsche Kunden investmentaffiner werden und Investmentthemen wichtiger werden.

Abschließend, welchen Tipp haben Sie für Finanzdienstleister in Sachen Online Marketing?

SD: Wichtig ist es, die Balance zwischen online Service und persönlicher Kundenbindung zu finden. Kunden fordern für die alltäglichen Bankgeschäfte einfache digitale Lösungen gerade auf mobilen Geräten.

Für die wichtigen Geschäfte, wird jedoch die persönliche Beratung gesucht. Und dasselbe gilt auch für das Marketing, es sollte auf beide Bereiche ausgelegt sein.

Die Kosten für Banken für jeden Neukunden sind vergleichsweise hoch. Mit den richtigen Methoden, Tipps und Hacks kann aber hier richtig gespart werden.

Digitales Marketing – Brauchen Sie Unterstützung für Ihr Unternehmen? Gerne steht Ihnen Dr. Sebastian Decker als Berater, Trainer oder Keynote Speaker zur Verfügung: [email protected]

Ähnlicher Referent
Sebastian Decker

Sebastian Decker

Google-Zukunftswerkstatt, Experte für Online-Marketing & digitalen Vertrieb

Sebastian Decker
Sebastian Decker
Google-Zukunftswerkstatt, Experte für Online-Marketing & digitalen Vertrieb

Buchungsanfrage

Sie sind interessiert an einem Referenten? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Zurück zu News & Blog

Digitales Marketing im Finanzwesen – Im Gespräch mit Sebastian Decker über die neuen Wege der Banken

14 September 2020. Veröffentlicht durch Oliver Stoldt

War früher die Hausbank im Ort der alleinige Ansprechpartner in Sachen Finanzen, werden Finanzgeschäfte nun vermehrt online abgeschlossen. Digitales Marketing hat endgültig auch den Bankensektor erreicht. Über 50 Prozent der Deutschen geben an, bereits Online-Banking zu nutzen – Tendenz steigend. In Norwegen ist der Anteil bereits bei 90 %. Doch gerade die sensiblen Finanzgeschäfte stehen online einigen Herausforderungen gegenüber.

Wie es Banken schaffen können, sich gegen die wachsende Konkurrenz durchzusetzen besprechen wir heute mit dem Marketing Experten Dr. Sebastian Decker. Er ist Inhaber der Marketing Agentur „Marketing für Gewinner“ und Trainer der Google Zukunftswerkstatt. Er berät Unternehmen wie sie sich am Online Markt positionieren können und wie die gezielte Kundenansprache im Internet gelingt.

Die aktuelle Bitkom-Studie „Digital Finance“ besagt, dass sich bereits jeder zweite Deutsche vorstellen kann, komplett zu einer reinen Onlinebank zu wechseln. Digitales Marketing im Finanzwesen. Wer sind die Kunden von Online Banken?

Sebastian Decker: Junge Menschen, Männer und Gutverdiener nutzen am ehesten Online-Banken. Ganz klar sinkt die Loyalität zu den Hausbanken stetig. Früher lag die Wahl lediglich zwischen zwei drei örtlichen Banken, die mehr oder weniger dieselben Produkte und Konditionen anboten. Es gibt immer noch die festen Stammkunden in diesen Banken, jedoch lautet die Faustformel heute: Je jünger, desto wahrscheinlicher wechselt man von der Hausbank zur Online-Bank. Gerade junge Menschen haben Vertrauen in das Internet und damit auch keine Skepsis vor Internetbanken.

Wie beurteilen Sie die derzeitige Situation von Banken und was müssen diese tun, um weiter neben den günstigen Onlinebanken bestehen zu können?

SD: Eines ist klar, traditionelle Banken dürfen sich dem Trend hin zur Digitalisierung nicht verschließen, wenn sie zukünftig noch erfolgreich bestehen möchten. Es werden jährlich über drei Millionen neue Girokonten online abgeschlossen. Verglichen wird sowieso längst online. Auch wenn die meisten Banken bereits digitale Abschlüsse und Onlinebanking anbieten, müssen sie in Sachen Online Marketing noch aufholen und ihre Zielgruppe online verstärkt ansprechen.

Warum versäumen traditionelle Banken die Wichtigkeit sich online zu vermarkten?

SD: Ich denke nicht, dass sie das tun. Jedoch haben sie es besonders schwer, denn sensible Geschäfte, wie sie im Finanzsektor gemacht werden, stehen online besonderen Herausforderungen gegenüber.

Beispielsweise haben Finanzdienstleister viel strengere Datenschutzrichtlinien und die geschlossenen IT-Systeme lassen sich nur schwer mit Marketingplattformen verknüpfen. Persönliche Daten können nicht so einfach mit den großen Plattformen wie Facebook oder Google geteilt werden. Tracking und damit das Bewerten und Optimieren von Marketingmaßnahmen ist schwer. Aber das Gute ist ja, dass alle im selben Boot sitzen, denn auch die Konkurrenz hat dieselben Probleme bei der Vermarktung Online.

Was können Banken tun, um sich trotzdem am Onlinemarkt behaupten zu können?

SD: Die Online Nutzer werden anspruchsvoller und erwarten, auch bei Banken, eine top User Experience. Durch das steigende Angebot und die Vereinfachung eines Bankenwechsels, steigt auch die Fluktationsrate der Kunden. Um das zu verhindern, müssen Kunden zufrieden gestellt werden.

Besonders wichtig sind inzwischen Apps, also mobile Applikationen. Finanz-Apps haben sich in den letzten 5 Jahren mehr als vervierfacht. Wenn die Bank hier nicht mitzieht, wechseln junge Kunden zu den Online Banken mit benutzerfreundlichen Apps die Bankgeschäfte auch unterwegs sicher und schnell möglich machen. Kunden schätzen die schnelle, am besten mobile Abwicklung von täglichen Transaktionen, wie Überweisungen.

Doch Vorsicht, Kunden möchten immer noch persönliche Ansprechpartner für wichtige Belange haben. Wichtige Entscheidungen, wie der Baufinanzierung, werden dann doch gerne persönlich besprochen. Hier ist auch ein persönlicher Ansprechpartner vor Ort sehr wichtig. Und das ist nun der große Vorteil von Hausbanken.

Entscheidend ist es also für jede Situation den richtigen Kommunikationskanal aufzubauen, den Kunden offline und online anzusprechen. Die größte Herausforderung für Banken ist derzeit die Kundenakquise. Diese muss verstärkt online erfolgen, denn Kunden suchen und vergleichen heute online.

Wie kann es Banken gelingen neue Kunden online zu finden? Was sind die wichtigsten Marketing-Kanäle für Banken?

1. Google Ads:

Für Banken ist der wichtigste online Marketingkanal nach wie vor Google Ads. Die Kosten für Neukunden im Finanzbereich sind jedoch sehr hoch. Ein großer Wettbewerb führt zu hohen Klick-Preisen. Besonders wichtig ist also eine umfangreiche Keyword-Recherche, um gute Ergebnisse mit möglichst geringen Werbekosten zu erreichen. Digitales Marketing mit Strategie.

Beispielsweise erreicht der Suchbegriff „Girokonto eröffnen“ derzeit einen stolzen Klickpreis von 16,50 € und einem Suchvolumen von nur 1.900 Personen pro Monat in Deutschland. Das Schlagwort „Girokonto vergleich“ hingegen erreicht ein Suchvolumen von über 18.000 und einen vergleichsweise geringen Klickpreis von 2,15 €.

Und wer auf das Keyword „deutsche Bank online“ setzt zahlt lediglich 0,06 € pro Klick bei einem Suchvolumen von sage und schreibe 450.000 Suchanfragen pro Monat.

Wie sich hier zeigt, ist die richtige Anwendung von Keywords bei Google Anzeigen ausschlaggebend für den Erfolg und die Kosten für die Werbekampagne.

„Ein wichtiger Teil meiner Schulungen besteht daher in der richtigen Keyword Analyse.“

Was bei Banken besonders wichtig ist, dass sie den Wert eines Kunden über dessen Leben gerechnet sehen (Customer Lifetime Value) und nicht bloß für den Moment. Daher sind Banken bereit höhere Preise für Neukunden zu zahlen als andere Branchen.

2. Vergleichsportale als Marketingkanal für Banken

Ein anderer Marketingkanal sind Vergleichsportale. Nutzer holen sich Informationen vermehrt auf den Finanz-Vergleichsportale, wie etwa Verivox oder FinanceScout24. Kann man sich dort mit guten Angeboten abheben, ist auch dieser Weg ein guter, um neue Kunden zu gewinnen.

Welche Angebote werden online gekauft?

SD: In der Vergangenheit waren es erst Girokonten. Dann Tages- und Festgeldkonten. Jetzt geht der Trend hin dazu, dass auch deutsche Kunden investmentaffiner werden und Investmentthemen wichtiger werden.

Abschließend, welchen Tipp haben Sie für Finanzdienstleister in Sachen Online Marketing?

SD: Wichtig ist es, die Balance zwischen online Service und persönlicher Kundenbindung zu finden. Kunden fordern für die alltäglichen Bankgeschäfte einfache digitale Lösungen gerade auf mobilen Geräten.

Für die wichtigen Geschäfte, wird jedoch die persönliche Beratung gesucht. Und dasselbe gilt auch für das Marketing, es sollte auf beide Bereiche ausgelegt sein.

Die Kosten für Banken für jeden Neukunden sind vergleichsweise hoch. Mit den richtigen Methoden, Tipps und Hacks kann aber hier richtig gespart werden.

Digitales Marketing – Brauchen Sie Unterstützung für Ihr Unternehmen? Gerne steht Ihnen Dr. Sebastian Decker als Berater, Trainer oder Keynote Speaker zur Verfügung: [email protected]

Ähnlicher Referent
Sebastian Decker

Sebastian Decker

Google-Zukunftswerkstatt, Experte für Online-Marketing & digitalen Vertrieb

Sebastian Decker
Sebastian Decker
Google-Zukunftswerkstatt, Experte für Online-Marketing & digitalen Vertrieb

Buchungsanfrage

Sie sind interessiert an einem Referenten? Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Zurück zu News & Blog
Andere Artikel
HEBEN SIE, IHR TEAM UND IHR UNTERNEHMEN AB MIT DEN PILOTINNEN VON #CLEAREDTOLAND!
5 Jan 2023

HEBEN SIE, IHR TEAM UND IHR UNTERNEHMEN AB MIT DEN PILOTINNEN VON #CLEAREDTOLAND!

Die Pilotinnen von #clearedtoland bieten eine Vielzahl von Superlativen: Buschpilotin in Alaska und CEO eines Luftfahrtunternehmens in der Wildness dieses nördlichsten US-Bundesstaates, Militärpilotin Super Puma, Linienpilotin Langstrecke. Sie sind Expertinnen für die Entwicklung Ihrer Vision, Ihres True North Stars, bzw. Unternehmens-Purpose, sowie für die Themenbereiche Mental Training/Trust und Highperfomance/Resilience. Auf den Punkt konzentriert, voller Energie und absolut fokussiert zeigen sie Menschen, wie sie im Beruf und auch privat effizienter, führungsstärker und zielgerichteter auftreten können.Das, was die Pilotinnen von #clearedtoland in ihren grossartig abwechslungsreichen Vorträgen und Keynotes weitergeben, ist ihr tägliches Brot.Gründerin Rahel Kindermann ist nicht nur Unternehmerin und Privatpilotin. Die studierte Betriebswirtin ist zertifizierte Change Managerin und systemischer Coach und hält einen Master in Leadership und Management. Nach ihrer Ausbildung zur Privatpilotin im Jahr 2001 begann sie 2005, am Flughafen Zürich zu arbeiten und hat dort in der Abteilung Corporate Communication zahlreiche Projekte umgesetzt, unter anderem die Zuschauerterrasse, die heute eine Visitenkarte des Flughafens ist. In 2018 gründete sie die Plattform #clearedtoland. „Ich dachte immer: das, was ich da im Cockpit mache, kann ich eins zu eins im Berufs- und Privatleben umsetzen.“#clearedtoland ist eine Plattform für die berufliche und persönliche Weiterentwicklung. Die Powerfrauen der #clearedtoland crew haben alle einen Corporate Hintergrund. Fünf von ihnen sind Pilotinnen, alle sind Aviatik Expertinnen. Seit 2022 ist auch Missy Lee in dieser aussergewöhnlichen Crew vertreten. Sie führt in Alaska ein Aviatikunternehmen, in dem sie Wasser- und Buschpilotinnen und -Piloten aus der ganzen Welt ausbildet. Sie ist nicht nur CEO und Pilotin sondern hat auch bereits im Alter von 20 Jahren den Mount Denali, den höchsten Berg Nordamerikas, bestiegen.Die Expertinnen-Crew unterstützt – basierend auf Tools aus dem Cockpit – Teams, Organisationen und Unternehmen dabei, ihr bestmögliches Potenzial zu entfalten.Edith Tieber, Helikopterpilotin und ehemalige Leistungssportlerin, die gleichzeitig diplomierter Coach mit den Schwerpunkten Highperformance, Resilienz, Agilität und Change ist und deren beruflicher Hintergrund als Consultant und Führungsperson im Corporate Bereich liegt. Ebenso ist Susanne Siegenthaler an Bord, die als Militärpilotin als eine der sehr wenigen Frauen in der Schweizer Luftwaffe ihre beeindruckenden Erfahrungen bezüglich Vertrauen in die eigenen Stärken und ihre Aneignung eines starken Mindsets teilen kann. Weiterhin ist da Esther Zwygart, Airline Pilotin Langstrecke (A330 und A330) und Expertin für Decision Making, Leadership, Teambuilding und Change, sowie Simone Stemmler, Kaizen Master und Expertin für Business Transformation, Customer Experience und Prozess Optimierung.Das Motto der Expertinnen Crew lautet: «Von Pilotinnen lernen – führungsstark und fokussiert agieren für die berufliche und private Punktlandung.»Zu den Tools aus dem Cockpit gehört unter anderem das #clearedtoland Erfolgsprinzip, bestehend aus den acht Kernpunkten, welche die Pilotinnen basierend auf ihren Erfahrungen im Cockpit für die Umsetzung ins Berufs- und Privatleben selbstständig entwickelt haben. Rahel Kindermann erläutert, für welche Bereiche dieses äusserst hilfreich sein können: «Ein Unternehmen führen, ein Team leiten, eine Strategie entwickeln und/oder einen Change Prozess durchlaufen.»In ihren Keynotes sprechen sie darüber, wie man eine Vision, einen Purpose für ein Unternehmen und/oder Team entwickelt, wie man führungsstark agiert, richtig priorisiert, eigene Blockaden überwindet, mit Druck umgeht & Stress-Management anwendet, klar kommuniziert, auf Stärken und Self-Management fokussiert sowie mentale Stärke trainiert. Besonderes Highlight in ihrem Angebot ist die «True North Star-Journey», die Entwicklung einer Vision, eines Purpose, die von Rahel Kindermann, Missy Lee und Simone Stemmler angeboten wird. Dies mit zahlreichen interaktiven Sequenenzen und spanndenden Stories vom Fliegen in Alaska und Rahel’s True North Star: Der Landung auf einem Highway inmitten von Alaskas Wilderness. Der Schwerpunkt der Keynotes wird massgeschneidert auf die Bedürfnisse des Kunden angepasst.

Carlos Moleda – der Mann, der sein größtes Unglück zu seinem größten Abenteuer machte
21 May 2019

Carlos Moleda – der Mann, der sein größtes Unglück zu seinem größten Abenteuer machte

Seine Augen strahlen klar, seine Haut sieht gesund gebräunt aus und sein Körper scheint in Topform zu sein. Es ist immer noch bizarr, dass dieser Mann tatsächlich in einem Rollstuhl sitzt. Es scheint immer noch so, als würde er nicht dorthin gehören, dass er jede Sekunde aufstehen und so etwas sagen würde wie: wow, das war eine Erfahrung!Carlos Moledas Geschichte ist die eines ehrgeizigen und vor allem abenteuerlustigen jungen Mannes aus Brasilien, der die Welt unbedingt mit Haut und Haar erleben wollte.Er wuchs in São Paulo auf und beschloss, mit nur 18 Jahren in die USA zu gehen, um dort das Abenteuer Leben zu finden. Er trat der Marine bei und weil er die Fähigkeit besaß, hart zu arbeiten und schnell zu lernen, bekam er einen der begehrten Plätze als Navy SEAL.Er erzählt seine Geschichte ohne Bitterkeit: Als Navy Seal geriet er 1989 in Panama in ein grausames Feuergefecht. Die Mission bestand darin, den Flughafen zu sichern, neun der zehn Männer in seinem Team wurden verwundet, vier tödlich. Carlos selbst wurde nahe an der Wirbelsäule und am Bein getroffen. Seitdem ist sein Unterkörper ohne Gefühl.Er erklärt, dass einer der schlimmsten Aspekte einer Behinderung anfangs darin besteht, das Leben neu zu erfinden. Da liegt man in einem Krankenzimmer starrt an die Decke und fragt sich: Ok, was mache ich jetzt? Du hattest einen Job, den Du geliebt hast, Freunde, die sich auf Dich verlassen konnten, und plötzlich ist alles weg. Du musst dein ganzes Leben, deine ganze Zukunft neu überdenken. Und du hast keine Ahnung, wo und wie Du anfangen sollst.“Anstatt aufzugeben, fand er seine Berufung im Sport, insbesondere im Leistungssport. „Sport hat mein Leben gerettet, denke ich“, sagt Carlos Moleda. Ein Freund von ihm von der Navy kam ihn damals besuchen sagte ziemlich klar, dass er sein ganzes Leben ändern müsste und dass er das alleine wird tun müssen. „Er hat zu mir gesagt: Niemand wird deine Hand halten“, erinnert sich Carlos. Es war schwer zu nehmen, doch er weiß heute, dass es die Wahrheit war. Seine Worte wurden zu seinem Weckruf und er dachte: „Hey, ich bin immer noch dieselbe Person, ich kann einfach nicht mehr laufen!“Carlos Moleda machte aus seinem Unglück sein größtes AbenteuerDer Sport erwies sich für ihn als Weg, sich neu zu finden. Er wurde zu einem echten Helden im Sport. Carlos Moleda sagt: „Wir alle haben einen Behinderung in uns. Meine ist der Stuhl, der sichtbar ist. Athleten wie wir haben die Pflicht zu erfüllen, die Dinge positiv zu sehen. Ich möchte, dass die Leute mich sehen, mich ansehen, ich möchte nicht, dass sie den Stuhl sehen.“Carlos Moleda hat seinen Job gut gemacht. Die meisten Leute sehen ihn als den Sportler und starken Mann, den er immer war und geblieben ist: Er gewann das 367-Meilen-Rennen der Sadlers Ultra Challenge in Alaska, ist zweimal National Handcycling Champion und viermal Hawaii Ironman Champion, ein körperlich herausgeforderter Divisionsrekord.Er sagt über seinen ersten Ironman im Rollstuhl: „Ich konnte das erst entscheiden, als ich mich zum ersten Mal wieder zu 100 Prozent ohne Behinderung fühlte. Als ganz, als ich.“ Das will er heute an sein Publikum weitergeben: sich zu 100 Prozent frei im Sinne von „nicht behindert“ fühlen zu können. Es geht ihm darum, die die innere Kraft zu erkennen, unabhängig von irgendwelchen sichtbaren oder unsichtbaren Behinderungen.Carlos Moleda hat eine Aura um sich, die unglaublich ist. Es lohnt sich, ihn persönlich zu treffen. Senden Sie uns Ihre Anfragen an [email protected]

Olympiasiegerin Kristina Vogel – Lernen, Tränen zuzulassen
5 Feb 2019

Olympiasiegerin Kristina Vogel – Lernen, Tränen zuzulassen

Kristina Vogel weint nicht gern. Schon gar nicht über sich selbst. In ihrem ersten Interview nach dem Unfall, der ihr Leben für immer verändert hat, wirkt sie fröhlich und aufgeräumt. Im Juli brach sie sich während des Trainings bei einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrer den siebten Brustwirbel. Dabei wurde das Rückenmark gequetscht. Seitdem sitzt sie im Rollstuhl und wird nie wieder gehen können.Kristina Vogel lacht trotzdem, sagt, dass es doch viel schlimmer hätte kommen können. Man glaubt ihr das. Sie ist keine, die leere Worthülsen nachplappert. Das Wort „Geduld“, so sagt sie, könne sie im Moment nicht mehr hören.Als Profisportlerin mit Leib und Seele war aufgeben für Kristina Vogel nie eine OptionAuf ihrer Website liest man eine schier endlose Liste an Erfolgen. So ist sie zweifache Olympiasiegerin und mit elf Weltmeistertiteln in der Elite eine der bis dato erfolgreichsten Bahnradsportlerinnen.Für Außenstehende mag ihre Positivität kaum nachvollziehbar sein. Das Schicksal der jungen Frau macht sprachlos, fassungslos, schockiert sogar. Sie sagt dazu schlicht: „Was soll ich mich selbst bemitleiden? Es ist, wie es ist.“ Sie will nicht, dass ihre Lähmung im Vordergrund steht, auch wenn sich ihr Leben komplett gewandelt hat. Sie will leben, sie will weiter machen, sie will fröhlich sein, und das zieht sie durch. „Es ist immer noch mein Leben“, sagt sie und fügt hinzu, dass sie Dankbarkeit empfindet. Denn tatsächlich hätte sie sterben können.Als Spitzensportlerin weiß sie, wie sie sich selbst motivieren kann. Schon vor einigen Jahren hatte sie einen Verkehrsunfall, von dem sie sich erholen musste. Heute sieht sie auch das als Geschenk, eine Art Vorbereitung auf das, was dann kam.Doch sie wäre nicht Kristina Vogel, wenn sie sich nicht längst neue Ziele gesetzt hätte. „Ich kann ja auch noch woanders eine Goldmedaille gewinnen, wer weiß“, sagt sie etwas schelmisch. Wenn man ihr in die Augen schaut, liegt das absolut im Bereich des Möglichen.Sie gibt offen zu, dass dieser „Kampf zurück ins Leben“ härter war als alles, was sie bisher erlebt hat. Doch ihre unverwüstliche Willenskraft gepaart mit ihrer optimistischen Sicht auf die Welt gibt ihr die Kraft, nicht zu hadern, sondern nach vorne zu schauen. Ob das jeder lernen kann? Kristina Vogel glaubt, dass das geht.Kristina Vogel möchte Vorbild sein, Mut machen und Lust auf das Leben verbreitenSie möchte Zuversicht spenden und andere Teil haben lassen an ihrer inneren Stärke und ihren Erfahrungen. Kristina Vogels Botschaft: das Leben ist trotz aller Widrigkeiten lebenswert. Es kommt nur darauf an, wie man die Dinge sieht und was man aus einer neuen Situation macht. Als Spitzensportlerin weiß sie, wie Mental Training funktioniert. Sie ist der lebendige Beweis.Senden Sie uns Ihre Anfrage für Kristina Vogel an [email protected]

Nadine Dlouhy – die „5 Referenten24 Fragen“
10 Aug 2020

Nadine Dlouhy – die „5 Referenten24 Fragen“

Nadine Dlouhy ist Top-Expertin für strategische Markenentwicklung und Positionierung.Sie entwickelt Unternehmen, andere beraten Unternehmen. Wie keine andere schafft es Expertin Nadine Dlouhy die strategische Gesamtausrichtung des Unternehmens im Fokus zu halten und in eine starke Umsetzung zu bringen. Sichtbar und messbar.Nadine Dlouhy ist die gefragte Top-Expertin bei Start-Ups und Unternehmen, wenn es um die Frage geht, wie führe ich mein Unternehmen in die Zukunft und erziele nachhaltig Wert- und Umsatzsteigerungen?Nadine Dlouhy im Interview mit Referenten24:Referenten24: WAS SIND DIE KERNTHEMEN IHRER VORTRÄGE?Nadine Dlouhy:Strategische, anziehende Positionierung. – Gewinne Kunden ohne Kampf, denn Deine Qualität ist nicht verhandelbar.Effizientes Zeitmanagement. – Den Faktor „Zeit“ als Wettbewerbsvorteil nutzen.Weitsichtige Führung. – Der Mensch ist Innovations- und Erfolgsfaktor Nr. 1.Referenten24: WELCHES PUBLIKUM BZW. WELCHE BRANCHE ERREICHEN SIE MIT IHRER REDE?Nadine Dlouhy:Nadine Dlouhy erreicht Unternehmen, Marken und Menschen. Sie agiert unabhängig von Branche und schafft mit einer klaren Kommunikation Fakten und führt zu deutlichen Umsatz- und Wertsteigerungen.Übersicht: Vorstände / Geschäftsführer / Unternehmer / Führungskräfte im gehobenen Management / Verbände / Unternehmensgruppen national / internationalReferenten24: WARUM SIND SIE EIN PREMIUM SPEAKER? WOHER NEHMEN SIE IHRE ERKENNTNISSE?Nadine Dlouhy:Nadine Dlouhy ist Top-Expertin für strategische Markenentwicklung & Positionierung, führt seit 20 Jahren die BrandLite GmbH und begleitet 46 Unternehmen in 35 Ländern. Sie ist Mit-Autorin von „Erfolg geht anders“ sowie Dozentin an der Hochschule Fresenius University of Applied Science für „Digitale Innovation“, „Strategisches Management“, „Media-Management“, Schwerpunkt Automotive und Mobility. Sie ist gefragte Expertin in den öffentlichen Medien, wie z.B. bei n-tv und wirtschaft-tv.Referenten24: WAS BRINGT DIE ZUKUNFT? SPIELT DIE „ZEIT“ IN IHREM METIER EINE ROLLE?WANDEL ODER ,STETIGKEIT?Nadine Dlouhy:Innovationsfaktor und Wettbewerbsvorteil: „Zeit“Das Problem:Wir denken, wir haben Zeit.Das Wertvollste was wir haben ist Zeit – ob als Mensch oder im Unternehmen. Wir alle haben 24h pro Tag zur Verfügung. Die Frage ist, wie wir diese gewinnbringend im Sinne unserer Zielsetzung einsetzen. Bei allem Höher, Schneller und Weiter vergessen wir, dass wir selbst unser größter Besitz sind. Unsere Erfahrungen bestehen aus gelebter Zeit. Daher ist es wichtig, dass wir aus Verleben Erleben machen – jeden Tag, jede Stunde, jede Sekunde… Doch wie geben wir unserer Zeit mehr Wert? Wir gestalten und designen Häuser, Autos, Möbel, Salzstreuer, ganze Landschaften und sogar virtuelle Realitäten. Designpreise feiern das schönste Designprodukt. Das Einzige, was wir nicht bewusst designen, ist UNSER LEBEN, unsere Zeit.Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum das so ist? Unsere Zeit ist so unfassbar wertvoll und trotzdem reagieren die meisten Menschen nur, anstatt ihre Zeit proaktiv zu gestalten. Was ist Dein Mehrwert? Was ist wirklich wichtig? Du. Der Mensch. Es geht darum Menschen zielführend einzusetzen und auch deine Zeit mit Mehrwert richtig zu investieren. Zeit ist begrenzt. Aber was wir mit unserer Zeit machen und wie wir sie nutzen, ist grenzenlos in den Möglichkeiten.Für mich ist der Wandel immer gegenwärtig und der Mensch Erfolgs- und Innovationsfaktor NR.1.Die Welt strebt nach immer neuen Innovationen und ist fester Treiber der Wirtschaft. Der Mensch ist in der Lage,neue Wirklichkeiten zu schaffen und eigenständig Lösungen anzubieten. Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar: Ohne Kreativität und Fantasie gibt es keine Lösungskompetenz.Referenten24: WAS IST IHR LEBENSMOTTO? WAS MÖCHTEN SIE IHREN ZUHÖREREN MIT AUF DEN WEG GEBEN?Nadine Dlouhy:Erfolg hat viele Gesichter. Die Frage ist nur, in welches wir schauen wollen. Sehen wir Erfolg in dem, was wir schaffen,oder in dem, was wir sind? Erfolg wird gefördert durch die Summe unserer Potenziale, die Intelligenz, diese in den Markt und die Herzen der Menschen zu platzieren.Mit dem Motto das „Ja zum Nein“, habe ich mir zum Ziel gemacht – DESIGN YOUR LIFE. DESIGN YOU.Wir gestalten und designen Häuser, Autos, Möbel, Salzstreuer, ganze Landschaften und sogar virtuelle Realitäten. Hiesige Designpreise feiern das schönste, schrägste Designprodukt. Das Einzige, was wir nicht bewusst designen, ist UNSER LEBEN. Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum das so ist? Dabei ist es so schade, dass wir dem, was uns am meisten bedeuten sollte, so wenig Aufmerksamkeit, Bewusstsein, Herz und Liebe schenken. Dabei ist Design längst eine anerkannte Wirtschaftskraft. Warum gilt diese nicht auch für uns Menschen und unser Leben?Unser Kapital ist unsere Persönlichkeit, und diese gilt es zu stärken, zu gestalten und immer weiter zu entwickeln.Bereichern Sie sich und Ihr Leben mit dem Bewusstsein, eigenständig entscheiden, gestalten und verändern zu können.Buchen Sie Nadine Dlouhy als Rednerin für Ihre Veranstaltung: [email protected]

Völlig schwerelos: Ex-Astronauten-Trainerin Laura Winterling. Ganz geerdet.
21 Aug 2018

Völlig schwerelos: Ex-Astronauten-Trainerin Laura Winterling. Ganz geerdet.

Vorläufig schaut sie sich die Sterne in erster Linie von unten an, in der Hoffnung, sie von Porz im Frankenland sehen zu können. Dort, aus dem Fränkischen, kommt sie her und betreibt dort heute ihre Firma Space Time Concepts.Denn in Porz befindet sich das Trainingszentrum der Esa, in dem sie bei Vorträgen, Events und Führungen Erdmenschen ins All entführt. Sie lässt die Faszination Weltraum und Raumfahrt lebendig werden und am liebsten möchte man gleich mit ihr durchstarten. Motivieren, das kann sie.Wo geht’s denn hier zum Weltall?Laura Winterling hat über sechs Jahre künftige Astro- und Kosmonauten für ihre Missionen auf der ISS ausgebildet. Sie war zehn Jahre bei der Europäischen Weltraumorganisation (Esa) und hatte sich im Jahr 2008 zum ersten Mal als Astronautin beworben. Damals, mit gerade einmal 27 Jahren, war sie knapp gescheitert. Ihren Traum vom Flug in den Weltraum hat sie darum noch lange nicht aufgegeben. Diesen Traum verfolgt sie auch zehn Jahre später konsequent.Physik, Technik, Zukunft, MenschIhre Themen erstrecken sich über zahlreiche Gebiete, denn über ihre ungewöhnliche Arbeit hat sie ein breites Spektrum an Wissen ansammeln müssen und können. „Die Raumfahrt umfasst so viele unterschiedliche Bereiche“, sagt sie. „Man muss sich zwangsläufig mit Physik, Technik, der Weltpolitik und vor allem mit Menschen und ihren Verhaltensweisen auseinandersetzen.“So spricht sie über den großen Nachbarn Amerika, über Bildung, Energie und Mobilität, Führung und Leadership 4.0., Innovationen oder Karriere und Profiling. Sie erklärt, was sie über das Thema Künstliche Intelligenz denkt, was Robotik für die Raumfahrt bedeutet. Weil es bei einem Flug ins All auch und besonders um die innere Balance der Astronauten geht, besitzt sie ein breites Wissen über die Themen Selbst-, Stress- und Zeitmanagement sowie Motivation. Als leidenschaftliche Sportlerin gibt sie ihre Erfahrungen aus dem Extrem- und Teamsport weiter und teilt ihre Gedanken über zukünftige Generationen, Zukunftsforschung und Thinktanks. Ihre Vorträge hält sie in vier Sprachen: auf Deutsch, Englisch, Italienisch und Russisch.Bekommen Sie Angst? Dazu gibt es keinerlei Veranlassung. Denn Laura Winterling ist alles andere als abgehoben. Die Beschreibung „geerdet“ trifft besser auf sie zu. Man braucht die Bodenhaftung wohl, wenn man sich in die Schwerelosigkeit begibt.Laura Winterling versteht es auf magische Weise, extrem komplexe Zusammenhänge einfach, pragmatisch und für jeden verständlich zu erklären. Sie kommt als eine Ladung geballtes Wissen und Inspiration daher und bleibt dabei vollkommen menschlich und nahbar.Gefragt nach einer Selbstbeschreibung überlegt sie nicht lang und antwortet: „Frau, Physikerin, ehemalige Astronauten Instruktorin und Unternehmerin.“Sind Sie bereit für den Flug ins All?Dass Laura Winterling etwas Besonderes ist und vermittelt, erfahren Sie am besten in ihren inspirierenden Vorträgen und einem „Flug“ mit ihr ins All. Wie viele Menschen kennen Sie, die Astronauten Trainer sind und davon träumen, ins All zu fliegen? Mit ihr haben Sie die einmalige Gelegenheit.Informationen telefonisch oder per Email: [email protected]

Niklas Jost – die „5 Referenten24 Fragen“
22 Jul 2021

Niklas Jost – die „5 Referenten24 Fragen“

Niklas Jost ist Speaker, Life-Coach, Autor und Co-Autor. Fast sein ganzes Leben lang ist er in der Personalführung, Beratung oder im Coaching unterwegs. Seine Führungserfahrungen konnte Niklas Jost auf mehreren Managementposten renommierter Fitness-Clubs ausbauen. Hier entdeckte er nicht nur die Vorteile der Kinesiologie für seine Arbeit als Personalcoach. Auch der Übermacht des Unterbewusstseins begegnete er zum ersten Mal ganz bewusst. Gleichzeitig lernte er die Möglichkeit kennen, das Unterbewusstsein konkret durch das Bewusstsein zu steuern.Seine Vision:„Ich will Menschen dabei unterstützen, ihre limitierenden Störfaktoren verantwortungsvoll und bewusst zu minimieren. Und damit ihr Potenzial, ihre Selbstbestimmung und ihren Erfolg für bedeutungsvolle Aufgaben und ein erfülltes, kraftvolles Leben zu maximieren!“Was das genau bedeutet und was ihn als Referenten24 ausmacht, darüber haben wir mit Niklas Jost gesprochen:Niklas Jost im Interview:Referenten24: Welche Kernthemen enthalten Ihre Vorträge?Niklas Jost: Meine Kernthemen drehen sich um den Erfolg durch schützende Grenzen, durch das Möglichkeiten schaffende „NEIN“ und seine Grundlagen aus der aktuellen Hirnforschungund der Psychologie.Denn Ihr Erfolg im Leben ist abhängig von Ihrer Fähigkeit, NEIN sagen zu können. Und der Erfolg Ihres Unternehmens hängt davon ab, wie Ihre Mitarbeiter, insbesondere Ihre Führungskräfte, mit ihrem JA-NEIN-Verhalten, also ihrem Grenzsetting, untereinander umgehen. Das NEIN ist das Hauptwerkzeug, um für sich selbst und Ihre Mitarbeiter schützende Grenzen zu setzen. Um Ihre Verantwortungsbereiche genau zu umreißen und sich auf sie konzentrieren zu können. Zu oft JA sagen bzw. fehlende schützende Grenzen können ein enormer Störfaktor sein.Frei nach der Formel ERFOLG=POTENZIAL– STÖRFAKTOR eines Mönchs, ist dieser Störfaktor die am besten justierbare Größe. So hat der Umgang mit dem NEIN vielleicht auch in IhrerFirma das größte Potenzial, positive Veränderungen in Ihrem Unternehmen zu bewirken? Schützende Grenzen helfen so, Krankheitstage Ihrer Mitarbeiter zu vermeiden. Schützende Grenzen versetzen Ihre Mitarbeiter erst in die Lage, Herausforderungen motiviert anzugehen und Höchstleistungen zu erbringen. Und Ihre Führungskräfte erst recht!Wer führen will, muss deshalb zuerst lernen, NEIN zu sagen. Anstatt sich mit Nebensächlichkeiten zu verzetteln, sollte man versuchen, ein Leuchtturm für Mitarbeiter zu sein. Denn begeisterte Mitarbeiter und Führungskräfte begeistern ihre Kunden.Konkrete Vorträge sind buchbar:Teamführung: Warum und wie Ihr NEIN Ihr Team erfolgreich machtFühren leicht gemacht – Ihr NEIN als Turbo-Booster für Ihr JAErfolg durch Team-Power und Klarheit – Ihr NEIN zählt!Freiheit durch Grenzen – Ihr JA zum NEIN!NEIN sagen: So steigern Sie Ihr SelbstwertgefühlGesundes Grenzsetting für Ihren Erfolg! – Ihr NEIN macht das JA oft erst möglich!Referenten24: Welches Publikum bzw. welche Branche erreichen Sie mit Ihrer Rede?Niklas Jost: Als Speaker fühle ich mich praktisch auf jeder Bühne zuhause. Ob digital, als Vortragsredner online oder live auf der Bühne mit einer Keynote vor Publikum. Komplexe Themenemotional packend auf den Punkt zu bringen und sie in einen motivierenden Call-to-Action  zu verpacken, um eine positive Veränderung im Leben der Zuhörer zu erreichen, ist meine Leidenschaft. Das gezielte und schützende NEIN als schützende Grenze für jeden Mitarbeiter hat das Potenzial, Dinge im Job und im Alltag positiv zu verändern. Das gilt für alle Unternehmen und branchenübergreifend. Mit meinen Impulsvorträgen unterstütze ich Unternehmen aller Branchen dabei, hier ein Umdenken zu erreichen und damit die Krankheitstage zu reduzieren. Und dieLeistungsbereitschaft der Mitarbeiter und Führungskräfte zu steigern.Referenten24: Warum sind Sie ein Referenten24 und woher nehmen Sie Ihre Kenntnisse?Niklas Jost: Fast 30 Jahre lang bin ich als Unternehmer, aber auch im Auftrag anderer Unternehmen in der Geschäfts- und Personalführung tätig. Mehrere tausend Bewerbungs-, Beratungs-und Coaching-Gespräche sowie der Austausch mit vielen Seminarteilnehmern haben mir  deutlich vor Augen geführt, dass die Fähigkeit, seine schützenden Grenzen mit einemklaren NEIN aufzuzeigen, maßgeblich über das Maß an Selbststeuerung und damit über Erfolg und Misserfolg entscheidet. Und ich durfte lernen, dass sehr viele Menschen genau mit diesem klaren, selbstbestimmten NEIN große Schwierigkeiten haben. Sie verschenken damit ihr Potenzial und ihre Zufriedenheit, anstatt die Fähigkeit zu entwickeln, ein Leuchtturm für ihre Umwelt zu sein. Mir ging es lange Zeit auch so. Ich ruderte und ruderte, kam aber kaum voran. Ich tauchte tief in die Wissenschaften der Hirnforschung und der Psychologie ein, um auch die physischen und psychischen Grundlagen zu verstehen. Nachdem ich die Gründe für mein damaliges wiederholtes Scheitern verstehen gelernt habe: zu selten NEIN zu sagen und damit meine Möglichkeitsräume zu beschneiden, konnte ich konkret entgegensteuern. Beruflicher und privater Erfolg, Anerkennung, Respekt und Vertrauen sind seither der Lohn für diesen Prozess. Dabei habe ich gelernt, mehr Selbstbestimmung und damit mehr Freude und Erfolg in mein Leben zu holen.Referenten24: Was bringt die Zukunft? Spielt die «Zeit» in Ihrem Metier eine Rolle? Oder Stetigkeit? Niklas Jost: Die Zukunft wird immer mehr bestimmt durch den Umgang von uns Menschen miteinander. Trotz und gerade wegen der sehr schnell voranschreitenden Digitalisierung und der steigenden Faszination der immer realer erscheinenden digitalen Welten. Auch das Erledigen von immer mehr Alltags- und beruflichen Aufgaben wird in der digitalen Welt ohne direkten körpernahen Kontakt leichter möglich. Umso wichtiger wird der reale und wertschätzende Umgang zwischen Mitarbeitern und Menschen allgemein. Die Schwierigkeit, zwischen der Realität und den zahlreichen und massenhaften „Möglichkeiten“, seinen Traum zu verwirklichen, zu unterscheiden, nimmt stetig zu. Auch hier werden schützende Grenzen gebraucht, um den eigenen Weg zu finden und ihn im Fokus zu behalten und stetig zu verfolgen.Der Aufbau guter und langfristiger Beziehungen in Beruf und Privatleben wird schwieriger in einer Zeit, in der alles in Sekundenschnelle per Mausklick erreichbar scheint. Für die Arbeit in einem erfolgreichen Team mit guten Beziehungen spielt der Faktor Zeit eine wesentliche Rolle. Die Zeit schenkt uns überhaupt erst die Chance, auf gewünschte Veränderungen zielgerichtet hinzuwirken. Ein Team, das konstruktiv und mit Kreativität gestalten darf braucht einzelne Mitglieder, die ihre Grenzen kennen und es gelernt haben, diese auch bei den anderen zu respektieren. Nur so ist es möglich, die mentale Stärke zu erlangen, die für die Erreichung der Ziele erforderlich ist. Das gilt für jeden Mitarbeiter und seine Teams. Also für das Team „Kollegen“ genauso wie für das Team „Familie“, das Team „Freunde“ oder das Team „Gesellschaft“.Ich glaube an eine durchweg positive Entwicklung für uns Menschen. Immer mehr Firmen und Wirtschaftszweige werden noch stärker für ihren dauerhaften Erfolg darauf achten, wie ein motivierendes, positives Zusammensein der Menschen bei der Arbeit aussehen kann. Das Wissen, wie dies erreicht werden kann, ist bereits in mehreren Varianten vorhanden. Das Konzept des Grenz- Typen-Modells kann und wird diesen Weg beschleunigen bei den Menschen, die ihr erfolgreiches Leben «spüren» und geniessen wollen.Referenten24: Nennen Sie uns Ihr Lebensmotto! Was möchten Sie den Zuhörern unbedingt mit auf den Weg geben?Niklas Jost: Mein Lebensmotto lautet:„Mit einem Höchstmaß an Selbststeuerung, und damit selbstbewusst und frei entscheiden zu können, welchen Weg ich wirklich gehen und welchen Menschen ich mich mit Hingabe widmen will.“Selbststeuerung ist eines der Höchsten, faszinierendsten und wichtigsten Fähigkeit des Menschen. Denn nur so gelingt es, mental freier zu werden und das eigene Potenzial voll auszuschöpfen.Ich möchte meine Zuhörer anschaulich an meinem Weg teilhaben lassen und ihnen zeigen, wie mir die Fähigkeit, NEIN zu sagen, über tiefe berufliche und private Krisen hinweg geholfen hat. Wie es mir schließlich gelungen ist, mich mental und emotional so abzugrenzen, dass ich mich heute genau den Dingen widmen kann, die mir am meisten bedeuten: meiner Familie und der Vision, für die ich brenne.Dafür ist es unerlässlich, die eigene Zeit und Energie zu bündeln, um sich – mit einem klaren, freundlichen NEIN – vor Energie- und Zeitfressern zu schützen. Und sich damit selbst den Raum zu schenken für das, was jeden Einzelnen erstrahlen lässt. Liebe, Familie, erfüllte Beziehungen zu Freunden und Kollegen, Erfolg und Zusammenhalt im Team – das hört sich alles sehr einfach an. Aber einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg dahin ist tatsächlich das eigene Grenzsetting, die Fähigkeit, JA oder eben auch NEIN zu sagen. Damit steht und fällt der Erfolg in allen Lebensbereichen. Deshalb bin ich Experte für schützende Grenzen geworden.Mit meinem Slogan „Freiheit durch Grenzen – Ihr JA zum NEIN“ möchte ich jedem Mut machen, trotz manchmal unüberwindbar scheinender Hürden das Ziel des eigenen Erfolgs, der eigenen Freiheit und der Erfüllung immer vor Augen zu haben.Wir bedanken uns herzlich bei Niklas Jost für das ausführliche Interview. Möchten Sie Niklas Jost als Speaker für Ihre Veranstaltung oder Coach für Ihr Unternehmen buchen? Kontaktieren Sie uns: +41(0) 43 55 66 440 – [email protected]

Zarifa Ghafari: Kämpferin für das Gute in Afghanistan und auf der Welt.
19 Oct 2021

Zarifa Ghafari: Kämpferin für das Gute in Afghanistan und auf der Welt.

Zarifa Ghafari steht aufrecht auf der großen Bühne, so, als könnte sie nichts und niemand von ihrer großen Mission abhalten. Die zierliche Frau war bis vor nicht langer Zeit Bürgermeisterin der afghanischen Provinzhauptstadt Maidan Shar. Ein bemerkenswerter Job in einem Land wie Afghanistan, in dem Frauenrechte seit der Machtübernahme der Taliban mit Füßen getreten werden. Sie ist nach Deutschland geflohen. Um ihre Familie vor weiteren Bestrafungen zu schützen.In einem aktuellen Bericht der Organisation "Human Rights Watch" heißt es etwa: "Aus Angst vor den Taliban und den von diesen auferlegten Einschränkungen der Bewegungsfreiheit von Frauen sind sie weitgehend in ihren Häusern gefangen und sehen zu, wie Arbeit, Studium und Träume, denen sie ihr Leben gewidmet hatten, vielleicht für immer verschwinden." Die in Paris lebende afghanische Künstlerin Kubra Khademi hatte vergangene Woche in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" berichtet, dass „junge unverheiratete Frauen ohne ihr Einverständnis von den Taliban an junge Pakistaner zur Heirat übergeben würden. Die männlichen Nachkommen aus diesen Ehen würden dann im Geiste der Ideologie der Bewegung erzogen, um auch auf diese Weise den Nachwuchs zu sichern.“Das will man/frau sich am liebsten alles gar nicht vorstellen, und selbst wenn können wir es vermutlich nicht einmal ansatzweise. Zarifa Ghafari hat das harte in ihrer Rolle als Frau und Politikerin in Afghanistan am eigenen Leib erfahren. Sie hat drei Mordanschläge überlebt und musste die Ermordung ihres Vaters miterleben.Gerade ist die gerade einmal 29 Jahre junge Zarifa Ghafari unter größter Gefahr aus Afghanistan nach Deutschland geflohen. Am Boden eines Autos zusammengekauert, so berichtet sie, hat sie es mit ihrer Familie die Checkpoints der Taliban bis zum Flughafen in Kabul geschafft, dort wurde sie von der Bundesregierung evakuiert.Zarifa Ghafari: Öffentliche Auftritte, die aufrütteln.Im Augenblick sieht und hört man die mutige junge Frau häufig in zahlreichen medialen Auftritten. Zarifa Ghafari nutzt die Öffentlichkeit, um aus erster Hand und ohne Beschönigungen über die Zustände in Afghanistan zu berichten. Sie erzählt von „wirklich angsteinflößenden Zuständen“. Alle, die im Land zurückgeblieben sind und zu denen sie weiterhin Kontakt hält, hätten Angst um ihre Leben. „Es ist ein Albtraum“, sagt sie.Derzeit ist Zarifa Ghafari in Nordrhein-Westfalen und will nun ihre Mission fortführen, für Menschen- und vor allem Frauenreche in ihrem Heimatland zu kämpfen: „Ich werde weiter für die afghanische Bevölkerung, besonders die Frauen, arbeiten. Es ist wichtig, eine weltweite Bewegung zu schaffen, die sich mit den Frauen solidarisiert. Momentan ist das alles, was ich machen kann. Ich netzwerke, ich treffe Politiker, ich versuche meine Stimme zu erheben und all die unausgesprochenen Worte zu finden, die Frauen in Afghanistan jetzt nicht mehr sagen können“, erklärte sie in einem Interview mit dem Newsportal watson.Zarifa Ghafari: Vorträge, die unter die Haut gehen.Über Referenten24 ist sie nun auch als Speakerin buchbar. Sie spricht in ihren Vorträgen über die globale Politik in Russland, China, USA und den Umgang mit dem Orient, über das Recht auf Bildung, über das gemeine Wohl der Menschen im Orient sowie natürlich Frauen- und Menschenrechte und die wirkliche Welt im Mittleren Osten. Zarifa Ghafari bleibt aufrecht, obwohl sie längst zerbrochen sein könnte. Sie führt ihre Mission fort, weil sie ihr Land liebt und Frauen und Menschen dazu verhelfen möchte, ein freies Leben zu führen. Nicht mehr. Und nicht weniger.  

Dr. Gerd Wirtz – die „5 Referenten24 Fragen“
17 Sep 2020

Dr. Gerd Wirtz – die „5 Referenten24 Fragen“

Dr. Gerd Wirtz ist der festen Überzeugung, dass Medizin erst durch Roboter und Maschinen wieder menschlicher wird. Doch wie ist das gemeint? Ist es nicht ein Wiederspruch? Scheinbar nicht, denn mit Leidenschaft, Charme und Humor nimmt er seine Zuhörer mit auf eine Reise in die Zukunft der Medizin. Er zeigt, wie sich nicht nur Technologien sondern auch die Arzt – Patienten Beziehung verändern wird.Werden wir in 20 Jahren von Computern behandelt? Digitalisierung ist in aller Munde und der Fortschritt schreitet so rasant voran, dass er vielen Menschen Angst macht. Dabei waren die Möglichkeiten noch nie so groß, eine lange Lebenspanne gesund zu erleben. Und die Ärzte werden dabei weiterhin eine wichtige Rolle übernehmen. Dr. Gerd Wirtz ist der festen Überzeugung, dass der Einsatz von KI und Robotern die Medizin menschlicher macht. Werfen Sie mit ihm einen Blick in die Zukunftsmedizin und erfahren Sie, wie Ärzte und Patienten die digitale Welt Schritt für Schritt für sich erobern können.Der Digital Healt Experte Dr. Gerd Witz im InterviewAls Moderator, Berater und Keynote Speaker ist er auf internationalen Kongressen, Fachtagungen aber auch bei vielen strategischen Workshops von Pharmaunternehmen, Fachverbänden und Kostenträgern zu Gast.Interview1. WAS SIND DIE KERNTHEMEN IHRER VORTRÄGE?Dr. Gerd Wirtz: In meinen Vorträgen spreche ich zum Thema Digitalisierung im Gesundheitswesen, Digitale Medizin, Länger gesund leben, Menschliche Medizin sowie Präventive Medizin.2. WELCHES PUBLIKUM BZW. WELCHE BRANCHE ERREICHEN SIE MIT IHRER REDE?Dr. Gerd Wirtz: Zu meinen Zuhörern zählen alle Mitarbeiter im Gesundheitswesen (Pharmaindustrie, Ärzte, Apotheker, Krankenkassen) aber auch die gesundheitsinteressierte Öffentlichkeit (Public speaking) sowie das betriebliche Gesundheitswesen.3. WARUM SIND SIE EIN PREMIUM SPEAKER? WOHER NEHMEN SIE IHRE ERKENNTNISSE?Dr. Gerd Wirtz: Ich habe mehr als 20 Jahre Bühnenerfahrung als Moderator und Referent sowie eine Moderatorenausbildung. Ebenso war ich bei der Speaker Akademie der GSA (Abschluß als Jahrgangsbester). Mein Fachwissen ist gepaart mit Überzeugungskraft und Humor.4. WAS BRINGT DIE ZUKUNFT? SPIELT DIE „ZEIT“ IN IHREM METIER EINE ROLLE? WANDEL ODER STETIGKEIT?Dr. Gerd Wirtz: Die Zukunft spielt in meinen Vorträgen eine Schlüsselrolle. Wie entwickelt sich die Medizin? Wie kann jeder Einzelne den Fortschritt für sich persönlich nutzbar machen?5. WAS MÖCHTEN SIE IHREN ZUHÖREREN MIT AUF DEN WEG GEBEN?Dr. Gerd Wirtz: Es ist wichtig, sich immer wieder neu vor Augen zu führen, wie rasant die digitale Entwicklung voranschreitet. Noch wichtiger ist aber, sich zu vergegenwärtigen, welche Chancen sie jedem Einzelnen bietet, vor allem im Hinblick auf die eigene Gesundheit bzw. auf die Gesundheit von Patienten. "Her mit den Maschinen! Her mit KI und Robotern! Damit Medizin wieder menschlicher wird!" 

Tim Leberecht will Business wieder menschlich machen. Ein Hoch auf die Business Romantik!
28 Sep 2018

Tim Leberecht will Business wieder menschlich machen. Ein Hoch auf die Business Romantik!

Romantik im Business, das kann sich kaum einer vorstellen. Jedenfalls keiner, der seine Karriere in einem Großkonzern lebt. Hier, so sollte man meinen, geht es doch um harte Fakten und Zahlen und Daten. Mancherorts werden Menschen sogar durch Maschinen ersetzt, die Künstliche Intelligenz hat längst Einzug gehalten in die Unternehmensprozesse.Menschlichkeit in der GeschäftsweltZu Recht könnte man sich fragen, ob all das Menschen eigentlich glücklich macht. Das haben bisher jedoch nur wenige getan. Tim Leberecht gehört zu den hartnäckigen Bohrern. Er will, dass Menschen nicht zu Effizienzrobotern werden. Er will, dass wieder Menschlichkeit einzieht in die Geschäftswelt von heute.Mit seiner Idee von „Business Romantik“ trifft er auf offene Ohren. Wer geht schon gern Tag ein Tag aus bloß wegen des Geldverdienens zur Arbeit? Leider geht es aber vielen Menschen genauso. Schon morgens freuen sie sich auf den Feierabend, der Montag ist ein Horrortag und besser wird es erst ab Donnerstag, denn dann naht das Wochenende.Die Welt kann auch anders sein, sagt Tim Leberecht. Er gehört zu den Senkrechtstartern unter den Speakern und Beratern, weil immer mehr CEOs erkennen, dass Effizienz allein nicht das Zauberwort sein kann. Gefragt danach, was denn eigentlich ein Business Romantiker wäre antwortet Tim Leberecht: „Business-Romantiker halten Gefühle, Emotionalität und Verletzlichkeit im Job für mindestens genauso wichtig wie Vernunft.“Starbucks nachhaltig als eine menschliche, wertebasierte Marke mit PersönlichkeitIn seiner Aufzählung von Business Romantikern unserer Zeit fallen Namen wie Richard Branson, Steve Jobs oder Elon Musk. Er erzählt von Howard Schultz, dem CEO von Starbucks, einem weiteren Business Romantiker. Der hatte seine 12.000 Baristas im Rahmen der „Race together“-Kampagne dazu aufforderte, mit Kunden offen über Rassendiskriminierung zu sprechen. „Im Nachhinein erntete er dafür einen riesigen Shitstorm, weil die Schlangen in den Filialen noch länger wurden und die Kunden lieber an ihrem Kaffee als an einem ernsten Gespräch interessiert waren. Hätte Schultz vorher Marktforschung betrieben, wäre das gar nicht passiert. So aber hat er seine persönlichen Werte der unternehmerischen Entscheidung vorangestellt und Starbucks nachhaltig als eine menschliche, wertebasierte Marke mit Persönlichkeit in den Medien platziert.“Und dann, gibt er zu, gäbe es da auch noch die dunkle Seite der Romantik. Emotionen bergen Risiken und je mehr Emotionalität in einem Unternehmen zugelassen würde, desto größer würden auch die Risiken. „Das ist wie in einer langen Beziehung: ohne harte Arbeit daran geht es nicht.“Die harte Arbeit lohnt sich, davon ist Tim Leberecht überzeugt. Sein Erfolg spricht für seine Idee der Business Romantik. Spannend und vor allem anders ist sie in jedem Fall.

#clearedtoland Crew – die «5-Referenten24-Fragen»
16 Feb 2020

#clearedtoland Crew – die «5-Referenten24-Fragen»

Die Crew von Pilotinnen und Aviatikexpertinnen mit kumuliert über 18’000 Stunden Flugerfahrung auf unterschiedlichen Fluggeräten formierte sich im 2017 und verfügt inzwischen über einen beeindruckenden Leistungsausweis mit Keynotes, Workshops, Coaching und Consulting für Teams und Unternehmen aus den unterschiedlichsten Industrien. Die #clearedtoland Crew bietet ein umfangreiches Wissen aus der Corporate World und übersetzt spannende und wirkungsvolle Aviatik Tools für die Anwendung im Berufs- und Privatleben.  #clearedtoland Gründerin und Privatpilotin Rahel Kindermann Leuthard entwickelte das #clearedtoland Erfolgsprinzip und verknüpfte dies wirkungsvoll mit zahlreichen Modellen aus dem Leadership/Self-Leadership, Change Management und Coaching. Das vermittelte Know-How kann von den Teilnehmenden sofort im Alltag umgesetzt und angewendet werden.Seit 2022 bietet die #clearedtoland Crew gezielt die Themenbereiche True North Star Journey, Change Management, Mental Training/Trust und Highperfomance/Resilience an, zu denen Keynotes und Workshops gebucht werden können. Sehr spannend ist auch das Format des «Keynote Workshops» mit einer Stunde Dauer, das mit der aussergewöhnlichen Crew für die True North Star Journey gebucht werden kann und neben der Keynote zahlreiche interaktive Elemente enthält.InterviewWas sind die Kernthemen Ihrer Vorträge?#clearedtoland Crew: True North Star Journey, die Entwicklung einer Vison, eines Purpose, Empowerment, Leadership, Change Management, Mental Training/Trust, Highperfomance/Resilience sowie die 8 Kernpunkte des #clearedtoland Erfolgprinzips.Welches Publikum bzw. welche Branche erreichen Sie mit Ihrer Rede?#clearedtoland Crew: Nationale und internationale Firmen. Alle Firmen, die ihre Mitarbeitenden befähigen und weiterbilden sowie ihr bestes Potenzial entfalten möchten.Generell alle Personen, die sich beruflich oder persönlich weiterentwickeln möchten und «das Beste ihrer Selbst» werden wollen.Warum sind Sie ein Referenten24? Woher nehmen Sie Ihre Erkenntnisse?#clearedtoland Crew: Wir sind die einzigartige Crew von Pilotinnen und Aviatikexpertinnen mit einem starken Business Background und Erfahrung in Management, Consulting, Coaching, Kommunikation, Change und Continuous Improvement. Wir sind Trainer und Speaker und vermitteln sofort umsetzbare praktische Tools aus dem Cockpit basierend auf Aviation Excellence.Was bringt die Zukunft? Spielt die "Zeit" in Ihrem Metier eine Rolle? Wandel oder Stetigkeit?#clearedtoland Crew: Eine Konstante im Leben ist der stetige Wandel. „Never stop learning“ ist ein wichtiger Grundsatz im Leben jeder Pilotin und jedes Piloten. Mit unserem #clearedtoland Erfolgsprinzip behalten wir immer den Blick am Horizont, bereiten uns mit guter Planung auch auf aussergewöhnliche Situationen vor und behalten ein agiles Mindset. Wir erleben immer wieder neue Situationen im Cockpit, die wir wiederum in unsere Vorträge und Trainings einbauen und lassen auch neue Erkenntnisse und Entwicklungen aus unseren Themenbereichen einfliessen.Was ist Ihr Lebensmotto? Was möchten Sie Ihren Zuhörern mit auf den Weg geben?#clearedtoland Crew: Wir mögen besonders das Zitat von Mark Twain: «Wer nicht weiss, wo er/sie hin will, muss sich nicht wundern, wenn er/sie ganz woanders ankommt.»Wichtig ist aus unserer Sicht, immer den «True North Star» und einen guten Flight Plan im Blick zu haben, den Fokus am Horizont zu behalten und immer einen guten Plan B oder C im Hinterkopf zu behalten."I am cleared to land – Ich kann das! Be the pilot in command of your own!"

Erhalten Sie Top-Beratung zu unseren Referenten.

Referenten entdecken